Abnehm Forum Abnehmen im Forum

In Gemeinschaft gesund und erfolgreich abnehmen

Startseite » Gesundheit, Ernährung, Fitness » Abnehm Talk » Rückfälle
Rückfälle [Beitrag #114762] Di, 26 September 2006 10:36 Zum nächsten Beitrag gehen
Libelle ist gerade offline  Libelle
Beiträge: 1043
Registriert: September 2004
Senior Member
Hallo Ihr Lieben,

ich will mal einen Thread zum Thema "Rückfälle" eröffnen. Das ist etwas, was man sich in Abnehmzeiten gar nicht vorstellen kann, nein, diesmal wird man es schaffen und zwar auf Dauer. Klar.

Meine Erfahrung sieht anders aus.

Mir ging es im Erwachsenenalter nun schon drei Mal so, dass nach einer langen Phase des Schlankseins (z.T. mehrere Jahre), wieder eine Gewichtszunahme kam. Bei mir nur immer zwischen 5 und 10 Kilo, aber vom Prinzip her ein "Rückfall" in alte Gewohnheiten. Gründe waren immer stressige Ereignisse. Das erste Mal war es beim Abitur: Da machte ich weniger Sport, futterte mit meinen Freundinnen beim lernen wieder haufenweise Schokolade und dachte beim essen immer "das kann ich mir zur Zeit gönnen." Neun Kilo mehr, von 58 auf 67.

Dann nahm ich langsam wieder ab, mehr Sport, wieder normaler gegessen.

Zwei Jahre später die nächste Stressphase: Eine üble Hautkrankheit, Trennung vom Freund. Wieder mit dem Sport aufgehört, herumgefuttert...wieder sechs Kilo mehr.

Danach wieder abgenommen mit dem gleichen Prinzip: Wieder viel Sport gemacht, normal und gesund gegessen, mich superwohl gefühlt. Gewicht drei Jahre lang locker gehalten.

Dann wieder eine Krise während des Examens, viel Stress und wieder das gleiche Spiel. Wink Diesmal sieben Kilo mehr.

Jetzt bin ich wieder beim abnehmen (was natürlich jedes Mal ein gewisser Aufwand ist), wird sicher auch klappen und eine Weile so bleiben, aber ich merke einfach, dass das Ding mit den Gewohnheiten nicht "krisenfest" ist.

Wem geht es auch so? Wer behält auch in stressigen Zeiten seinen gesunden Lebensstil bei und wie macht Ihr das? *hechel* Laughing

Habe heute einen realistischen Tag. Wink

Libelle
Re: Rückfälle [Beitrag #114765 ist eine Antwort auf Beitrag #114762] Di, 26 September 2006 10:54 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
die_nicky1976 ist gerade offline  die_nicky1976
Beiträge: 34304
Registriert: September 2006
Ort: MK
Senior Member
vor dem, was du beschreibst, habe ich auch grosse angst. bei mir war es so, als ich meinen freund vor 2 jahren kennen gelernt habe, hatte ich mir vorher sehr schleichend in 4 jahren 8 kg angefuttert. ich habe wirklich mit anfang zwanzig 58 kg gewogen und lange gehalten. 2000 (mit 24 j) hatte ich eine topfigur und größe 36. vor drei jahren kam bei mir, trennung nach 5 j beziehung, verlust des jobs und der besten freundin zusammen und ich habe nochmal einen schwung nach oben gemacht auf 72 kg. dann, als ich meinen jetzigen freund im oktober 2004 kennen gelernt habe und wir zusammen über silvester eine woche in den winterurlaub gefahren sind, habe ich vorher innerhalb eines monats 6 kg abgenommen. also wieder auf 66 kg runter. das war damals so einfach. aber kaum war der urlaub vorbei, kamen die kilos wieder und bis januar dieses jahr nochmal 8,5 dazu, also 80,5 kg. seit anfang des jahres sage ich mir, ich muss jetzt wieder abnehmen, habe es aber nie richtig durchgezogen. ich hatte zwar zwischenzeitlich mal wieder 75,4 kg, aber nicht wirklich lange. bisher habe ich es nur bis auf 78 kg runter geschafft.
ich habe mal einen bericht gesehen, dass wenn man abnimmt, die fettdepots zwar leer oder leerer sind, aber nicht verschwinden und deshalb, wenn man nicht aufpasst, schnell wieder gefüllt werden. deshalb muss man ja, um dauerhaft abzunehmen, alte gewohnheiten kompl. ablegen und seine ernährung dauerhaft umstellen. aber ich weiss auch noch nicht, ob ich das wirklich schaffe.



