Abnehm Forum Abnehmen im Forum

In Gemeinschaft gesund und erfolgreich abnehmen

Startseite » Wissensdatenbank » Buchbesprechungen » Fettlogik von Dr. Nadja Hermann
Fettlogik von Dr. Nadja Hermann [Beitrag #571340] Mo, 23 November 2015 21:36 Zum nächsten Beitrag gehen
Teetante
Beiträge: 349
Registriert: Januar 2013
Senior Member
Hallo!

Kurz nachdem ich die nächste Etappe meiner Abnehmrunde gestartet habe, habe ich das Ebook von Frau Hermann gelesen.

Sie hat eine andere Ansicht von angeblich festgemeißelten Abnehmvorstellungen. Man kann sicher anderer Meinung sein, jeder muss das für sich entscheiden, aber mich hat das Buch sehr angesprochen.

Ihre Art zu schreiben und das was sie erreicht hat, hat mich sehr motiviert. Sie ging sicher einen sehr radikalen Weg, hält das Gewicht aber schon recht lange. Sie hat auch noch einen Blog den ich gerne verfolge.

Hat es von Euch jemand gelesen?

Gruß
Teetante


Größe 1,58 m http://www.cosgan.de/images/smilie/tiere/e055.gif
Höchstgewicht: 80 Kilo
22.04.15 72,5 Kilo
Weiter geht es im Herbst:
rauchfrei: 27.09.15
01.10.15 70,4 Kilo
01.11.15 66,0 Kilo
01.12.15 64,2 Kilo
Aw: Fettlogik von Dr. Nadja Hermann [Beitrag #571341 ist eine Antwort auf Beitrag #571340] Mo, 23 November 2015 21:49 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Teetante
Beiträge: 349
Registriert: Januar 2013
Senior Member
Ich habe gerade gelesen, das nur gedruckte Bücher vorgestellt werden dürfen. Das ebook soll auch als gedruckte Version erscheinen und von einem Fake ist das Buch weit entfernt. Wäre schön, wenn es hier bleiben dürfte...

Größe 1,58 m http://www.cosgan.de/images/smilie/tiere/e055.gif
Höchstgewicht: 80 Kilo
22.04.15 72,5 Kilo
Weiter geht es im Herbst:
rauchfrei: 27.09.15
01.10.15 70,4 Kilo
01.11.15 66,0 Kilo
01.12.15 64,2 Kilo
Aw: Fettlogik von Dr. Nadja Hermann [Beitrag #571345 ist eine Antwort auf Beitrag #571341] Di, 24 November 2015 14:11 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
die_nicky1976 ist gerade offline  die_nicky1976
Beiträge: 34264
Registriert: September 2006
Ort: MK
Senior Member
wir müssen da auch mit der zeit gehen. immer mehr leute lesen mit dem ebook. ich selber auch. ich lese beides gerne. besonders auf reisen ist ein ebook einfach pratischer.

ich kenne das buch leider nicht



Januar 2006: 80,5 kg
Forums-Start 21.9.2006: 79,4 kg

Wunsch: 65 kg/Traum 60kg

2006 79,4 kg -4,9 kg
2007 74,5kg -0,3kg

2008 74,2kg -10,2kg
2009 64,0kg +3,6kg

2010 67,6kg -6,1 kg
2011 61,5kg
+3,4 kg
2012 64,9 kg+7,5 kg
2013 72,4 kg-4,6 kg
2014 67,8 kg+8 kg
2015 75,8 kg-3,6 kg
2016 72,2 kg +/-0 kg
2017 72,2 kg -5,0kg
2018 67,2 kg
aktuell am 18.5.2018 70,5 kg


http://www.diaet-ticker.de/pic/weight_loss/133022/.png
Aw: Fettlogik von Dr. Nadja Hermann [Beitrag #571346 ist eine Antwort auf Beitrag #571345] Di, 24 November 2015 17:11 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 19674
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
es geht gegen ebooks an sich., Nur es werden massenweise halbgare Ebooks von Laien zusammengehauen, die dann über virales Marketing in Foren promotet werden. Wenn ein Buch eine gewisse Mindestqualtät erreicht findet sich auch ein Verlag der das druckt.

Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Aw: Fettlogik von Dr. Nadja Hermann [Beitrag #571348 ist eine Antwort auf Beitrag #571346] Di, 24 November 2015 20:40 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Teetante
Beiträge: 349
Registriert: Januar 2013
Senior Member
Hallo!

Ich lese auch gerne "richtige" Bücher, nur kaufe ich aus Kostengründen ebooks die nur ich lese und meinen Freund und Freundeskreis nicht interessieren. Mit den anderen Büchern herrscht ein reger Tausch.

