Abnehm Forum Abnehmen im Forum

In Gemeinschaft gesund und erfolgreich abnehmen

Startseite » Gesundheit, Ernährung, Fitness » Ernährungsfragen » Ersatz für Vollkornprodukte?
Ersatz für Vollkornprodukte? [Beitrag #283879] Di, 29 Juli 2008 15:44 Zum nächsten Beitrag gehen
Athena ist gerade offline  Athena
Beiträge: 55
Registriert: Juli 2008
Member
Hallöchen, was könnte man statt sämtlicher gesunder Getreidearten als Ersatz nehmen?

Ich hab leider ein ziemliches Problem mit sämtlichen Vollkornprodukten, also auch Dreikorn, Dinkel etc. Ich bekomme weder das Brot noch Nudeln etc. runter. Hintergrund ist ganz einfach, dass es mir absolut nicht schmeckt. Ich fang da automatisch immer an zu würgen. Embarassed
Manch einer würde sagen, ich sei zu verwöhnt... aber ich hab es ja schon so oft probiert. Was kann man stattdessen Gesundes zum Frühstück essen? Kann man auch mit Roggen- oder Schwarzbrot (Pumpernickel?) abnehmen? Habe mal gehört, je heller das Mehl, umso schlechter...
Oder was kann man sich aufs Brot schmieren, damit es erträglich wird? Wink


[Aktualisiert am: Di, 29 Juli 2008 15:44]

Den Beitrag einem Moderator melden

Re: Ersatz für Vollkornprodukte? [Beitrag #283883 ist eine Antwort auf Beitrag #283879] Di, 29 Juli 2008 15:51 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20595
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Zitat:

Hintergrund ist ganz einfach, dass es mir absolut nicht schmeckt.

Ich vermute mal ganz frech du hast noch nicht besonders viel probiert. Bei Hartweizenpasta ist z.b. der Unterschied nicht sehr groß. Und ob man Vollkorndinkelflakes bei einer Blindverkostung von einer Nichvollkornceralie unterscheiden kann, würde ich zumindest bezweifeln. Beim Brot ist das was anderes, aber auch hier gibt es enorme Unterschiede im Geschmack.
Bei Reis ist das wieder anderes, weissen Reis schmeckt ganz anders als Vollkornreis. Wobei dort auch die Sorten sehr unterschiedlich sind.
Zitat:


Kann man auch mit Roggen- oder Schwarzbrot (Pumpernickel?) abnehmen?

Mann kann mit jedem Brot abnehmen, auch mit hellem, so ist das ja auch nicht.
Mich persönlich kann man allerdings mit Schwarzbrot jagen, da ziehe ich auf jeden Fall ein gutes Vollkornbrot vor


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Ersatz für Vollkornprodukte? [Beitrag #283885 ist eine Antwort auf Beitrag #283879] Di, 29 Juli 2008 16:09 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Athena ist gerade offline  Athena
Beiträge: 55
Registriert: Juli 2008
Member
Hallo osso, da magst du vielleicht Recht haben... ich habe erst einmal andere Produkte in Vollkornmanier außer Brot/Brötchen probiert. Vielleicht sollte ich da ansetzen und meine Scheu überwinden. Die Nudeln schmeckten pappig; vielleicht lag ich an dem Tag etwas daneben, wer weiß.

Bei Brot/Toast/Brötchen kann ich allerdings gar nicht auf Vollkorn. Auch bei Mehrkorndingern schüttelt es mich... wenn womöglich noch Sonnenblumenkerne und Möhren und "all so ein Zeugs" drin sind. Da werde ich mich nie überwinden können. Vielleicht mal Knäckebrot; das geht so gerade.

Richtiges Schwarzbrot esse ich sehr gern, ebenso Pumpernickel. Richtiges Weißbrot (das ganz weiche, süßliche) mag ich auch nicht; am liebsten sind mir die dezenten Sorten dazwischen! Smile

Ich frage mich allerdings, wieviel Kalorien man zusätzlich draufschlägt, wenn man keine Vollkornprodukte benutzt. Ok, da müsste ich die Tabelle befragen.

Welche Lebensmittel aus Vollkorn schmecken denn noch so bzw. wo schmeckt man den Unterschied nicht so stark?

