Abnehm Forum Abnehmen im Forum

In Gemeinschaft gesund und erfolgreich abnehmen

Startseite » Gesundheit, Ernährung, Fitness » Abnehm Talk » Refeed
icon4.gif  Refeed [Beitrag #96143] Di, 20 Juni 2006 12:13 Zum nächsten Beitrag gehen
JanMartin
Beiträge: 111
Registriert: Mai 2006
Ort: Hamburg
Senior Member
Hallo Leute Smile

Diäten mit Refeed-Tagen sind besonders populär in der Bodybuilder-Szene. Entsprechend schlecht ist oft der Ruf von Refeed-Tagen außerhalb dieser Gruppe, zumal Bodybuilder häufig in Verbindung gebracht werden mit bizarren und extremen Diätformen. Aber auch innerhalb der Bodybuilder-Szene ist das Konzept der Refeed's umstritten. Ferner gibt es sehr unterschiedliche Ansätze und Vorschläge, wie so ein Refeed zu gestalten ist.
Zitat:

IronSport :
Ein Refeed ist ein Diät-Tag, an dem mehr Kalorien aufgenommen werden als sonst.

Nötig ist dieses Vorgehen, um dem Körper zu signalisieren, daß er sich eben nicht in einer Notsituation befindet, was in Diäten mit einem Kaloriendefizit gegeben ist, und er weiter den Stoffwechsel konstant oben hält.

Je länger die Diät dauert und je hoher das Defizit ist, umso höher ist auch die Tendenz des Körpers den Stoffwechsel zu verringern und Muskulatur abzubauen. Also sollte auch bei gesteigerter Länge der Diät und bei gesteigertem Defizit öfter ein Refeed erfolgen.

Wie ein Refeed genau aussehen soll, hängt von der Diätmethode ab. Normalerweise wird der Kaloriengehalt an diesem Tag um bis zu 30% über den Gesamtbedarf gesteigert.


Hier sind Threads aus anderen Foren mit unterschiedlichen Erfahrungen zum Thema Refeed: Wie funktioniert Refeed? / Refeed Day

In der Bodybuilder-Szene ist "zyko" bekannt für ein gutes Fachwissen, zum Thema Refeed hat er den Artikel Refeed! - Die Grundlagen des Aufladetages verfaßt. Das und wie umstritten er in der Szene und bei Sportmedizinern ist, dafür gibt es hier ein gutes Beispiel. Obwohl sein Ansatz, während Refeed-Tagen die Fettzufuhr möglichst gering zu halten, oft nicht oder mißverstanden oder nicht befolgt wird, scheinen auf der anderen Seite viele Leute nach wie vor dem Prinzip des Refeeds etwas positives abgewinnen zu können. Der Grund liegt wohl in etwas, was weniger umstritten ist, nämlich den Stoffwechsel auf Achterbahnfahrt zu schicken, ihn heute mit viel Essen zu versorgen, morgen mit weniger, übermorgen mit etwas mehr, tagsdarauf mit deutlich weniger und so fort. Es wird verhindert, daß der Stoffwechsel sich an etwas gewöhnt und an eine Routine anpassen kann.

Zitat:

Woran Ich Mich Ideologisch Orientiere :
Da Experten wie Wissenschaftler, Sportmediziner, Leute mit Abspeckerfolgen, erfolgreiche Sportler und Ernährungsberater in der Regel ein vitales Interesse daran haben, ihre eigenen und persönlichen Erfahrungen und Forschungsergebnisse für allgemeingültig darzustellen, denn so verkaufen sich ihre Produkte und ihr geistiges Eigentum besser, kommt es zu sehr unterschiedlichen Ansätzen, auf welche Weise ein jedermann zum gewünschten Erfolg kommen müßte. So entsteht auch dieses undurchschaubare Wirrwarr an Methoden und jeden Monat werden neue Diäten erfunden.

Wir alle sind unterschiedlich gebaut, haben unterschiedliche Gene, ernähren uns unterschiedlich, weisen teils Nahrungsmittelunverträglichkeiten auf, sind unterschiedlichen psychologischen Vorgängen ausgesetzt und verschieden risikofreudig, selbstkasteiend und so weiter.

Unter diesem Gesichtspunkt kann es keine allgemeingültigen ganzheitlichen Ansätze geben und das schließlich gibt uns einerseits die Möglichkeit und abverlangt uns andererseits die Qual, selbst herauszufinden, was für uns individuell gut funktioniert und was nicht, durch bedachtes Ausprobieren, in Kombination mit einem zu schulenden Selbstbeobachtungsvermögen, genügend Selbstdistanz und Objektivität.

Insofern können Experten mit ihren verschiedenen Erfahrungen, Forschungsergebnissen und Ratschlägen uns eine Vielzahl von unterschiedlichen Optionen aufzeigen und uns Tips geben, die auf Folgen und Konsequnzen durchanalysiert und danach gegebenenfalls vorsichtig ausprobiert werden können.

