Abnehm Forum Abnehmen im Forum

In Gemeinschaft gesund und erfolgreich abnehmen

Startseite » Wissensdatenbank » Artikel, Webseiten und mehr » wie gesund ist die derzeitig empfohlene gesunde ernährung?
icon4.gif  wie gesund ist die derzeitig empfohlene gesunde ernährung? [Beitrag #267433] So, 01 Juni 2008 12:58 Zum nächsten Beitrag gehen
milka ist gerade offline  milka
Beiträge: 13
Registriert: Mai 2008
Junior Member
Ich habe einen Artikel im Internet gefunden der so ziemlich alles rund um dir Ernährung beinhaltet was wir vor allem zum Abnehmen wissen sollten.
lg Milka

http://www.newsatelier.de/html/ernaehrung.html




http://tickers.TickerFactory.com/ezt/t/wkl0cs5/weight.png

Größe: 1,69cm
Startgewicht am 26.05.08---69,7kg
jetziges Gewicht.31.05.08--66,7kg
Re: wie gesund ist die derzeitig empfohlene gesunde ernährung? [Beitrag #267454 ist eine Antwort auf Beitrag #267433] So, 01 Juni 2008 13:23 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20743
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Meiner Meinung eine typischer Fall Seite die ideologisch bedingt nicht haltbare Hypothesen verbreitet. Das wir das gerade in einem andern Thread hatten. Typisch übrigesn das kleinerlei Quellen für dei aufgestellten Behauptungen angegeben werden.
Nehmen wir mal die Zentrale Hypothese. Einer meiner Leiblinge, weil sie auch immmer Gerne im Kommerzfernsehen verbraten wird:

Zitat:

Der Glucosespiegel im Blut wird innerhalb eines kurzen Zeitraumes stark erhöht. Steigt der Zuckerspiegel im Blut schnell an, wird vom Körper viel Insulin freigesetzt, das die Aufnahme von Glucose in Leber- und Muskelzellen stimuliert. Dadurch sinkt der Glucose-Spiegel dann wieder schnell, oft sogar unterhalb des Ausgangswertes. Dieser insulinbedingte Abfall des Blutzuckerspiegels nach einer kohlenhydratreichen Mahlzeit ruft ein erneutes Hungergefühl hervor.


Die Hypothese fällt schon damit das der Blutzuckerspiegel überhaupt nichts mit dem Hungergefühl zu tun hat:

Zitat:

Die Behauptung der Glyx- und LOGI-Anhänger, die Zufuhr von Kohlenhydraten mit hohem GI würden zwangsläufig eine überschießende" Insulinausschüttung bewirken, die zu einem Abfall des Blutzuckerspiegels unter das Ausgangsniveau bzw. sogar zu einer Hypoglykämie und damit zu Heißhunger führen würde, ist nicht haltbar und entbehrt jeglicher physiologischen Grundlage.
Abgesehen von der Unlogik einer "Unterzuckerung" durch die Zufuhr von Kohlenhydraten und der Tatsache, dass der Blutzuckerspiegel selbst im Nüchternzustand nie unter ein gewisses Niveau abfällt (weil der Leberstoffwechsel durch Glykogenabbau und Glukose-Neubildung dafür sorgt, dass immer genügend Glukose für das Blut zur Versorgung primär des Gehirns, aber auch aller anderen Organe bereitgestellt wird), ist der Blutglukosespiegel nicht der entscheidende Gradmesser für ein Hungergefühl. Als sog.
glukostatisches Signal spielt vielmehr die zelluläre Verfügbarkeit an Glukose, vor allem im Hypothalamus und in der Leber, die Hauptrolle. Das Hungergefühl wird so wie das Sättigungsgefühl vom Hypothalamus gesteuert.


http://www.dr-moosburger.at/pub/pub016.pdf

das wird auch bestätigt wenn mansich den gegenwärtigen stand der Forschung zum Hunger/Sättigungsgefühl anschaut:
Was reguliert die Nahrungsaufnahme?
Dort wird darauf hingeweisen das Insulin eine Rolle bei der Sättgung spielt und zwar im Positiven Sinne. Der Blutzuckerzpiegel spielt hingegen keine Rolle.