Ich bin wahrscheinlich echt zu verwöhnt... bei Oma gab's früher soooo leckeres Essen, natürlich nie Gesundes. Very Happy Nicht unbedingt fettreich, aber wie gesagt... Vollkorn gab's bei uns in der Familie nie und jetzt schmeckt es mir nicht! Confused


Re: Ersatz für Vollkornprodukte? [Beitrag #283886 ist eine Antwort auf Beitrag #283879] Di, 29 Juli 2008 16:12 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20595
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Zitat:

Ich frage mich allerdings, wieviel Kalorien man zusätzlich draufschlägt, wenn man keine Vollkornprodukte benutzt.

praktisch kleine, der Unetrschied ist zu vernachlässigen. Es ist halt nicht so gesund und macht nicht so lange satt.



Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Ersatz für Vollkornprodukte? [Beitrag #283892 ist eine Antwort auf Beitrag #283879] Di, 29 Juli 2008 16:37 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Athena ist gerade offline  Athena
Beiträge: 55
Registriert: Juli 2008
Member
Aber wird bei den hellen Broten nicht alles gleich in Zucker umgewandelt? Ich kenn mich, zugegeben, nicht so wirklich aus in dem Gebiet...

Re: Ersatz für Vollkornprodukte? [Beitrag #283896 ist eine Antwort auf Beitrag #283886] Di, 29 Juli 2008 16:43 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Bergfex
Beiträge: 5303
Registriert: Juni 2007
Ort: Wien
Senior Member
Hallo Athena!

Vielleicht kann man's so zusammenfassen:

Um abzuspecken, musst du mit den Kalorien haushalten, du hast also ein "Kalorienbudget".

Zusätzlich sollte man aber, wenn man beim Essen spart, darauf achten, dass man TROTZDEM ausreichend Nährstoffe zu sich nimmt.

Manche Lebensmittel haben viele Kalorien und wenig Nährstoffe, andere haben bei gleichen Kalorien ein Vielfaches der Nährstoffe. Weißbrot hat zB wenig Nährstoffe, VK-Brot viele - die Kalorien sind aber ungefähr gleich.


Was die Vk-Nudeln betrifft, hab ich auch mal zu diesen dunkelbraunen Brummern gegriffen, wo man das Gefühl hat, Sandgummi zu kauen. Nie wieder! Es gibt aber andere Sorten, die wirklich gut schmecken. Im Supermarkt zu bekommen sind zB von Buittoni div. VKNudel, v.a. auch VK-Spaghetti - du musst auf den Zusatz "Integrale" auf der Packung achten. Da merkt man kaum einen Unterschied zu anderen Teigwaren!

Pumpernickel IST ja Vollkorn. Und es gibt auch viel Auswahl bei VK-Knäckebrot, das auch sehr gut schmeckt.




Höchststand 2001: 97 kg

Februar 2002: 94 kg
September 2002: 75 kg

Re: Ersatz für Vollkornprodukte? [Beitrag #283900 ist eine Antwort auf Beitrag #283879] Di, 29 Juli 2008 16:48 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Athena ist gerade offline  Athena
Beiträge: 55
Registriert: Juli 2008
Member
Hallo Bergfex, hab vielen Dank für die hilfreiche Antwort. Im Supermarkt werd ich mich garantiert mal nach den on dir beschriebenen Produkten umschauen!

Wieviel Kalorien sollte ich denn als Mensch (Frau) mit überwiegend sitzender beruflicher (Vollzeit)Tätigkeit zu mir nehmen? Ja, ich weiß, google hilft bestimmt und gehört hat man ja auch schon mal was von 2000 kcal am Tag (oder war es doch nur 1200? Embarassed Ich muss mich wirklich schlauer machen, was das Thema angeht, sonst wird dat nix mit der Umstellung und Diät) - wollte aber mal eure persönlichen Erfahrungen dazu hören. Man muss ja mehr verbrauchen als zu sich nehmen, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass man selbst mit Sport überhaupt mal 1000 verbraucht/Tag?


