Abnehm Forum Abnehmen im Forum

In Gemeinschaft gesund und erfolgreich abnehmen

Startseite » Off Topic » Dies und Das » Geschlechterwahl bei Hunden - Rüde oder Hündin?
Geschlechterwahl bei Hunden - Rüde oder Hündin? [Beitrag #126795] Do, 23 November 2006 08:51 Zum nächsten Beitrag gehen
BloodyAngel ist gerade offline  BloodyAngel
Beiträge: 9789
Registriert: Dezember 2005
Ort: NRW
Senior Member
Hallo ihr lieben!

Ich hab ja vor mir viell. nächstes Jahr schon einen Labradorwelpen zu holen!

Nur schwanke ich etwas in Bezug auf die Geschlechterwahl!

Ich persönlich plädiere für eine Hündin weil ich mit Mädels aufgewachsen bin ( mein Onkel hatte 2 Hunde und beide waren Mädels) und ich prima mit denen klar gekommen bin.

Nur habe ich von anderen den Tipp bekommen, dass Weiber eher auf Männer abfahren könnten und die Männer eher ein "Frauentyp" seien!


Welche Erfahrungen habt ihr Hundebesitzer denn gemacht?

Freue mich auf rege Antworten *g*


Größe: 1,55m
Start: 85kg
Ziel: 55kg

Aktuell: 61,4 kg (-23,6kg)
Re: Geschlechterwahl bei Hunden - Rüde oder Hündin? [Beitrag #126813 ist eine Antwort auf Beitrag #126795] Do, 23 November 2006 09:12 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Anna
Beiträge: 9027
Registriert: Januar 2005
Ort: Schneverdingen
Senior Member
Also ich hab ja beides. Und wenn ich mich heute noch mal entscheiden müsste, würde ich mich für einen Rüden entscheiden.

Hündinnen sind meist sehr viel sensibler und empfindlicher, während Rüden doch eher selbstbewusst sind und eher ihren eigenen Kopf haben. Mit letzterem komme ich persönlich besser klar, aber das ist natürlich von jedem Menschen individuell abhängig.

Die Verträglichkeit mit anderen Hunden ist eigentlich fast gleich. Rüden haben teilweise ein Problem mit anderen Rüden, während Hündinnen sich oft mit Geschlechtsgenossen gerne mal anzicken (durchaus auch heftiger), weil bei den Hunden die Frauen das "Sagen" haben und somit um ihren Rang ganz gerne streiten.

Hündinnen werden ja nun zwei Mal im Jahr läufig. Das ist eine wirklich blöde Zeit, weil sie dir nicht nur u.U. den Teppich versauen (ist ein doofes Argument, aber letztlich doch zu bedenken) und zum anderen kannst du sie dann nicht laufen lassen, weil sie in den Stehtagen zu jedem Rüden rennen würden, und an den anderen Tagen auch durchaus recht streitsüchtig sind.
Rüden hingegen haben zwar den Stress mit dem Geruch von ständig läufigen Hündinnen, aber je nach Hund können sie damit umgehen. Wenn du dich aber für eine Kastration entscheidest ist es bei einem Rüden unkomplizierter, ungefährlicher, letztlich um einiges günstiger und kastrierte Rüden haben selten noch wirkliche Probleme mit anderen Rüden. Hündinnen jedoch werden nicht selten inkontinent nach einer Kastration, sie sind sehr empfindlich was das Fressen betrifft, neigen also sehr zu Übergewicht und werden meist noch sensibler.

In der Regel gelten Rüden auch leichter zu erziehen und sind umgänglicher.

Aber all das ist natürlich wirklich individuell bei jedem Hund verschieden.


Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.”

Reinhold Niebuhr


Re: Geschlechterwahl bei Hunden - Rüde oder Hündin? [Beitrag #126824 ist eine Antwort auf Beitrag #126795] Do, 23 November 2006 09:30 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
BloodyAngel ist gerade offline  BloodyAngel
Beiträge: 9789
Registriert: Dezember 2005
Ort: NRW
Senior Member
Ich seh schon, am Ende wirds wahrscheinlich doch ein Mann, vor allem das mit kastrierten Rüden hört sich ja tooooll an *g*


Eine gute Freundin von mir hat auch einen Mann und sagt sie ist total zufrieden mit, weil er halt total auf Frauen abfährt.

Wie gesagt, am Ende muss ich mir dann eh die Welpen anschauen und dann entscheiden ob zu einem Rüden oder einer Hündin den besseren Draht habe, aber das was du über Rüden schreibst hört sich wirklich toll an Anna.

Dankeschön für deine Meinung Smile

Aber Rüden werden am Ende schwerer *g* Bei Labbis beträgt das Gewicht dann fast 30 - 35kg. Wenn ich mal fertig mitm Abnehmen bin und wirklich meine 50kg habe dann sinds nur 15-20kg Unterschied zwischen mir und meinem Hund *kicher* Wink


Größe: 1,55m
Start: 85kg
Ziel: 55kg

Aktuell: 61,4 kg (-23,6kg)
Re: Geschlechterwahl bei Hunden - Rüde oder Hündin? [Beitrag #126827 ist eine Antwort auf Beitrag #126795] Do, 23 November 2006 09:38 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Anna
Beiträge: 9027
Registriert: Januar 2005
Ort: Schneverdingen
Senior Member
Naja, ich bin auch bei 60kg und meine beiden zusammen wiegen genauso viel. Wink

Mein Rüde ist total auf mich fixiert, was natürlich auch schwierig werden kann. Meine Eltern, meine Schwester und auch Rene haben sehr viel Erfahrung mit Hunden, aber Billy zeigt allen den Stinkefinger. Eben weil in seinen Augen nur ich etwas zu sagen haben. Ist ja eigentlich schön, nur schwierig wird es dann, wenn Rene abends mit den beiden rausgeht oder ich einfach mal jemanden brauche, wenn ich wieder arbeiten bin.
Aber so wie Billy ist sagt auch jeder, der ist unter Hunden nicht einzuordnen, er ist halt einfach "Billy" Very Happy

Meine Hündin dagegen will es einfach nur jedem recht machen. Sie übernimmt zwar gerne das Sagen bei Leuten, die sie nicht ernst nimmt, aber bei der brauchste nur nen Ball in der Hand halten und die weicht dir nicht mehr von der Seite. Aber die mag Männer grundsätzlich fast lieber, während Billy zum Beispiel tiefe, laute Männerstimmen nicht mag. Wenn ein Mann zu laut wird, verlässt er den Raum. Der ist dann wohl wirklich eher für einen weiblichen Dosenöffner Wink

Aber bitte verallgemeinere das mit den kastrierten Rüden nicht. Kastrierte Hunde können von anderen Hunden schlecht eingeschätzt werden und sind oft weder männlich noch weiblich für die anderen. Die werden dann u.U. auch ganz gerne gemobbt. Das kann auch wieder Probleme geben. Also es gibt bei allem Vor- und Nachteile


Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.”

