Abnehm Forum Abnehmen im Forum

In Gemeinschaft gesund und erfolgreich abnehmen

Startseite » Neue Benutzer » Neue Mitglieder » Hallo
Hallo [Beitrag #598843] Mi, 16 September 2020 13:50 Zum nächsten Beitrag gehen
Marella ist gerade offline  Marella
Beiträge: 5
Registriert: September 2020
Junior Member
Hallo ihr Lieben,

Ich bin 35 Jahre jung, lebe mit Partner und Katze zusammen und wir möchten so schlank wie der Stubentiger werden.
Ich bin 1,55 und wiege rund 74kg. Vor einem Jahr hab ich um die 55kg gewogen, bin krank geworden und kann mich seitdem schlecht Bewegen und muss jetzt lernen wie ich mich ernähren kann um Normalgewichtig zu sein. Sehr wahrscheinlich werde ich noch Medikamente bekommen die mir noch ein paar Pfunde mehr auf die Hüften zaubern. Das erfahre ich in ca 4 Wochen.
Ich habe glücklicherweise schon immer gern selbst und frisch gekocht nur leider für eine Fussballmannschaft und dann schmeckt es und wird gnadenlos vernichtet.
Mein Partner bringt bei 1,87 rund 135kg auf die Waage, er ist glücklicherweise noch kerngesund und das möchten wir auch erhalten weshalb bei ihm auch Pfunde purzeln müssen. Sein Übergewicht hat er seit seiner Kindheit und meine Kochkünste haben nochmal ordentlich drauf gepackt da er im Gegensatz zu mir leider ein Bewegungsmuffel ist und momentan hat er wegen mir auch noch ein schlechtes Gewissen wenn er sich sportlich betätigt.
Alles in allem etwas kompliziert aber kein Grund zum verzweifeln Smile

Nach wochenlangen Niederlagen fangen wir bei 0 an. Momentan verzichten wir auf raffinierten Zucker. Also nichts industriell gefertigtes wie Aufschnitt, Fertigprodukte oder ähnliches. Brot backen wir auch selbst.
Wenn der Teil Routine und Alltag geworden ist, ich dachte an 2-3 Wochen umgewöhnungsphase, will ich langsam mit Kalorienred?uktion beginnen. Ich muss aber zugeben dass ich da noch viel Lernbedarf habe.

Diäten wie Low Carb, Saftkur, nur Suppe etc haben wir durch und bei einem hat immer irgendwas nicht funktioniert bzw alles was mit Fasten oder starkem Verzicht zu tun hat macht mein Körper nicht mit. Durch die mangelnde Bewegung und Schmerzmittel ist mein Kreislauf komplett hinüber und ich kann ihn nicht wirklich in Schwung bringen. Das wird bestimmt besser aber momentan muss ich mit dem arbeiten was ich hergebe Smile

Ich freue mich über Tipps und Anregungen und auch auf ein wenig Austausch Smile
Aw: Hallo [Beitrag #598844 ist eine Antwort auf Beitrag #598843] Mi, 16 September 2020 14:05 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Agnes Z.
Beiträge: 4270
Registriert: April 2011
Ort: Frankfurt am Main
Senior Member
Hallo Marella,

wir machen einen Mix aus LC und Intervallfasten. Klappt auch je nach Schichtdienst ganz gut. Nur im Urlaub und an freien Tagen nicht so ganz, aber diese Urlaubskilos sitzen auch nicht sehr fest. mich spornt mein Schrittzähler an, da ich im Grunde eher ein Sportmuffel bin.

