Abnehm Forum Abnehmen im Forum

In Gemeinschaft gesund und erfolgreich abnehmen

Startseite » Gesundheit, Ernährung, Fitness » Abnehm Talk » hungergefühl
hungergefühl [Beitrag #253926] Mi, 09 April 2008 09:20 Zum nächsten Beitrag gehen
schiggalein ist gerade offline  schiggalein
Beiträge: 9
Registriert: März 2008
Junior Member
hallo @ all!

ich hab ein echtes problem mit den lebensmittel wo man sagt: "davon kannst du essen soviel du willst" zb karotten, gurken, obst, etc...


seitdem ich jetzt angefangen habe die ernährung umzustellen, aber vor allem zu bremsen, achte ich stets auf mein hungergefühl, jedesmal bevor ich eine mahlzeit zu mir nehme frag ich mich also ob ich denn wirklich hunger habe... das klappt so ganz gut, wenn es um die fixen mahlzeiten geht wie frühstück, mittagessen, abendessen...


aber jetzt kommts.... zwischen den mahlzeiten denk ich die ganze zeit, was könnt ich jetzt essen, und dann stopf ich einfach eine karotte in mich rein, obwohl ich eben gar kein HUNGER habe....

das ist doch krank? ich mein ich denk wirklch die ganze zeit nach, was könntest du jetzt essen? eine karotte, schneidest dir ne gurke, oder ein paar himbeeren, oder vielleicht doch eine birne... so spuckt es die ganze zeit in meinem kopf herum währenddessen ich den haushalt mache oder insbesondere auch abends...

habt ihr die gleichen erfahrungen gemacht?

liebe grüsse

cindy


na dann ran an die fiesen, vielen kleinen Fettzellen!
Re: hungergefühl [Beitrag #253937 ist eine Antwort auf Beitrag #253926] Mi, 09 April 2008 09:32 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Anna
Beiträge: 9027
Registriert: Januar 2005
Ort: Schneverdingen
Senior Member
Ich kenn sowas nur zu gut und im Moment ganz besonders Laughing .

Bei mir liegt es dann entweder an Langeweile, oder aber daran, dass die Hauptmahlzeit nicht "befriedigend" war. Also wenn ich irgendwas esse, obwohl ich da eigentlich gar keinen Appetit drauf habe. Als ich noch in meiner Abnehmphase war, hatte ich das oft, wenn ich bewusst etwas kcal-armes gegessen habe, nur weil ich abnehmen wollte, und mir letztlich aber wirklich etwas gefehlt hat. Hatte dann mit Verboten zu tun, so nach dem Motto "ich würd gern das und das essen, aber das ist nicht abnehmtauglich, also ess ich was anderes, obwohl ich da keine Lust drauf hab".

Hast du dich selbst mal hinterfragt, woran es bei dir liegt? Manchmal ist es auch am Anfang des Abnehmens so, dass man unterbewusst anfängt, ständig auf Nahrungssuche zu sein, weil man Angst hat, zu wenig zu essen oder verzichten zu müssen. Wichtig ist dann halt, dass man sich klar macht, dass man sich nichts verbieten soll, sondern eben nur maßvoll mit den kcal-reicheren Lebensmitteln umgehen muss.


Gott gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.”

Reinhold Niebuhr


Re: hungergefühl [Beitrag #254195 ist eine Antwort auf Beitrag #253926] Do, 10 April 2008 09:22 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Libelle ist gerade offline  Libelle
Beiträge: 1043
Registriert: September 2004
Senior Member
Hallo Cindy,

das ist eigentlich typisches Diätverhalten. Das ist meiner Ansicht nach bei WW und andere Diäten, die einem Freigabe bei bestimmten Lebensmitteln geben, auch ein großer Denkfehler. Vielleicht ist es so nicht gedacht von den Machern dieser Diäten, aber es kommt so an: Ich darf etwas essen, also esse ich es ständig.

Es ist wichtig, das Muster "immer was essen zu müssen" aufzugeben. Denn irgendwann hast Du genug von Karotten und Gurken und wendest dieses Muster wieder bei anderen, dick machenden Lebensmitteln an. Das ist kein guter Lerneffekt.