Reinhold Niebuhr


Re: Geschlechterwahl bei Hunden - Rüde oder Hündin? [Beitrag #126829 ist eine Antwort auf Beitrag #126795] Do, 23 November 2006 09:41 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
BloodyAngel ist gerade offline  BloodyAngel
Beiträge: 9789
Registriert: Dezember 2005
Ort: NRW
Senior Member
Mhm, im Moment kann ich grade gar nicht sagen was denn besser wäre, in der Hinsicht bin ich ganz froh das es noch ein bisschen dauert.

Das mit den kastrierten Rüden habe ich auch gelesen, dass die dann oft nicht mehr eingeordnet werden können und u.U sofort als Rangniedriger angenommen werden und es richtig Probleme geben kann.

Ich denke das es bei beiden Vor-und Nachteile gibt. Aber was es am Schluß dann wird, bleibt wohl eine Überraschung, wohl auch für mich *gg*

Trotzdem danke für den Tipp Wink


Größe: 1,55m
Start: 85kg
Ziel: 55kg

Aktuell: 61,4 kg (-23,6kg)
Re: Geschlechterwahl bei Hunden - Rüde oder Hündin? [Beitrag #126890 ist eine Antwort auf Beitrag #126795] Do, 23 November 2006 13:54 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Oasis ist gerade offline  Oasis
Beiträge: 737
Registriert: August 2006
Ort: Nähe Nürnberg
Senior Member
Also ich hab mit Hündinen keine Erfahrungen aber dafür von meinem kastrieten Rüden nur gute Smile

Wir haben ihn mit knapp einem Jahr kastrieren lassen, weil er ein totaler Mischling ist und wir befürchtet haben, dass es einem Wurf, wo er der Daddy wäre genauso ergangen wäre wie ihm damals als Hundebaby, dass er ein ganz schreckliches Leben fristen musste, die ersten paar prägenden Wochen seines Hundelebens.

Aber der Zeitpunkt der Kastration war sehr gut gewählt, weil er selbst noch keine Anwandlungen gemacht hat, sich bei den Mädels umzusehen. Er kannte das also nicht, und ihm macht der Geruch nach läufiger Hündin anscheinend auch gar nichts aus, zumindest hab ich bei seinem Schnüffeln nie etwas bemerkt! Da geht er doch eher auf Hasengeruch ab *g*

Zum Verhalten ggü. anderen Rüden isses auch schwierig, weil meiner durch seine ersten paar Wochen Prägung in schlechter Haltung eher seeeehr schüchtern und ängstlich ist. Alles was größer als er ist, ist böse und er versteckt sich dann sehr gerne hinter mir! Er ist ja jetzt schon 11 Jahre und spielt nicht mehr so viel, früher hat er aber mit kleineren oder gleichgroßen Hunden beiden Geschlechts super gespielt!

Wir hatten nur Probleme mit Schäferhunden und Boxern, da war es ihm aber egal, ob das wirklich die Hunde waren, die ihn mal gezwickt haben oder nur die gleiche Rasse, da wurden alle angebellt und sich versteckt *g*

Also mein kleiner is n alter Schisser, aber eine wahnsinnig Treue Seele! So und jetzt muss ich ihn gleich mal durchwuscheln gehen *gg*


Liebe Grüße,
Nina

http://www.ketoforum.de/diaet-ticker/pic/weight_loss/34782/.png

Größe: 1,67 m

1. Ziel: U110 - geschafft endlich ca. Mai 2009
2. Ziel: UHU

Wenn es im Himmel keine Schokolade gibt, dann will ich da auch nicht hin!

Mein Tagebuch - Meine Fotos - Meine Rezepte

If you can't fix it, Jack, you gotta stand it! - Brokeback Mountain
Re: Geschlechterwahl bei Hunden - Rüde oder Hündin? [Beitrag #126907 ist eine Antwort auf Beitrag #126795] Do, 23 November 2006 14:33 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Mema ist gerade offline  Mema
Beiträge: 10370
Registriert: August 2006
Senior Member
Ich würd mir auch nur einen Rüden holen. Weiber sind einfach nur mega zickig und störriger als Rüden. Zudem bekommen sie ihre Tage, und ständig spritzen lassen wird auf Dauer ja auch teuer und Hündinnen würd ich net kastrieren lassen, weil das ein großer Eingriff is, anders als bei Rüden.

nach der schwangerschaft gehts weiter - jawohl!!!
Re: Geschlechterwahl bei Hunden - Rüde oder Hündin? [Beitrag #126911 ist eine Antwort auf Beitrag #126907] Do, 23 November 2006 14:39 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Anna
Beiträge: 9027
Registriert: Januar 2005
Ort: Schneverdingen
Senior Member
Mema schrieb am Thu, 23 November 2006 14:33

Weiber sind einfach nur mega zickig und störriger als Rüden.


Also so kann man das auch nicht stehen lassen. Vor allem nicht so verallgemeinert. Rolling Eyes


Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.”