Wünsche Dir gute Genesung viel Erfolg beim Abnehmen


Mit freundlichen Grüßen von Agnes Z.
Nichts schmeckt so gut, wie sich schlank sein anfühlt + in der Ruhe liegt die Kraft
ab meinem 15. Lebensjahr unzählig diätet
12.1988 WW + mit Fice erfolgreich auf Normalgewicht am obersten Limit
21.09.10 Kurz vor 100 Kg AOK-Programm angemeldet
06.04.11 Ende AOK-Programms hier bei GA angemeldet
09.08.11 aufgegeben weil sich mal wieder einfach nichts rührte alte Gewohnheiten siegten langsam wieder zugenommen
12.07.16 wieder GA-Reißleine gezogen - LowCarb mit meinem Mann zusammen + diesmal umgedacht - nicht Diät sondern Ernährungsumstellung nun das neue Zauberwort
14.10.16 NWR genutzt nun Mix aus LC+Kcal. zählen + nach Defizit gerechnet
24.03.17 TB eröffnet - Hungergrantlerin
30.05.17- 1.Etappenziel von 09.08.11 GA erreicht
14.07.18- 2.Etappenziel U-AOK-Ziel 2011
21.04.19- 3.Etappenziel -5Kg wie in 04.1988
21.08.19- 4.Etappenziel -5Kg U..
5.Etappenziel-5kg wer weiss wann - einfach dran bleiben
Aw: Hallo [Beitrag #598853 ist eine Antwort auf Beitrag #598844] Mi, 16 September 2020 20:34 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Gast
Hallo Marella,
Mein Mann ist noch übergewichtig und ich habe nur noch ein paar Kilp
zu viel. Mein Mann hat eine Magenbypass und ich versuch mit gesunder
Ernährung und Bewegung abzunehmen. Muss nur noch 5 Kilo dann bin ich
zufrieden. Ich schreibe alle Lebensmittel in einer App auf, damit ich
den Überblick habe. Was sind deine Pläne? Wie viel Kilo willst du abnehmen?
Aw: Hallo [Beitrag #598861 ist eine Antwort auf Beitrag #598853] Do, 17 September 2020 09:41 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Heinerich ist gerade offline  Heinerich
Beiträge: 94
Registriert: Juli 2020
Ort: "Tief im Westen"...
Member
Hallo Marella,
zunächst mal ein herzliches Wilkommen!
Beim Abnehmen ist "Bewegung", bzw. körperliche Belastung, ein sehr wiuchtiger Bestandteil. Ich bezweifle stark, dass eine Regulierung des Gewichtes, auf Dauer, ohne Sport/bewegung stabil sein kann.
Kannst Du etwas mehr über Deine Erkrankung und die Bewegungsschwierigkleiten schreiben, damit wir ggf. zusammen überlegen können, ob es nicht doch etwas gibt, was möglich wäre?
Ich gehe mal davon aus, dass Du auch bereits, mit Medizinern gesprochen hast, um das Problem zu lösen?
Event. mal eine/n Physiotherapeuten mit ins Boot holen. Könnte sein, dass da auch Möglichkeiten gefunden werden.

Gruß
Bernd
Aw: Hallo [Beitrag #598862 ist eine Antwort auf Beitrag #598861] Do, 17 September 2020 13:02 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Marella ist gerade offline  Marella
Beiträge: 5
Registriert: September 2020
Junior Member
Danke für die Antworten Smile

Mein Ziel ist erstmal der steten Zunahme entgegen zu wirken und wenn möglich unter 70kg zu kommen. Langfristig wären 60kg ein Traum.
Meine tägliche Bewegung: 2x 15 min spazieren, 1x 30 min spazieren, 4x 5 min verschiedene Übungen für die Rückenmuskulatur.
Zusätzlich versuche ich noch Dinge im Haushalt zu schaffen.
Grundsätzlich klappt das ganz gut, ausser ich habe übertrieben und meine Grenze nicht gespürt, dann ist es wie heute. Ich wache auf kann mich kaum bewegen und hoffe dass die Schmerzmittel wirken und alles geht nur noch auf Sparflamme und im Schneckentempo.
Ich weiss das Bewegung wichtig ist zum abnehmen, aber seit einem Jahr werde ich immer mehr und das kann so nicht weiter gehen.
Mir ist vollkommen klar dass ich sehr viel kleinere Schritte machen werde als andere, aber nichts tun wäre schlimmer. Ich wäre schon sehr glücklich damit wenn die stete Zunahme stagnieren würde und wenn dann noch was purzelt wäre das toll. Und ganz ehrlich, mein Kopf dankt es mir auch etwas zu tun was meinen Körper unterstützen könnte Smile
Aw: Hallo [Beitrag #598864 ist eine Antwort auf Beitrag #598862] Do, 17 September 2020 13:31 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade online  osso
Beiträge: 22087
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Zitat:
Ich wäre schon sehr glücklich damit wenn die stete Zunahme stagnieren würde und wenn dann noch was purzelt wäre das toll.