Diese eher theoretischen Überlegungen können, werden von folgener Meta Studie bestätigt:
Zitat:


Associations between postprandial insulin and blood glucose responses, appetite sensations and energy intake in normal weight and overweight individuals: a meta-analysis of test meal studies. Metastudie gestoßen:

It is unclear whether postprandial blood glucose or insulin exerts a regulatory function in short-term appetite regulation in humans. The aim of this study was to investigate, by use of meta-analysis, the role of blood glucose and insulin in short-term appetite sensation and energy intake (EI) in normal weight and overweight participants
....
Our results suggest that insulin, but not glucose, is associated with short-term appetite regulation in healthy participants, but the relationship is disrupted in the overweight and obese. We conclude that the postprandial insulin response may be an important satiety signal, and that central nervous system insulin resistance in overweight might explain the blunted effect on appetite.



http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17524176?ordinalpos=2& ;amp ;itool=EntrezSystem2.PEntrez.Pubmed.Pubmed_ResultsPanel.Pubm ed_RVDocSum

Auch hier ergibt sich das der Blutzuckerspiegel keinen Effekt auf die Appetitregulation hat. Während der Insulinausstoß zur Sättigung beiträgt, was bei Übergewichtigen Menschen gestört sein könnte.

Das Ganze hat letztlich nur theoretische Bedeutung, da aufgrund der falschen Theorie auch falsche Empfehlungen gegebn werden. So wird beisielsweise vor dem hochwertigen Nahrungsmittel Kartoffel gewarnt.






Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: wie gesund ist die derzeitig empfohlene gesunde ernährung? [Beitrag #267457 ist eine Antwort auf Beitrag #267433] So, 01 Juni 2008 13:31 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Libelle ist gerade offline  Libelle
Beiträge: 1043
Registriert: September 2004
Senior Member
Ich glaube, eine sinnvolle Ernährung heißt:

Essen, wenn man Hunger hat. Aufhören, wenn man satt ist.

Qualitativ hochwertige und möglichst natürliche Lebensmittel essen.

Das essen, worauf man Appetit hat und was man gut verträgt.

Alle anderen Ernährungsregeln der angeblich "gesunden Ernährung" widersprechen sich nur allzu oft und machen einen kirre. Ich glaube mittlerweile fest, dass man sich das alles schenken kann, wenn man mit Appetit und gesundem Menschenverstand an die Sache rangeht...Das mediale Gedöns verwirrt nur, statt zu helfen.
Re: wie gesund ist die derzeitig empfohlene gesunde ernährung? [Beitrag #267460 ist eine Antwort auf Beitrag #267433] So, 01 Juni 2008 13:40 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20743
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Zitat:


Alle anderen Ernährungsregeln der angeblich "gesunden Ernährung" widersprechen sich nur allzu oft und machen einen kirre.
...Das mediale Gedöns verwirrt nur, statt zu helfen.

Das Problem ist halt das diese Empfehlungen immer mit so halbseiden wissenschaftlich Begründet werden.
Und wenn das nicht so schön in 3 Sätzen an Parole ausgegeben werden kann, ist es medial besonders gut zu vermarkten Sad
Irgendwann geht dann sowas in Allgemeinwissen über Twisted Evil


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: wie gesund ist die derzeitig empfohlene gesunde ernährung? [Beitrag #267461 ist eine Antwort auf Beitrag #267457] So, 01 Juni 2008 13:51 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Bergfex
Beiträge: 5303
Registriert: Juni 2007
Ort: Wien
Senior Member
Ich halte sowieso jedes Ernährungskonzept für sinnlos, wenn man fast ein Chemiestudium absolviert haben muss um die ebenso simple wie lebensnotwendige Aufgabe der eigenen Ernährung entsprechend diesem Konzept "richtig" durchzuführen.

Im hänge der Philosophie an: im Allgemeinen sind möglichst naturbelassene Lebensmittel gesünder (und auch weniger dickmachend) als künstlich hergestellte bzw veränderte, deren einzelne Bestandteile kein Mensch mehr herausspüren-, schmecken oder -sehen kann.

