Abnehm Forum Abnehmen im Forum

In Gemeinschaft gesund und erfolgreich abnehmen

Startseite » Neue Benutzer » Neue Mitglieder » Hallo und Hilfe :D (Kalorienbedarf - Überforderung)
Hallo und Hilfe :D [Beitrag #604196] Sa, 08 Januar 2022 12:27 Zum nächsten Beitrag gehen
BeeBrownie ist gerade offline  BeeBrownie
Beiträge: 1
Registriert: Januar 2022
Ort: Berlin
Junior Member
Hallo an die Community hier Smile

Ich habe noch nie ein meinem Leben in ein Forum geposted, aber nun ist es soweit! Ich dachte mit meiner Vorstellung beschreibe ich auch direkt mal mein Problem - ich hoffe, das ist in Ordnung so!

Ich möchte gesund abnehmen. Heißt, ausgewogene Ernährung, Sport und nicht mehr zu viel essen aber auch nicht zu wenig. Und hier liegt der Knackpunkt - 100 Rechner, 100 Antworten, ich habe keine Ahnung, wie viel Kcal ich zu mir nehmen soll, um abzunehmen.

Ich wiege 83,3 Kilo, bin 179 groß und 29 Jahre alt.

1) Ist es richtig, dass mein Grundumsatz bei ca. 1700 kcal liegt?

2) Was meinen Gesamtbedarf betrifft, da kam in mehreren Rechnern schon alles raus ... von 1900 bis 2500.

3)Ich sitze durch Homeoffice wirklich sehr viel und habe momentan kaum regelmäßige Wege, die ich zurücklege.
Ich habe seit kurzem angefangen wieder regelmäßig ins Fitness-Studio zu gehen, 2 x die Woche ca. 1h Krafttraining. (Laut Fittenesfirst App verbrenne ich 500-600 kcal). Soll ich das in meine Berechnungen mit aufnehmen oder als Puffer lassen?

4) Ich habe die letzten Jahre stetig etwas zugenommen, unkontrolliert immer wieder ab und zu und mich eigentlich davon freigesprochen, je wieder Kalorien zu zählen (Esstörung in der Jugend), aber bin zu dem Schluss gekommen, dass ich überhaupt kein Gefühl dafür habe, was und wie viel ich zur mir nehme und oft überesse. Wenn ich mir das Ziel zum Abnehmen gesetzt habe, habe ich wahrscheinlich in der Vergangenheit schnell zu wenig gegessen und somit auch langfristig wieder zu genommen.

Ziel: Ich möchte es diesmal aber alles bewusster angehen und habe mich deswegen dazu entschlossen, meine Kalorien (zumindest für den Anfang) zu zählen und in ein leichtes Kaloriendefizit zu gehen.

5) Mein Problem: Ich habe trotz vielem Einlesen und weil mir ein unterschiedlicher Gesamtbedarf ausgespuckt wird, nicht verstanden, bei wie viel Kcal ich herauskommen soll.
Mir ist bewusst, dass ich nicht unter meinen Grundumsatz kommen darf. Macht es Sinn, einfach leicht darüber zu essen? Ca. 1900?
Nun spucken mir manche Rechner aus, ich hätte nur einen Gesamtbedarf von 2000, was dann wiederum keinen Sinn macht, wenn ich ca. 300 kcal ins minus gehen will.

Ich würde es diesmal so gerne richtig angehen, bin aber einfach überfordert und will auf keinen Fall zu wenig essen, so dass es wieder in einer Zunahme, schlechter Laune und ständig Hunger endet, aber auch nur so viel, dass ich langsam gut abnehmen kann.

Ich hoffe, mir kann jemand weiterhelfen! Danke!!

Bee
Aw: Hallo und Hilfe :D [Beitrag #604197 ist eine Antwort auf Beitrag #604196] Sa, 08 Januar 2022 17:17 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade online  osso
Beiträge: 23279
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Herzlich willkommen,
Zitat:
100 Rechner, 100 Antworten,

Man kann es ja nur abschätzten und nicht exakt berechnen. Alle diese Rechner geben nur eine erste Orientierung

Zitat:

1) Ist es richtig, dass mein Grundumsatz bei ca. 1700 kcal liegt?

2) Was meinen Gesamtbedarf betrifft, da kam in mehreren Rechnern schon alles raus ... von 1900 bis 2500.

1. vermutlich zu niedrig. 2500 Gesamtbedarf scheint mir nicht unrealistisch.
Zitat:

Laut Fittenesfirst App verbrenne ich 500-600 kcal). Soll ich das in meine Berechnungen mit aufnehmen oder als Puffer lassen?

ohne zu wissen was du genau machst, ist das vermutlich zu viel. Ich hab mal Brechneungen auf Basis der Arbeit der bewegten Gewichte gelesen und das war Ergebnis war frustrierend. Aber man macht das KT ja auch nciht wegen dem Verbrauch.

ICH würde das heute pragmatisch angehen und erstmal von 2300-2500 Kcal Gesamtumsatz ausgehen und zu Sicherheit aber den Verbrauch vom KT weglassen. Davon ausgehen würde ich mal versuchen so 2000-2200 Kcal zu essen um zu testen ob das erstens reicht um so satt zu werden das du nicht ständig Hunger hast und zweitens damit mittelfristig abnimmst. Kannst du dann im Anschluss immer noch leicht anpassen. Ständig Hunger würde mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit, das zu führen das du das nicht dauerhaft durchhältst.

