Abnehm Forum Abnehmen im Forum

In Gemeinschaft gesund und erfolgreich abnehmen

Startseite » Gesundheit, Ernährung, Fitness » Abnehm Talk » Warum ist Zucker, Weißmehl und Fett offenbar soooo verlockend?
Warum ist Zucker, Weißmehl und Fett offenbar soooo verlockend? [Beitrag #184459] Sa, 11 August 2007 11:13 Zum nächsten Beitrag gehen
Libelle ist gerade offline  Libelle
Beiträge: 1043
Registriert: September 2004
Senior Member
"Hochkalorische Mangelernährung" - das ist ein guter Begriff. Von einem kurzen USA-Aufenthalt, wo ich ein paar Tage bei Freunden gewohnt habe, kann ich mich an diese hochkalorische Mangelernährung erinnern. Morgens Bacon mit Weißmehlprodukten, tagsüber allerlei Süßkram (es stimmt: die teilweise auch farblich recht vielseitigen Tortenstücke waren gigantisch und so süß, dass es fast ungenießbar war) und abends Wagenräder von Pizza. Vielleicht war es auch nur die Show für die Besucher, aber meine Freundin hat in den USA ca. 20 kg zugenommen, seit sie dort lebt. Von den zahllosen Filialen einer Vielzahl von Fastfood-Ketten wird man auch erschlagen. Und ich weiß selbst, wie schwer es ist, an dem einen McDonalds Drive In vorbei zu kommen, der hier bei uns um die Ecke ist, wenn man mit Kohldampf und womöglich noch einem seelischen Tief da vorbei kommt.

Bleibt für mich nur noch die Frage: Warum ist Zucker, Weißmehl und Fett offenbar soooo verlockend? Warum wird es als so lecker und befriedigend empfunden?

Aber das wäre jetzt wirklich auch was fürs Themenforum. Sorry.

Libelle
Re: Warum ist Zucker, Weißmehl und Fett offenbar soooo verlockend? [Beitrag #184471 ist eine Antwort auf Beitrag #184459] Sa, 11 August 2007 12:05 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20806
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Es gibt da ja verschiedene Erklärungsansätze die teileweise in die Menschheitsgeschichte zurückreichen. Wir betreten hier glaube ich das Gebiet der Philosophie. Meist sind diese Ansätze soweit ich sie kenne recht eindimensional. Das finde ich persönlich nicht so überzeugend.
Klar wird es biologische Gründe geben warum wir gerne Fett oder Süß essen. Immerhin sind es wichtige Energieträger. Aber leere Nahrungsmittel ?
Tiere entscheiden sich, wenn sie die Wahl zwischen bio und anderem Pflanzen haben, signifikant oft für das Bio Gemüse.
Es scheint als eine Präferenz für das "Gesunde" zu geben.
Ich sehe keinen biologischen Grund warum das beim Menschen anders sein soll.
Ich vertrete daher mehr die Meingung das es soziale, kulturelle, handwerkliche und technische Gründe hat.
Kuchen ist z.b. tradtionell immer schon ein besonderes Essen, es ist mit guten physiologisch angenehmen Situationen verbunden. Ich denke es ist völlig normal das man dem Kuchen postiv gegenübersteht.
Das der Kuchen aber so gemacht ist, wie er gemacht ist hat viel mit Technik und Wirtschaft zu tun.
Zucker ist billiger als Früchte, von Honig mal ganz zu schweigen.

Mir persönlich schmeckt dieser Kuchen auch nicht, ich auch sehr gerne Kuchen aus Vollkorn. Aber das auch erst seit einigen Jahren. Vorher hatten die Bäcker einfach nicht fir handwerklichen Fähigkeiten Vollkorn gut zu verarbeiten. Der erst "Biokuchen" den ich vor 20 Jahren gegessen hab, war ungenießbar.

Ansondern bin ich weder auf süß, noch auf Fett, noch auf Weissmehl festgelegt. Ob ich weissen Reis oder Vollkorn esse hängt bei mir ganz davon ab wozu es serviert wird. Ich esse auch mal gerne ein helles Fladenbrot zu Salat. Aber sonst esse ich praktisch nur Vollkornbrot vom Bio Bäcker, einfach weil es mir erheblich besser schmeckt als anders Brot. Ich hab allerdings auch eine Weile gesucht bis ich "mein" Brot gefunden hab.




Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Warum ist Zucker, Weißmehl und Fett offenbar soooo verlockend? [Beitrag #184475 ist eine Antwort auf Beitrag #184459] Sa, 11 August 2007 12:38 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Libelle ist gerade offline  Libelle
Beiträge: 1043
Registriert: September 2004
Senior Member
Hi Osso,

ich habe kürzlich von einer Untersuchung gelesen, bei der Kinder Gemüsestreifen aus einer Mc Donalds Packung als leckerer bewertet haben, als Gemüsestreifen aus einem anderen Behältnis. Das Prinzip der klassischen Konditionierung. Wenn ein Kind ein Mc-Donalds "M" sieht, dann läuft ihm schon das Wasser im Mund zusammen. Traurig, wäre aber ein Beispiel für die kulturelle Dimension von Essgewohnheiten. Was einem von Anfang an als lecker und verlockend präsentiert wird (zum Beispiel auch über Werbung), das bevorzugt man auch tatsächlich oder glaubt das jedenfalls.

