Abnehm Forum Abnehmen im Forum

In Gemeinschaft gesund und erfolgreich abnehmen

Startseite » Gesundheit, Ernährung, Fitness » Sport » Spinning, Ausdauer, Atemprobleme, Versagen der Muskeln?
Spinning, Ausdauer, Atemprobleme, Versagen der Muskeln? [Beitrag #547543] Mi, 08 Januar 2014 08:15 Zum nächsten Beitrag gehen
Lisa
Beiträge: 2298
Registriert: März 2009
Senior Member
So ihr lieben,
ich habe mal eine Frage zum Thema Spinning bzw. vergleichbar Touren mit einem MTB fahren...
Mittlerweile hat es sich bei mir eingependelt, dass ich regelmäßig zum Spinning (1x in der Woche) und auch einmal in der Woche eine Tour mit dem MTB im Wald mache (neben diversen anderen Sportarten, aber das sind zur Zeit die beiden Ausdauer-Dinger die ich mache). Es macht mir wahnsinnig Spaß mich so auszupowern beim Spinning und MTB (eigentlich Downhill) ist einfach schon seit Jahren meine Leidenschaft. Seit Spätsommer 2013 sind bei mir eben auch die regelmäßigen Touren mit drin.
Mein Problem, Frage: Beim Spinning mehr, bei den Touren "schlechter" zu beobachten ist, dass ich entweder nach 20 Minuten komplette Atemprobleme kriege und ich das Gefühl habe mein Puls explodiert und dann erstmal langsamer machen muss oder, wenn alles mit der Atmung gut läuft ich total Krämpfe in den Oberschenkeln kriege und ich das Gefühl hab, meine komplette Muskulatur gibt irgendwie auf... Dazu sei noch zu sagen, dass ich das alles ohne Pulsuhr mache UND dass ich oft das Gefühl habe, auch jetzt wenn ich das hier schreibe, ich krieg schlecht Luft durch die Nase..
Woran liegt das? Gebe ich anfangs zu sehr Gas und bin dann nach ein paar Minuten zu ausgepowert? Bin ich zu schlecht "aufgewärmt" vorher (beim Spinning geh ich vorher noch 15 Minuten aufs Fahrradergometer um einfach warm zu werden), bei den Touren lass ich das mit dem Aufwärmen manchmal schleichen... Sollte ich mich mal von einem Arzt untersuchen lassen? Wenn ja, welcher? Hausarzt? HNO? Meint ihr es macht Sinn sowas wie einen "Sport-Check" zu machen? HELP! Smile
Grüße Lisa

[Aktualisiert am: Mi, 08 Januar 2014 08:16]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Spinning, Ausdauer, Atemprobleme, Versagen der Muskeln? [Beitrag #547551 ist eine Antwort auf Beitrag #547543] Mi, 08 Januar 2014 09:42 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 21478
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Viel kann ich nicht dazu beitragen nur am aufwärem wird es kaum liegen, vor allem wenn das erst nach 20 min auftritt. Das bist du sicher hinreichend aufgewärmt. Das die Muskeln verhärten weil man nicht aufgewärmt ist kenne ich vom Laufen, aber da lauf ich dann praktisch sofort aus dem Stand zu schnell los.
Die Nase wird es auch nicht sein, denn du hast ja denn Mund Smile Ne, im Ernst ich bekommen auch oft schlecht Luft durch die Nase, aber beim Sport hab mich das nie behindert.

Das du einfach komplett überziehst kann nicht sein ? Oder sind das Leistungsbereiche die du sonst gut erreichen kannst ?