2006: 80,5kg

Wunsch: 65-62 kg

2006 79,4kg -4,9 kg
2007 74,5kg -0,3kg

2008 74,2kg -10,2kg
2009 64,0kg +3,6kg
2010 67,6kg -6,1kg
2011 61,5kg +3,4kg
2012 64,9kg+7,5kg
2013 72,4kg-4,6kg
2014 67,8kg+8 kg
2015 75,8kg-3,6 kg
2016 72,2kg +/-0 kg
2017 72,2kg -5,0kg
2018 67,2kg +6,1kg

2019 73,3 kg
aktuell am 10.5.2019 71,6 kg - 0,5 kg


http://www.diaet-ticker.de/pic/weight_loss/133022/.png
Re: Rückfälle [Beitrag #114805 ist eine Antwort auf Beitrag #114762] Di, 26 September 2006 12:23 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
romygirl83 ist gerade offline  romygirl83
Beiträge: 13
Registriert: August 2006
Junior Member
Ich denke so Rückfälle gibts immer mal wieder. Gibt eben mal Menschen, die in Stresssituationen futtern und andere, die da gra nichts runterkriegen. Dafür futtern die dann, wenns ihnen gutgeht!!

Ich bin z.b. ein ziemlicher Lernesser, d.h. vor Prüfungen brauch ich immer Nervennahrung. Deshalb lern ich immer in der Bib an der Uni, weil ich da nciht soviel esse und weniger Pausen mache als zuhause. (Pause = Kühlschrank)
Man muss sich eben a bisserl selber überlisten und gefährlichen Situationen aus dem Weg gehen.

und bei Frust stopf ich mich auch gerne voll. Ausser, wenn ich wirklich richtig Kummer habe, dann krieg ich gar nichts runter.

Bei mir ist es zwar so, dass ich nicht wirklich abnehmen müsste. Wiege 59kg bei 1,73m. Allerdings ist es eben so, dass ich Tänzerin bin und deswegen natürlich sehr schlank sein muss, weil mich ja sonst mein Partner nicht hochheben kann und es einfach für uns beide schwerer wird. (ist wirklich kein gutes Gefühl
Hatte vor ca einem dreiviertel Jahr einen Reitunfall und musste bis vor nem Monat aussetzen mit Trainieren. Da hats mir natürlich die Kilos raufgehauen. und ich muss jetzt von meinem Trainer aus wieder auf mein altes Gewicht von 55 Kg kommen.
Will das aber nicht mit krassen Diäten schaffen, sondern eben mit gesunder Ernährung (deswegen bin ich hier).

Allgemein würd ich sagen, dass man, um Rückfälle zu vermeiden auf keinen Fall mit dem Sport aufhören sollte. Deswegen sollte man sich auf da was suchen, was einem wirklich Spass macht, sonst hält man das ja nie auf Dauer durch.

Beim Essen würd ich auch sagen, dass eine dauerhafte Ernährungsumstellung das Beste ist.
Gibt ja viele Familien, in denen sehr fett gekocht wird. immer mit Butter, friteuse und Pommes. War bei uns zuhause Gott sei dank nie so, da gabs schon immer viel Fisch und Geflügel und eigentlich immer Salat, Gemüse und Obst.

Re: Rückfälle [Beitrag #114816 ist eine Antwort auf Beitrag #114765] Di, 26 September 2006 13:08 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Libelle ist gerade offline  Libelle
Beiträge: 1043
Registriert: September 2004
Senior Member
Zitat:

deshalb muss man ja, um dauerhaft abzunehmen, alte gewohnheiten kompl. ablegen und seine ernährung dauerhaft umstellen. aber ich weiss auch noch nicht, ob ich das wirklich schaffe.


Hallo Nicky, da hast du recht. Bei mir ist das Problem, dass ich das eigentlich ganz gut schaffe und - ich nenne es es mal der "gesunde Lebensstil" - zur Normalität wird. Ich mache ja auch gerne Sport und esse gerne gesund. Aber dann gibt es eben Zeiten, wo sich andere Dinge einfach massiv in den Vordergrund drängen und mir all das so seltsam egal wird.