Von mir selbst kenne ich allerdings auch, dass ich in frustiger und gelangweilter Stimmung einen Mohnplunder dem Obstsalat deutlich vorziehe. Auch kleine, sinnlose Ess-Attacken (sprich: ohne Hunger) sind oft mit Produkten verbunden, die Zucker, Weißmehl, Fett oder am besten alles zusammen enthalten. Very Happy Das ist in solchen Momenten einfach tröstend und befriedigend.

Wahrscheinlich ist es wirklich eine Mischung aus kulturellen Einflüssen (dein Kuchen-Beispiel) und tatsächlichen biochemischen Prozessen, die beim Genuss solcher Lebensmittel auftreten.

Man könnte weiter fragen: Warum hat es überhaupt der Kuchen zu diesem "wohligen" Status gebracht? Mag sein, dass es auch mit dem Kostenfaktor zusammenhängt, aber ich glaube auch eher daran, dass die Gier auf Weißmehl, Fett und Zucker eine sowohl kulturell und sozial verankerte als auch biochemische Angelegenheit ist. Das macht auch den Verzicht darauf so schwer, weil man emotionalen Zusammenhängen mit Vernunft begegnen muss.

Liebe Grüße
Libelle
Re: Warum ist Zucker, Weißmehl und Fett offenbar soooo verlockend? [Beitrag #184478 ist eine Antwort auf Beitrag #184459] Sa, 11 August 2007 12:49 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20806
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Zitat:

Warum hat es überhaupt der Kuchen zu diesem "wohligen" Status gebracht?

Ich glaube das es ein besonderes Nahrungsmittel ist/war. Die Kosten spielen sicher eine Rolle. In Ägypten ist es immer noch so. Nüsse sind ein absolutes Luxusprodukt für viele Menschen. Das Arabische Gebäck ist es dann auch und das gibt es nur bei bestimmten Anlässen. Es ist eben nicht jederzeit verfügbar.

Eine andere Sache ist z.b. das Früchte nicht jederzeit verfügbar sind. Für mich ist seit ich Kind bin eine frischer Zwetschgenkuchen oder Apfelkuchen immer noch was ganz besonderes. Das man sowas auch nicht kaufen kann (zumindest nicht in einer genießbaren Qualität, muss man sich den Genuß dann auch noch erabeiten Smile
Gilt übrigens auch für Nordseekabben. Wer sie frisch essen will muss selber puhlen. Auch die stehen auf meiner Delikatessenliste. Übrigens viel EW und kaum Kcal Rolling Eyes



Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Warum ist Zucker, Weißmehl und Fett offenbar soooo verlockend? [Beitrag #184493 ist eine Antwort auf Beitrag #184459] Sa, 11 August 2007 16:10 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Libelle ist gerade offline  Libelle
Beiträge: 1043
Registriert: September 2004
Senior Member
Ja, war. Trotzdem stürzen sich auch heute Kinder auf Kuchen und sind scharf auf Süßkram und Mc Donalds. Das kann heute ja nicht mehr daran liegen, dass es "was besonderes" ist. Im Gegenteil - Junk-Food (ob fett oder süß) gibt es besonders billig, aber das ist sicher nicht der Grund, warum ich mir an der U-Bahn-Haltestelle einen Mohnplunder reinziehen muss, wenn ich gerade ein Stimmungsloch habe. Ich hatte ja kürzlich schon mal eine Studie zitiert, bei der Versuchspersonen, die in einem Test geärgert und frustriert wurden, danach an einem Versuchs-Buffet verstärkt zu den "Zucker-Fett-Weißmehlprodukten" griffen. Rolling Eyes

Wenn mich gerade der Chef geärgert hat (Beispiel), würde ich jedenfalls nicht denken "ich brauch jetzt Nordseekrabben", sondern eher "ich brauch jetzt Schokolade". Krabben finde ich trotzdem toll und sehe sie als was besonderes an, aber in solchen Momenten zieht das nicht.

Aber ich vermische jetzt zwei Themen: Fett, KH und Zucker in emotionalen Situationen und Fett, KH und Zucker als generell bevorzugte Nahrung.

Chips, Schokolade, fettige Burger, Pizza, Kuchen...das sind doch meist die Dinge, die dann eine "Ernährungsumstellung" nach sich ziehen müssen, die oft nicht durchgehalten wird. Ob Diät oder allgemeine Ernährungsumstellung - die Leute werden rückfällig wie sonst was und landen wieder bei ihren Chips.

Ist doch komisch.