Gute Einstellung.


Start: 115 kg
Heute: ~78kg, die Corona Pfunde sind erstmal weg
Mein Tagebuch
Aw: Hallo [Beitrag #598865 ist eine Antwort auf Beitrag #598862] Do, 17 September 2020 13:55 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Heinerich ist gerade offline  Heinerich
Beiträge: 94
Registriert: Juli 2020
Ort: "Tief im Westen"...
Member
Hmmmm, "Übungen für die Rückenmuskulatur" hört sich so an, als wäre da was mit der Wirbelsäule!
Hättest Du die Möglichkeit, ab und an oder sogar regelmäßiger, schwimmen zu gehen?
Schwimmen (ggf. auch Aquagymnastik) sind ziemlich gelenkwirbelsäulenschonend und habe einen deutlich besseren "MET-Wert" (bezogen auf den Kalorienverbrauch, beim Abnehmen), als "nur" (bitte nicht falsch verstehen) spazieren gehen.
Aw: Hallo [Beitrag #598870 ist eine Antwort auf Beitrag #598865] Do, 17 September 2020 15:24 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Marella ist gerade offline  Marella
Beiträge: 5
Registriert: September 2020
Junior Member
Ich weiss nicht wirklich was ich habe, chronisches Schmerzsyndrom steht momentan auf dem Zettel weil nichts passt. Rheumatologen, Neurologen und Orthopäden können nicht sagen was es ist. Ich habe Schmerzen im Rücken und in Gelenken, mein rechtes Bein verweigert manchmal den Dienst. Im Bereich LWS und Becken sind die Schmerzen dauerhaft, der Rest einschiessend. Manchmal einmalig für ein, zwei Sekunden, manchmal wie Wellen. Manchmal so stark das es mir die Luft nimmt. Es schiesst manchmal die Wirbelsäule hoch und meistens in die Knie. Je nach Intensität kann ich mich dann auch nur schwer halten. Manchmal will mein rechtes Bein nicht so ganz, dann geh ich Schritt für Schritt und mit viel Konzentration geht es dann. Manchmal fühlt es sich an als würde ich einen riesigen Rucksack voller Steine dauerhaft schleppen. Manchmal als wäre ich am Vortag ein Treppenhaus hinunter gepurzelt. Bisher gibt es keine Ursache oder Diagnose, weshalb nun erstmal reine Symptombekämpfung ansteht, das wollte ich vermeiden und war evtl auch der Fehler an der Geschichte.
Vorm schwimmen hab ich Angst, einmal die Kälte des Wassers und dann die Konfrontation. Unser Schwimmbad ist ein Babybecken und ein grosses Becken. Ich bräuchte den Rand bis ich mir vertrauen kann dass ich mich über Wasser halten kann wenn der Schmerz plötzlich einschiesst und mein langsames Tempo bei allem stösst nicht gerade auf Wohlwollen....Fremde reagieren darauf sehr genervt und mein Panzer ist da zur Zeit nicht so dick. Ich ertrage das genervte Stöhnen, Augenrollen und zur Seite rempeln nicht so gut.
Die nächste Therme ist ca 45 min mit dem Bus entfernt, das ist schwierig wegen dem geruckel und dem sitzen.

