Abnehm Forum Abnehmen im Forum

In Gemeinschaft gesund und erfolgreich abnehmen

Startseite » Gesundheit, Ernährung, Fitness » Psychische und soziale Aspekte des Abnehmens, Ess-Störungen » Mentales Training???
icon5.gif  Mentales Training??? [Beitrag #24521] Mi, 02 Februar 2005 21:14 Zum nächsten Beitrag gehen
Breze
Beiträge: 56
Registriert: Januar 2005
Member
Confused
Hallo,

ich habe in der letzten Zeit viel gelesen über "dauerhafte Verhaltensänderung", den "inneren Schweinehund zähmen", etc.
Was anscheinend eine gute Methode ist, die Visualisierung:
Man soll sich genau vorstellen, wie es ist, wenn man seine Zeile erreicht hat, das gibt dann unterbewußte Unterstützung. Zur Abschreckung kann man sich ja auch vorstellen, was herauskommt, wenn man dem kurzfristigen Verlangen nachgibt.

Als Motivation habe ich mir mal ein Bild aus schalnkeren Tagen rausgesucht, da hatte ich noch Taille, da will ich wieder hin.
Abschreckend dagegen wäre ein Bild von letzten Triathlon, im Badeanzug...

Es ist ja so, daß wir uns alle besser fühlen, wenn wir z.B. gesportelt haben, oder uns an die Eßregeln gehalten haben, aber manchmal ist die kurzfristige Befriedigung der Bedürfnisse (noch ein Stück Schoki, ne halbe Stunde länger schlafen...) einfach stärker.

Ich weiß nicht, inwieweit die Visualisierungsmehtode funktioniert, ausprobieren möchte ich es auf jeden Fall mal. Vielleicht hat einer hier schon mal Erfahrungen gemacht???
Confused Confused Confused

Breze


Brezn-Buch

Beginn: 09.01.2005
Größe: 1,67 m

http://tickers.TickerFactory.com/ezt/d/3;0;65;1;1/c/93.5/t/89/s/96.5/k/3301/weight.png
Re: Mentales Training??? [Beitrag #24523 ist eine Antwort auf Beitrag #24521] Mi, 02 Februar 2005 21:35 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 21921
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Ich glaube das es da ganz unerschiedliche Rangehensweisen gibt. Meine eigene Motivation ist ziemlich abstrakt, ich hab nicht mal ein konkretes Ziel. Nach dem alten Motto:

Der Weg ist das Ziel

Aber scheinbar helfen andern Menschen solche Motivationsmetoden, jedenfals sind sie weit verbreitet.

Mir geht es ja insgesammt eher darum ein inneres Gleichgewicht zu finden, sondern insgesammt um eine höhrere Lebenqulität. Abnehmen ist ja nur ein Teil davon. Ich hab mal im Laufforum auf diesen Artiel geantwortet, der sich um die Motivation beim laufen dreht:
http://web5.1144-1.1st-housing.de/laufenaktuell/content/wiss en/index.php?sid=65




"Den inneren Schweinehund überwinden"

Zitat:


Konkrete Ziele setzen!
Schwammige“ Vorsätze wie „Ab morgen mache ich mehr Sport.“ sind der Nährboden für ein schlechtes Gewissen, denn die Wahrscheinlichkeit ein derartiges Ziel zu erreichen sind gleich Null.
Tip: Setz Dir stattdessen kleine, geregelte Ziele, die sich einzeln gut planen und kontrollieren lassen


Ist laufen Arbeit ? wieso sollte ich mich unter Druck setzen irgendwelche Ziele zu erreichen. Zumindest ich würde dann mit Laufen um des Laufens willen keine Freundschaft schliessen.
Zitat:


Lauf nicht alleine!


Ich laufe immer alleine,warum auch nicht. Alleine durch den Wald zu laufen hat was meditatives und entspannendes.
Zitat:


Belohnung muss sein
Mach Dir nach dem Sport eine Freude, belohn Deinen Ergeiz. Sei es mit einem Stück Schokolade oder einem kühlem Bierchen.

Wieso das den, das Laufen selbst ist die Belohnung. s.o. Ist laufen Arbeit ?

Zitat:

Morgens laufen
Der Lauf in der Frühe, um den inneren Schweinehund zu überwinden.


Bin ich wahnsinning. Morgens will ich in ruhe Frühstücken und den Tag langsam angehen lassen.
Nach der Arbeit ist der Lauf dagegen die Belohung für einen arbeitsreichen Tag. Und der Stress ist danach auch weg.


Nach diesen Tips hätte ich nie Läufer werden dürfen. Vieleicht hilft es tatsächlich einigen mit dem Laufen anzufangen, aber ich glaube das es genausogut die andere Gruppe gibt.
Ich lass es einfach auf micht zukommen. Vieleicht weil ich auch ziemlich abgenommen hab, ändert sich alles in einer Atem geraubenden Geschwindigkeit. Hätte man mich vor 2 Monaten gefragt ob ich mir vorstellen könnte an einen 10 km Lauf teilzunehmen, hätte ich das für mitte nächsten Jahres ins Auge gefasst. Heute laufe ich 10 km mal so in der Woche und würde gerne mal das Erlebniss eines "Wettkampfes" mitmachen.
Allerdings auch hier wieder ohne konkretes Ziel. Einfach nur um mal mit anderen Läuferen an einem Event teilzunehmen.
Ansonsten lass ich alles auf mich zukommen und guck mal was sich noch so entdecken lässt.


Osso


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Mentales Training??? [Beitrag #24526 ist eine Antwort auf Beitrag #24521] Mi, 02 Februar 2005 21:47 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Newby ist gerade offline  Newby
Beiträge: 489
Registriert: Februar 2005
Ort: Wien
Senior Member
Mh, also mentales Training, keine Ahnung.