[Aktualisiert am: Sa, 11 August 2007 16:16]

Den Beitrag einem Moderator melden

Re: Warum ist Zucker, Weißmehl und Fett offenbar soooo verlockend? [Beitrag #184505 ist eine Antwort auf Beitrag #184459] Sa, 11 August 2007 16:24 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Libelle ist gerade offline  Libelle
Beiträge: 1043
Registriert: September 2004
Senior Member
Ergänzung: WW wird ja oft als "Ernährungsumstellung" gesehen und das stimmt ja auch. Die Leute werden an gesunde und ausgewogene Ernährung herangeführt. Aus welchem Grund auch immer verfallen aber auch die WW-Leute zu einem gigantisch hohen Prozentsatz wieder in ihre alten Gewohnheiten.

Oder die Leute sind begeistert, wenn sie bei einer Diät Nutellabrötchen essen dürfen, als wäre das das Maximum der kulinarischen Gefühle. Nutella-Brötchen = Fett, Zucker, Weißmehl. Hurraaa, her damit...toll, "darf" ich essen...

Gemüse, Obst, Hülsenfrüchte oder gedünsteter Fisch lösen einfach nicht dieselbe Begeisterung, dieselbe "Gier" aus.

Nein, wenn man sich "mal was gönnt", dann sind damit in der Regel ganz andere Sachen gemeint.

Den Grund für diese Verlockung (warum ist das so verlockend?) wüsste ich halt gerne.

Vielleicht hat die Doris-Wolf-Fraktion ja doch recht und es ist schlichtweg das "Verbot", was diese hochkalorischen Speisen so verlockend macht. Jeder weiß, dass Fast Food und Süßigkeiten dick machen und dass es daher ein bißchen "verboten" ist und daher will man sich drauf stürzen. Und gerade deshalb empfindet man diese Nahrung vielleicht auch als besondere Belohnung oder "Freiheit"?!

[Aktualisiert am: Sa, 11 August 2007 16:33]

Den Beitrag einem Moderator melden

Re: Warum ist Zucker, Weißmehl und Fett offenbar soooo verlockend? [Beitrag #184533 ist eine Antwort auf Beitrag #184459] Sa, 11 August 2007 18:49 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20806
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Zitat:

Ich hatte ja kürzlich schon mal eine Studie zitiert, bei der Versuchspersonen, die in einem Test geärgert und frustriert wurden, danach an einem Versuchs-Buffet verstärkt zu den "Zucker-Fett-Weißmehlprodukten" griffen.

Um daraus Schlüsse ziehen zu können müsste man den Veruchaufbau kennen. Z.b hab es einen Konrollgruppe die nicht frustriert waren ? und zu was haben die gegriffen ?
Was waren die Alternativen ? wie groß war die Streunung zwischen den einzelnen Individiuen.

Zitat:

Ergänzung: WW wird ja oft als "Ernährungsumstellung" gesehen und das stimmt ja auch. Die Leute werden an gesunde und ausgewogene Ernährung herangeführt. Aus welchem Grund auch immer verfallen aber auch die WW-Leute zu einem gigantisch hohen Prozentsatz wieder in ihre alten Gewohnheiten.


WW ist denke ich keine Ernährungsumstellung sondern führt im besten Fall dazu. Im schlechten Fall ist es auch nur ein "Rechensystem" um mit begrenzten Ressourcen haushalten zu können. Fallen diese Restriktionen, kommt auch das alte Verhalten oft wieder.

Zitat:

Vielleicht hat die Doris-Wolf-Fraktion ja doch recht und es ist schlichtweg das "Verbot", was diese hochkalorischen Speisen so verlockend macht.

Da ist sich was dran. Ich würde es nur nicht auf das "verboten" begrenzen. Und würde eher von sozialer/psychologischer Bewertung von Essen sprechen

Zitat:

Jeder weiß, dass Fast Food und Süßigkeiten dick machen und dass es daher ein bißchen "verboten" ist und daher will man sich drauf stürzen.

Den Fastfood und Süssigkeiten in engeren Sinne haben mich persönlich nie gereizt. Fastfood war für mich immer "Ersatzessen" das man nur isst wenn man keine Zeit hat, aber eigenlich nichts Erstrebenswertes. Ausser vieelicht gute Pommes, die es aber selten gibt Sad
Ich brauche das aber alles nicht um dick zu werden, ich kann locker auch ohne Fast Food und Süßigkeiten Fett werden Embarassed


