Abnehm Forum Abnehmen im Forum

In Gemeinschaft gesund und erfolgreich abnehmen

Startseite » Gesundheit, Ernährung, Fitness » Gesundheit » Metformin (Metformin)
Metformin [Beitrag #546715] Fr, 22 November 2013 18:32 Zum nächsten Beitrag gehen
MainCoon ist gerade offline  MainCoon
Beiträge: 108
Registriert: April 2009
Ort: OWL
Senior Member
Hallo Ihr Lieben,

wer hat Erfahrungen mit "Metformin"? Ich habe eine starke Insulinresetenz aber noch kein Diabetes. Nun wurde mir Metformin verschrieben, soll mehr Sport betreiben und abnehmen.
LG MainCoon
Aw: Metformin [Beitrag #577532 ist eine Antwort auf Beitrag #546715] Mo, 31 Oktober 2016 20:00 Zum vorherigen Beitrag gehen
Agnes Z.
Beiträge: 3429
Registriert: April 2011
Ort: Frankfurt am Main
Senior Member
Hallo,
nahm nach Kalorienzaehlen einfach nichts ab und füllte mich ewig schlapp. Habe durch Zufall einen zu hohen Nuechternzucker festgestellt ohne ein Durstgefuehl. Zum Arzt, der hat auch den Blutzuckertest gemacht und der sagte mir gleich Sport und abnehmen und gleich Langzeitblutzuckertest und nahm mir dafuer Blut ab, brauche also nicht selbst messen/testen. Sondern alle drei Monate zum Bluttest antreten.

Bekam nach dem ersten Bluttestergebnis auch gleich das Metformin mit, sollte 500 mg nach dem Fruehstueck einnehmen und das mache ich seit gut 3 Monaten.

Jetzt kam Mitte Oktober der zweite Bluttest und Langzeitzuckerwert ist gut und auch sonst so, muss das Medikament aber weiter nehmen. Habe nach schon vor dem ersten Arztbesuch an meiner Ernaehrung gedreht, immer Vollkorn, Gemuese, Mageres usw..
Nach dem Laborergebnissen habe ich sofort den Zucker bei allem weggelassen und verwendete Birkenholzzucker 100% Suesskraft (13,00 pro kg), der kalorisch und KH-neutral ist, der ging mir zu sehr auf den Darm und ich stelle auf ein aehnliches Produkt mit 70% Suesskraft ohne diese abführende Wirkung um, mit beiden kann man keinen Hefeteig herstellen, ansonsten fuehlt er sich pur eher ein bisschen wie Traubenzucker auf der Zunge an, ansonsten süßt er aber ohne diesen stoerenden Suessstoff-Nachgeschmack und das finde ich gut. Rühre ihn in den Tee, Espresso, Joghurt, Salatsaucen, verwende ihn wie Haushaltszucker, ausser das ich etwas mehr an Menge nehmen muss, nur 70% Süßkraft eben. Und kaufe ihn nach den ersten Testkaeufen im Reformhaus nun im Netz in 4500g-Behaelter.

Konnte durch die Abnhame auch ein Blutduckmittel einsparen, toll. Fuehle mich nicht mehr so schlapp, antriebslos und muede wie vorher, das Aufstehen fiel mir unheimlich schwer. Abnehmen tue ich nun auch nicht sensationell aber es geht immer weiter bergab, ohne Tiefs, schlafe tief und fest und besser und bin einfach entspannter und kraftvoll. Mehr will ich ja gar nicht. Wenn es mich mal überkommt, habe ich hier Nuesse, Schokolade mit 90% + 70%. Und wenn wir mal Gaeste haben oder Einladungen annehmen gibt es einen Ausnahmetag und fertig. Immer schoen locker bleiben, auch wenn die Waage danach mal 200 g mehr anzeigt, da muss man durch. Habe ich auch waehrend der ersten 3 Monaten ein paar Mal gemacht, hatte scheinbar keine negativen Auswirkungen. Sport ist noch ausbaufähig, bin aber fuer den Anfang ganz zufrieden.

Frage mich jetzt nur, was hast Du gegen das Mittel?

Nachtrag: Diese Kombi von Lowcarb (max. 100KH am Tag - mein Mann kann da mehr ohne Folgen verbrauchen) und Kalorien zählen ist zumindets für mich ideal, kann so auch Vollkornbrot zum Fruehstück und 1-2x die Woche auch mal Reis und Nudeln essen, ansonsten eben mehr Gemüse zum Fleisch und Fisch und Schalentieren. Im Dezembe rhabe ich das Lowcarb etwas schleifen lassen und habe auch mal nur die Kalorien z.B. von Weihnachtskeksen usw. gezählt. Mein Langzeitblutzuckerwert hatte sich deshalb etwas verschlechtert genau auf den Grenzwert. Für Menschen mit einem Diabetes-Risiko können also von Lowcarb provitieren, außerdem hat man viel mehr Energie.


Mit freundlichen Grüßen von Agnes Z.
Nichts schmeckt so gut, wie sich schlank sein anfühlt + in der Ruhe liegt die Kraft
ab meinem 15. Lebensjahr unzählig diätet
12.1988 WW + mit Fice erfolgreich auf Normalgewicht am obersten Limit
21.09.10 Kurz vor 100 Kg AOK-Programm angemeldet
06.04.11 Ende AOK-Programms hier bei GA angemeldet
09.08.11 aufgegeben weil sich mal wieder einfach nichts rührte alte Gewohnheiten siegten langsam wieder zugenommen
12.07.16 wieder GA-Reißleine gezogen - LowCarb mit meinem Mann zusammen + diesmal umgedacht - nicht Diät sondern Ernährungsumstellung nun das neue Zauberwort
14.10.16 NWR genutzt nun Mix aus LC+Kcal. zählen + nach Defizit gerechnet
24.03.17 TB eröffnet - Hungergrantlerin
30.05.17- 1.Etappenziel von 09.08.11 GA erreicht
14.07.18- 2.Etappenziel U-AOK-Ziel 2011
21.04.19- 3.Etappenziel -5Kg wie in 04.1988
21.08.19- 4.Etappenziel -5Kg U..
5.Etappenziel-5kg wer weiss wann - einfach dran bleiben

[Aktualisiert am: Do, 16 Februar 2017 14:17]

Den Beitrag einem Moderator melden

Vorheriges Thema: Spitzbrüste nach erfolgreicher Diät [Mann]
Nächstes Thema: Zu hoher Blutdruck
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: Mo Sep 16 00:13:08 CEST 2019

Insgesamt benötigte Zeit, um die Seite zu erzeugen: 0.02368 Sekunden