Abnehm Forum Abnehmen im Forum

In Gemeinschaft gesund und erfolgreich abnehmen

Startseite » Gesundheit, Ernährung, Fitness » Abnehm Talk » Die Wohltaten des Ballastabwerfens (Vielleicht eine der gesuchten Motivationen ;-)))
Die Wohltaten des Ballastabwerfens [Beitrag #246672] Mi, 05 März 2008 16:14 Zum nächsten Beitrag gehen
Bergfex
Beiträge: 5303
Registriert: Juni 2007
Ort: Wien
Senior Member
Normalerweise merkt man es im täglichen Leben nicht, dass man abgespeckt hat, denn das Abnehmen geht ja nun mal langsam vor sich und man wächst praktisch unbemerkt in den leichteren Körper hinein. Was man sich früher in jeder Sekunde seines Lebens mit dem überschüssigen Gewicht angetan hat, merkt man später erst punktuell, zufällig, an kleinen Details. Ein solches punktuelles Erlebnis hatte ich heute:

Vorweg für alle, die's nicht wissen: ich gehe regelmäßig als Anfang meiner Abspeck-Tour über einen sehr steilen Weg auf einen Berg hinauf, 275 m Höhenunterschied. Normale Wanderer brauchen dafür ca 40 Minuten, sofern sie nicht allzu oft "die Aussicht genießen" (und dabei verschnaufen Very Happy )

Lange Jahre hatte ich einen bestimmten markanten Punkt, den ich, wenn ich gut und flott unterwegs war und mich mehr oder weniger ziemlich ins Zeug legte, nach genau 10:00 Minuten erreichte. Danach konnte ich etwa abschätzen, welche Zeit ich insgesamt gehen würde - nämlich ca. 23 Minuten. (Dazu muss man sagen, dass bei einem so steilen und relativ kurzen Weg jede Minute SEHR zählt.)

Heute war's sehr kalt und ich hatte keine Lust drauf, mich schon am Anfang meiner 2-Stunden-Tour komplett durchzuschwitzen und dann nass und bibbernd nachher runterzugehen. Also ging ich betont langsam und zurückhaltend (und schwitzte auch wirklich viel weniger). Zufällig schaute ich erstmals nach langem bei meinem früheren 10-Minuten-Punkt mal auf die Uhr und staunte nicht schlecht: 9:26 stand da. Shocked
Mehr als eine halbe Minute schneller scheint jetzt nicht viel Unterschied zu sein, ist es bei so einer kurzen Strecke aber doch - vor allem weiß ich ja noch genau, wie sehr ich früher geschnauft und mich angestrengt habe, um die Strecke tatsächlich in 10 Minuten zurückzulegen (oft genug waren es ja 1 oder 2 oder mehr Minuten mehr.) Und heute die gleiche Strecke nach meinem Gefühl gemächlich hinaufspaziert und doch deutlich schneller. Shocked Das sind die Momente, wo man deutlicher als sonst bemerkt: WOW! Was habe ich früher bloß alles mit mir geschleppt, kein Wunder... So wie früher würde ich mich heute wohl fühlen, wenn ich 2 Sechserpack 1,5-Liter-Flashcen mitschleppen würde, die mich auch ebenso bremsen würden. Wink
Insgesamt ging ich diese Bergstrecke heute in 23:09 Minuten mit einem Durchschnittspuls von 132 (also gemütlich und nicht anstrengend). Ich habe eine ziemlich genaue Vergleichszeit vom März 07: Da ging ich mit 12 Kilo mehr auf dem Buckel ähnlich gemütlich: Durchschnittspuls 134 - aber ich brauchte für die gleiche Strecke 28:31, also über 5 Minuten länger, und das ist verdammt viel. Im letzten Juni, mit nur noch 6 kg mehr, ging ich die Strecke in der gleichen Zeit wie heute aber mit 145 Durchschnittspuls, also 13 Schläge mehr pro Minute und damit deutlich angestrengter. Und da habe ich noch nicht in alten Daten gekramt, wo ich 25 kg mehr als heute hatte. Shocked (Muss die direkt mal suchen)

Man muss sich mal vor Augen führen, wieviel mehr man sich und sein Herz mit jedem Kilo mehr in jeder Minute seines Lebens anstrengt (wahrscheinlich sogar nachts, wenn man sich im Bett auf die andere Seite dreht). Kein Wunder, dass man behäbig wird und automatisch versucht, sich immer weniger zu bewegen - weil es eben so viel mühsamer ist. - Und diese Mühsal ist messbar!