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Warum ist Zucker, Weißmehl und Fett offenbar soooo verlockend? [Beitrag #184556 ist eine Antwort auf Beitrag #184459] Sa, 11 August 2007 21:32 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Gast
Das "branding" faengt ja schon im Kleinkindalter an. Kam vor ein paar Tagen ein Bericht im Fernsehn, Kindern hat man Pommes von McD. vorgesetzt in 2 verschiedenen Packungen, eimal neutral und einmal McD. Natuerlich waren die im McD. "besser". Es wird von eiem 'Verbot' der Kleinkinderwerbung gesprochen...warten wir's ab. Aber das ist nun mal nur das eine. Hinzukommt, das fuer Otto-Normalverbraucher, die Lebensmittelhersteller den Geschmack gepraegt haben. Mit Zusatzmitteln wie MSG und kuenstlichem Aroma und besonders lockermachenden Zutaten in Backwaren usw. praegen sie einen Geschmack der als normal empfunden wird oder sogar bevorzugt wird.Wenn man so ein Essen gewoehnt ist, schmeckt einem richtiges Essen ueberhaupt nicht. Immerhin sind mehrere Generationen schon so aufgewachsen. Ich war vor einiger Zeit bei Costco (das ist ein Grossmarkt) und um die Mittagszeit kann man an allen Ecken was probieren. Da wuergt es mich tatsaechlich wenn ich den kuenstlichen Geruch von Mikrowellen Pizzataschen rieche. Zum Glueck bin ich noch mit Hausmannskost aufgewachsen, hab immer selber gekocht, war auch auf der kulinarischen Schule und hab jahrelang professionel gekocht. Kann also alles selbermachen. (das hat natuerlich auch dazu gefuehrt mehr zu essen und zuzunehmen, aber auch noch andere Gruende wie Stress. Lust- und Frustfresser!)
Die Sachen die uns anregen und Heisshunger verursachen, also z.B. der Zwtetschenkuchen (den ich auch heiss und innig liebe) oder was auch immer, haengen doch meistens mit guten Erinnerungen zusammen. Ich liebe Lauchkuchen, meine Schwester wuergt's, denn sie hat eine schreckliche Kindheitserinnerung daran. Fuer viele Amerikaner die in den 50 und 60 Jahren aufgewachsen sind ist Hackbraten und Maccaroni mit Cheese ein Nostalgieessen. Und fuer die Kinder und jungen Leute wird es McDonalds sein, denn es ist ja oft eine Belohnung, wenn man dort hindarf und dann auch noch ein kleines Spielzeug im HappyMeal kriegt.
Zum Glueck wohne ich in einer Gegend wo es alles gibt was gut und gesund ist (Im amerikanischen Hinterland ist das keineswegs der Fall)und die Leute hier sind aufgeklaerter und laengst nicht so fett wie der Durchschnitt.
Unser Ort hat nur ein "FastFood" Lokal und das ist keine Kette aber dennoch das gleiche Geschlampe. Hab vor Jahren einmal dort gegessen weil meine Tocheter ne Weile in den Ferien gejobt hat.
Re: Warum ist Zucker, Weißmehl und Fett offenbar soooo verlockend? [Beitrag #184727 ist eine Antwort auf Beitrag #184459] Mo, 13 August 2007 09:56 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Libelle ist gerade offline  Libelle
Beiträge: 1043
Registriert: September 2004
Senior Member
Osso:
Zitat:


WW ist denke ich keine Ernährungsumstellung sondern führt im besten Fall dazu.


Ja, das meinte ich. Die Leute werden herangeführt, weil sie erkennen, dass man mit "gesunder Ernährung" mehr essen kann. Wobei ich in diesem "mehr essen können" eigentlich ein falsches Prinzip der Belohnung sehe. Vielleicht liegt auch darin die hohe Rückfallquote begründet. Aber wie auch immer: Warum ist es für die Mehrheit (!) so schwer, an einer gesunden Ernährungsweise festzuhalten? Da würde ich gerne noch ein bißchen drauf rum reiten. Very Happy

Viel essen! Das ist auch so ein insgeheimer Wunsch.

Obst und Gemüse sind gut - denn davon kann man "viel essen". Dieses Argument hört man ja oft.

Viel essen ist ja auch so eine sanktionierte Geschichte. Kind, iss nicht so viel, sonst wirst du dick. Also ist auch "viel essen" zum Ideal geworden, dem man unbewusst hinterher hechtet.

Libelle
Re: Warum ist Zucker, Weißmehl und Fett offenbar soooo verlockend? [Beitrag #184883 ist eine Antwort auf Beitrag #184727] Mo, 13 August 2007 17:29 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Gast
Dieses "Mehressen" ist am besten verdeutlicht in "Fettfrei" Als das aufkam hat man einfach mehr vom andern gegessen - und schnell war man dicker als vorher. Gabs hier mal Kekse die hiessen "Snackwells". Fettlos, viel andere Zusatzstoffe und viel Zucker. Da haben die Leute die ganze Packung aufgegessen - man durfte ja, immerhin war kein Fett drin! Geschmeckt haben die wie Pappendeckel und nachdem man ja nach Geschmack gesucht hat und den nicht gefunden hat, ass man immer weiter....wann ist denn mein Geschmackssinn endlich befriedigt???? Und zudem, von den ganzen einfachen Kohlenhydraten haben sie sofort wieder Hunger gekriegt und dann noch mehr gegessen.