Die typische Folge bei Diäten ist, dass man ständig am überlegen ist, was man darf und was nicht, also eigentlich ständig ans Essen denkt. Das macht es wahnsinnig schwer, weniger zu essen. Gleichzeitig steigt die Gier auf die "verbotenen" Sachen, denn irgendwann möchte man sich nicht mehr benachteiligt fühlen.

Verlass dich auf dein Hungergefühl...gut, dass Du es erkannt hast. Das wird aber besonders dann gut funktionieren, wenn Du ansonsten Dinge isst, die Du wirklich magst. Dann hast Du auch nicht mehr das panische Bedürfnis, jede Freigabe zum knabbern und futtern nonstop ausnutzen zu müssen.

LG, Libelle

Re: hungergefühl [Beitrag #254828 ist eine Antwort auf Beitrag #253926] So, 13 April 2008 11:41 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Mondprinzessin ist gerade offline  Mondprinzessin
Beiträge: 76
Registriert: April 2008
Member
Ich kenne dieses Gefühl auch. Dauernd denkt man ans Essen und was man denn als nächstes essen könnte. Wirklich Hunger habe ich in diesen Situationen auch nicht, aber es ist wirklich fast wie ein Zwang ständig darüber nachzudenken. Ich löse das Problem meistens mit Tee. Eine Kanne steht immer neben mir und bei mir hilft es wirklich. Ich mag Tee sehr gerne und wenn ich ihn trinke, z.B., wenn ich wie jetzt länger am Schreibtisch sitze, dann denke ich auch nicht mehr an essen, da mir der Tee völlig ausreicht. Ich weiß nicht, ob das bei jedem klappt und für jeden geeignet ist. Aber es stillt bei mir den Wunsch irgendwas zu essen, lässt meine ums Essen kreisende Gedanken verschwinden und schmeckt mir einfach. Very Happy

Stehe zu dir selbst
Re: hungergefühl [Beitrag #259035 ist eine Antwort auf Beitrag #253926] Do, 01 Mai 2008 13:32 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
NY125 ist gerade offline  NY125
Beiträge: 5
Registriert: April 2008
Junior Member
ich kann mich euch eigentlich nur anschließen. Bei mir tritt dieses Gefühl meistens auf, wenn ich nicht so viel zu tun habe.
Habe gerade mein ABI hinter mir und während des lernens auch die ganze Zeit irgendwas gefuttert, unnötigerweise.
Wenn ich jetzt unterwegs bin, Sport mache oder mich mit Freunden denke, habe ich das Gefühl mich von diesem Zwangsdenken losmachen zu können. Ich finde es eigentlich voll schlimm, wie sehr Essen meine Gedanken beherrscht Sad
Re: hungergefühl [Beitrag #259067 ist eine Antwort auf Beitrag #253926] Do, 01 Mai 2008 15:57 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Gast
man sagt, jede Sucht muss von einer andern ersetzt werden.
Also wenn man ess-suechtig ist oder war, kann man das nicht so einfach abstellen. Man braucht einen Ersatz. Was das fuer jeden ist, ist individuell. Wie schon gesagt, wenn man eine Beschaeftigung hat oder sich intensiv mit was befasst dann denkt man garnicht an's knabbern. Es ist bloss die Zeit dazwischen.
Re: hungergefühl [Beitrag #259069 ist eine Antwort auf Beitrag #253926] Do, 01 Mai 2008 16:05 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Teebeutel ist gerade offline  Teebeutel
Beiträge: 26
Registriert: April 2008
Junior Member
Hallo,