Zitat:

und bei Frust stopf ich mich auch gerne voll. Ausser, wenn ich wirklich richtig Kummer habe, dann krieg ich gar nichts runter.



Das geht mir genauso, aber wenn man sich mal (!) bei Frust vollstopft, ist das ja nicht so schlimm. Ich meinte jetzt eher ganze "Lebensphasen" von mehreren Monaten, die wieder alte Gewohnheiten heraufbeschwören, weil einem der gesunde Lebensstil plötzlich nichts mehr bedeutet. Auf die Idee, irgendwelchen kritischen Situationen aus dem Weg zu gehen (wie z.B. das zu Hause lernen) käme ich dann gar nicht mehr, ich will es dann gar nicht mehr. Dann wird genascht und sich überfressen, was das Zeug hält und es ist mir wurscht, weil doch gerade ganz andere Themen aktuell sind.Ich gehe dann auch nicht mehr auf die Waage, weil ich unbewusst immer ahne, was sich da abspielt, aber ich tu nichts, um es zu verhindern. Hinterher ist der Ärger dann groß und eigentlich weiß ich das auch.


Re: Rückfälle [Beitrag #114907 ist eine Antwort auf Beitrag #114762] Di, 26 September 2006 16:34 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
romygirl83 ist gerade offline  romygirl83
Beiträge: 13
Registriert: August 2006
Junior Member
ich vermute mal, dass du dann so ein richtiges "ist mir doch egal" Gefühl entwickelst.
Du tröstest dich wohl auch gerne mit Essen oder? Crying or Very Sad genau wie ich.
Bei mir ist es dann auch so, dass ich mir, wenn ich schon gesündigt sprich an einem Tag so eingefressen hab, denke, dass es ja jetzt eh schon egal ist und ich ja jetzt auch noch die restliche Packung chips essen kann oder mir noch ne pizza bestellen könnt.

Ist echt schwer da rauszukommen. Denke, dass man sich grade in solchen Lebensphasen (hatte ich ja jetzt auch als ich ein halbes jahr nicht trainieren konnte- hat mich sehr deprimiert)ganz bewusst irgendeinen Ausgleich suchen sollte, der einen so "glücklich" macht, wie das Essen. (besser gesagt, jetzt denke ich, dass man das machen sollte..hinterher ist man immer schlauer)
Hast dus schon mal mit Tanzen probiert? Gibts ja viele verschiedene Arten. Paartanz, Jazzdance, Bauchtanz, stepptanz...
Tanzen macht richtig glücklich, trainiert den ganzen Körper, man lernt Leute kennen und es macht echt spass und man merkt gar nciht, dass man sport macht.

Hast du eigentlich einen Freund, Ehemann oder sowas in der Art?
Könntest ja auch mit dem einen Deal machen, dass er a bisserl auf dich aufpasst und dir sagt, wenn es zu weit geht. oder du gehtst dann nur noch mit ner Freundin einkaufen, damit du dich,wenn du dich schon vollstopfst, wenigstens mit gesunden Sachen...



Re: Rückfälle [Beitrag #115281 ist eine Antwort auf Beitrag #114762] Do, 28 September 2006 13:31 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
criseldis ist gerade offline  criseldis
Beiträge: 748
Registriert: September 2004
Ort: wien
Senior Member
wass du schreibst libelle - das könnte von mir sein...

ich weiß wie man sich ricvhtig ernährt, ich liebe gesundes essen, und ich powere mich auch gerne aus... aber es gibt die andere in mir - die sich von allem entfernt, die sport nicht mag - als hindernis ansieht und so...
manchmal weiß ich nicht: ist die gesunde criseldis nur eine phase? oder ist die verfressene faule nur eine phase??? und - das dramatische wäre ja nicht, wenn das nur eine woche wäre oder so... es ist meist lang genug für mindestens 3 kilo. und 3 kilo abnehmen ist mittlerweise superschwer...

jemand der mich kontrolliert oder wieder hinbringen möchte zum gesunden leben - das hielte ich nicht aus. ich würde mich unter druck gesetzt fühlen, entmündigt - ich würde ins gegenteil ausarten. also dann heimlich fressen... und das kann ich gut.