Natuerlich ist hinter dem "richtig vollessen" noch mehr,psychologisches meistens. Frueher musste ich den Teller leermachen, sonst gab's was (oft sogar Schlaege) Die einstellung war auf der einen Seite auch zu verstehn, (nicht die Schlaege) denn meine Eltern haben im Krieg gehungert. Und danach war die Arbeit hart und Essen teuer. Man hat sogar duenne Kinder in Erholung geschickt damit sie zunehmen.

Kennt jemand Depak Chopra? (der ist so ein Aryuveda Guru) Von dem hab ich neulich mal was gelesen und der sagte man soll etwa 60% seines totalen Voellegefuel erreichen beim Essen. Was das ist muss jeder selber rausfinden. Ich stell mir vor 100% sind brechend voll, also soll man essen bis man merkt, aha, ich bin nicht mehr hungrig. Ausserdem, es stimmt wirklich, wenn man aufhoert und es "wuerde noch mehr reinpassen" und dann einige Minuten wartet ist das Voellegefuehl sowieso da. Also warten bevor man noch ein zweites mal zugreift ( Heutzutage kommen bei uns keine Schuesseln mehr auf den Tisch, ich tu die angemessenen und abgemessenen Portionen in der Kueche auf den Teller und wir sind danach satt und manchmal hoer ich auch schon vorher auf und heb den Rest fuer spaeter auf)
Re: Warum ist Zucker, Weißmehl und Fett offenbar soooo verlockend? [Beitrag #184884 ist eine Antwort auf Beitrag #184459] Mo, 13 August 2007 17:31 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Nanni82 ist gerade offline  Nanni82
Beiträge: 4637
Registriert: Januar 2006
Ort: Göttingen
Senior Member
Ist doch genau wie mit Katjes....ohne Fett dafür mit viel Zucker
Die Leute kriegen es einfach nicht auf die Reihe mal die Nährwertangaben durchzulesen.



http://tickers.TickerFactory.com/ezt/t/wgEOt0y/weight.png



Start: ca 78.5kg bei 168cm Juni Juni 2011
1.Ziel: U75kg, erreicht am 24.07.2011
2.Ziel: 70.5kg, erreicht am
3.Ziel: U70, erreicht am

Meine Fotos

Nannis 1001 Köstlichkeiten
Re: Warum ist Zucker, Weißmehl und Fett offenbar soooo verlockend? [Beitrag #184885 ist eine Antwort auf Beitrag #184459] Mo, 13 August 2007 17:39 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Mema ist gerade offline  Mema
Beiträge: 10370
Registriert: August 2006
Senior Member
Als ich noch keine ahnung von Ernährung hatte, bin ich auch drauf reingefallen, dass ja Gummibärchen kein Fett haben und hab die in Massen gefuttert! Jetzt weiß ich es ja GsD besser Very Happy Very Happy

nach der schwangerschaft gehts weiter - jawohl!!!
Re: Warum ist Zucker, Weißmehl und Fett offenbar soooo verlockend? [Beitrag #184887 ist eine Antwort auf Beitrag #184459] Mo, 13 August 2007 17:45 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Gast
Gleiches gilt auch fuer die totalen Low Carber. Als Atkins in vollem Schwung war, hat der Supermarkt ueberall Schilder dran gehabt -NO CARBS- An der Sahne, am Butter, am Oel... Also jetzt sollte ich statt keinem Fett und bloss Zucker, das Fett vielleicht pur essen.
Re: Warum ist Zucker, Weißmehl und Fett offenbar soooo verlockend? [Beitrag #184908 ist eine Antwort auf Beitrag #184887] Mo, 13 August 2007 19:39 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Nanni82 ist gerade offline  Nanni82
Beiträge: 4637
Registriert: Januar 2006
Ort: Göttingen
Senior Member
vashonisland schrieb am Mo, 13 August 2007 17:45

Als Atkins in vollem Schwung war, hat der Supermarkt ueberall Schilder dran gehabt -NO CARBS- An der Sahne, am Butter, am Oel... Also jetzt sollte ich statt keinem Fett und bloss Zucker, das Fett vielleicht pur essen.

http://www.smilies.4-user.de/include/Froehlich/smilie_happy_008.gif

Eigentlich nicht lustig, aber trotzdem find ich das grad zum schreien.



http://tickers.TickerFactory.com/ezt/t/wgEOt0y/weight.png



Start: ca 78.5kg bei 168cm Juni Juni 2011
1.Ziel: U75kg, erreicht am 24.07.2011
2.Ziel: 70.5kg, erreicht am
3.Ziel: U70, erreicht am

Meine Fotos

Nannis 1001 Köstlichkeiten
Re: Warum ist Zucker, Weißmehl und Fett offenbar soooo verlockend? [Beitrag #184937 ist eine Antwort auf Beitrag #184459] Mo, 13 August 2007 20:48 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Libelle ist gerade offline  Libelle
Beiträge: 1043
Registriert: September 2004
Senior Member
Zitat:


Kennt jemand Depak Chopra? (der ist so ein Aryuveda Guru) Von dem hab ich neulich mal was gelesen und der sagte man soll etwa 60% seines totalen Voellegefuel erreichen beim Essen. Was das ist muss jeder selber rausfinden. Ich stell mir vor 100% sind brechend voll, also soll man essen bis man merkt, aha, ich bin nicht mehr hungrig.