ach herje das kenn ich doch auch ^^.
Während ner Diät den ganzen Tag an Essen denken, genau das was man nicht will.
Bei meinen früheren Diäten hab ich das genauso gemacht, immer gegessen, gegessen, gegessen.. eben von den Sachen die ich "durfte". Das "lustige" an der Sache war, dass ich grade durch dieses Verhalten noch Heißhunger bekommen habe ala "Jetzt will ich aber mal was richtiges (kalorienreiches) essen."
Jetzt ist es anders.
1. hab ich mir ne feste Frist gesetzt wielange die erste Phase meiner Diät dauern soll (z.B. 4 Wochen) , dann will ich ne Pause machen und das Gewicht halten, also darf ich mir auch etwas mehr erlauben. Dieses "open End" bei ner Diät hat mir nich gut getan, weil ich da nich wirklich was hatte wo ich mir denken konnt "In zwei wochen hast es geschafft" weißt wie?
2. Tee =) .. Es gibt soooviele verschiedene leckere Teesorten, den kann man auch nebenbei trinken und das find ich angenehmer als dauernd am rumessen zu sein ^^.. und es macht mir pers. auch nich lust auf (mehr) zu essen.
3. zumindest vormittags und Nachmittags kann man mal 2-3 Tassen Kaffee trinken, ich weiß nicht ob es bei andern genauso ist, aber bei mir pers. macht es jeden Appetitt und jedes Hungergefühl weg. Also überhaupt kein Verlangen irgendwas zu essen, nich mal aus Langeweile ^^
und 4. halt ich mir vor Augen was ich schon geschafft hab und dass es einfach nicht nötig is, so wie es ja schon geschrieben wurde..

Liebe Grüße vom
Teebeutel


Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann vorallem das Recht,
anderen Leuten zu sagen was sie nicht hören wollen.

George Orwell


http://www.ketoforum.de/diaet-ticker/pic/weight_loss/37728/.png

Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die Stimme eines Experten sein, der sagt: "Das ist technisch unmöglich."
Peter Ustinov
Re: hungergefühl [Beitrag #260185 ist eine Antwort auf Beitrag #253926] Mo, 05 Mai 2008 22:15 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Leuchtkäfer ist gerade offline  Leuchtkäfer
Beiträge: 13
Registriert: April 2008
Ort: Göttingen
Junior Member
Bei Appetitattacken steck ich mir immer n zuckerfreies Kaugummi in den Mund. Das hat Geschmack, man ist mit Kauen beschäftigt und es kommt dem Essen schon am nächsten...

Startgewicht 75 Kg am 27.04.08
nächstes Ziel: 70 Kg


http://tickers.TickerFactory.com/ezt/t/wcnAyUS/weight.png
Re: hungergefühl [Beitrag #260388 ist eine Antwort auf Beitrag #253926] Di, 06 Mai 2008 15:31 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
nudel86 ist gerade offline  nudel86
Beiträge: 4
Registriert: Mai 2008
Junior Member
Hey...

Mir gehts ganz genau so wie dir. Tatsächlich denke ich während dem Versuch abzunehmen mehr ans Essen als sonst. Eigentlich sogar ununterbrochen.
Mir kommt es auch so vor als ob diese Gedanken an Essen und abnehmen sehr viel Energie kosten... hmmm... wenn du eine gute Methode zur Ablenkung (welche nichts mit Essen und Diät zu tun hat) hast dann bitte, bitte melden.
Mit kommt des au net so normal vor.



Grüßle


Re: hungergefühl [Beitrag #260429 ist eine Antwort auf Beitrag #253926] Di, 06 Mai 2008 20:08 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Libelle ist gerade offline  Libelle
Beiträge: 1043
Registriert: September 2004
Senior Member
Stattdessen Kaugummi kauen (der Hunger vergeht davon ja nicht), halte ich für keine dauerhaft gute Idee.

Wenn man Hunger hat, sollte man etwas essen. Wenn nicht, dann nicht. Auch keine Gemüse-Sticks (nur weil die angeblich "erlaubt" sind) und auch kein Kaugummi oder Bonbon.

Stattdessen sollte man mal überlegen: Was ist das genau für ein Gefühl, dem man mit Essen begegnen möchte? Woher kommt dieses Gefühl und was kann man stattdessen tun, außer zu mapfen, was zu knabbern, was zu kauen...

Ich übe das derzeit auch wieder, nicht immer klappt es, aber mich tröstet zum Beispiel der Gedanke, dass ich dann, wenn ich Hunger habe, ja immer noch köstliche Dinge essen kann. Das Essen läuft mir ja nicht weg. Ich werde immer wieder Hunger haben und ich werde immer wieder etwas leckeres essen können. Für andere kritische Momente müssen dann eben andere "Handlungen" her.