Selbstachtung ist: es nicht mehr nötig haben, perfekt zu sein.
(Romana Prinoth Fornwagner, *1960, ital. Archäologin und Prähistorikerin)

http://www.vegan.at.tc
Blog: http://vegszene.com/blog/iveg/
Re: Rückfälle [Beitrag #115313 ist eine Antwort auf Beitrag #114762] Do, 28 September 2006 16:35 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Libelle ist gerade offline  Libelle
Beiträge: 1043
Registriert: September 2004
Senior Member
Hi Criseldis,

ich weiß, was du mit den "beiden Seiten" meinst und die Frage, welche davon eigentlich die "wahre" ist. Ich glaube, dass ich beide Seiten vereine, das gehört alles zu mir: Die Libelle, die in stabilen Zeiten begeistert Sport macht und bewusst isst und die Libelle, die sich in Stressphasen zu sehr auf den Stressor konzentriert und sich mit Essen belohnt und alte Gewohnheiten fast bewusst wieder einreißen lässt...in dem perfiden Wissen, dass es mir eigentlich nicht gut tut und ich mir hinterher in den dicken Hintern beißen werde. Wink Vielleicht gehören auch zu dir beide Seiten.

Wenn ich gut abnehmen kann, ist das meistens eben auch eine Zeit, wo mich wenig andere Dinge belasten, sonst könnte ich da gar nicht so viel Energie reinstecken. Wenn Probleme kommen, nehmen die mich immer sehr ein, vielleicht ist auch diese Charaktereigenschaft daran beteiligt. Nach dem Motto: Wenn mir der Arsch wegen irgendeines Problems auf Grundeis geht, kann ich nicht auch noch auf gesunde Ernährung achten und mir immer schön frisches Obst kaufen. Aber das ist eben auch ein Zeichen dafür, dass es noch nie zur absolut rouinierten Selbstverständlichkeit geworden ist und der letzte Schritt des Veränderungsprozesses noch nicht erreicht war, nämlich die absolute Etablierung eines neuen Verhaltens....was aber der Schlüssel wäre. Denn Zeit für Sport oder für gesunde Gerichte hätte ich immer gehabt, nur keinen "Nerv" mehr dafür...anscheinend, weil ich es immer noch als "besonderes Verhalten" angesehen habe.

Wie man diese "Krisenfestigkeit" erreicht, wüsste ich gerne. Diesmal schon realistisch im Vorfeld. Vielleicht war es auch ein Fehler, jedes Mal zu glauben, dass es mir nie wieder passieren kann, dicker zu werden. Wink Wer sich in Sicherheit wiegt, lebt gefährlich. Laughing

Bevor jetzt jemand denkt, ich nehme das zu ernst: tu ich nicht. Habe nur gerade Lust und Zeit, mich mit dem Thema auseinander zu setzen und arbeite gerade intensiv an allem, was dazu führt, mich wohler zu fühlen und diesen Zustand möglichst stabil zu halten. Dazu gehört nicht nur das abnehmen. Gruß an Z.

[Aktualisiert am: Do, 28 September 2006 16:36]

Den Beitrag einem Moderator melden

Re: Rückfälle [Beitrag #115340 ist eine Antwort auf Beitrag #114762] Do, 28 September 2006 18:50 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Zwiebel ist gerade offline  Zwiebel
Beiträge: 79
Registriert: September 2006
Ort: Erde
Member
Hallo Libelle,

gute Idee den Thread zu Starten. Viele haben schon mehr als eine Diät hinter sich und kennen das Problem, langfristig ihr so mühsam erreichtes Zielgewicht zu Halten. Ich auch. Confused

In den über 30 Jahren mit Gewichtsproblemen gab es immer wieder mehrjährige (> 4) Phasen mit akzeptablem Gewicht (BMI 25), mit jeder Diät wurden dies Phasen länger. Es gelingt mir besser das Gewicht zu Halten, weil mir die gesunde Ernährung tatsächlich zur Routine wurde. Ich muss darüber weder beim Einkaufen noch beim Kochen Nachdenken. Leider reicht es nicht um Abzunehmen, mein Energieumsatz ist zu gering. Aber später wird es zum nicht wieder Zunehmen reichen - mit dem dann zur Routine gewordenen Sport als Ausgleich für immer niedrigeren Kalorienbedarf durch das Älter werden. Auch das müsst Ihr in Euren Plänen Berücksichtigen: Ihr braucht immer weniger Kalorien um das Gewicht zu halten. Confused

Frust- und Streßesser müssen sich unbedingt darüber klar werden, warum sie den über Essen Abbauen (müssen). Noch während der Abnehmphase ein neues Ventil finden wäre optimal.