Ich mache sehr begeistert Yoga und in den Büchern gibt es meistens auch ein Kapitel zur Ernährungsweise. Die Yogis leeren, dass man den Magen bei einer Mahlzeit zur Hälfte mit fester Nahrung und zu einem Viertel mit Flüssigkeit füllen soll. Ein Viertel soll "leer" bleiben. Auf Zwischenmahlzeiten soll nach Möglichkeit (!) verzichtet werden. Das entspricht ja auch einem gesunden "nicht zu viel und nicht zu wenig", wenn mit "ganz voll" = pappsatt gemeint ist.

Versuch ich mal, unter dem Aspekt, perfekt Yoga zu machen. Wink
Re: Warum ist Zucker, Weißmehl und Fett offenbar soooo verlockend? [Beitrag #195109 ist eine Antwort auf Beitrag #184459] Mo, 17 September 2007 00:02 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Schwimmerin ist gerade offline  Schwimmerin
Beiträge: 2092
Registriert: September 2007
Senior Member
Super interessanter Thread. Ich hab mit Begeisterung mitgelesen

ich wüßte auch gerne, woran das liegt, dass ich so gerne auf fettes und weißes Mehl zurückgreife? Diese ganzen Schweinereien dies beim Bäcker gibt, udn die man sich so schön für die Mittagspause holen kann. Frikadellenbrötchen mit dick Mayonnaise drauf und sowas.


Und das mit dem "etwas ist gut, weil ich davon viel essen kann, ohne viele kcal aufzunehmen" hab ich auch.
Und rückfällig geworden nach versuchten Ernährungsumstellungen bin ich auch schon oft.


Kann man sich nicht irgendwie anders konditionieren? Also wenn Fett und Zucker einem so gut tun bei Stress - kann man das nicht durch ein anderes "Ritual" ersetzen?
bei Süchtigen gibt es doch das Phänomen, daß manchmal eine Sucht eine andere ersetzt.


Weiter oben stand es ist schwierig mit dem Verstand gegen Emotionen anzugehen, oder so ähnlich. Genau das ist es oder?

Aber die Erkenntnis alleine nutzt ja noch nix. Wie macht man das, daß Essen diese falsche Funktion "Belohnung" für einen verliert?

Das einzige, das mir einfällt ist, so wenig Frust wie möglich aufkommen zu lassen. Ich mußte erst lernen meine Meinung konsequenter zu vertreten und weniger zu versuchen es anderen recht zu machen. das hat früher oft zu Frust geführt. Und es ist schon ne grosse Hilfe selbstbewußter zu mir selber zu stehen. Trotzdem gibts manchmal noch Frust Tage.

Theoretisch müßte man sich doch so pawlowscher Hund mässig umprogrammieren können. Daß man bei Frust z B statt Lust auf Essen Lust auf Sport bekommt. Aber irgendwie toppen die Sport Endorphine nen Zuckerfalsh nich so recht.. Confused

Sport ist ganz oft immer noch keine "richtige" Belohnung obwohl mein Kopf weiß, daß es mir gut tut. Villeicht muss man die Sportgeschichte einfach länger machen. Augen zu und durch, und es dauert nur länger bis man Sport dann öfter als Belohnung empfindet - es liegen ja Jahre hinter mir, in denen ich dem falschen "Muster" gefolgt bin. Da wärs ein Wunder wenn die 180 Grand Wendung sich in ein paar Wochen vollziehen ließe.


Manchmal freu ich mich richtig aufs Schwimmen. Manchmal allerdings nur. mein Körper muss vielleicht erst mal verstehen, daß er Sport will. Und bis ers endlich verstanden hat, schwimm ich einafch weiter.

Ich stell mir das so vor wie mit der Körpersprache / Körperhaltung. Es ist doch so, daß man, wenn man bewußt dem Gegenüber eine 'offene' Körperhaltung einnimmt, obwohl man sich nicht 'offen' fühlt, es aber zunehmends mehr wird, je länger man so eine offene Position 'durchhält' - auch wenn zunächst innerlich alles nach 'Arme verschrenken" schreit. Wißt ihr was ich meine? Also, daß die Körperhaltung ein Gefühl erzeugt sozusagen.