"Fettlogkik" hat mich auch durch die ausgewiesenen Studien beeindruckt. Wie ich finde hat das Buch Hand und Fuß. Ich kenne die 2,99 Euro Heftchen von 10 Seiten die auf der Abnehmwelle mitschwimmen und grotenschlecht sind. Wie gesagt, für mich geht es um den Inhalt und der ist meiner Meinung nach von einer Seite aufgezogen der die ganzen anderen Ratgeber um Längen schlägt. Ich kenne Frau Hermann auch nicht und bin auch nicht in Ihrem Blog aktiv.

Habt einen guten Abend!

LG
Teetasse


Größe 1,58 m http://www.cosgan.de/images/smilie/tiere/e055.gif
Höchstgewicht: 80 Kilo
22.04.15 72,5 Kilo
Weiter geht es im Herbst:
rauchfrei: 27.09.15
01.10.15 70,4 Kilo
01.11.15 66,0 Kilo
01.12.15 64,2 Kilo
Aw: Fettlogik von Dr. Nadja Hermann [Beitrag #571349 ist eine Antwort auf Beitrag #571348] Di, 24 November 2015 21:12 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 19674
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
ich hab die Bedingungen modifiziert

Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Aw: Fettlogik von Dr. Nadja Hermann [Beitrag #571363 ist eine Antwort auf Beitrag #571349] Mi, 25 November 2015 10:50 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Teetante
Beiträge: 349
Registriert: Januar 2013
Senior Member
Vielen Dank Osso! Smile

Größe 1,58 m http://www.cosgan.de/images/smilie/tiere/e055.gif
Höchstgewicht: 80 Kilo
22.04.15 72,5 Kilo
Weiter geht es im Herbst:
rauchfrei: 27.09.15
01.10.15 70,4 Kilo
01.11.15 66,0 Kilo
01.12.15 64,2 Kilo
Aw: Fettlogik von Dr. Nadja Hermann [Beitrag #577281 ist eine Antwort auf Beitrag #571363] Mo, 17 Oktober 2016 18:07 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Pinguin98 ist gerade offline  Pinguin98
Beiträge: 6732
Registriert: Juni 2006
Ort: Pfalz / Weinstrasse
Senior Member
ich lese das Buch gerade. Vieles klingt eigentlich logisch! Teilweise ein wenig trocken und (zu) viel Beispiel-Studien. Aber es gibt mal ein paar gute Denkansätze.

Liebe Grüsse
Steffi
-----------------------------------
"There's always a seed before there's a rose. The more it will rain the more I will grow."(Roots before Branches by Room for Two)
Aw: Fettlogik von Dr. Nadja Hermann [Beitrag #582084 ist eine Antwort auf Beitrag #577281] Sa, 20 Mai 2017 18:15 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Agnes Z. ist gerade offline  Agnes Z.
Beiträge: 2126
Registriert: April 2011
Ort: Frankfurt am Main
Senior Member
Hallo Steffi,

bin der gleichen Meinung.


Mit freundlichen Grüßen
Agnes Z.

nichts schmeckt so gut, wie sich schlank sein anfühlt

in der Ruhe liegt die Kraft
Aw: Fettlogik von Dr. Nadja Hermann [Beitrag #588660 ist eine Antwort auf Beitrag #582084] Mo, 19 März 2018 10:47 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Lisa
Beiträge: 2195
Registriert: März 2009
Ort: Bielefeld
Senior Member
Ich hab es mir jetzt auch gekauft, aber noch nicht durch. Sobald ich es durch habe, werd ich mal berichten was ich davon so halte. Bisher finde ich es gut.
Smile



"Was machen Sie? Nichts, ich lasse das Leben auf mich regnen!" Rahel Varnhagen

|Alter: 30 | Größe: 1,73 m |
|Abnehm-Start: 09.03.2009 mit 89,0 kg|
http://www.diaet-ticker.de/pic/weight_loss/136586/.png
Tickerstand ist das Ergebnis vom 23.05.2018!
Wiegetag Mittwoch!