Ich glaube, der Schlüssel zur dauerhaft guten Figur ist: bewusst Essen und Bewegung/ Sport. Bewusst Essen bedeutet, sich nicht irgendwas reinzuschieben nur weil es da ist, schnell geht, gut schmeckt.

...arbeite gerade intensiv an allem, was dazu führt, mich wohler zu fühlen und diesen Zustand möglichst stabil zu halten. Dazu gehört nicht nur das abnehmen. Gruß an Z.

Wink Hat wohl gesessen, meine Kritik? War nur als Anregung gedacht, darüber Nachzudenken. Nicht immer hilft es, sich zu sehr mit einem Problem zu Beschäftigen. Aber in dem Fall stimme ich Dir voll zu: Du sollst Dich wohlfühlen! http://www.smilies-world.de/smilies/smilies_Picture/liebe/55.gif

Lieben Gruß

Zwiebel
Re: Rückfälle [Beitrag #115620 ist eine Antwort auf Beitrag #115340] Sa, 30 September 2006 10:43 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Libelle ist gerade offline  Libelle
Beiträge: 1043
Registriert: September 2004
Senior Member
Zitat:

Ich glaube, der Schlüssel zur dauerhaft guten Figur ist: bewusst Essen und Bewegung/ Sport. Bewusst Essen bedeutet, sich nicht irgendwas reinzuschieben nur weil es da ist, schnell geht, gut schmeckt.


Wenn dieses bewusste Essen auch mit einer niedrigeren Kalorienmenge einher geht, funktioniert's. Gibt aber auch viele Leute, die bewusst und trotzdem zu viel essen. Andere essen wiederum ziemlich "unkultiviert" und unbewusst und haben trotzdem keine Figurprobleme. Zumindest kenne ich einige schlanke Exemplare in meinem Umfeld, die ziemlich "unmöglich" essen, aber davon halt nicht zu viel.

In meiner Familie zum Beispiel, wird dagegen immer schön bewusst gekocht, Rezepte ausprobiert, auf gesunde Ernährung geachtet...aber trotzdem immer zu viel davon gegessen.

Dass man, wenn man viel zu tun hat, oder nach zehn Stunden Arbeit nach Hause kommt, auch mal das isst, "was gerade da ist" oder "schnell geht", kann ich gut nachvollziehen. Dinge, die schnell gehen oder gerade da sind, müssen ja auch nicht per se schlecht sein oder dick machen. Auch das kann man "bewusst essen". Wenn man auf diese Weise trotzdem eine ausgeglichene Energiebilanz hat, ist das kein Problem.

Ich finde, "bewusst essen" bedeutet eher, mit Genuss und Aufmerksamkeit zu essen, nichts nebenbei zu machen und auf die Zeichen des Körpers achten, wann es genug ist. Dann kann es auch mal was sein, was ganz profan einfach "nur schmeckt".

Liebe Grüße
Libelle


Re: Rückfälle [Beitrag #115629 ist eine Antwort auf Beitrag #114762] Sa, 30 September 2006 11:37 Zum vorherigen Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20486
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Zitat:

In meiner Familie zum Beispiel, wird dagegen immer schön bewusst gekocht, Rezepte ausprobiert, auf gesunde Ernährung geachtet...aber trotzdem immer zu viel davon gegessen.


Ist bei mir auch so. Auch als ich dick war hab ich nicht so "ungesund" gegessen. Und auch jetzt es ich alles. Auch energiereichte Sachen oder auch weissen Zucker meide ich nicht völlig. Wenn ich auch auf die Mengen achte.

Zum eigenltich Thema. Ich bin jetzt auch grade in ein Phase wo ich beruflich stark eingespannt bin. Nun fätt das auch noch mit der Regeneration nach dem Dua zusammen. Die letzte Woche hab ich sehr wenig gemacht. Das ist noch ok. Ich merke aber langsam, das ich die Faulheit nicht zu Routine werden lassen. Wenn ich nix machte fühle ich mich nähmlich duchaus auch wohl. Nur ohne SPort schlafe ich nocht so gut. Mal sehn ich werde versuchen, jetzt einigermassen diszipliniert zu sein bis der Spor wieder ein Selbsgänger wird.


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Vorheriges Thema: Brezeln
Nächstes Thema: Winterspeck
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: Mo Mai 27 13:21:51 CEST 2019

Insgesamt benötigte Zeit, um die Seite zu erzeugen: 0.06095 Sekunden