Re: Ersatz für Vollkornprodukte? [Beitrag #283912 ist eine Antwort auf Beitrag #283900] Di, 29 Juli 2008 17:09 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Bergfex
Beiträge: 5303
Registriert: Juni 2007
Ort: Wien
Senior Member
Auf der verlinkten Seite (die findest du im Infoportal - du solltest dir wirklich mal die Zeit nehmen, dort durchzustöbern - ist sehr nützlich und beantwortet eigentlich schon fast alle Fragen zum Abspecken!) gibst du einfach deine Daten ein und dann werden dir deine Grundumsätze nach 2 verschiedenen Vrefahren ausgerechnet. Vom höchsten Wert ziehst du 500 ab - das sind dann die Kalorien, die du bei scharfem Abspecken MINDESTENS zu dir nehmen solltest.

Hier der link dortin:

http://gesuender-abnehmen.com/abnehmen/kalorien-grundumsatz. html



Höchststand 2001: 97 kg

Februar 2002: 94 kg
September 2002: 75 kg

Re: Ersatz für Vollkornprodukte? [Beitrag #283933 ist eine Antwort auf Beitrag #283879] Di, 29 Juli 2008 19:07 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Athena ist gerade offline  Athena
Beiträge: 55
Registriert: Juli 2008
Member
Hab vielen Dank für den Link! Hab ich natürlich gleich ausprobiert... und habe jetzt endlich mal einen Richtwert, an dem ich mich orientieren kann, wenn ich mir die kcal-Daten auf den Lebensmitteln durchlese.

Re: Ersatz für Vollkornprodukte? [Beitrag #284005 ist eine Antwort auf Beitrag #283879] Di, 29 Juli 2008 22:04 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
criseldis ist gerade offline  criseldis
Beiträge: 748
Registriert: September 2004
Ort: wien
Senior Member
man kann sich übrigends an dinge gewöhnen....

habe letztens gelesen, wie jemand der eine speise nicht mochte, sich hingesetzt hat, sich positive verstärker dazugeholt hat - und sich auf diese konzentrierte, wärend er die verhasste speise ass. nach einigen malen (10 oder so) liebte er diese speise,...

soll umgekehrt auch funken, ich selber habe es noch nicht versucht.

aber bekämen wir zur strafe schokolade, vielleicht würden wir sie nicht mögen?

zumindest klingt die theorie logisch. wenn wir etwas zum ersten mal unter schönen bedingungen kosten - verbinden wir angenehme gefühle damit und mögen es. nicht umsonst sind oft urlaubsspeisen besonders lecker.
andere dinge aß man beim ersten mal unter ungünstigen bedingungen - und daher hassen wir sie. (zb. haben wir den genuß von vollkornbrot mit einsamkeit oder verlust verknüpft, weil wir es als kind zum ersten mal aßen, als mutter uns wegen urlaub bei omi abgab....)

mich interessiert das, und ich will das durchaus einmal testen. irgendein verhalten sehr bewusst mit ein paar positiven dingen verknüpfen... immer wieder - ob man es dann wirklich gerne macht?

(ich meine, warum putzen manche leute gerne, oder kochen gerne? vemutlich wurden sie als kind dafür sehr gelobt? andere aber mussten zur strafe das kinderzimmer aufräumen und hassen es deshalb???)


Selbstachtung ist: es nicht mehr nötig haben, perfekt zu sein.
(Romana Prinoth Fornwagner, *1960, ital. Archäologin und Prähistorikerin)

http://www.vegan.at.tc
Blog: http://vegszene.com/blog/iveg/
Re: Ersatz für Vollkornprodukte? [Beitrag #284009 ist eine Antwort auf Beitrag #283879] Di, 29 Juli 2008 22:17 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20595
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Zitat:

habe letztens gelesen, wie jemand der eine speise nicht mochte, sich hingesetzt hat, sich positive verstärker dazugeholt hat - und sich auf diese konzentrierte, wärend er die verhasste speise ass. nach einigen malen (10 oder so) liebte er diese speise,...