Reinhold Niebuhr


Re: Geschlechterwahl bei Hunden - Rüde oder Hündin? [Beitrag #126913 ist eine Antwort auf Beitrag #126795] Do, 23 November 2006 14:44 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Mema ist gerade offline  Mema
Beiträge: 10370
Registriert: August 2006
Senior Member
Ich hab ja viel mit Hunden und so zu tun, wegen meinem Beruf und ich hab jetzt schon überwiegend gehört, dass Mädels zickiger sind als Rüden. Klar, es gibt überall Ausnahmen. Trotzdem würd ich einen Rüden bevorzugen.

nach der schwangerschaft gehts weiter - jawohl!!!
Re: Geschlechterwahl bei Hunden - Rüde oder Hündin? [Beitrag #126927 ist eine Antwort auf Beitrag #126795] Do, 23 November 2006 15:22 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Dragonfly
Beiträge: 11698
Registriert: September 2004
Ort: Glückstadt
Senior Member
Ich nicht, denn ich hab beides und wenn ich jetzt nochmals wählen könnte (kann ich aber nicht - 2 reichen und ansonsten steht dazu unten auch noch was) würde ich nie wieder einen Rüden nehmen, wer meint Mädels sind zickig kennt unseren Max nicht, der läßt aus wachsamkein niemanden an unsere Kleine ran und ist zickig wie ne Diva, manchmal ganz schön blöd. Außerdem gehts mir voll auf den Geist das er alle Nase lang stehen bleibt und pinkeln muß.

Aber wenn man es mal ganz genau nimmt, man kann sich doch sowieso nicht dem Charme eines so liebenswerten Geschöpfs entziehen und wenn ich mich wirklich in einen verliebe dann kucke ich nicht nach den Geschlecht. Ich denke es muß von beiden Seiten aus passen.




LG Andrea


My Diary


The next time you think you are perfect,
try walking on water!







Re: Geschlechterwahl bei Hunden - Rüde oder Hündin? [Beitrag #126929 ist eine Antwort auf Beitrag #126795] Do, 23 November 2006 15:27 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Mema ist gerade offline  Mema
Beiträge: 10370
Registriert: August 2006
Senior Member
So ein Exemplar hatte meine Mom früher auch mal, als sie noch verheiratet war. Einen Pudel, der hat den Kinderwagen bewacht, als wäre es sein eigenes Kind.

nach der schwangerschaft gehts weiter - jawohl!!!
Re: Geschlechterwahl bei Hunden - Rüde oder Hündin? [Beitrag #126943 ist eine Antwort auf Beitrag #126795] Do, 23 November 2006 16:04 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Anna
Beiträge: 9027
Registriert: Januar 2005
Ort: Schneverdingen
Senior Member
Also meine Madame ist ebenso wenig zickig wie störrisch. Und ich kenne beileibe auch nicht nur meine beiden eigenen Hunde Wink. Sicher mag es zickige Hündinnen geben, ebenso wie aufsässige Rüden. Ich finde es nur immer doof, irgendwas zu verallgemeinern, was sich nicht verallgemeinern lässt. Zumal ich denke, Bloody hat hier nach einigermaßen objektiven Aspekten gefragt. Dass jeder sein bevorzugtes Geschlecht bei Tieren hat, ist ja völlig subjektiv und da wird auch Bloody letztlich subjektiv entscheiden. Doch da sie sich informieren wollte, sollte man das unterstützen und es dann auch einigermaßen objektiv halten.

Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.”

Reinhold Niebuhr


Re: Geschlechterwahl bei Hunden - Rüde oder Hündin? [Beitrag #127009 ist eine Antwort auf Beitrag #126795] Do, 23 November 2006 21:30 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
BloodyAngel ist gerade offline  BloodyAngel
Beiträge: 9789
Registriert: Dezember 2005
Ort: NRW
Senior Member
*lach* Welch eine hitzige Diskussion ich da ins Rollen gebracht habe *g*

Du hast recht Anna, ich wollte schon eher eine objektive Meinung.

Das problem ist einfach, dass man beim Züchter angeben muss/sollte was man möchte, also Rüde oder Weibchen.
Ich glaube es gibt wirklich bei beiden Vor-und Nachteile.

Bei den Mädels ist es halt die Läufigkeit und das die mit mir viell. eher um den Rang "kämpfen" würden wie ein Rüde, denn er will seinem Frauchen ja eher gefallen und benimmt sich eher.
Er hat halt den Nachteil das er ständig markiert und pinkelt, dass würde mich persönlich stören.


Im Moment kann ich mich noch nicht wirklich entscheiden, aber ich werde mich mal erkundigen wie es mit Würfen aussieht. Ich möchte ja erst in 1 - 1 1/2 Jahren einen Hund holen, vielleicht noch später, dennoch wärs nicht schlecht wenn ich beim Züchter Bescheid sage, da chocolat Labbis nicht so oft sind wie die blonden oder schwarze.

Bin noch ein bisschen hin- und hergerissen *g*


Größe: 1,55m
Start: 85kg
Ziel: 55kg

Aktuell: 61,4 kg (-23,6kg)
Re: Geschlechterwahl bei Hunden - Rüde oder Hündin? [Beitrag #127050 ist eine Antwort auf Beitrag #126795] Fr, 24 November 2006 07:56 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Anna
Beiträge: 9027
Registriert: Januar 2005
Ort: Schneverdingen
Senior Member
Ist doch ganz normal, dass du noch unsicher bist. Aber du kannst mit so einer Unsicherheit auch durchaus zum Züchter gehen und dich da mal informieren. Man sollte sich ja eh verschiedene Züchter ansehen und die wirklich guten zeichnen sich auch dadurch aus, dass sie dich bei Fragen und Unsicherheit gut beraten und darüber vernünftig mit dir sprechen.



Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.”