Grundsätzlich, was für den einen gut ist, kann für den anderen schädlich sein und daraus resultiert: Bei einer Beratung ist es von Vorteil, wenn der Ratgeber entweder die Umstände des Ratsuchenden berücksichtigt und seinen Rat darauf aufbaut und oder verschiedene Lösungsansätze bietet, zwischen denen der Ratsuchende entscheiden kann, anstatt einfach nur seine eigene Sichtweise an den Ratsuchenden zu geben. Auf der anderen Seite obliegt es dem Ratempfangenden, wie und ob er kritisch und hinterfragend mit dem Rat umgeht.



http://members.aol.com/janswebsites/me/iconsmall.gif MfG Jan
Re: Refeed [Beitrag #96156 ist eine Antwort auf Beitrag #96143] Di, 20 Juni 2006 13:06 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20734
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
HIer ist ein anderer Thread zu diesem Thema, in dem sich mein "Freund" Kurt zu diesem Thema äussert Wink

http://de.fitness.com/forum/showthread.php?t=13469&highl ight=refeed

Für mich persönlich ist der Refeed Tag sowieso kein Thema da ich nie eine Diät gemacht habe und so sowieso keinen absinken meines Stoffwechsels zu befürchten habe Smile


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Refeed [Beitrag #96266 ist eine Antwort auf Beitrag #96143] Di, 20 Juni 2006 20:04 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
JanMartin
Beiträge: 111
Registriert: Mai 2006
Ort: Hamburg
Senior Member
Hallo Osso Smile

Zitat:


Hier ist ein anderer Thread zu diesem Thema ...


Ist das nicht derselbe Thread, den ich oben auch verlinkt hatte Confused
Zitat:


Für mich persönlich ist der Refeed Tag sowieso kein Thema, da ich nie eine Diät gemacht habe.


Jetzt fällt mir auf, die Zeit in der Du 30kg verloren hast, nennst Du in Deinem Tagebuch, wenn ich das richtig verstehe, "Abnehmphase". Nur so aus Interesse, warum verwendetest Du nicht den Begriff "Diät", wenn es Dein Ziel war, Gewicht abzubauen? In diesem Zusammenhang fällt mir auch wieder ein, daß Du mich in meinem Tagebuch gefragt hattest, warum ich denn eine Diät machen will, ich verstehe diese Frage bis heute nicht.
Zitat:


Sowieso kein Absinken meines Stoffwechsels zu befürchten habe.


Was soll ich dazu sagen, ... so selbstsicher wäre ich auch gerne Rolling Eyes

http://members.aol.com/janswebsites/me/iconsmall.gif MfG Jan
Re: Refeed [Beitrag #96274 ist eine Antwort auf Beitrag #96143] Di, 20 Juni 2006 20:36 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20734
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Ich hatte wohl nur auf die anderen Links gedrückt Shocked
Zitat:

Nur so aus Interesse, warum verwendetest Du nicht den Begriff "Diät", wenn es Dein Ziel war, Gewicht abzubauen? In diesem Zusammenhang fällt mir auch wieder ein, daß Du mich in meinem Tagebuch gefragt hattest, warum ich denn eine Diät machen will, ich verstehe diese Frage bis heute nicht.


Ich versuch mal zu definieren was ich meine.
Diät ist für mich eine Sondererährung für eine bestimmte Zeit.
Also eine "Sonderernährung" die von der "normalen" abweicht. Also entsprechend dieser Definition
Zitat:


Seit Hippokrates wird als Diät eine spezielle Ernährungskur bezeichnet, bei der über einen hinreichend langen Zeitraum nur eine spezielle Auswahl von Nahrungsmitteln gegessen wird.

http://de.wikipedia.org/wiki/Di%C3%A4t

Von der Idee her hab ich meine Abnehmpahse so gestaltet das ich so versucht habe zu essen, als ob ich meine Endgewicht halten wollte. Ich ahb also von Anfang an versucht eine meine neue "normale" Ernährung zu finden.
Im großen und ganzen ist mir das auch gelungen. Allerdings konnte ich manchmal der Versuchung nicht wiederstehn auf betsimmte Sachen dann doch zu verzichten. Das ist halt dich ein längerer Lernprozeß. Ich bin mir z.b. immer nocht nicht ganz sicher, was ich für das angestrebte Gleichgewicht genaus essen kann. Manchmal merke ich das ich zu wenig esse und dann ungewollt abnehme. Ich hab halt doch immer noch Angst wieder zuzunehmen. Ähh, das war jetzt ein Exkurs Rolling Eyes


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch

[Aktualisiert am: Di, 20 Juni 2006 20:58]

Den Beitrag einem Moderator melden

Re: Refeed [Beitrag #96386 ist eine Antwort auf Beitrag #96143] Mi, 21 Juni 2006 10:30 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
JanMartin
Beiträge: 111
Registriert: Mai 2006
Ort: Hamburg
Senior Member
Hallo Osso Smile

Zitat:


Von der Idee her hab ich meine Abnehmphase so gestaltet, daß ich so versucht habe zu essen, als ob ich mein Endgewicht halten wollte. Ich hab also von Anfang an versucht, meine neue "normale" Ernährung zu finden.