Wenn ich fette Wurst esse, weiß ich, dass ich mir eine Kalorienbombe einverleibe. Wenn ich dieses unsägliche abgepackte Zeug, das zB Omas ihren Enkelkinder gerne kaufen Rolling Eyes (zB Mini-Pizzas), auch nur ansehe, ist es mir völlig unmöglich, auch nur eine Schätzung abzugeben, was sich da drin an Nährstoffen und Kalorien verbergen kann.

Und bei unübersichtlichen Komponenten wird nun mal die gesamte Ernährung reichlich unübersichtlich und konzeptlos.



Höchststand 2001: 97 kg

Februar 2002: 94 kg
September 2002: 75 kg

Re: wie gesund ist die derzeitig empfohlene gesunde ernährung? [Beitrag #277238 ist eine Antwort auf Beitrag #267461] Mo, 07 Juli 2008 10:41 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Gast
Ich stimme dir völlig zu, bergfex!

Sieh, ich habe nunmehr fast Chemie studiert (bin im 4.Semester) und mit zunehmendem Wissen wächst mein Ekel vor dem, was als "gesund" propagiert wird.
Ich finde auch, naturbelassene Nahrungsmittel sind die einzige Alternative. In einer Gesellschaft, in der man gar "Lebensmitteldesign" studieren kann, ist dies aber zunehmend schwierig geworden.
Ich habe eine Begeisterung dafür entwickelt, zu schauen, wie Menschen in anderen Ländern essen, in Ländern, die nicht zu den sog. Industriestaaten gehören, oder Länder, in denen es noch ganz ursprüngliche Traditionen in puncto Nahrung gibt. Durch das Studium habe ich viele Freunde aus aller Welt kennengelernt (Brasilien, China, Iran, Pakistan, Indien, Uganda, Mali, Chile, Peru) und lasse mir von ihnen erzählen oder probiere gerne deren Essen. Leider habe ich noch keine/n Japaner/Japanerin kennengelernt, denn ich liebe die traditionelle japanische Küche, meine ersten Kilos habe ich wirklich mit Sushi und japanischen Suppengerichten bekämpft!

Also hat sich unterm Strich die Suche nach natürlichen Lebensmitteln, die mir schmecken und gut tun als eine spannende Reise durch verschiedene Länder entwickelt!

Ade Minipizza! Ade Knoppers und Co. Laughing
Re: wie gesund ist die derzeitig empfohlene gesunde ernährung? [Beitrag #348939 ist eine Antwort auf Beitrag #267433] Do, 30 April 2009 12:03 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Daniel0815 ist gerade offline  Daniel0815
Beiträge: 3072
Registriert: April 2009
Ort: bei Frankfurt am Main
Senior Member
osso, kannst du nochmal in einfachen worten erklären, wie genau das hungergefühl gesteuert wird, welche rolle insulin und der glykämische index dabei spielen?

danke schonmal


Hola die Waldfee!
Infos zum Fettabbau-/Muskelaufbautraining für eine bessere Figur?
hier lang ->
Krafttraining
Re: wie gesund ist die derzeitig empfohlene gesunde ernährung? [Beitrag #348977 ist eine Antwort auf Beitrag #267433] Do, 30 April 2009 13:35 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20743
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Nein das kann ich nicht Sad Das ist scheint ein sehr komplexer Vorgang zu sein. Könnte ich das würde man mir eine Professur anbieten

Der beste artikel dazu den ich kenne ist der von Prof. Dr. Susanne Klaus, der ist verschoben und ist jetzt hier:

Zitat:

Immerhin weiß man heute, dass die Nahrungsaufnahme einem motiviertem Verhalten entspricht. Man kennt die molekulare Struktur einiger Kurz- und Langzeitsignale aus dem inneren Körpermilieu und aus der Umwelt sowie ihren Einfluss auf den Hypothalamus, der die Informationen „verrechnet“ und steuert. Immer detaillierter verstehen wir das Ineinandergreifen teilweise bekannter Signalwege, die nicht nur in die Regulation der Nahrungsaufnahme, sondern beispielsweise auch in die stressre
aktion eingreifen


http://www.google.de/url?sa=U&start=1&q=http://www.d ife.de/de/publikationen/artikel-alt/artikel_nahrungsaufnahme .pdf

Zitat:


wie genau das hungergefühl gesteuert wird, welche rolle insulin

Das Insulin signalisiert dem Gehirn die Nahrungsaufnahme und spielt so eine Rolle beim Sättigungsgefühl. Aber es ist eben nur eine Information