Reinhold Niebuhr


Re: Geschlechterwahl bei Hunden - Rüde oder Hündin? [Beitrag #127059 ist eine Antwort auf Beitrag #126795] Fr, 24 November 2006 09:08 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Narayhan ist gerade offline  Narayhan
Beiträge: 121
Registriert: Oktober 2006
Ort: Hamm
Senior Member

aslo ich habe zwar nen rüden (scharzer labi) aber wir haben ebenso viele hündinnen am paltz und keine davon ist zickig dder störisch. vieles sit auch erziehungssache. wenn man sich zb vieles von seinem hund gefallen lässt ist es vrständlich das man irgendwann probleme mit ihm bekommt. letztendlich liegt es bei dir du kanst dich ja auch mit den welpen beschäftigen wenn du sie beim züchter holst , mit ihnen spielen und der züchter wird dir auch was zu ihrem charakter sage nkönnen. dan wirst du schon den pasenden finden

größe 1,60m

1. Ziel: U70
2. Ziel: ??

Start am
17.10.2006 - mit 77 kg
23.10.2006 - 75,1 kg
30.10.2006 - 74,4 kg
06.11.2006 - 73,4 kg
13.11.2006 - 72,4 kg

http://ticker-oase.de/ticker/baby/1/user/narayhan1.png
Re: Geschlechterwahl bei Hunden - Rüde oder Hündin? [Beitrag #127339 ist eine Antwort auf Beitrag #127059] So, 26 November 2006 13:32 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
atax ist gerade offline  atax
Beiträge: 11034
Registriert: Oktober 2006
Ort: bei Soltau
Senior Member
huhu angel Smile wir hatten immer rüden und ich würde mich auch immer wieder für einen rüden entscheiden , die hündinnen können sehr zickig gegen anderen hündinnen sein Very Happy jedenfalls war die hündinn meiner schwester so extrem die konnte man dann kaum noch beruhigen Rolling Eyes ausserdem sin die hündinnen 2 mal im jahr läufig und da spieln alle rüden verrückt Laughing grüssle atax

GEWICHT am 01.09.2006 : 72 kg
Anfang ( hier im Forum ) : 23.09.2006
Gewicht : 68,5kg
Grösse : 1,55 m

http://www.ketoforum.de/diaet-ticker/pic/weight_loss/19539/.png


Das Glück ist das Einzige was sich verdoppelt , wenn man es teilt !!

Wenn Du spürst, dass Dir Dein Weg, den Du gehst, nicht behagt,

dann kehre nicht um oder verharre, sondern schlage einen neuen Weg ein.

Wachsen kannst Du nur im Weitergehen


Mein Fotoalbum :
http://gesuender-abnehmen.com/index.php/t/2332/1057/

http://gesuender-abnehmen.com/index.php/fa/15941/2210/


icon12.gif  Re: Geschlechterwahl bei Hunden - Rüde oder Hündin? [Beitrag #127992 ist eine Antwort auf Beitrag #127009] Mi, 29 November 2006 20:33 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
hexe333 ist gerade offline  hexe333
Beiträge: 1211
Registriert: April 2006
Ort: eckernförde
Senior Member
Cool Eindeutig Rüde!Hab selbst einen Wolf-wenn er auch mein Scheidungskind ist,aber mit der Läufigkeit.....nee da hätte ich keinen Bock drauf! Rolling Eyes Kenne aber beides und lieben wird man nacher beides.....Hm!Rüde ist einfacher!
index.php/fa/5088/0/


beginne jeden Tag wie eine Grinsekatze;)
Re: Geschlechterwahl bei Hunden - Rüde oder Hündin? [Beitrag #128672 ist eine Antwort auf Beitrag #126795] So, 03 Dezember 2006 19:54 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
BloodyAngel ist gerade offline  BloodyAngel
Beiträge: 9789
Registriert: Dezember 2005
Ort: NRW
Senior Member
Zumindest in bezug auf die Farbwahl habe ich mich festgelegt *g*

mir haben ja die chocfarbenen Labbis ganz toll gefallen, aber meine freundin, die einen Labbi hat meinte das die recht empfindlich gegenüber Allergien wären und auch oft Probleme mitm Futter.

Deswegen wirds ein schwarzer... *g*

Bei der Geschlechterwahl werde ich mich wohl von der Züchterin beraten lassen, aber alles in allem neige ich im Moment zu einem Rüden da ich nur gutes von den lieben Männern gehört habe *g*

mal schauen... noch ist es ja noch Zukunftsmusik, aber wie schon gesagt... lieber zuviel informiert als zuwenig !


Größe: 1,55m
Start: 85kg
Ziel: 55kg

Aktuell: 61,4 kg (-23,6kg)
Re: Geschlechterwahl bei Hunden - Rüde oder Hündin? [Beitrag #128674 ist eine Antwort auf Beitrag #128672] So, 03 Dezember 2006 20:16 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
atax ist gerade offline  atax
Beiträge: 11034
Registriert: Oktober 2006
Ort: bei Soltau
Senior Member
huhu angel jetzt muss ich doch mal loswerden Smile ich finde es toll das du dich früh um alles kümmerst und dir gedanken machst , andere kaufen leider weil der hundi soooo süüüüüüs ist das er auch gross wird und arbeit macht vergessen die in diesem moment Sad bestes beispiel war mein hund ( leider vor 3 jahren an krebs gest. ) der wurde angschafft weil töchterchen den welpen so süss fand nach 4 wochen war sie es leid mit ihm gassi zu gehen und wenn er nicht so wollte wie sie dann wurde er geschlagen und getreten , ich habe dieses häufchen hund dann zu mir genommen da war er 20 wochen und so verängstigt Shocked ich hatte in ihm einen lieben und treuen begleiter , ein hund ist echt was einmaliges , grüssle atax

GEWICHT am 01.09.2006 : 72 kg
Anfang ( hier im Forum ) : 23.09.2006
Gewicht : 68,5kg
Grösse : 1,55 m

http://www.ketoforum.de/diaet-ticker/pic/weight_loss/19539/.png


Das Glück ist das Einzige was sich verdoppelt , wenn man es teilt !!

Wenn Du spürst, dass Dir Dein Weg, den Du gehst, nicht behagt,

dann kehre nicht um oder verharre, sondern schlage einen neuen Weg ein.

Wachsen kannst Du nur im Weitergehen


Mein Fotoalbum :
http://gesuender-abnehmen.com/index.php/t/2332/1057/

http://gesuender-abnehmen.com/index.php/fa/15941/2210/


Re: Geschlechterwahl bei Hunden - Rüde oder Hündin? [Beitrag #128683 ist eine Antwort auf Beitrag #126795] So, 03 Dezember 2006 22:48 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
BloodyAngel ist gerade offline  BloodyAngel
Beiträge: 9789
Registriert: Dezember 2005
Ort: NRW
Senior Member
Da hast du Recht atax, gerade das will ich vermeiden. die hunde sind ja auch süß wenn sie so klein sind, aber die Welpenzeit geht so schnell rum und ruck zuck hat man eine Persönlichkeit. Doch der Hund wird nur zu einer tollen Persönlichkeit wenn man sich auch um ihn kümmert.

