Abnehm Forum Abnehmen im Forum

In Gemeinschaft gesund und erfolgreich abnehmen

Startseite » Gesundheit, Ernährung, Fitness » Abnehm Talk » Wie oft isst ihr am Tag und wie verteilt ?
Wie oft isst ihr am Tag und wie verteilt ? [Beitrag #596851] Do, 09 Januar 2020 16:00 Zum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade online  osso
Beiträge: 21279
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Was mich interessiert wie euch die Mahlzeiten über den tag verteilt ist. Hintergrund ist das es für die muskuläre Proteinsynthese optimal ist wenn man 3-4 mal am einen bestimmten Schwellenwert erreicht, der vom Gewicht und Alter abhängig ist. Und die Phasen ohne Nahrungsaufnahme sollten nicht zu lang sein, da man dann zu lange in einen katabole, heißt abbauende, Stoffwechsellage kommt.
Bei mir sind das in etwa 30g. Wenn das Thema an sich von Interesse ist, würde ich das was gesondert zu posten.

Mein Problem ist nun, das um das zu erreichen ich mein Tagesplan ziemlich umstellen musste. Bisher hab ich wenig gefrühstückt und das auch eher KH-reich. Über den Tag verteilt dann eher kleine Portionen, mit denen ich weit, weit von 30g EW entfernt war. Abends dann ein Hauptessen mit erheblich mehr EW und je nach Trainingsbelastung später nochmal was, was aber auch eher die 30g nicht oder nur sehr knapp erreichte.

Im Moment versucht ich folgendes:
Morgens "Griechischer" Joghurt/Magerquark mit Nüssen, etwas Früchtebrot oder Haferflocken.
Mittags: Kichererbsenpafannkuchen in verschiedenen Varianten, oft mit Reste vom Vortag, ergänzt mit Joghurt
Abends:normales Essen
nachts: Magerquark mit etwas Honig Nüssen und einer Orange


Am kritischen ist bei mir die Sache mit den Frühstück. Richtig satt macht mich das irgendwie nicht. Zwar geh das Gerücht das EW sehr gut sättigt, aber das kommt bei mir nicht so richtig hin.
Vielleicht fehlt mir da einfach auch das Volumen. Könnte es mal mit (TK) Früchten versuchen..

Abends versuche ich zwar weniger, vor allem weniger EW zu essen, aber z.b. mit Fisch oder Tofu wird es wesentlich zu viel. Gut Fisch "wiegt" nix, nur hab ich dann nachts auch keine Appetit.
Ist jetzt nicht so wild, auch wenn ich gerade in Krafttrainingsphasen auch nicht zu viel verschenken will. Aber mein "Problem" ist auch eher das Frühstück.

Wie sich das alles aufs Gewicht auswirkt, kann ich nciht sagen. Einfaches Rechene führt wohl in die Irre, da die muskuläre Proteinsynthese eine sehr energieaufwändiger Prozess ist, ich aber keine Ahnung von der Größe es Effekts habe und außerdem nicht weiß inwieweit es mir gelingt diesen Prozess optimal anzustoßen. Bleibt als nur die mittelfristige Beobachtung des Gewichts, bzw des Bauchumfangs.
Wie ist das bei eicht in der Paxis ?


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Aw: Wie oft isst ihr am Tag und wie verteilt ? [Beitrag #596852 ist eine Antwort auf Beitrag #596851] Do, 09 Januar 2020 16:01 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade online  osso
Beiträge: 21279
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Die Idee an Grafik:
https://slideplayer.com/slide/11960410/68/images/18/We+can%E2%80%99t+store+excess+protein+for+later+anabolism.jpg
https://slideplayer.com/slide/11960410/68/images/19/Concept%3A+Optimizing+protein+at+each+meal.jpg