Dafür habe ich ein eigenes Beispiel. Allerdings ist es nicht eine "verhasste" Speise.
Bei mir sind es Oliven. Ich fand Oliven in Spanien immer toll, eine Frucht die ich einfach mit dem Land und Stimmung in Verbundung gebraucht hatte. Immer im Eingang zur Markthalle, lachten mich 20 Sorten an
Allein mir schmecken sie nicht Shocked
Ich hab das in ein paar Jahren richtig gelernt sie zu mögen, ich hab halt immer wieder probeirt, bis ich sie mochte.
Heute esse ich täglich ein paar Oliven, auch in DE Smile


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Ersatz für Vollkornprodukte? [Beitrag #284017 ist eine Antwort auf Beitrag #284005] Di, 29 Juli 2008 22:24 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Förmchen
Beiträge: 16915
Registriert: April 2005
Senior Member
criseldis, was du schreibst ist wirklich interessant Nod

ich kann ja nur von mir berichten, oliven habe ich so lange immer mal wieder probiert, bis ich sie mochte. jetzt könnte ich mich reinlegen - keine ahnung wieso.
ähnlich gings mir mit dicken bohnen....
bei rosenkohl aber z.b. habe ich einfach aufgegeben Confused ich mags halt nicht.
ich denke, vieles liegt daran, was man will/möchte.
positive gedanken dem ganzen gegenüber macht es einfach leichter, als ein "das mag ich eh nicht".
ich probiere vieles einfach, auch, weil es mir so beigebracht wurde... meine mutter hat immer gesagt, ich sollte wenigstens probieren, wenn ich etwas nicht mögen würde, bräuchte ich es nicht aufessen.
anders bei meinem freund. er ist unheimlich zögerlich etwas, wo er auch nur ansatzweise ahnen könnte, daß dort etwas ist (drin ist) was er nicht mag, überhaupt zu probieren.
auch dieses verhalten rührt aus der vergangenheit. seine mutter hat immer zu ihm gesagt, wenn er es nicht wollte, brauchte er es erst nicht probieren - das verhalten ihrerseits kommt aus ihrer kindheit, sie mußte alles aufessen was auf den tisch kam, sonst hat ihr vater zugelangt. sie hat einmal zu mir gesagt, ich könnte mir nicht vorstellen, wie oft sie sich nach dem gemeinsamen essen damals übergeben hat, weil sie es einfach nicht mochte, aber essen mußte.

hui, ich fürchte, ich bin etwas abgeschweift...
nun denn, kurz und gut, weiterhin sollte man versuchen jedem lebensmittel die chance zu geben, es zu mögen und ihm positiv gegenüberstehen.
wenn ich das nicht schon oft getan hätte, was wäre mir alles entgangen! nicht auszudenken! Shocked


Wer will findet Wege.
Wer nicht will findet Gründe.
Re: Ersatz für Vollkornprodukte? [Beitrag #284018 ist eine Antwort auf Beitrag #284009] Di, 29 Juli 2008 22:25 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Förmchen
Beiträge: 16915
Registriert: April 2005
Senior Member
osso schrieb am Di, 29 Juli 2008 22:17

Zitat:

habe letztens gelesen, wie jemand der eine speise nicht mochte, sich hingesetzt hat, sich positive verstärker dazugeholt hat - und sich auf diese konzentrierte, wärend er die verhasste speise ass. nach einigen malen (10 oder so) liebte er diese speise,...


Dafür habe ich ein eigenes Beispiel. Allerdings ist es nicht eine "verhasste" Speise.
Bei mir sind es Oliven. Ich fand Oliven in Spanien immer toll, eine Frucht die ich einfach mit dem Land und Stimmung in Verbundung gebraucht hatte. Immer im Eingang zur Markthalle, lachten mich 20 Sorten an
Allein mir schmecken sie nicht Shocked
Ich hab das in ein paar Jahren richtig gelernt sie zu mögen, ich hab halt immer wieder probeirt, bis ich sie mochte.
Heute esse ich täglich ein paar Oliven, auch in DE Smile

Shocked das ist ja lustig, das hab ich auch schon von sooo vielen leuten gehört! (einschließlich mir Very Happy )


Wer will findet Wege.
Wer nicht will findet Gründe.
Re: Ersatz für Vollkornprodukte? [Beitrag #284031 ist eine Antwort auf Beitrag #284018] Di, 29 Juli 2008 22:52 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Bergfex
Beiträge: 5303
Registriert: Juni 2007
Ort: Wien
Senior Member
Mir geht's mit dem Retsina so. Eigentlich immer wieder von neuem. Schmeckt doch beim ersten Schluck wie etwas, das man aus einem alten Motor abgezapft hat. Surprised Aber so nach dem dritten vierten Schluck gewöhnt man sich und nach dem 2.Glas schmeckt er richtig toll. Laughing


Höchststand 2001: 97 kg

Februar 2002: 94 kg
September 2002: 75 kg

Re: Ersatz für Vollkornprodukte? [Beitrag #285289 ist eine Antwort auf Beitrag #283879] Sa, 02 August 2008 21:40 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
HibbelMine ist gerade offline  HibbelMine
Beiträge: 806
Registriert: Juni 2008
Ort: Berlin
Senior Member
Ist ja lustig - mit den Oliven erging es mir genauso!!