Es ist eigentlich schon immer ein Wunsch von mir einen Hund zu haben, nur ging es nie weil wir früher in einer kleinen Wohnung gewohnt haben. Mittlerweile wohnen wir seit 8 Jahren in einem Haus, haben aber im Erdgeschoss einen Lebensmittelbetrieb, daher gehts auch nicht da Wohnbereich und Betrieb leider nicht wirklich getrenn t ist.

Da dies in Zukunft anders wird und auf eine Halle Wohnungen kommen (evtl. auch eine kleine für mich) bestünde die Möglichkeit einen Hund ins Haus zu holen und mir somit meinen größten Traum zu erfüllen. Und Labrador revtrierver sind eine so tolle Rasse und ich glaube das ein Labbi am besten zu mir passen würde.

Das mit dem Vorher-Informieren finde ich ganz wichtig da ich einfach ein Hundeanfänger bin. Ich bin zwar mit Hunden aufgewachsen, aber als Halter eben nicht. Und da ich nur Hündinnnen kenne finde ich es dennoch wichtig mich auch über das andere Geschlecht kundig zu machen, da ich prinzipiell für alles offen bin Smile



Größe: 1,55m
Start: 85kg
Ziel: 55kg

Aktuell: 61,4 kg (-23,6kg)
Re: Geschlechterwahl bei Hunden - Rüde oder Hündin? [Beitrag #129735 ist eine Antwort auf Beitrag #126795] Fr, 08 Dezember 2006 11:37 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Narayhan ist gerade offline  Narayhan
Beiträge: 121
Registriert: Oktober 2006
Ort: Hamm
Senior Member

da freu ich mich ja das du diech für einen schwarzen labbi entschieden hast... den hab ich nämlich auich Very Happy

größe 1,60m

1. Ziel: U70
2. Ziel: ??

Start am
17.10.2006 - mit 77 kg
23.10.2006 - 75,1 kg
30.10.2006 - 74,4 kg
06.11.2006 - 73,4 kg
13.11.2006 - 72,4 kg

http://ticker-oase.de/ticker/baby/1/user/narayhan1.png
Re: Geschlechterwahl bei Hunden - Rüde oder Hündin? [Beitrag #129947 ist eine Antwort auf Beitrag #126795] Mo, 11 Dezember 2006 08:52 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
BloodyAngel ist gerade offline  BloodyAngel
Beiträge: 9789
Registriert: Dezember 2005
Ort: NRW
Senior Member
Die sind auch ganz toll und ich mag die Rasse und deren Charaktereigenschaften einfach.

War ja ganz witzig. Ich hatte mich schon vor 2-3 Mon. entschieden mir evtl. einen Hund anzuschaffen, auch die Rasse stand fest. Dann hatte ich wieder Kontakt zu meiner Sandkastenfreundin bekommen und die hat wie zufällig einen Labbi und ist auch im LCD und DRC und kennt somit einige Züchter und kann mich über alles informieren. Zudem hat sie noch einen Fachhandel für Tiernahrung Rolling Eyes Very Happy *g*

Zufälle gibts...


Größe: 1,55m
Start: 85kg
Ziel: 55kg

Aktuell: 61,4 kg (-23,6kg)
Re: Geschlechterwahl bei Hunden - Rüde oder Hündin? [Beitrag #130686 ist eine Antwort auf Beitrag #126795] Sa, 16 Dezember 2006 11:16 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Narayhan ist gerade offline  Narayhan
Beiträge: 121
Registriert: Oktober 2006
Ort: Hamm
Senior Member

na das ist natürlich super praktisch

größe 1,60m

1. Ziel: U70
2. Ziel: ??

Start am
17.10.2006 - mit 77 kg
23.10.2006 - 75,1 kg
30.10.2006 - 74,4 kg
06.11.2006 - 73,4 kg
13.11.2006 - 72,4 kg

http://ticker-oase.de/ticker/baby/1/user/narayhan1.png
Re: Geschlechterwahl bei Hunden - Rüde oder Hündin? [Beitrag #134429 ist eine Antwort auf Beitrag #126795] Mo, 08 Januar 2007 16:19 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Gast
Hallo BloodyAngel,
hast Du jetzt Dein Hündchen schon? Ich habe ja auch beides, Hündin und Rüde und bin von beiden begeistert, allerdings sind auch beide kastriert und deswegen habe ich auch mit Läufigkeit bzw. Streunertum keine Probleme. Beide sind vom Tierschutz, in meine kleine Maus habe ich mich sofort verliebt - da habe ich erst beim 2. Blick nach dem Geschlecht geguckt, da war aber schon klar, wir gehören zusammen. Mein Rüde kam erst diese Jahr dazu, da meine Hündin schon ein bisschen zickig sein kann war dann auch das Geschlecht von vorn herein klar. Ich habe dann nur noch nach Grösse und Alter geschaut, damit das vom Spielen, Füttern, Gassi gehen etc. unproblematisch ist.
Wir hatten Glück und die beiden passen prima zusammen!
LG
Larla
Re: Geschlechterwahl bei Hunden - Rüde oder Hündin? [Beitrag #135179 ist eine Antwort auf Beitrag #126795] Do, 11 Januar 2007 12:33 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
BloodyAngel ist gerade offline  BloodyAngel
Beiträge: 9789
Registriert: Dezember 2005
Ort: NRW
Senior Member
Neeee, noch lange nicht *g* Hab ja noch nicht die räumliche Situation und vorher kann ichs nicht machen!