Aaah, ... jetzt verstehe ich Deinen Ansatz und auch Deine Frage in meinem Tagebuch.

http://members.aol.com/janswebsites/me/iconsmall.gif MfG Jan
Re: Refeed [Beitrag #96394 ist eine Antwort auf Beitrag #96143] Mi, 21 Juni 2006 10:39 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Martina83
Beiträge: 13766
Registriert: September 2004
Ort: Augsburg
Senior Member
Ich denk Ossos "ansatz" ist das, was die Meisten hier machen. Nix verbieten und so essen, wie manŽs nach dem Abnehmen auch tun möchte.
Das ist meiner Meinung nach auch das einzig sinvolle was man tun kann, wenn man wirklich dauerhaft abnehmen will. Es dauert dann zwar vielleicht ein bisschen länger, aber man hat meiner Meinung nach eindeutig mehr Lebensqualität.... Rolling Eyes


Genieße das Leben - Wenn Gott den Wert eines Menschen misst, misst er nicht die Tailie, sondern das Herz.

dahin gehen und reinschreiben
Mein Bilderbuch

http://www.diaet-ticker.de/pic/weight_loss/120694/.png
Re: Refeed [Beitrag #96461 ist eine Antwort auf Beitrag #96143] Mi, 21 Juni 2006 13:43 Zum vorherigen Beitrag gehen
JanMartin
Beiträge: 111
Registriert: Mai 2006
Ort: Hamburg
Senior Member
Hallo Martina Smile

Zitat:


Ich denke, Ossos "Ansatz" ist das, was die meisten hier machen. Nix verbieten und so essen, wie manŽs nach dem Abnehmen auch tun möchte. Das ist meiner Meinung nach auch das einzig Sinnvolle was man tun kann, wenn man wirklich dauerhaft abnehmen will. Es dauert dann zwar vielleicht ein bisschen länger, aber man hat meiner Meinung nach eindeutig mehr Lebensqualität ...


Das ist ja auch alles ganz richtig, nur ich nenne es nicht "Abnehmphase", sondern "Diät".

Es fällt mir oft schwer, Leuten zu vermitteln, daß ich während einer Diät auf nix verzichten muß, nicht auf Schokolade in Maßen oder mal eine Handvoll Kartoffelchips am Abend. Sie verstehen nicht, daß ich das Diät nenne, weil sie den Begriff Diät in Verbindung bringen mit nicht mehr zu steigender Selbstkasteiung und an dieser streßverursachenden Selbstkasteiung scheitern sie dann, weil sie sich alles verbieten, obwohl das nicht wirklich erforderlich ist.

Im letzten März, als ich gut 4kg abspeckte, habe ich auch auf nix verzichtet, bei im Schnitt 3000kcal täglich erlaubter Nahrungszufuhr brauchte ich das nicht. Ich habe damals einen wöchentlichen Rhytmus gefahren, Montags bis Donnerstags hatte ich im Schnitt täglich etwa 2200kcal, an den Wochendenden von Freitag bis Sonntag durchschnittlich meist um 4000kcal. Das ist natürlich kein klassisches Refeed-Diätsystem, es war so auch nicht geplant, sondern hat sich aus meinen damaligen beruflichen Umständen so ergeben und frei entwickelt.

Ich denke, so ein extremes Hinundherschwanken der täglichen Kalorienzufuhr begünstigt den Jojo-Effekt, wenn man nach einem Refeed oder nach der Diät nicht aufpaßt. Dennoch, ich habe schon viele Varianten ausprobiert, dies war mit Abstand eine der effizientesten. Ich habe mich in dem Monat zudem sehr wohl gefühlt, die Hungergefühle an den Tagen mit geringer Nahrungszufuhr habe ich teilweise sogar richtig genossen.

Ist wohl eine psychologische Einstellung á la No Pain No Gain, was nicht weh tut, bringt mir nichts und wenn es weh tut frage ich mich, tut es wirklich weh oder ist es nur Einbildung oder wehleidiges, aufmerksamkeitheischendes Wunschleiden.

Ob Refeed's gut sind oder nicht, kann jeder für sich selbst 'rausfinden, ich jedenfalls merke in diesen Tagen wieder einmal, daß ich mit über Wochen täglich recht konstanter Kalorienzufuhr irgendwie nicht vom Fleck komme, mir scheinen Kalorienzufuhrschwankungen von Tag zu Tag dagegen besser zu helfen. Ich kann mich aber auch an Phasen innerhalb der letzten Jahre erinnern, wo ich ohne Refeed's ganz gut abgenommen habe.

http://members.aol.com/janswebsites/me/iconsmall.gif MfG Jan
Vorheriges Thema: Fit for Fun TV
Nächstes Thema: Frage,die hier nicht rein gehört!
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: Di Sep 17 00:14:36 CEST 2019

Insgesamt benötigte Zeit, um die Seite zu erzeugen: 0.02510 Sekunden