Zu Hause schnappe ich mir dann zum Beispiel gleich ein gutes Buch, schalte bewusst eine interessante Sendung ein, geh ins Internet, mache Yoga, oder versuche einfach mal bewusst zu entspannen, ohne etwas zu machen. Auf Langeweile (z.B.) mit Essen zu reagieren ist nichts weiter als eine Angewohnheit, die zwar fest sitzt, die man sich aber durchaus (mit viel Übung!!) auch wieder abgewöhnen kann. Und das geht nicht, indem man einfach was anderes futtert, knabbert, kaut, was irgendwelche Ernährungs-Gurus auf die "Erlaubt-Liste" geschrieben haben...

[Aktualisiert am: Di, 06 Mai 2008 20:10]

Den Beitrag einem Moderator melden

Re: hungergefühl [Beitrag #260616 ist eine Antwort auf Beitrag #253926] Mi, 07 Mai 2008 13:25 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
criseldis ist gerade offline  criseldis
Beiträge: 748
Registriert: September 2004
Ort: wien
Senior Member
wenn ich ausser atem bin, dann habe ich kein bedürfnis zu essen. ein guiter tipp ist daher, mal einfach in den 4. stock zu laufen, oder ein paar kniebeugen zu machen - bis man richtig aus der puste ist. dieses "suchen" geht gleich vorbei.

hunger aber - echten hunger - gilt es ernst zu nehmen und mit richtigem essen zu befriedigen. in der regel - wenn man dem körper die nährstoffe zufügte die er brauchte - fällt auch dieser guster zwischendurch weg.

einfach mehr vertrauen - weniger planen - nichts verbieten, eine mahlzeit als mahlzeit ernst nehmen, dann verliert sich auch dieses gefühl, dauernd etwas kompensieren zu müssen.


Selbstachtung ist: es nicht mehr nötig haben, perfekt zu sein.
(Romana Prinoth Fornwagner, *1960, ital. Archäologin und Prähistorikerin)

http://www.vegan.at.tc
Blog: http://vegszene.com/blog/iveg/
Re: hungergefühl [Beitrag #293881 ist eine Antwort auf Beitrag #260616] Mo, 08 September 2008 23:07 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
schnups ist gerade offline  schnups
Beiträge: 408
Registriert: August 2008
Senior Member
Das spezifische Problem habe ich jetzt bisher nicht. Ich esse wenn ich Hunger habe, dann aber vielleicht eben eine Möhre oder zwei oder drei. Bis ich halt satt bin.

Allerdings kenne ich das Träumen von Essen. Ich träume den ganzen Tag von Essen, all die Dinge die ich nun nicht mehr essen will.
Erstaunlichweise will ich die Dinge wirklich nicht essen, und würde sie auch nicht essen. Ich träume auch nicht davon, die Dinge zu essen, sondern sie herzustellen.
Mit anderen Worten träume ich vom Kuchenbacken, Keksebakken, Pralinen selber machen etc.
Ich habe seit Jahren nicht mehr gebacken. Jetzt träume ich die ganze Zeit davon, könnte ja meine Kollegen mit dem Resultat füttern. Ich will das Resultat nicht essen.

Und so konnte ich neulich nicht an den süssen Keksaustecherformen für Kinder vorbei gehen, kann jetzt einen Elefanten und ein Kamel mein Eigen nennen. Auch die niedliche Minibackform als Herz geformt musste gekauft werden.

Bin aber immernoch nicht dazu gekommen wirklich zu backen. Es ist eine Zeitsache.
Hier im Forum habe ich ein Weihnachtsplätzchenrezept gefunden, Orangenkekse. Die werde ich demnächst mal in Kamelform herstellen und meine Kollegen ein paar Kamele essen lassen. Very Happy
Freue mich auf wunderschöne Verzierungen aus Zuckerzeugs, und auf die Gesichter meiner Kollegen.