Weiß immer noch nicht was ich nehmen soll *gg*


Größe: 1,55m
Start: 85kg
Ziel: 55kg

Aktuell: 61,4 kg (-23,6kg)
Re: Geschlechterwahl bei Hunden - Rüde oder Hündin? [Beitrag #135233 ist eine Antwort auf Beitrag #126795] Do, 11 Januar 2007 14:01 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Gast
Aber einfach nur so rum überlegen macht ja auch Spass Smile Ein Vorteil beim Rüden fällt mir noch ein: auch wenn man einen von der zickigen Sorte erwischt, geht es doch bei Streitereien mit anderen Rüden im Allgemeinen (wenn nicht aggressiv) noch anständig zu. Bei Hündinnen muss man schon eher aufpassen, wenn die sich mal prügeln, dann kanns auch schnell blutig werden (meine kleine wurde schon von 2 nicht ganz so sozialen Hündinnen gebissen - zum Glück ist sie zäh und nicht nachtragend).
Vorteil bei Hündinnen (wenn man in der Stadt wohnt): man muss nicht lange üben und sie haben kapiert, dass nur auf Grünflächen und in die Rinne neben dem Gehweg gepinkelt wird. Die Rüden sind dann doch immer wieder versucht über angepinkelte Häuserecken oder so zu pinkeln.
Am Anfang hast Du ja noch erwähnt, dass die Rüden meist auf Mädels stehen und die Hündinnen auf die Jungs. Kann ich nicht bestätigen, bei mir zuhause bin ich bei beiden die Nummer 1, weil Bezugsperson. Wer Gassi geht, in die Hundeschule und wer das Fressen verteilt ist der Beliebteste.
Jetzt konnte ich Dir bestimmt nicht helfen Very Happy Aber ich bin trotzdem mal gespannt auf Deine Entscheidung, wenn es soweit ist Cool
LG
Larla
Re: Geschlechterwahl bei Hunden - Rüde oder Hündin? [Beitrag #135266 ist eine Antwort auf Beitrag #126795] Do, 11 Januar 2007 15:00 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
BloodyAngel ist gerade offline  BloodyAngel
Beiträge: 9789
Registriert: Dezember 2005
Ort: NRW
Senior Member
Ich auch *g* Very Happy


Wie gesagt, ich plädiere schon für Hündin weil ich eben mit Hündinnen aufgewachsen bin. Aber das mit der Agressivität stimmt schon. Weiber sind gegen einander teilweise schon recht böse.

Ich hoffe das die Züchterin bis dahin wieder einen chocolatefarbenen Wurf hat und ich dann eine choc.farbene Hündin bekomme Rolling Eyes


Größe: 1,55m
Start: 85kg
Ziel: 55kg

Aktuell: 61,4 kg (-23,6kg)
Re: Geschlechterwahl bei Hunden - Rüde oder Hündin? [Beitrag #135267 ist eine Antwort auf Beitrag #126795] Do, 11 Januar 2007 15:00 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
BloodyAngel ist gerade offline  BloodyAngel
Beiträge: 9789
Registriert: Dezember 2005
Ort: NRW
Senior Member
Das mit der Stadt erledigt sich von selbst, wir wohnen schön auf dem Lande Smile Very Happy


Größe: 1,55m
Start: 85kg
Ziel: 55kg

Aktuell: 61,4 kg (-23,6kg)
Re: Geschlechterwahl bei Hunden - Rüde oder Hündin? [Beitrag #315223 ist eine Antwort auf Beitrag #126795] So, 28 Dezember 2008 15:44 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
reality-reiki
Beiträge: 483
Registriert: Dezember 2008
Senior Member
Hallo,

Hündinnen sollen ja wesentlich einfacher zu handhaben sein.

Bis auf die Läufigkeit.

Ich hatte einen Rüden und eine Hündin.

Die Hündin war wesentlich verträglicher. Ich habe sie aber sterilisieren lassen.

Das beugt vor der ersten Läufigkeit auch dem Mamakarzinom vor.

Liebe Grüße

Gerhard





Re: Geschlechterwahl bei Hunden - Rüde oder Hündin? [Beitrag #315226 ist eine Antwort auf Beitrag #126795] So, 28 Dezember 2008 16:23 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Pinguin98 ist gerade offline  Pinguin98
Beiträge: 6728
Registriert: Juni 2006
Ort: Pfalz / Weinstrasse
Senior Member
huhus wir haben / hatten ja jetzt schon alles. Kurze liste:

Sammy: unkastrieter Husky-Rüde. War der Obermacho und ging mit anderen Rüden so gut wie gar nicht. Auch Hündinnen wollte er auf den ersten Blick erstmal "killen" also Kamm gestellt und drauf los. Mit Hündinnen gings dann aber. Wurde im Alter (so gegen 6jährig) dann LANGSAM verträglicher auch mit Rüden....

Nero: unkastrierter Schäferhund-Rüde. Auch er war zeitlebens sehr "machomässig", relativ aggressiv gegen andere Rüden...

Lupi: kastrierter Husky-Malamut-Mix. unkomplizeirter und friedfertiger geht nicht. Der dreht sich noch völlig verständnislos guckend weg, wenn ihm ein fremder Rüde schon im Genick hängt und ihn schüttelt. Ist allerdings ausm spanischen Tierheim, was neben der Kastration bestimmt den größeren Teil zu seinem Sozialverhalten beigetragen hat....

die Weiber:
Indy, Husky-Hündin: War SEHR aggressiv und eifersüchtig auf jeden anderen Hund. Mein Mann hat sie aus völloger vernachlässigung geholt....war nicht kastriert / sterilisiert. Von der Läufigkeit hat man NULL gemerkt vielleicht in der schlimmsten Zeit mal 2, 3 Bluttröpfchen. Den Rest hat sie penibel selber sauber gehalten...

Inka: kastrierte Husky-Hündin: Lieb und sozial verträglich mit allem was nicht kleintier ist und wegrennt Very Happy Also sprich, andere Hunde egal welche Rasse und geschlecht. Menschen, Kinder....egal. auch ausm spanischen tierheim....