Ich kann mir Motivation genug vor Augen halten, aber ich finde immer eine Ausrede, dass diese dann nichts hilft (für mein Pferd weil er älter wird und irgendwann er mich nicht mehr tragen kann - Ausrede: dann würde ich nur mehr Bodenarbeiten mit ihm machen und nicht mehr reiten). Also so in der Art finde ich für alles eine Ausrede wenn die Moti fehlt.

Ich brauche im Moment Motivation durch andere Leute, die mir den Tritt in den Hintern geben irgendwie. Und das halte ich mir vor Augen. Im Moment (auch wenn mans nciht tun soll) anderen Leuten beweisen, dass ich es schaffe. Ist dann zwar weniger für mich (erst wenn ich was erreicht habe), aber das ist im Moment mein einzig motivierendes mentales Training Wink

lG


Neubeginn: 01.04.2008
Alter: 23 Jahre
Größe: 1,70 m
abgenommen: ...
Ernährungsumstellung auf: TCM abgestimmt durch Ärztin


Re: Mentales Training??? [Beitrag #24527 ist eine Antwort auf Beitrag #24521] Mi, 02 Februar 2005 22:37 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
TeeJunkie ist gerade offline  TeeJunkie
Beiträge: 4162
Registriert: September 2004
Ort: Belgien
Senior Member
Admin / Moderatorin
Osso: so pauschale Tips regen mich auch immer total auf. Ich laufe zwar auch gern zu zweit (in ner größeren Gruppe nie), aber alleine ist auch in Ordnung Smile
Ich belohne mich auch nach dem Sport - nicht, weils keinen Spaß gemacht hat, sondern weil ich den positiven Effekt weiter verstärken will. Ich war leider immer ein Sportmuffel und mein Schweinehund schreit manchmal NEEEEEEEEEEEEEEEIN! KEIN SPORT! und das will ich im vorhinein ausschließen, indem ich auch den Schweinehund nach dem Sport belohne. Damit er nächstes Mal vor dem Sport nicht rumzickt Wink
Ziele hab ich aber schon - zusätzlich zum eigentlichen "ich werd sportlich"-Ziel. ZB mittwochs beim Aerobic nicht total abzubrechen Very Happy oder nächstes Mal ein bisschen schneller zu laufen.
Sport ohne Spaß kann ich mir allerdings auch nicht vorstellen - also nur nach Plan oder Ziel oder oder oder sporteln. Obwohl ich auch auf die ein oder andere Laufeinheit schonmal keine Lust hatte (auch währenddessen) - aber danach gehts mir immer richtig gut Smile

Breze: ich stell mir als Motivation auch verschiedene Sachen vor. Ich hab leider keine Bilder von meinem "Ziel", weil ich noch nie richtig sportlich ausgesehen habe (schlank schon, aber immer unsportlich). Aber ich stell mir zB vorm Lauftraining immer vor, wie locker ich beim HM mit den anderen Läufern mithalten werde Very Happy


*kreisch* ES LEBT!

Pinguine visuell

Gewichtsstand nach Schwangerschaft... U70 geschafft, weiter gehts!
http://diaet.abnehmen-forum.com/ticker/showimg-waldP_i3P_75,8_69,4_65_abs.png

Stolzes Neumitglied
http://gesuender-abnehmen.com/index.php/fa/22610/0/
Re: Mentales Training??? [Beitrag #24532 ist eine Antwort auf Beitrag #24521] Mi, 02 Februar 2005 22:56 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 21921
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Es ist auch nicht so das ich keine Ziele habe. Ich freue mich über jeden Fortschritt. Das sind die Momente die ich wirklich genieße. Wenn die Stecke die ich vor 2 Wochen noch mit mühe geschaft hab plötzlich locker laufen kann. Oder ich merke wie meine Zeiten immer besser werden.
Manchmal bin ich sogar regelrecht ehrgeizig, was mir allerdings eher Probleme beim laufen macht.

Beim Annehmen ist das genauso, klar ab ich das Ziel wieder mein Normalgewicht zu erreichen, ich hab mir dafür aber kein Zeitplan gesetzt.

Und ich belohne mich auch in gewisser Weise. Beim Essen weiss ich einfach das ich nicht jeden Kcal zweimal umdrehen muss, das gibt mir eine gwisse Freiheit wenn mir mal wieder nach ner Flasche Rotwein ist (mti Schoki hab ichs ja nicht Wink)
Als ich die 100 kg Marke hab ich mit einem MTB gefeiert.

Nur mache ich den Sport oder das annhemen nicht um mich zu belohnen.


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Mentales Training??? [Beitrag #24533 ist eine Antwort auf Beitrag #24521] Mi, 02 Februar 2005 23:02 Zum vorherigen Beitrag gehen
TeeJunkie ist gerade offline  TeeJunkie
Beiträge: 4162
Registriert: September 2004
Ort: Belgien
Senior Member
Admin / Moderatorin
So rum ists auch richtig! Belohnen soll ja nicht zum Selbstläufer werden Wink

*kreisch* ES LEBT!

Pinguine visuell

Gewichtsstand nach Schwangerschaft... U70 geschafft, weiter gehts!
http://diaet.abnehmen-forum.com/ticker/showimg-waldP_i3P_75,8_69,4_65_abs.png

Stolzes Neumitglied
http://gesuender-abnehmen.com/index.php/fa/22610/0/
Vorheriges Thema: Kann man dagegen etwas tun?
Nächstes Thema: Nehme auch meinen Mut zusammen
Gehe zum Forum:
  

[ PDF ]

aktuelle Zeit: Di Okt 27 07:46:33 CET 2020

Insgesamt benötigte Zeit, um die Seite zu erzeugen: 0.00631 Sekunden