Abnahme 2009 - 2014:
-14,0 kg
2015: -4,5 kg
2016: +8,9kg
2017: +6,1kg
2018:

Aw: Fettlogik von Dr. Nadja Hermann [Beitrag #589574 ist eine Antwort auf Beitrag #588660] Do, 26 April 2018 06:36 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
liofaria ist gerade offline  liofaria
Beiträge: 240
Registriert: Dezember 2010
Senior Member
Hallo, Ladies,

nur um die Diskussion zu erweitern - mal eine Kritik an dem Buch, aus dem Netz gefischt (aus einer Diskussion darüber). Viel Vergnügen:

"....Gleichzeitig verwunderte mich bei Fettlogik, dass es mit einem wissenschaftlichen Anspruch verbrämt wurde. An mehreren Stellen im Buch spricht Frau Hermann davon, dass ihre eigene Erfahrungen AUCH durch wissenschaftliche Studien bestätigt werden. Substantiell sind es immer ihre eigenen Erfahrungen, die maßgeblich sind. Studien, die diese Erfahrungen bestätigen werden dann von der Autorin „gesehen". Aber gerade das Themenfeld Ernährung und Gewichtsregulation ist hochgradig emotional besetzt. Jeden Ratschlag und sein Gegenteil gibt es hier wahlweise wissenschaftlich oder aus Erfahrung belegt, seit Jahrzehnten. Dazu kommt noch die Erfahrung im Feld mehrerer Generationen, die alle mal Tschakka gerufen haben um sich endlich einmal zusammen zu reißen. Doch trotz Kalorienrestriktionsempfehlungen seit 50 Jahren kriegen es mehrere Generationen nicht auf die Kette, ihr Gewicht zu regulieren. Alles was man von Frau Hermann dazu liest, ist: Überwache dich selber, reguliere deine Kalorienbilanz, „Kalorien rein, Kalorien raus" und wenn du das nicht schaffst, dann fehlt dir die Disziplin. Jaaaaaaa, möchte man ihr dann entgegenbrüllen. Das ist schon lange so, dass niemand langfristig gewonnen hat gegen die Kalorienbilanz. Sonst stünden wir nicht da, wo wir stehen. So what? Die Schuld bei mir zu suchen, auf mich selber einprügeln? Really? Oder liegt der Fehler ganz woanders? Von einem Buch aus dem Jahr 2016 darf man weit mehr Reflexion erwarten!

Deine Besprechung trifft in allem ins Schwarze. Besonders gefielen mir persönlich auch die Bemerkungen zum ersatzreligiösen Kalorienzählen und zum Zahlenfetisch. Vielleicht erklärt das auch den Erfolg des Buches. In einer Zeit, in der man sich allgemein an nichts halten kann - ein verbindliches Gebetsbuch gibt es nicht mehr - kann man sich wenigstens an eines halten: Kalorienzählen und Gewicht messen. Hier erwähnen auch viele der (negativen) Amazon Rezensionen die Schnittmenge zum Thema Magersucht. Die Frage stellt sich, ob das Buch auch in dieser Hinsicht auf ein falsches Gleis führt.

Überflüssig zu erwähnen, dass man in Fettlogik nichts über Ernährung lernen kann, erst recht nicht über gesunde. Gewünscht hätte ich mir Antworten auf die Fragen, welche Lebensmittel satt bzw. schnell wieder hungrig machen. Mit welchen Lebensmitteln kann man leben als Frustrations-Bewältigungs-Gewohnheit? Alles Wichtige fehlt.

Das Buch führt meiner Überzeugung nach in vielen Hinsichten in die völlig falsche Richtung. Man muss nur andere aktuelle Bücher zum Thema Gewicht und Gewichtsregulation aufschlagen und da sind sie wieder: Der Hungerstoffwechsel, der JoJo Effekt, das Scheitern der Kalorienbilanz im Feld. All das gibt es in Paralleluniversen.

Das Bemühen um Objektivität im Buch sehe ich nicht. Der zelebrierte Wissenschafts-Popanz soll beeindrucken, macht mich aber nur trist, weil er täuschen will: Als wäre hier ein Sieg errungen worden. Dabei hat der Tschakka Ruf für die Allermeisten langfristig nichts genutzt. Aber Nein, ich lese nur die uralte „Reiß dich mal Zusammen" Botschaft. Für mich ist der Versuch Kalorienzählen definitiv gescheitert und untauglich.

Vielleicht hilft das Buch ja wirklich Menschen, bei denen die Ursache für das Übergewicht ein ständiges Selbstgespräch ist. Allen anderen rate ich definitiv von diesem Werk ab."
Aw: Fettlogik von Dr. Nadja Hermann [Beitrag #589596 ist eine Antwort auf Beitrag #589574] Do, 26 April 2018 11:25 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 19674
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
ist ein bisschen OT, weil es sich nicht auf das Buch bezieht
Zitat:
Gewünscht hätte ich mir Antworten auf die Fragen, welche Lebensmittel satt bzw. schnell wieder hungrig machen.