Ist das krank? Besessen zu sein von dem Gedanken, Essen herzustellen es aber nicht essen zu wollen?
Re: hungergefühl [Beitrag #294022 ist eine Antwort auf Beitrag #293881] Di, 09 September 2008 13:00 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Bergfex
Beiträge: 5303
Registriert: Juni 2007
Ort: Wien
Senior Member
Ja! Laughing Laughing Laughing Laughing

Nö, im Ernst: ich esse gern, aber in der schönen Jahreszeit geht mir die Kocherei irgendwie noch mehr auf die Nerven. Mich zieht's raus, kochen ist derzeit auf das absolute Zeitminimum beschränkt. Vielleicht wird im Winter wieder mehr bzw aufwendiger gekocht. Laughing Und sowas Zeitaufwendiges wie Backen war noch nie mein Ding - wollte im FJ für meinen lieben Paps eine Geburtstagstorte herstellen und war dann wirklich zu faul, weswegen es dann eine Geburtstagsobsttorte geworden ist. Laughing (Allein beim Gedanken an Eiweißschaum schlagen und ähnliche Scherze verliereich schon die Geduld)

Wenn ich mich aber richtig an mein bißchen Psychologieunterreicht erinnere, ist das, was du tust, nach klassischer Auffassung eine der gängigen (sehr gesunden)Methoden, mit Trieben umzugehen. Man könnte den Wunsch nach Essen verdrängen (was glaube ich eine langfristig unbefriedigende Methode ist), man kann ihn aber zB auch auf andere Objekte (in dem Fall Menschen) übertragen. Wenn du deinen Esstrieb damit befriedigen kannst, dass du anderen zu den selbst entbehrten Genüssen verhilfst, ist das ja durchaus schlau und vom Abspeckstandpunkt mehr als günstig. Laughing
Sofern es dich wirklich befriedigt, nur zuzusehen.

Also für mich wär dieses Modell nix - wenn ich mir schon die Arbeit gemacht habe, will ich ganz konkret was davon haben, sprich: in den Mund stecken. Laughing Laughing Laughing Aber vielleicht bist du ja nun mal altruistischer ausgelegt als ich und dir hilft das. Very Happy Dann würde ich doch dem Wunsch nachgeben! Very Happy




Höchststand 2001: 97 kg

Februar 2002: 94 kg
September 2002: 75 kg

Re: hungergefühl [Beitrag #294109 ist eine Antwort auf Beitrag #253926] Di, 09 September 2008 19:32 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
HibbelMine ist gerade offline  HibbelMine
Beiträge: 806
Registriert: Juni 2008
Ort: Berlin
Senior Member
Also ich muss sagen, ich kann das total nachvollziehen! Ich koche und backe suuuupergerne und es war das totale Aha-Erlebnis für mich als ich mal auf den Trichter kam, dass ich das gar nicht essen muss danach Wink

Zum Beispiel ess ich nicht wirklich gerne Kuchen. Aber wenn's irgendwas zu feiern gibt, back ich immer liebend gerne Kuchen. Genauso wie ich unheimlich gerne Brot backe. Bin in der Hinsicht aber etwas öko veranlagt Rolling Eyes

Habe mir vor Jahren meine geliebte Getreidemühle zu Weihnachten schenken lassen und mahle dann das Getreide immer frisch zu Mehl. Und ich liebe es dann dieses frische warme Mehl zu verarbeiten. Am besten dann im Winter in der schön warmen Küche. Und dann mit dieser duftenden Hefe hantieren und den warmen weichen Teig kneten. Und ähnlich geht's mir mit dem Kochen. Ich finde das ist einfach ein wahnsinnig sinnliches Erlebnis. Und ich mach das auch total gerne für andere, auch wenn ich selbst nix davon esse.