Zitat:

und der glykämische index dabei spielen?

vermutlich direkt gar keinen. Nur in soweit als ein niedriger GI oft auch mit einem größeren Inslinsausstoss verbunden ist.
Sachen mit einen niedrigen GI müssten dann schneller satt machen.
Das scheint aber der Erfahrung zu widersprechen. Der punkt ist aber das eine niedriger GI meinst auch mit Balastsoffarmut verbunden ist und die Magendehnung als Signal einfach wichtig ist.
Die Blutzuckerhypothese scheint aber erledigt zu sein. Es gibt aber eventuell einen andern Zusammenhang zwischen GI und Sättigung. Ich schau mal ob ich diesen artikel wiederfinde



Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch

[Aktualisiert am: Do, 30 April 2009 13:35]

Den Beitrag einem Moderator melden

Re: wie gesund ist die derzeitig empfohlene gesunde ernährung? [Beitrag #348986 ist eine Antwort auf Beitrag #267433] Do, 30 April 2009 14:03 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20743
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
zu der neuen Untersuchung:
Zitat:


A low GI diet is known to cause reduced appetite(1) but the mechanisms behind this have so far remained unknown. To address this, Dr Reza Norouzy and colleagues at King's College London looked at the effects of a single low versus high GI meal on gut hormone levels in twelve healthy volunteers. Each participant ate an identical medium GI meal for dinner, fasted overnight, and was given either a low (46) or high (66) GI meal for breakfast. Blood samples were then taken every 30 minutes for 150 minutes, and levels of the gut hormone glucagon-like peptide 1 (GLP-1) and insulin measured. GLP-1 is a hormone produced by the gut that has been shown to cause a feeling of fullness and suppression of appetite(2).


und weiter:
Zitat:

Our results show for the first time the direct effect of a single GI meal on gut hormone levels. We already know that the hormone GLP-1 and a low GI meal independently lead to suppression of appetite. This study builds on these findings by providing a physiological mechanism to explain how a low GI meal makes you feel fuller than a high GI meal. GLP-1 is one of the most potent hormones for suppressing appetite

http://www.medicalnewstoday.com/articles/142501.php

man sieht so simpel ist das alles nicht.


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch

[Aktualisiert am: Do, 30 April 2009 14:04]

Den Beitrag einem Moderator melden

Re: wie gesund ist die derzeitig empfohlene gesunde ernährung? [Beitrag #349002 ist eine Antwort auf Beitrag #267433] Do, 30 April 2009 15:02 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Daniel0815 ist gerade offline  Daniel0815
Beiträge: 3072
Registriert: April 2009
Ort: bei Frankfurt am Main
Senior Member
sprich: man hat keine ahnung, aber der blutzucker isses nich ^^

Hola die Waldfee!
Infos zum Fettabbau-/Muskelaufbautraining für eine bessere Figur?
hier lang ->
Krafttraining
Re: wie gesund ist die derzeitig empfohlene gesunde ernährung? [Beitrag #349007 ist eine Antwort auf Beitrag #267433] Do, 30 April 2009 15:14 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20743
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
naja eine Ahnung schon, aber nichts genaues weiss man nicht. Es scheint das die Hormone als Informationsträger eine extrem wichtige Rolle spielen. Und zwar in einem sehr ausgeklügelten System.
GLP-1 wird ja noch bevor der Blutzuckerspiegel überhaupt angestiegen ist im Darm produziert und informiert die interessierten Keise im Körper dann gleich mit Zucker zu rechnen ist:
Zitat:


* 1. Es stimuliert die Produktion von Insulin in der Bauchspeicheldrüse
* 2. Es verzögert die Entleerung des Mageninhaltes in den Darm.
* 3. Es senkt den Glucagonspiegel. Glucagon selbst setzt Glukose (Traubenzucker) aus der Leber frei.
* 4. Das Appetit- und Durstgefühl wird gehemmt.


http://de.wikipedia.org/wiki/Glucagon-like_Peptid_1


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: wie gesund ist die derzeitig empfohlene gesunde ernährung? [Beitrag #349097 ist eine Antwort auf Beitrag #349007] Fr, 01 Mai 2009 00:46 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Gast
Es ist aber so, dass der Appetit deutlich ansteigt wenn der Blutzucker zu niedrig ist.
(Das weiß ich nicht nur von Ärzten, sondern auch aus eigener Erfahrung, da ich Diabetikerin [Typ 1] bin).
Das ist ja auch sinnvoll so, damit der Unterzuckerte schnell etwas dagegen unternimmt und seine Hypoglykämie bekämpft.