Und beim Sport ist es vielleicht ähnlich, wenn mans lange genug macht? Hoffe ich zumindest Smile

Grüßchen,

Schwimmerin










mein Tagebuch - Jeden Tag 1 Kilo

Meine vierte 50er Schwimmkarte:
http://www.ketoforum.de/fitness-ticker/pic/weight_loss/21995/.png
Zwischenziel bis September 2009:
http://www.ketoforum.de/diaet-ticker/pic/weight_loss/21862/.png
Re: Warum ist Zucker, Weißmehl und Fett offenbar soooo verlockend? [Beitrag #195110 ist eine Antwort auf Beitrag #184459] Mo, 17 September 2007 00:22 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20806
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Zitat:

Sport ist ganz oft immer noch keine "richtige" Belohnung obwohl mein Kopf weiß, daß es mir gut tut. Villeicht muss man die Sportgeschichte einfach länger machen.

Du hast ja noch ein recht hohes Gewicht und auch noch nicht wirklich lange trainiert. Da wird noch vieles sehr anstrengend sein.
Später wenn man fitter ist, das ist Sport viel entspannter. Und kann auch sehr stark variieren wie doll man sich anstrengen will. Außerdem hat man einfach mehr Möglichkeiten.
Ich hatte heute ne einfache ne tolle Zeite mit dem MTB im Wald. Ne 3/4 Stunde den Wald genießen und einfach nur spazierenfahren und dann noch mal ne Runde im absoluten Maximaltempo um vom Adrenalin zu kosten. Das ist einfach nur geil Smile


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Warum ist Zucker, Weißmehl und Fett offenbar soooo verlockend? [Beitrag #195111 ist eine Antwort auf Beitrag #184459] Mo, 17 September 2007 04:54 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Gast
Bin heute auch eine Stunde durch den Wald gewalked, nachdem ich die ganze Woche fast nichts getan habe wegen Aui an meiner alten Knoechelverletzung (einmal Rad, einmal ne Stunde Grass gemaeht mit Handmaeher)Es ging so gut, dass ich sogar eine kleine Strecke gejoggt bin. Leider hat sich dann der Knoechel sehr beschwert (fehlt ein Stueck Knorpel)
Ich meine man soll als "Sport" nur machen was einem auf Dauer gefaellt. Ist wie mit Diaeten...ich muss mich fragen: ist das was fuer immer? Wenn nicht, dann fang ich es gar nicht an.
Wald ist fuer mich das herrlichste, schon seit Kindheit.
Re: Warum ist Zucker, Weißmehl und Fett offenbar soooo verlockend? [Beitrag #195184 ist eine Antwort auf Beitrag #184459] Mo, 17 September 2007 11:01 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20806
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Zitat:

Ich meine man soll als "Sport" nur machen was einem auf Dauer gefaellt. Ist wie mit Diaeten...ich muss mich fragen: ist das was fuer immer?

Finde ich eine sehr gute Überlegung. Grade auch im Hinblick auf solche Wahnsinnsprogamme wie von Kirsch, mit denen schon trainierte Schwierigkeiten haben.
Vermutlich wird kaum jemand für sich selbst sagen das er das lebenslänglich machen will Confused
Die Überlegung sollte man sich auch für Stepper und Crosstrainer stellen. Ich kann mir vorstellen das es auf Dauer schwierig ist sich dazu zu motivierten.
Einschränkend möchte ich aber hinzufügen, das man am Anfang noch so recht weiss was man mag. Und vieles fällt einem am Anfang sehr schwer weil man untrainiert ist. Diese Übergangszeit muss man schon irgendwie überstehen.
Ich konnte mir z.b. früher niemals vorstellen das ein Waldlauf für mich Genuss sein könnte, das setzt einfach einen bestimmten Trainingszustand voraus.


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Warum ist Zucker, Weißmehl und Fett offenbar soooo verlockend? [Beitrag #195281 ist eine Antwort auf Beitrag #184459] Mo, 17 September 2007 15:31 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
cybernetti ist gerade offline  cybernetti
Beiträge: 30
Registriert: August 2007
Member
Leute jetzt hab ich Appetit auf nen Vanille Creme Donut Embarassed

Das ist für mich der Inbegriff des Ungesunden,
aber auch Synonym für: weich, süüüß, cremig
und ein wohliges Gefühl gibts schon beim ersten Biß!
Was war das erste was wir (idealerweise) als erstes
bekommen haben?

Die Muttermilch! Und in den ersten 3 Tagen (Colostrum) ist sie
besonders süß und fett! (Für nen Babygaumen)
Sie enthält sogar mehr Kohlenhydrate als Fett...
Die industrielle Babynahrung (wie ich sie bekam) ist
ebenfalls gesüßt und sogar mit Vanillin versetzt.
Vielleicht bin ich deshalb so scharf auf diese Donuts.

Ich ernähre mich zu 89% mit Bioprodukten und mache
viel selbst, aber diese kleinen Dinger und gelegentlich
auch Döner & Co lassen mich doch schwach werden.

Warum das so ist? Vielleicht wollen wir das Gefühl der
Geborgenheit (des Stillens oder Fläschen gebens) wieder haben?
Ich meine das war doch mit viel Wärme und Behaglichkeit verbunden oder?