Höchststand 2001: 97 kg

Februar 2002: 94 kg
September 2002: 75 kg

Re: Die Wohltaten des Ballastabwerfens [Beitrag #246675 ist eine Antwort auf Beitrag #246672] Mi, 05 März 2008 16:22 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20743
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Zitat:

Man muss sich mal vor Augen führen, wieviel mehr man sich und sein Herz mit jedem Kilo mehr in jeder Minute seines Lebens anstrengt

Mir wird das immer klar wenn ich bei den Kniebeugen 40 kg auflege.
Früher habe ich fast soviel ständig mit mir rumgeschleppt.
unvorstellbar !!!


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Die Wohltaten des Ballastabwerfens [Beitrag #246706 ist eine Antwort auf Beitrag #246672] Mi, 05 März 2008 17:05 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Beza ist gerade offline  Beza
Beiträge: 2951
Registriert: August 2007
Ort: Beverley, UK
Senior Member
Ich hatte so ein ähnliches Erlebnis, nur umgekehrt, zu Beginn meiner Abnahme. Hatte meine Schwester und ihren Mann besucht, und von den beiden selbstgepressten Apfelsaft bekommen, 15 Liter. Die trug mein Schwager mir freundlicherweise zum Auto, als ich meinte: Soviel wie Du jetzt trägst will ich mindestens abnehmen. Da kriegte er ganz grosse Augen als er so unmittelbar feststellen konnte wieviel Gewicht das ist.

Mittlerweile habe ich mehr als das abgenommen, und merke es auch selbst immer wieder. Ist ein tolles Gefühl Smile



http://tickers.TickerFactory.com/ezt/t/wqknPDQ/weight.png

Start: 22.8.07 86.5 kg bei 168 cm . . . . . Kilo-Übersicht in meinem Tagebuch und das Bergfex'sche Motivationsbuch
1. Durchlauf: U65 erreicht am 08.03.08

Neustart: 79.0kg am 5.7.11
1. Ziel: U75 am 21.8.11
2. Ziel: U70 am 3.11.11
3. Ziel: U65
Re: Die Wohltaten des Ballastabwerfens [Beitrag #246749 ist eine Antwort auf Beitrag #246672] Mi, 05 März 2008 19:17 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Gast
Ich ueberleg mir ob ich im sSmmer nicht mal mit der Nachbarin auf ne Bergtour gehn soll...mit Rucksack. Eigentlich muesste ich das jezt gut packen...der wird weniger wiegen als die Kilos die ich vorher mitrumschleppte!
Re: Die Wohltaten des Ballastabwerfens [Beitrag #246791 ist eine Antwort auf Beitrag #246672] Mi, 05 März 2008 21:05 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
lori
Beiträge: 210
Registriert: Februar 2008
Senior Member
Hey Bergfex,

das ist klasse - und mit Sicherheit ein super Gefühl Very Happy (Applaus)


liebe Grüße Lori
Es gibt Leistung ohne Erfolg, aber es gibt kein Erfolg ohne Leistung
Re: Die Wohltaten des Ballastabwerfens [Beitrag #253268 ist eine Antwort auf Beitrag #246672] So, 06 April 2008 16:50 Zum vorherigen Beitrag gehen
Mondprinzessin ist gerade offline  Mondprinzessin
Beiträge: 76
Registriert: April 2008
Member
Diese Momente, in denen man wirklich spürt, dass man abgenommen hat, sind schon wirklich etwas besonderes. Da kann ich nur zustimmen. Mir fällt das vor allem auf, wenn ich mal wieder Wasser einkaufe und dann "nur" 10 kg schleppe. Wenn ich im zweiten Stock angelangt bin, dann spüre ich, wie meine Knie schmerzen und ich bin froh, dass ich das Wasser abstellen kann und nicht mehr an meinem Körper trage. In solchen Augenblicken freue ich mich sehr für meine Gelenke. Smile

Eine andere Situation ist, wenn ich Kleidungsstücke, die schon lange im Schrank liegen und mir nicht mehr passten, anprobiere und mir plötzlich wieder richtig gut stehen, selbst wenn sie schon mehrere Jahre alt sind. Da merke ich wirklich, dass ich etwas abgenommen habe.


Stehe zu dir selbst
Vorheriges Thema: Zum Thema trinken !
Nächstes Thema: Pointsberechnung bei den Weight Watchers
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: Sa Sep 21 19:41:06 CEST 2019

Insgesamt benötigte Zeit, um die Seite zu erzeugen: 0.02466 Sekunden