So, jetzt kennt ihr alle meinen Fetisch Twisted Evil Wink Laughing



http://tickers.TickerFactory.com/ezt/t/wOUjya0/weight.png


Alter: 26, Größe: 1,68m
Abnehmstart: 01.07.2008 mit 107 kg
Zwischenstand: 01.10.2008 - 98 kg
Zwischenstand: 01.01.2009 - 96 kg
Zwischenstand: 01.08.2009 - 103,0 kg

Mein Tagebuch

Mein Fotoalbum
Re: hungergefühl [Beitrag #294117 ist eine Antwort auf Beitrag #294109] Di, 09 September 2008 20:01 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Bergfex
Beiträge: 5303
Registriert: Juni 2007
Ort: Wien
Senior Member
Ähh. Rolling Eyes Das darf ich nicht meiner Familie sagen - die werden sonst erheblich neidisch! Laughing So eine befetischte Mater Familias hätten die auch gern. Laughing


Höchststand 2001: 97 kg

Februar 2002: 94 kg
September 2002: 75 kg

Re: hungergefühl [Beitrag #298686 ist eine Antwort auf Beitrag #294117] So, 05 Oktober 2008 15:24 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Schattenkind ist gerade offline  Schattenkind
Beiträge: 12
Registriert: Oktober 2008
Junior Member
Das problem hab ich nicht, weil ich alles mitzähle. Auch die Möhre. Das das liegt auch daran, weil ich ziemlich genau weiss was und wann ich esse. Vorallem über die woche. Da gibts Frühstück, dann bin ich in der schule und kann eh nur in der pause essen. Und zuhause gibt's dann ein "nachmittags" essen und dann nach 1-2 stunden hausis einen snack. Das wars dann.

Klar habe ich hunger, aber ich sag mir einfach "Um 6 gibts den apfel mit Zimt. Solange hälst du durch!" oder "Du hast noch keine 2 stunden gelernt, also gibts auch kein essen"

Ausserdem habe ich eher probleme meine 1 000 kalorien nicht zu schaffen. Rolling Eyes Wenns nach der Stimme im meinem Kopf ging würde ich jeden Tag 500 k essen Confused


Per aspera ad astra

http://www.ketoforum.de/diaet-ticker/pic/weight_loss/47745/.png

[Aktualisiert am: So, 05 Oktober 2008 15:24]

Den Beitrag einem Moderator melden

Re: hungergefühl [Beitrag #299450 ist eine Antwort auf Beitrag #253926] Do, 09 Oktober 2008 11:47 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Anette-Gross ist gerade offline  Anette-Gross
Beiträge: 52
Registriert: Juli 2008
Member
ich hatte auch dieses Problem für eine ganz lange Zeit, nur leider habe ich nicht zu Karotten gegriffen sondern zu Süssigkeiten, Chips und andere solche Sachen, doch seit dem ich eine neue Arbeit habe, mehr zu tun habe ist dieses Gefühl weggegangen
Re: hungergefühl [Beitrag #313580 ist eine Antwort auf Beitrag #253926] Fr, 12 Dezember 2008 22:53 Zum vorherigen Beitrag gehen
reality-reiki
Beiträge: 483
Registriert: Dezember 2008
Senior Member
Hallo,

wenn ich mir das so durchlese, drängt es mir sich auf, dass Du etwas sublimierst durch das Essen. Das kenne ich auch gut von mir.

Ich habe früher gemeint, ich müsste die ganze Butter auf der Welt weg fressen können. Embarassed

Manchmal kam der Gedanke, dass ich jetzt noch was essen müsse, bevor es nichts mehr gibt. Confused

Mir wurde aber auch als Kind von meinem Vater mit Schlägen gedroht, wenn ich meinen Teller nicht leer essen wollte. Sad

Weil ich einfach satt war. Damals hat mir meine Oma dann den Rest von meinem Teller genommen und die „Autorität“ meines Vaters untergraben.

Bei mir hatte dann als Erwachsener das Essen auch nichts mit Hunger zu tun, es war einfach ein Zwang.

Manchmal musste ich soviel essen, das ich es erbrochen habe. Das war aber auch nur ein oder zwei Mal, richtige Bulimie war das wohl nicht. Aber schon schräg.

Ich denke, Du brütest da auf gut Deutsch was aus.

Du reagierst vielleicht im Essen etwas ab.

Liebe Grüße

Gerhard











Vorheriges Thema: Körperfettanteil ?
Nächstes Thema: Bewegung ist für die Gesundkeit wichtiger als abnehmen
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: Mo Dez 16 03:14:01 CET 2019

Insgesamt benötigte Zeit, um die Seite zu erzeugen: 0.02791 Sekunden