Nur so'ne Theorie!

Und übrigens den Pflaumenkuchen liebe ich auch heiß und
innig! Very Happy
Habe dieses Jahr schon 28 Gläser Pflaumenmus eingeweckt.
Traditionell nach Oma's Rezept nur der Zucker wurde durch
Agavendicksaft ersetzt. Man brauchte aber eh nicht viel,
weil die Pflaumen soooo süß waren!


Grüssle Netti
-------------

http://www.ketoforum.de/diaet-ticker/pic/weight_loss/21061/.png

http://www.ketoforum.de/diaet-ticker/pic/weight_loss/21087/.png

[Aktualisiert am: Mo, 17 September 2007 15:33]

Den Beitrag einem Moderator melden

Re: Warum ist Zucker, Weißmehl und Fett offenbar soooo verlockend? [Beitrag #195351 ist eine Antwort auf Beitrag #195184] Mo, 17 September 2007 18:27 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Gast
Stimmt schon, Osso. Wenn man noch nie "Bewegung" gemacht hat (ich will mal nicht Sport sagen)dann muss man verschiedenes ausprobieren. Radfahren war auch nicht immer auf meinem Plan. Da muss man erst die Vorzuege erkennen oder erarbeiten. Ich bin lieber draussen als im FC und radeln ist oft besser fuer meinen Knoechel als walken. Also das joggen lass ich bleiben, auch wenn ich mal die Puste dafuer haette.
Re: Warum ist Zucker, Weißmehl und Fett offenbar soooo verlockend? [Beitrag #195352 ist eine Antwort auf Beitrag #195281] Mo, 17 September 2007 18:30 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Gast
Pflaumenkompott...hab ich auch eingemacht und Zetschgen eingefroren...es gab eine reichliche Ernte. Gestern hab ich Z.Kuchen gebacken. Den Muerbteig aus VK mehl. Wurde prima!
Ein grosses Stueck mit Sahne zum Kaffee, den Rest eingefroren. War aber nicht wegen Frust oder Langeweile, sondern zum Feiern.
Re: Warum ist Zucker, Weißmehl und Fett offenbar soooo verlockend? [Beitrag #196587 ist eine Antwort auf Beitrag #184459] Fr, 21 September 2007 13:01 Zum vorherigen Beitrag gehen
Sir Jeffrey ist gerade offline  Sir Jeffrey
Beiträge: 43
Registriert: September 2007
Member
Hi, interessantes Thema.

Ich kenne das Problem nur zu gut, meine überschüssigen Pfunde kommen zu einem erheblichen von solchen Frustfressereien. Nach einem stressigen Arbeitstag z.B. auf dem Nachhauseweg irgendwo angehalten und was Süßes um sich etwas angenehmen zu verschaffen.

Aber auch Essen als Belohnung oder Beruhigung, ich glaube das wird schon im Kindesalter antrainiert. Schreiende oder nörgelnde Kinder werden durch was Süßes beruhigt, gute Leistungen werden belohnt, zu schönen Erlebnissen gehört Essen.
Schaut euch die Werbung an, die nutzen genau diese Gefühle aus. Nahrung wird nicht als solche angepriesen, sondern das Gefühl bzw. die Stimmung.

Ich persönlich habe in den Beiträgen zu oft das Wort Belohnung gelesen, eben weil ich für mich erkannt habe das Belohnen duch essen zum Dickwerden führt. Ich möchte mich nicht durch etwas zum essen belohnen, auch wenn es etwas gutes ist, eben um diesen Effekt zu umgehen. Natürlich esse ich die Dinge die mir schmecken, aber nicht zur Belohnen, sondern weil ich Hunger habe und ich hoffe mehr und mehr zu lernen Freude am guten Essen.

Zitat:

Kann man sich nicht irgendwie anders konditionieren? Also wenn Fett und Zucker einem so gut tun bei Stress - kann man das nicht durch ein anderes "Ritual" ersetzen?


Also, mir hilf der Sport schon sehr, auch wenn ich das dadurch nicht 100% in den Griff bekomme. Meine Frau meint seit ich laufen gehe bin ich viel ausgeglichener, und wenn ich doch mal stinkig und muffelig bin, dann sagt sie „geh laufen“. Laughing

Grüße, Sir Jeffrey.


Start: 106,0 kg
Ist: 98,5 kg
Ziel: 82 kg

Sir Jeffreys Kampf dem Jojo-Effekt

Für den Niedergeschlagenen ist jeder Tag eine Qual, aber für den Glücklichen ist das Leben ein Fest. Spr. 15,15
Vorheriges Thema: Essen im Buero/bei der Arbeit und danach
Nächstes Thema: Gesamtumsatz.... was soll ich jetzt glauben
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: Fr Okt 18 01:02:54 CEST 2019

Insgesamt benötigte Zeit, um die Seite zu erzeugen: 0.03073 Sekunden