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Aw: Spinning, Ausdauer, Atemprobleme, Versagen der Muskeln? [Beitrag #547556 ist eine Antwort auf Beitrag #547551] Mi, 08 Januar 2014 11:04 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Lisa
Beiträge: 2298
Registriert: März 2009
Senior Member
Ja, deswegen kommt mir das ja alles so komisch vor.
Gestern war wieder das beste Beispiel: von 18.40 Uhr bis 18.55 Uhr hab ich mich "normal" auf dem Fahrradergometer aufgewärmt. Ab 19 Uhr dann Spinning... nach 20 Minuten fing dann das rumkaspern der Atmung an, ich dann lieber im sitzen weitergefahren für 2-3 Minuten, dann weiter aber trotzdem bin ich total platt. Seitenstechen krieg ich trotz des durch den Mund atmen aber auch nicht....
Ich frag halt, ich kann mir eigentlich nicht vorstellen dass das zu krass für meinen Körper ist, ich geh jetzt seit nem halben Jahr jede Woche einmal zum Spinning (mit ein paar Ausnahmen) und langsam müsste mein Körper doch mal daran gewöhnt sein oder nicht? "Progamm" ist seitdem das gleiche. Bin auch immer noch im Anfängerkurs, weil ich mir halt denke, wenn ich jetzt schon in den Fortgeschrittenen gehe, klapp ich ja direkt weg... Das verwirrt mich alles und irgendwo demotiviert das auch,... ich mein is ja klar, dass man beim Sport schwitzt und durch die Rennerfahrung beim MTB kenn ich Atmungs- und Muskelmäßig mittlerweile schon ganz gut wo meine Grenzen sind, aber warum passiert das beim Spinning so schnell? Ich würd ja auch laufen (da hab ich das nicht so schnell mit dieser Sperre) aber durch son blödes Hüftproblem was vom Arzt noch nicht abschließend geklärt ist, ist laufen für mich raus... Sapperlot!!! Very Happy
Aw: Spinning, Ausdauer, Atemprobleme, Versagen der Muskeln? [Beitrag #547557 ist eine Antwort auf Beitrag #547556] Mi, 08 Januar 2014 11:51 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 21478
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
ich hab jetzt keine Ahnung vom Spinning, aber wenn ich das richtig verstehe fährst du da im stehen und hast dann die Probleme ?

Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Aw: Spinning, Ausdauer, Atemprobleme, Versagen der Muskeln? [Beitrag #547558 ist eine Antwort auf Beitrag #547557] Mi, 08 Januar 2014 13:40 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Lisa
Beiträge: 2298
Registriert: März 2009
Senior Member
Ah ok.. ja genau im Stehen (meistens). http://www.youtube.com/watch?v=PFMS5DA4i6E
Hier mal son Beispielvideo... habs mir selbst nicht ganz angeguckt, aber ist auf jeden Fall ansatzweise so, wie wir das auch machen. Ja, im Stehen kommen dann die Probleme.. mich verwirrt an der ganzen Sache nur, dass eben manchmal die Atmung und manchmal die Muskulatur versagt. Nie beides auf einmal Very Happy
Aw: Spinning, Ausdauer, Atemprobleme, Versagen der Muskeln? [Beitrag #547560 ist eine Antwort auf Beitrag #547558] Mi, 08 Januar 2014 14:31 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 21478
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
naja, es versagt das was grade am Limit ist Wink
Das ist nun nicht ungewöhnlich. Generel ist es so hohe TF schonen die Muskeln und stressen die Sauerstoffaufnahme, bei niedrigen TF ist es umgekehrt.

Sonst sieht das aus wie Bergfahren, bisauf die etwas merkwürdige variation der Haltung. aber das mag mit dem Spinnig Rad zu tun haben. Ich hab ja sein ein paar monaten einen echten Cyclocrosser und fahr damit viel im stehen die Berge hoch, was durch die starre Gabel und die RR-Haltung viel besser geht als auf dem MTB.