Angel + Lola. Beide waren grade "kollektiv läufig" DAS war vom Verhalten im Prinzip unauffällig, ausser dass sie sich schon manchmal ein wenig gezofft haben, aber nix schlimmes....aber hier sah es trotzdem alls aus wie nachm MAssaker. Blut aufm Boden, Blut an den Wänden *lach* Weiss nicht, ob das mit dem Selber-Sauberhalten mit der Zeit besser wird....aber im Moment funktioniert das noch NICHT wirklich.....werden sie wahrscheinlich demnächst kollektiv kastrieren lassen, auch wenn das natürlich teurer ist als bei Rüden...

man sagt ja, dass Hüdinnen, wenn man nicht damit zpchten will, auf jeden Fall kastriert werden sollten, von wegen gebährmuttervereiterung und so....ich persönlich würde mir aber denk ich wieder ne hündin holen....und wenn Rüden dann AUF JEDEN FALL kastrieren...weil mit den beiden unkastrierten wars bisher am stressigsten sogesehn. Meiner Meinung nach sind Weiber untereinander auf jeden Fall verträglicher, wenn sie ein GESUNDES Sozialverhlten haben Wink


Liebe Grüsse
Steffi
-----------------------------------
"There's always a seed before there's a rose. The more it will rain the more I will grow."(Roots before Branches by Room for Two)
Re: Geschlechterwahl bei Hunden - Rüde oder Hündin? [Beitrag #315230 ist eine Antwort auf Beitrag #126795] So, 28 Dezember 2008 16:32 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Löwenzahn ist gerade offline  Löwenzahn
Beiträge: 14180
Registriert: Juli 2007
Senior Member
wir haben ja ein Geschwisterpaar - Kastration war da ganz klar ein muss, keine Frage

ob nun Mädchen oder Junge *schulterzuck keine Ahnung, beide haben so ihre Eigenarten, ob das nun nur am Geschlecht liegt - weiß ich nicht

mein GöGa wollte auf gar keinen Fall einen Rüden früher, nur Hündinnen, hat sich inzwischen komplett verdröselt - es kommt auf den Charakter des Hundes an, und wie man mit ihm oder ihr umgeht - jedenfalls macht das eine Menge am Verhalten aus denke ich mal



http://www.diaetticker.de/T_dc03f631edd494c4c1b7bdd4d8d96361.png

Grösse: 168 cm
Start 14.06.2007 109 KG
1. Ziel U100 - erreicht am 01.09.2007 99 KG
2. Ziel U 95 - erreicht am 30.09.2007 94 KG
3. Ziel U 90 - erreicht am 28.10.2007 89,5 KG
4. Ziel U 85 - erreicht am 06.12.2007 84,9 KG
01.01.2008 83 KG - 2007 - 26 Kilo abgenommen
5. Ziel U 80 - erreicht am 16.01.2008 79,9 KG
6. Ziel U 75 - erreicht am 22.02.2008
7. Ziel U 70 - erreicht am 19.04.2008 69,5 KG
8. Ziel 65 - erreicht am 30.05.2008
aktueller Stand am 08.06.2008 - 63 Kilo
insgesamt 46 Kilo abgenommen
14.06.2010 - ultimatives Ziel erreicht, Gewicht in den vergangenen 2 Jahren auf 63 Kilo gehalten

aktuelle Fotos könnt Ihr Euch anschauen unter - Fotoalben - 3-2-1 nicht mehr Meins
Re: Geschlechterwahl bei Hunden - Rüde oder Hündin? [Beitrag #317832 ist eine Antwort auf Beitrag #315230] Mo, 12 Januar 2009 19:12 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Butterbrot ist gerade offline  Butterbrot
Beiträge: 123
Registriert: August 2008
Senior Member
Löwenzahn schrieb am So, 28 Dezember 2008 16:32

wir haben ja ein Geschwisterpaar


Ich auch und würde gerne mit Dir eine Selbsthilfegruppe gründen Twisted Evil .

Löwenzahn schrieb am So, 28 Dezember 2008 16:32

Kastration war da ganz klar ein muss


Ich finde, dass es kein 'Muss' für eine Kastration gibt und verstehe auch nicht, weshalb bevorzugt immer die Mädels ausgeräumt werden. Komische Sache, aber bei den ach so starken Rüde wird immer gaaaaaanz lange gezögert, bevor an den Eiern geschnippelt wird. Bei den Hündinnen hingegen scheint man da etwas weniger skrupellos zu sein.
Ich gestehe aber, dass meine Hündin auch kastriert ist. Sie war 2 x läufig und als sie wegen einer anderen grossen OP eh in Narkose lag, hat der Doc das gleich mitgemacht. Eigentlich hatte ich nur gefragt, ob das theoretisch möglich wäre, er hat das irgendwie als Auftrag aufgefasst. Naja, sie war eh nicht die Sauberste... Rolling Eyes
Re: Geschlechterwahl bei Hunden - Rüde oder Hündin? [Beitrag #317893 ist eine Antwort auf Beitrag #126795] Di, 13 Januar 2009 07:08 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Löwenzahn ist gerade offline  Löwenzahn
Beiträge: 14180
Registriert: Juli 2007
Senior Member
die Kastration war ein muss aus verschiedenen Gründen, und wohl überlegt - und ich würde es genau wieder so machen lassen, zeitlich

http://www.diaetticker.de/T_dc03f631edd494c4c1b7bdd4d8d96361.png

Grösse: 168 cm
Start 14.06.2007 109 KG
1. Ziel U100 - erreicht am 01.09.2007 99 KG
2. Ziel U 95 - erreicht am 30.09.2007 94 KG
3. Ziel U 90 - erreicht am 28.10.2007 89,5 KG
4. Ziel U 85 - erreicht am 06.12.2007 84,9 KG
01.01.2008 83 KG - 2007 - 26 Kilo abgenommen
5. Ziel U 80 - erreicht am 16.01.2008 79,9 KG
6. Ziel U 75 - erreicht am 22.02.2008
7. Ziel U 70 - erreicht am 19.04.2008 69,5 KG
8. Ziel 65 - erreicht am 30.05.2008
aktueller Stand am 08.06.2008 - 63 Kilo
insgesamt 46 Kilo abgenommen
14.06.2010 - ultimatives Ziel erreicht, Gewicht in den vergangenen 2 Jahren auf 63 Kilo gehalten

aktuelle Fotos könnt Ihr Euch anschauen unter - Fotoalben - 3-2-1 nicht mehr Meins
Re: Geschlechterwahl bei Hunden - Rüde oder Hündin? [Beitrag #317942 ist eine Antwort auf Beitrag #126795] Di, 13 Januar 2009 08:49 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Sassi
Beiträge: 7563
Registriert: Dezember 2008
Ort: NRW
Senior Member
Hi!