Da der Blutzucker (außer durch Bewegung) hauptsächlich durch das Hormon Insulin sinkt, bedeutet zu viel Insulin auch einen Appetitanstieg.
Diabetiker können selbst lenken, wie viel Insulin sie "gerne im Körper haben möchten", nicht-Diabetiker können dies nur bedingt durch ihre Nahrung bestimmen.
Re: wie gesund ist die derzeitig empfohlene gesunde ernährung? [Beitrag #349141 ist eine Antwort auf Beitrag #267433] Fr, 01 Mai 2009 11:20 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20743
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Zitat:

(Das weiß ich nicht nur von Ärzten, sondern auch aus eigener Erfahrung, da ich Diabetikerin [Typ 1] bin).

Das obige bezieht sich ausdrücklich auf stoffwechselgesunde Menschen.

Zitat:

Da der Blutzucker (außer durch Bewegung) hauptsächlich durch das Hormon Insulin sinkt, bedeutet zu viel Insulin auch einen Appetitanstieg.

Dem widersprechen die von mir angeführten Quellen. Kannst du auf seriöse Quellen verweisen die diese Hypothese stützen ? Ich habe keine Studie gefunden die das täte.

Zitat:

Diabetiker können selbst lenken, wie viel Insulin sie "gerne im Körper haben möchten", nicht-Diabetiker können dies nur bedingt durch ihre Nahrung bestimmen.

Ich würde es mal andersherum beschreiben, der Körper eines nicht Diabetikers stößt immer eine adäquate Menge an Insulin aus


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch

[Aktualisiert am: Fr, 01 Mai 2009 11:20]

Den Beitrag einem Moderator melden

Re: wie gesund ist die derzeitig empfohlene gesunde ernährung? [Beitrag #349157 ist eine Antwort auf Beitrag #349141] Fr, 01 Mai 2009 13:05 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Gast
Ich hab jetzt auf die schnelle keine seriöse Quelle dafür gefunden, aber ich kann das nächste Mal wenn ich bei meiner Diabetis-Beraterin bin mal nachfragen (die ist zudem auch Ernährungsberaterin und müsste sich da einigermaßen auskennen...).
Re: wie gesund ist die derzeitig empfohlene gesunde ernährung? [Beitrag #349159 ist eine Antwort auf Beitrag #267433] Fr, 01 Mai 2009 13:14 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20743
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Du kannst ha mal den Beitrag 267454 ausdrucken und zeigen. Insbesondere die Argumention von Kurt Moosburger und die zitierte Studie. Links sind ja angeben so das die Quellen im Zusammenhang überprüfbar sind
Zitat:


die ist zudem auch Ernährungsberaterin und müsste sich da einigermaßen auskennen...

Das wird man an Ihren Quellen erkennen. Meine Schwägerin hat Ernährungswissenschaften studiert, aber da hülle ich mal lieber den Mantel des Schweigens rum Shocked


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: wie gesund ist die derzeitig empfohlene gesunde ernährung? [Beitrag #349167 ist eine Antwort auf Beitrag #267433] Fr, 01 Mai 2009 14:10 Zum vorherigen Beitrag gehen
Daniel0815 ist gerade offline  Daniel0815
Beiträge: 3072
Registriert: April 2009
Ort: bei Frankfurt am Main
Senior Member
is nich alles gold was glänzt Very Happy

Hola die Waldfee!
Infos zum Fettabbau-/Muskelaufbautraining für eine bessere Figur?
hier lang ->
Krafttraining
Vorheriges Thema: Wie Nährwertangaben selber berechnen für eigene Rezepte?
Nächstes Thema: Allgemeines über Sport - sehr interessant
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: Sa Sep 21 06:47:56 CEST 2019

Insgesamt benötigte Zeit, um die Seite zu erzeugen: 0.02758 Sekunden