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch

[Aktualisiert am: Do, 09 Januar 2020 16:02]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Wie oft isst ihr am Tag und wie verteilt ? [Beitrag #596857 ist eine Antwort auf Beitrag #596852] Fr, 10 Januar 2020 14:37 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Keglerin
Beiträge: 844
Registriert: März 2017
Senior Member
Ehrlich gesagt habe ich mir darüber noch nie Gedanken gemacht. Im Ernährungskurs, den ich mal gemacht habe, war auch nur die Rede davon, genug (pflanzliches) Eiweiß zu essen ( oder in Form von Shakes, was ich nicht gut fand und auch nicht gemacht habe). Ich esse mittags entweder 2 Scheiben Brot oder 1 Vollkornbrötchen mit Belag, ein Stück Käse, Obst oder Rohkost dazu. Abends dann entweder was selbst gekochtes oder im Restaurant, wenn wir unterwegs sind. Zwischendurch mal ein paar Mandeln oder Walnüsse. Morgens trinke ich 2-3 Tassen Kaffee mit etwa 150 ml Milch insgesamt. So komme ich auf 60-80 gr. Eiweiß am Tag. Da ich versuchen möchte, weniger Fleisch und Wurst zu essen, wird es schwieriger für mich, auf die Menge an Eiweiß zu kommen. Ich probiere gerade mehr Hülsenfrüchte zu essen und entsprechende Brotaufstriche zu machen. Linsenaufstrich habe ich mal gemacht, der war ganz gut.

LG Monika

http://www.diaet-ticker.de/pic/weight_loss/63057/.png
Aw: Wie oft isst ihr am Tag und wie verteilt ? [Beitrag #596862 ist eine Antwort auf Beitrag #596857] Fr, 10 Januar 2020 17:13 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade online  osso
Beiträge: 21279
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Zitat:
war auch nur die Rede davon, genug (pflanzliches) Eiweiß zu essen

Das ist aber ein bisschen unterkomplex. Gerade pflanzliche Proteine sind ja, mit Ausnahme von Soja, nie vollständig. Getreide mangelt es in der Regel an Lysin, Hülsenfrüchten eher arm an Methionin. Kombiniert man beides ist alles gut. hat schon seinen Grund das es viele traditionelle Gerichte gibt die beides kombinieren.Linsenaufstrich denn man aufs Brot ist, ist dann eben auch ne gut Variante.

Zitat:

oder in Form von Shakes, was ich nicht gut fand

Braucht man auch nicht und könnte sogar negative Begleiterscheinungen habe,. Echte Lebensmittel bieten ja immer viel mehr als nur Protein. Und bei den doch sehr limitierten Wissen über die sehr komplexen Stoffwecheselvorgänge, verlasse ich mir doch eher auf die Natur.

Zitat:
Ich probiere gerade mehr Hülsenfrüchte zu essen und entsprechende Brotaufstriche zu machen.

Ist im Prinzip auch meine Strategie, Muss sich als Aufstrich sein, kann auch ne Suppe oder eben bei mir oft Pfannkuchen. Aber das ist ja Geschmackssache. Und gerne auch noch etwas Jogurt oder Nüsse als Ergänzung dazu um bei den Proteinen breit aufgestellt zu sein. Aber die Basis sollen bei mir auch pflanzlichen Proteine sein.

PS: Die Verschiedenen Proteinquellen müssen pro Mahlzeit kombiniert werden, damit sich sich ergänzen. Nützt also nix morgen Brot und abends Hülsenfrüchte zu essen


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Aw: Wie oft isst ihr am Tag und wie verteilt ? [Beitrag #597161 ist eine Antwort auf Beitrag #596862] So, 09 Februar 2020 10:33 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Green_Vi ist gerade offline  Green_Vi
Beiträge: 4
Registriert: Februar 2020
Junior Member
Tatsächlich mach ich mir darüber gar nicht so große Gedanken wann ich was esse, zumindest mittlerweile nicht mehr. Morgens esse ich meistens gar nichts außer am Wochenende wenn ich genug Zeit habe auszuschlafen aber selbst dann reicht mir oft eine Tasse Kaffee. Für den restlichen Tag gibt es zwei Möglichkeiten: 1. Zur Mittagszeit nehme ich nur etwas leichtes wie einen Salat oder Obst/Gemüse das ich mir eingepackt hab falls ich Hunger bekomme und Esse dann abends wobei ich grundsätzlich nur frisch koche und immer versuche mit Gemüse mehr Volumen zu erzielen. 2. und das ist wenn Sport an dem Tag direkt nach der Arbeit folgt: Zur Mittagszeit etwas vorgekochtes mit verteiltem Gemüse-, Kohlenhydrate und Proteinanteil und Abends nach dem Sport nochmal etwas ähnliches.