Ich hab zu Hause 2 Rüden und bin super zufrieden. Kann mit Hündinnen auch irgendwie keine Beziehung aufbauen. Bei uns im Hundeverein sind ja Rüden wie Hündinnen, aber zu den Hündinnen hab ich einfach keinen Draht. Rolling Eyes Bei den meisten musste ich auf feststellen, dass sie ganz schön zickig sind. Smile


Alter: 27 Jahre
Körpergröße: 193 cm

Neustart: 01.01.2017 - 140 kg

Januar: 133,6 kg: - 6,4 kg
Februar: 136,0 kg: + 2,4 kg
März: 138,5 kg: + 2,5 kg
April: 136,8 kg: - 1,7 kg
Mai: 137,6 kg: + 0,8 kg

Letzte Tickeraktualisierung: 02.06.2017


http://www.diaet-ticker.de/pic/weight_loss/135350/.png
Re: Geschlechterwahl bei Hunden - Rüde oder Hündin? [Beitrag #317947 ist eine Antwort auf Beitrag #317942] Di, 13 Januar 2009 09:01 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Butterbrot ist gerade offline  Butterbrot
Beiträge: 123
Registriert: August 2008
Senior Member
Fledermaus89 schrieb am Di, 13 Januar 2009 08:49

Bei den meisten musste ich auf feststellen, dass sie ganz schön zickig sind. Smile

So ist es. Weshalb sollte es in der Tierwelt auch anders sein?
Ich empfinde es so, dass man zwischen Halter und Rüde auch mal ein Machtwort sprechen kann, bei dem auch mal die Fetzen fliegen können. Mit einem Rüden kann man sich ernsthaft auseinandersetzen. Mit einer Hündin natürlich auch, allerdings sind diese oftmals zickig, fallen einem in den Rücken, sind aber auch wesentlich anhänglicher.

Ich bin heilfroh beide zu haben und wüsste auch nicht wie ich mich entscheiden sollte wenn man mir die Pistole an den Kopf setzte. Vermutlich aber für eine Hündin, ich halte sie für eine grössere Herausforderung. Und sind dennoch einfacher.

Und das (links) ist meine Rüdin, kurz bevor der Nachbarshund (re.) auf die Schnauze bekommt:

http://img393.imageshack.us/img393/5097/ruedintb4.jpg
Re: Geschlechterwahl bei Hunden - Rüde oder Hündin? [Beitrag #317979 ist eine Antwort auf Beitrag #317947] Di, 13 Januar 2009 10:04 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Sassi
Beiträge: 7563
Registriert: Dezember 2008
Ort: NRW
Senior Member
Butterbrot schrieb am Di, 13 Januar 2009 09:01


So ist es. Weshalb sollte es in der Tierwelt auch anders sein?


Shocked Hallo! Was soll das denn heißen?! Shocked Wink


Alter: 27 Jahre
Körpergröße: 193 cm

Neustart: 01.01.2017 - 140 kg

Januar: 133,6 kg: - 6,4 kg
Februar: 136,0 kg: + 2,4 kg
März: 138,5 kg: + 2,5 kg
April: 136,8 kg: - 1,7 kg
Mai: 137,6 kg: + 0,8 kg

Letzte Tickeraktualisierung: 02.06.2017


http://www.diaet-ticker.de/pic/weight_loss/135350/.png

[Aktualisiert am: Di, 13 Januar 2009 10:04]

Den Beitrag einem Moderator melden

Re: Geschlechterwahl bei Hunden - Rüde oder Hündin? [Beitrag #318009 ist eine Antwort auf Beitrag #126795] Di, 13 Januar 2009 11:40 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
BloodyAngel ist gerade offline  BloodyAngel
Beiträge: 9789
Registriert: Dezember 2005
Ort: NRW
Senior Member
Also für mich steht die Wahl fest: Hündin *g*

Größe: 1,55m
Start: 85kg
Ziel: 55kg

Aktuell: 61,4 kg (-23,6kg)
Re: Geschlechterwahl bei Hunden - Rüde oder Hündin? [Beitrag #322982 ist eine Antwort auf Beitrag #317979] Di, 03 Februar 2009 11:05 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Butterbrot ist gerade offline  Butterbrot
Beiträge: 123
Registriert: August 2008
Senior Member
Fledermaus89 schrieb am Di, 13 Januar 2009 10:04

Butterbrot schrieb am Di, 13 Januar 2009 09:01


So ist es. Weshalb sollte es in der Tierwelt auch anders sein?


Shocked Hallo! Was soll das denn heißen?! Shocked Wink


Cool Laughing Cool
Re: Geschlechterwahl bei Hunden - Rüde oder Hündin? [Beitrag #323015 ist eine Antwort auf Beitrag #322982] Di, 03 Februar 2009 11:51 Zum vorherigen Beitrag gehen
Sassi
Beiträge: 7563
Registriert: Dezember 2008
Ort: NRW
Senior Member
Butterbrot schrieb am Di, 03 Februar 2009 11:05

Fledermaus89 schrieb am Di, 13 Januar 2009 10:04

Butterbrot schrieb am Di, 13 Januar 2009 09:01


So ist es. Weshalb sollte es in der Tierwelt auch anders sein?


Shocked Hallo! Was soll das denn heißen?! Shocked Wink


Cool Laughing Cool


Laughing Jaja, neh, schon klar! Laughing


Alter: 27 Jahre
Körpergröße: 193 cm

Neustart: 01.01.2017 - 140 kg

Januar: 133,6 kg: - 6,4 kg
Februar: 136,0 kg: + 2,4 kg
März: 138,5 kg: + 2,5 kg
April: 136,8 kg: - 1,7 kg
Mai: 137,6 kg: + 0,8 kg

Letzte Tickeraktualisierung: 02.06.2017


http://www.diaet-ticker.de/pic/weight_loss/135350/.png
Vorheriges Thema: Stechwarze???
Nächstes Thema: Berufswahl
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: Fr Apr 19 20:42:33 CEST 2019

Insgesamt benötigte Zeit, um die Seite zu erzeugen: 0.03880 Sekunden