Und was ich sagen kann ist das ich da auch ohne weiters sehr kurzfristig an meine Grenzen kommen kann. Einfach weil man den gesamten Rumpf zur Kraftentwicklung einsetzen kann. Die Muskelmasse verbraucht natürlich enorm Sauerstoff. Ich hab da teilweise ganze kurze steile Anstiege, da bis in nach 30 Sek platt. Das sind dann echte Bergsprints.Länger als 2 min fahre ich fast nie im stehen. Und ich mache das mehrmals in der Woche.
ich habe ach einen Berg den ich als "Leistungstest" fahre, und wenn ich mir das nicht richtig einteile und zu schnell angehe ,machen meine Muskeln auch schnell zu. Wenn ich die Muskeln optimal nutze, dann kann es sein das ich am Ende Lungenbrennen hab, weil meine Sauerstoffaufnahme am absoluten Limit ist. Das dauert 90 sek und wenn es am Limit ist,dann ist damit auch mein Sporttag erledigt Smile


Und es ist wohl auch eine typfrage. Jan Ulrich ist die berge immer im Sitzen hochgefahren, während Armstrong viel im Stehen gefahren ist.


ist jetzt bei dir natürlich schwer zu sagen, weil ich nicht weiss wie groß die Leistung, relativ zu dem was du sonst machst, ist. Aber grundsätzlich ist das was was man trainieren muss.

Vielleicht mal zu querlesen:
http://www.rennrad-news.de/forum/threads/am-berg-amschnellst en-im-stehen-oder-sitzen.7631/



Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Aw: Spinning, Ausdauer, Atemprobleme, Versagen der Muskeln? [Beitrag #548215 ist eine Antwort auf Beitrag #547560] Di, 21 Januar 2014 13:33 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Lisa
Beiträge: 2298
Registriert: März 2009
Senior Member
Soooo... ich hab letzten Dienstag dann nochmal ein Selbsttest gestartet und es liegt wohl einfach daran, dass ich bisher anfangs zu sehr Gas gegeben hab. Ich hab am besagten Dienstag langsamer gemacht und somit hatte ich dann die 45 Minuten eine Konstante drin. War perfekt! Schade, dass es heute ausfällt. Naja.
Danke, Osso für deine Mühe! Smile

Ich glaube aber irgendwie dass man Spinning und Rennrad nicht so recht vergleichen kann, zwar macht das die Trainerin auch manchmal, wenn sie sagt "Aufstehen, jetzt geht es an einen Berg" und der Widerstand wird hoch, aber irgendwie ist das anders. Liegt bei mir aber auch an dem drumherum. Beim Rennrad haste frische oder warme oder kalte Luft, den Boden, einfach so alles. Beim Spinning stehst du ja quasi nur im Raum rum. Wobei ich das auch nicht sooo sagen kann, weil ich nicht so der Rennrad-Typ bin (sollte mir aber auch mal ein "richtiges" zulegen bzw. mein Uraltding ein wenig aufmotzen...)

Naja, ich werd weiter versuchen besser zu werden.
Aw: Spinning, Ausdauer, Atemprobleme, Versagen der Muskeln? [Beitrag #548245 ist eine Antwort auf Beitrag #548215] Di, 21 Januar 2014 20:57 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 21478
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Zitat:
zwar macht das die Trainerin auch manchmal, wenn sie sagt "Aufstehen, jetzt geht es an einen Berg" und der Widerstand wird hoch,

nun ja der Bewegungsablauf ist schon sehr ähnlich

Zitat:
aber irgendwie ist das anders. Liegt bei mir aber auch an dem drumherum. Beim Rennrad haste frische oder warme oder kalte Luft, den Boden, einfach so alles

klar das ist ganz anders. Es kommt ja auch nicht dazu das wirklich fährst also die Bewegung ausbalancieren musst. Und die siehst den Berg, auch den Fortschritt wie du nach oben kommst.
Insofern finde ich berge psychologisch relevant einfach. Anders als der Gegenwind mit "hinterhältigen" Winböen
Zitat:

bzw. mein Uraltding ein wenig aufmotzen...)