Bekommt bitte keinen falschen Eindruck, ich will nicht so rum jammern und für alles ne Ausrede finden. Ich muss mich einfach noch zurecht finden und mein momentaner Zustand ist schon viel besser als noch vor einem halben Jahr oder Jahr, aber vieles ist vorsichtiges vorantasten, besonders was Bewegung betrifft und einiges kostet für mich Mut und das letzte Jahr hat mir einfach gelehrt das Zeit ok ist.
Aw: Hallo [Beitrag #598872 ist eine Antwort auf Beitrag #598870] Do, 17 September 2020 15:34 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Heinerich ist gerade offline  Heinerich
Beiträge: 94
Registriert: Juli 2020
Ort: "Tief im Westen"...
Member
Marella schrieb am Do, 17 September 2020 15:24
Bekommt bitte keinen falschen Eindruck, ich will nicht so rum jammern ...

Ich bin mir sicher, dass Du das nicht befürchten musst!
In erster Linie wünsche ich Dir, dass (möglichst bald) eine Diagnose da ist.
Und bei den Symptomen würde ich das Wasser vermutlich auch meiden.
Aw: Hallo [Beitrag #598882 ist eine Antwort auf Beitrag #598872] Fr, 18 September 2020 16:44 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Agnes Z.
Beiträge: 4270
Registriert: April 2011
Ort: Frankfurt am Main
Senior Member
Hallo Marella,

vielleicht solltst Du mit Deinem Mann gemeinsam schwimmen gehen, dann fühlst Du Dich bestimmt sicherer und ihm würde die Bewegung sicher auch gut tun. Aber wenn Du es so gar nicht mit Wasser hast, muss uns was anderes einfallen. Zu Fuss gehen ist auf jeden Fall schon mal viel besser als auf dem Sofa zu sitzen. Rad fahren fällt mir auch noch ein, ist ja auch gelenkschonend.

Wünsche Dir baldige Resultate und Erkenntnisse und gute Besserung



Mit freundlichen Grüßen von Agnes Z.
Nichts schmeckt so gut, wie sich schlank sein anfühlt + in der Ruhe liegt die Kraft
ab meinem 15. Lebensjahr unzählig diätet
12.1988 WW + mit Fice erfolgreich auf Normalgewicht am obersten Limit
21.09.10 Kurz vor 100 Kg AOK-Programm angemeldet
06.04.11 Ende AOK-Programms hier bei GA angemeldet
09.08.11 aufgegeben weil sich mal wieder einfach nichts rührte alte Gewohnheiten siegten langsam wieder zugenommen
12.07.16 wieder GA-Reißleine gezogen - LowCarb mit meinem Mann zusammen + diesmal umgedacht - nicht Diät sondern Ernährungsumstellung nun das neue Zauberwort
14.10.16 NWR genutzt nun Mix aus LC+Kcal. zählen + nach Defizit gerechnet
24.03.17 TB eröffnet - Hungergrantlerin
30.05.17- 1.Etappenziel von 09.08.11 GA erreicht
14.07.18- 2.Etappenziel U-AOK-Ziel 2011
21.04.19- 3.Etappenziel -5Kg wie in 04.1988
21.08.19- 4.Etappenziel -5Kg U..
5.Etappenziel-5kg wer weiss wann - einfach dran bleiben

[Aktualisiert am: Fr, 18 September 2020 16:45]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Hallo [Beitrag #598917 ist eine Antwort auf Beitrag #598882] Di, 22 September 2020 08:51 Zum vorherigen Beitrag gehen
Minga ist gerade offline  Minga
Beiträge: 2930
Registriert: Januar 2010
Ort: München
Senior Member
Hallo Marella,

gerade das kalte Wasser ist es, das bei Knochenschmerzen helfen kann. Hydrotherapie nach Sebastian Kneipp. Da muss man noch nicht mal mit dem ganzen Körper ins Wasser, sondern nur mit den Füssen -> Wasser treten. Das kostet zwar Überwindung, lohnt sich aber. Einfach mal ausprobieren. Schaden kann es nicht. Es gibt einige Berichte dazu im Internet.

LG aus Minga

Vorheriges Thema: Bin ein Glückspilz...
Nächstes Thema: Fit im Alter
Gehe zum Forum:
  

[ PDF ]

aktuelle Zeit: Sa Nov 28 14:54:15 CET 2020

Insgesamt benötigte Zeit, um die Seite zu erzeugen: 0.00818 Sekunden