Also Kind fand ich sie brechreizerregend, auch nach mehrmaligem Probieren bähpfui. Aber hab trotzdem immer wieder probiert und irgendwann mal, im Restaurant, als wir zum Schluß mit Brot die lecker Sauce aufgestippt und den Schafskäse gegessen haben, haben mir auch die Oliven dazu geschmeckt. Naja... und nun könnt ich mich auch reinlegen, grüne wie schwarze... einfach nur lecker lecker Very Happy

@Bergfex:

Zitat:

...und dann werden dir deine Grundumsätze nach 2 verschiedenen Vrefahren ausgerechnet. Vom höchsten Wert ziehst du 500 ab - das sind dann die Kalorien, die du bei scharfem Abspecken MINDESTENS zu dir nehmen solltest.



DAS wusste ich ja noch gar nicht!? Ich bin immer noch ganz stolz, wenn ich da drunter bleib. Ab und an um 100 bis 300 kcal. Und das ist nicht gut?? Kann ich irgendwo nachlesen warum das so ist?

Und wenn ich Sport mache, rechne ich diese "zusätzlichen" Kalorien auch nicht dazu, das ist aber schon okay so oder? Das meine ich nämlich schon mehrmals hier im Forum so gelesen zu haben...

Liebe Grüße
Jasmin



http://tickers.TickerFactory.com/ezt/t/wOUjya0/weight.png


Alter: 26, Größe: 1,68m
Abnehmstart: 01.07.2008 mit 107 kg
Zwischenstand: 01.10.2008 - 98 kg
Zwischenstand: 01.01.2009 - 96 kg
Zwischenstand: 01.08.2009 - 103,0 kg

Mein Tagebuch

Mein Fotoalbum
Re: Ersatz für Vollkornprodukte? [Beitrag #285292 ist eine Antwort auf Beitrag #283879] Sa, 02 August 2008 21:48 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20595
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Zitat:

Und wenn ich Sport mache, rechne ich diese "zusätzlichen" Kalorien auch nicht dazu, das ist aber schon okay so oder?

Besser wäre z.b. die Hälfe der Kcal dazuzuzählen. Du brauchst ja auch mehr Nährstoffe, die solltest du deinem Körper zurückgeben. Die extra Kcal investiert du in richtig nährstoffreiche Nahrung und nicht in reine "Genussmittel" Rolling Eyes


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Ersatz für Vollkornprodukte? [Beitrag #285295 ist eine Antwort auf Beitrag #285292] Sa, 02 August 2008 22:03 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
HibbelMine ist gerade offline  HibbelMine
Beiträge: 806
Registriert: Juni 2008
Ort: Berlin
Senior Member
osso schrieb am Sa, 02 August 2008 21:48

Zitat:

Und wenn ich Sport mache, rechne ich diese "zusätzlichen" Kalorien auch nicht dazu, das ist aber schon okay so oder?

Besser wäre z.b. die Hälfe der Kcal dazuzuzählen. Du brauchst ja auch mehr Nährstoffe, die solltest du deinem Körper zurückgeben. Die extra Kcal investiert du in richtig nährstoffreiche Nahrung und nicht in reine "Genussmittel" Rolling Eyes


Ach... ja, das ist ein Argument... also ein bißchen mehr süßes Obst oder ne Scheibe Vollkornbrot mit Tomaten. Wobei ich ja (noch) nicht so sehr viel Sport treibe.