Was mich allerdings etwas irritiert ist dein Satz zu die Phasen ohne Nahrungsaufnahme sollten nicht sehr lang sein. Das würde doch komplett gegen den Gesundheitseffekt des Intervallfastens sprechen??
Aw: Wie oft isst ihr am Tag und wie verteilt ? [Beitrag #597258 ist eine Antwort auf Beitrag #597161] Do, 20 Februar 2020 21:41 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade online  osso
Beiträge: 21279
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Zitat:
Das würde doch komplett gegen den Gesundheitseffekt des Intervallfastens sprechen??

Komplett ist vielleicht falsch. Intervallfastens an sich hat ja keinerlei gesundheitliche Vorteile. Der Vorteil von jeder Art "time restricted eating" ist aberm das es Menschen gibt denen es damit gelingt einfacher ein negative Energiebilanz zu erreichen, Und die damit verbundene Abnahme, wiederum ist mit gesundheitlichen Vorteilen verbunden. Wenn in dem Experiment die Gruppe des Intervallfastens mit einer Gruppe die normal gegessen, aber mit gleicher Energierestriktion, hat vergleichen wurde, hatte das Intervallfastens keine Vorteile. Nachteil des Intervallfastens war wohl für einige Teilnehmer, das die mehr Hunger hatten:

Zitat:
Both intermittent and continuous energy restriction resulted in similar weight loss, maintenance and improvements in cardiovascular risk factors after one year. However, feelings of hunger may be more pronounced during intermittent energy restriction.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29778565

Aber das mit den Hunger kann man ja mit sich selbst ausmachen, mag ja auch jeder anders empfinden.

Was den Muskelerhalt/aufbau angeht, ist Intervallfastens kalr suboptimal. Vor allem dann wenn man älter ist, und man nicht mehr die anabole Sensitivität von jungen Menschen hat. Aber auch hier ist der wesentlich Treiber, natürlich das Training das die Effekte der Nahrungsaufnahme überstrahlt. Aber klar man schenkt was weg, was man ohne hartes Trainings "for free" haben könnte.
Ist dann ne Abwägungssache. Wenn man Intervallfasten so gut zurechtkommt,das man damit besser abnimmt, ist es vielleicht schlau das in Kauf zu nehmen und eben ne Einheit mehr an den Gewichten zu machen


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch

[Aktualisiert am: Do, 20 Februar 2020 21:41]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Wie oft isst ihr am Tag und wie verteilt ? [Beitrag #597278 ist eine Antwort auf Beitrag #597258] So, 23 Februar 2020 13:01 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade online  osso
Beiträge: 21279
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Hab übrigens mittlerweile auch die Meinung eines Foschers dazu gehört. weil time restricted eating wohl auch im Bodybulidung populär ist, Der bezog sich auch 16/8 und meinte sinngemäß. es wäre nicht optimal, aber man verschenkt auch nciht so viel. wenn man am Ende der 8 Stunden eine große Portionen EW essen würde, die nicht so leicht verdaulich ist. Man würde dann zwar 16 Stunden nix essen, aber man wäre tatsächlich viel kürzer im "Fasting State", weil ja die Verdauung mehrere Stunden anhält. Allerdings wurde das Alter und die damit verbundene anabole Resistenz nicht thematisiert, da das Zielpublikum
Bodybuilder waren.
Was man denke ich aber praktisch mitnehmen kann, ist das man das "Fastenbrechen" mit möglichst leicht verdaulichen EW begehen sollte und abends nochmal ein extra Portion EW isst die nicht so schnell verfügbar ist.
Bin sonst kein so graßer Fan von Supplementen, aber ich denke hier könnte ein Whey Protein-Shake zu Frühstück eine sinnvolle Option sien


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Aw: Wie oft isst ihr am Tag und wie verteilt ? [Beitrag #597383 ist eine Antwort auf Beitrag #597278] Mo, 09 März 2020 17:41 Zum vorherigen Beitrag gehen
Motte41w ist gerade offline  Motte41w
Beiträge: 37
Registriert: März 2020
Ort: Deutschland
Member
Mindestens 3 mal am Tag...ab und an gibts noch ein Snack...solange es in den Punktenbereich ist.

https://www.diaet-ticker.de/pic/weight_loss/137094/.png
Vorheriges Thema: 21 Tage Programm
Nächstes Thema: Booster als Kurbel
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: Fr Apr 10 20:16:42 CEST 2020

Insgesamt benötigte Zeit, um die Seite zu erzeugen: 0.02870 Sekunden