Hier ist der Forschungstand schauerlich schlecht. Es gibt zwar pseudowissenschaftlich Modelle. Z.b. Eiweiss macht satt oder auch gerne über z.b. über Insulin/Blutzuckerspiegel (GI etc.), aber obwohl das längst widerlegt ist, wird die Sau auch 2018 noch durchs Dorf getrieben. Ist halt wie im richtigen Leben wenn was kompliziert ist, dann haben die einfachen Botschaften Konjunktur.
Auf der Ebene der konkreten Lebensmittel wirds da viel bunter. Es gint eine alte Studie: A satiety index of common foods, das schneidet ausgerechnet die Kartoffel am besten ab, was mit den gängigen Erklärungsmodellen unvereinbar ist. Gibt aber leider auf der Ebene der realen Lebenmittel auch nichts wirklich Neues. Bleibt wohl nur das für sich selbst auszuprobieren, zumal das möglicherweise auch individuell unterschiedlich sein mag.


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch

[Aktualisiert am: Do, 26 April 2018 11:26]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Fettlogik von Dr. Nadja Hermann [Beitrag #589649 ist eine Antwort auf Beitrag #589596] So, 29 April 2018 20:17 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
chutto ist gerade offline  chutto
Beiträge: 3093
Registriert: April 2012
Senior Member
ich kann mir das auch gut vorstellen, dass das Sättigungsgefühl verschiedener Lebensmittel je nach Person sehr unterschiedlich sein kann. Oder sogar tagesform-abhängig ist. Müesli ist bei mir so ein Beispiel. Meist macht mich das recht lang satt, aber manchmal kommt schon recht bald danach der Hunger. Was bei mir aber immer Hunger auslöst, sind rohe Äpfel.

Alle sagten: "Das geht nicht". Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat es einfach gemacht...

Ziele:
1.) Bauchspeck und Schlappheit eintauschen gegen ein paar Muskeln und Fitness
2.) das Faultier in mir bekämpfen erziehen
3.) ... und wenn beim Arbeiten an den anderen beiden Zielen nebenbei noch ein paar Kilos verschwinden, bin ich auch nicht böse drüber den verschwundenen Speck nicht wieder zurückkehren lassen


Mein Sporttagebuch
Aw: Fettlogik von Dr. Nadja Hermann [Beitrag #589653 ist eine Antwort auf Beitrag #589649] So, 29 April 2018 22:01 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 19674
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Zitat:
Was bei mir aber immer Hunger auslöst, sind rohe Äpfel.

ich will nciht sagen das sie ebi mir Hunger auslösen, aber sie machen mich absolut nicht satt. Was übrigens im Widerspruch zu der Studie seht, da komme Äpfel recht gut weg.
Zitat:

dass das Sättigungsgefühl verschiedener Lebensmittel je nach Person sehr unterschiedlich sein kann

Ich kenne das von guten Studien von Trainingsinterventionen, das dicht nur Durchschnittswerte, sondern auch die Reaktionen der einzelnen Individuen dokumentiert wird. Und die kann vom Mittelwert durchaus gegensätzlich sein. Mir nützt da ja nix, die Trainingsform zu wählen die im Durchschnitt am besten wirkt, sie muss ja für mich wirken. Der Durchschnitt ist nur sowas wie ein "best guess" mit dem man mal anfangen kann zu probieren.
Ist bei der Sättigung natürlich genau das gleicht, nur das es die Selbstbeobachtung noch ein Stück schwieriger ist, da bei so einer sehr subjektiven Wahrnehmung, auch das eigenen Vorurteil (confimation bias) rein spielt. Das macht es in der Praxis nicht einfach. Ist halt ein ständiges durchwurschteln und experimentieren.


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Aw: Fettlogik von Dr. Nadja Hermann [Beitrag #589654 ist eine Antwort auf Beitrag #589653] So, 29 April 2018 22:11 Zum vorherigen Beitrag gehen
chutto ist gerade offline  chutto
Beiträge: 3093
Registriert: April 2012
Senior Member
lustigerweise ist der Effekt bei anderem Obst bei mir nicht so ausgeprägt. Und sobald der Apfel gekocht ist, z.B. als Apfelmus, ist er auch kein Hunger-Trigger mehr für mich.

Alle sagten: "Das geht nicht". Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat es einfach gemacht...

Ziele:
1.) Bauchspeck und Schlappheit eintauschen gegen ein paar Muskeln und Fitness
2.) das Faultier in mir bekämpfen erziehen
3.) ... und wenn beim Arbeiten an den anderen beiden Zielen nebenbei noch ein paar Kilos verschwinden, bin ich auch nicht böse drüber den verschwundenen Speck nicht wieder zurückkehren lassen


Mein Sporttagebuch
Vorheriges Thema: Eragon - sehr empfehlenswert
Nächstes Thema: Bitte zuerst lesen
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: Do Mai 24 10:08:22 CEST 2018

Insgesamt benötigte Zeit, um die Seite zu erzeugen: 0.04811 Sekunden