[Aktualisiert am: Sa, 08 Januar 2022 17:24]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Hallo und Hilfe :D [Beitrag #604224 ist eine Antwort auf Beitrag #604197] Sa, 15 Januar 2022 14:10 Zum vorherigen Beitrag gehen
Agnes Z.
Beiträge: 5142
Registriert: April 2011
Ort: Frankfurt am Main
Senior Member
Hallo Bee,

herzlich willkommen, habe Jahrzehnte zugenommen, abgenommen, zugenommen, abgenommen und wieder zugenommen immer wieder mit diesem aetzenden Gescheitertseingefuehl nur wegen eines kleinen Ausrutschers wieder abgebrochen. Mich bei WW nach dem uralten Programm kasteit.

Vor ein paar Jahren bin ich dahinter gekommen, dass nicht eine Diaet was bringt sondern nur eine Ernaehrungsumstellung und eventuell auch eine Umstellung des Lebensstils. Manchmal sind es nur ganz kleine Schritte, z.B. den Tee ohne Zucker, mehr und mit weniger und anderen Fetten (Oelwechsel in der Kueche) selbst kochen, kaum oder keine Fertiggerichte essen, etwas aktiveren Alltag (zum Altglascontainer, einkaufen, Briefkasten, Baumarkt wenn moeglich alles zu Fuss). Mein Schrittzaehler sport mich da auch etwas an, auch wenn er keine dt. Etagen richtig zaehlt, die ich ja auch immer laufe.

Mir hat der Naehrwertrechner sehr geholfen, mittlerweile gibt es sicher auch noch andere gute Apps. Da habe ich mir meine vorrangig verbrauchten Lebensmittel hinterlegt und auch schon einige Gerichte im Ernaehrungstagebuch (der im Naherwertrechner zu findne ist) abgespeichert, immer mit Kellenangabe, so habe ich einen guten Ueberblick wenn ich auch mal grosse Portionen koche. Mittlerweile klappt das bei mir auch ohne meine 3A-Regel abwiegen aufschreiben ausrechnen. Wiege mich immer noch taeglich und schreibe auch immer alles auf was ich esse und auch wenn ich mir mal einen Latte oder ein Glas Wein gegoennt habe, so habe ich einen guten Ueberblick. Manchmal schleicht sich ja auch wieder etwas ein, hier mal einen Kekse, Gummibaerchen und da mal einen Latte und dann noch einen usw., das kann sich auch schon laeppern ueber eine ganze Woche.
Kleine Extras plane ich ein und spare dann woanders. Oder es gibt mal einen Egaltag, wo ich z.B. einen Doener und noch einer Eisbecher in einer ital. Eisdiele verputze und es wirklich sehr geniesse, am naechsten Tag dann wieder weiter mit Koepfchen auswaehlen und ernaehren.
Esse 2x am Tag, spaetes fruehstueck und ein warmes Abendessen, je nach Schichtplan. Wenn am Abend etwas besonderes ansteht, esse ich nur was am Abend und trinke am Tag ueber nur Tee oder esse etwas rohes Gemuese oder ein ganz kleines Fruehstueck. Mein Mann z.B. kann das nicht. Er ist auch derjenige der als erster Hunger hat, naja so ist das eben. Wir passen uns da einfach aneinander an.

Aber jeder ist anders und hat auch andere Schwaechen und Vorlieben, jeder muss selbst heraus finden was ihm leichter faellt und was nicht oder woran er unbegdingt festhalten will. Trinke auch den Espresso ohne Zucker, diese Umstellung hat aber etwas gedauert.

Wuensche Dir viel Spass hier bei uns.


Mit freundlichen Grüßen von Agnes Z.
Nichts schmeckt so gut, wie sich schlank sein anfühlt + in der Ruhe liegt die Kraft
ab meinem 15. Lebensjahr unzählig diätet
12.1988 WW + mit Fice erfolgreich auf Normalgewicht am obersten Limit
21.09.10 Kurz vor 100 Kg AOK-Programm angemeldet
06.04.11 Ende AOK-Programms hier bei GA angemeldet
09.08.11 aufgegeben weil sich mal wieder einfach nichts rührte alte Gewohnheiten siegten langsam wieder zugenommen
12.07.16 wieder GA-Reißleine gezogen - LowCarb mit meinem Mann zusammen + diesmal umgedacht - nicht Diät sondern Ernährungsumstellung nun das neue Zauberwort
14.10.16 NWR genutzt nun Mix aus LC+Kcal. zählen + nach Defizit gerechnet
24.03.17 TB eröffnet - Hungergrantlerin
30.05.17- 1.Etappenziel von 09.08.11 GA erreicht
14.07.18- 2.Etappenziel U-AOK-Ziel 2011
21.04.19- 3.Etappenziel -5Kg wie in 04.1988
21.08.19- 4.Etappenziel -5Kg U..
5.Etappenziel-5kg wer weiss wann - einfach dran bleiben

[Aktualisiert am: Sa, 15 Januar 2022 15:46]

Den Beitrag einem Moderator melden

Vorheriges Thema: Hey!
Nächstes Thema: GEMEINSAM ABNEHMEN SUCHE PARTNER
Gehe zum Forum:
  

[ PDF ]

aktuelle Zeit: Mo Mai 23 23:17:45 CEST 2022

Insgesamt benötigte Zeit, um die Seite zu erzeugen: 0.00688 Sekunden