Ich fahre mein 30 Jahre altes Rennrad aus Studententagen leicht modernisiert (auf stand 1995) und es fährt nicht signifikant schlechter als ein neues.
Gut neue Laufräder hab ich mir gebaut Smile
Zitat:


Naja, ich werd weiter versuchen besser zu werden.


der weg ist das Ziel Razz


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch

[Aktualisiert am: Di, 21 Januar 2014 20:58]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Spinning, Ausdauer, Atemprobleme, Versagen der Muskeln? [Beitrag #548262 ist eine Antwort auf Beitrag #548245] Mi, 22 Januar 2014 08:08 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Lisa
Beiträge: 2298
Registriert: März 2009
Senior Member
osso schrieb am Di, 21 Januar 2014 20:57

Zitat:
aber irgendwie ist das anders. Liegt bei mir aber auch an dem drumherum. Beim Rennrad haste frische oder warme oder kalte Luft, den Boden, einfach so alles

klar das ist ganz anders. Es kommt ja auch nicht dazu das wirklich fährst also die Bewegung ausbalancieren musst. Und die siehst den Berg, auch den Fortschritt wie du nach oben kommst.
Insofern finde ich berge psychologisch relevant einfach. Anders als der Gegenwind mit "hinterhältigen" Winböen

Ja!! Dieser Fortschritt "noch 200m", "noch 100m" fällt beim Spinning ja komplett weg. Und das find ich grundsätzlich echt nervig, weil's ja irgendwo son "Wofür mach ich das?" also "Welches Ziel?" ist. Natürlich ist mir das klar und Spinning macht mir trotzdem Spaß, sonst würd ich es ja nicht machen. Aber richtig Rennrad fahren ist schon insgesamt irgendwie besser. Außer eben bei Gegenwind Very Happy Wink

osso schrieb

Zitat:

bzw. mein Uraltding ein wenig aufmotzen...)

Ich fahre mein 30 Jahre altes Rennrad aus Studententagen leicht modernisiert (auf stand 1995) und es fährt nicht signifikant schlechter als ein neues.
Gut neue Laufräder hab ich mir gebaut Smile


Ja, neue Laufräder sind das erste was da dran müssen. Leider ist es nicht "mein eigenes" von früher, sondern habe es mal für 25 € (!) von einer Frau gekauft. Ich glaube der Rahmen ist auch etwas groß für mich, denn wenn der Sattel ganz unten ist, ist das schon die passende Einstellung für meine Beine. Ich werd mal sehen, entweder verkaufe ich es und gucke nach nem neuen Alten, was ich mir schön mache oder ich werde dies hier ein wenig aufmotzen. Hab auch noch ne Rahmenschaltung dran, was ich weniger schlimm finde, allerdings wie gesagt die Laufräder haben es hinter sich, im Hinterrad ist eine Acht drin, die leider nicht mehr rauszukriegen ist und beim Rennrad ist das ganz schön nervig wenn dir dein Hinterteil immer auf und ab hüpft Very Happy

osso schrieb

Zitat:

Naja, ich werd weiter versuchen besser zu werden.

der weg ist das Ziel Razz


Dito! Smile
Aw: Spinning, Ausdauer, Atemprobleme, Versagen der Muskeln? [Beitrag #548312 ist eine Antwort auf Beitrag #548262] Mi, 22 Januar 2014 17:30 Zum vorherigen Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 21478
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Zitat:
Ich glaube der Rahmen ist auch etwas groß für mich, denn wenn der Sattel ganz unten ist, ist das schon die passende Einstellung für meine Beine.

Das ist Murx, denn ist nämlich ziemlich sicher auch das Oberohr zu lang

Zitat:
ab auch noch ne Rahmenschaltung dran, was ich weniger schlimm finde,

Fahre ich auch, finde ich unproblematisch, man schalt in bestimmten Situation hat nicht

Aber jetzt ist auch der richtige Zeitpunkt sich nach einem RR umzusehen, im Frühjahr ziehen die preise an


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Vorheriges Thema: Einradfahren
Nächstes Thema: Skorpine`s Sportdokumentation
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: Mo Jul 13 00:58:51 CEST 2020

Insgesamt benötigte Zeit, um die Seite zu erzeugen: 0.00776 Sekunden