Ich versuch jedenfalls mal drauf zu achten, die Mindestkalorien einzuhalten, obwohl ich immer noch nicht den Hintergrund dazu verstehe Confused

(Die letzten Tage war ich aber eh so verfressen, dass ich wohl alles zu wenig gegessene wieder ausgeglichen hab Rolling Eyes )



http://tickers.TickerFactory.com/ezt/t/wOUjya0/weight.png


Alter: 26, Größe: 1,68m
Abnehmstart: 01.07.2008 mit 107 kg
Zwischenstand: 01.10.2008 - 98 kg
Zwischenstand: 01.01.2009 - 96 kg
Zwischenstand: 01.08.2009 - 103,0 kg

Mein Tagebuch

Mein Fotoalbum
Re: Ersatz für Vollkornprodukte? [Beitrag #285296 ist eine Antwort auf Beitrag #285289] Sa, 02 August 2008 22:04 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Bergfex
Beiträge: 5303
Registriert: Juni 2007
Ort: Wien
Senior Member
Unser Osso hat dazu ( - 500 kal) bestimmt einen link! Laughing Ich glaube, so lautet die Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung.


Und ICH rechne meine Sportkalorien nie in meine Bilanz ein, denn dann wird's komplett unübersichtlich (weil man Ess- und Sportkalorien nicht 1:1 vergleichen kann). Außerdem: Ich mach keinen Sport, damit ich nachher einen Burger futtern kann. Wink Laughing
Bloß wenn ich wirklich eine ganz außergewöhnliche Extra-Einheit geleistet habe, esse ich danach mal mehr, aber danach verlangt es mich dann auch wirklich. Was die mehr benötigten Nährstoffe betrifft: also eine sooo genaue Nährstofftagesbilanz stelle ich nicht auf und selbst wenn ich es täte, würde ich nicht wie ein Chemiker mit den Inhaltsstoffen jonglieren, um täglich mein ausreichend Selen, B12, Zink und weiß der Kuckuck was abzukriegen. Ich bin keine Chemiefabrik, sondern ein Mensch mit Geschmacksnerven. Ich koche das, was ich kann, was da ist und was uns schmeckt. Das ist recht abwechslungsreich und ich gehe davon aus, dass man kein Nährstoffsurvivaltraining braucht, um sich ein paar Jahre erfolgreich bei guter gesundheit durch dieses harte 1.-Welt-Leben zu schlagen. Rolling Eyes Cool Und Energie ist ja noch ganz gut gespeichert... *pfeif*



Höchststand 2001: 97 kg

Februar 2002: 94 kg
September 2002: 75 kg

Re: Ersatz für Vollkornprodukte? [Beitrag #285297 ist eine Antwort auf Beitrag #283879] Sa, 02 August 2008 22:08 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20595
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Zitat:

Ich bin keine Chemiefabrik, sondern ein Mensch mit Geschmacksnerven.

Ein bisschen Obst der Saison, ein Vollkorn, eine Joghurt etc..

oder so:

Zitat:

ein bißchen mehr süßes Obst oder ne Scheibe Vollkornbrot mit Tomaten.

.... mit einem bisschen Kräuterquark

Dann passt das schon auf wundersame Weise


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Ersatz für Vollkornprodukte? [Beitrag #285298 ist eine Antwort auf Beitrag #285297] Sa, 02 August 2008 22:15 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Bergfex
Beiträge: 5303
Registriert: Juni 2007
Ort: Wien
Senior Member
osso schrieb am Sa, 02 August 2008 22:08

Zitat:

Ich bin keine Chemiefabrik, sondern ein Mensch mit Geschmacksnerven.

Ein bisschen Obst der Saison, ein Vollkorn, eine Joghurt etc..





Das ist ja alles im Tagespensum eines sich bewusst ernährenden Menschen duchaus reichlich enthalten.

Würde ich im Gegenwert der Hälfte meiner üblichen Sportkalorien (das wären derzeit dann 600 kal zusätzlich jeden zweiten Tag) meine Bilanz AUFSTOCKEN, würde man mich bald davonrollen sehen. Shocked Ich kriege ja schon SO samt scharf-Aktion den Speck nur äußerst mühsam weg. Surprised



Höchststand 2001: 97 kg

Februar 2002: 94 kg
September 2002: 75 kg

Re: Ersatz für Vollkornprodukte? [Beitrag #285300 ist eine Antwort auf Beitrag #283879] Sa, 02 August 2008 22:27 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20595
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
so meinte ich das auch nicht. Ich esse auch nich am selben Tag unbedingt mehr, das ist ja auch garnicht nötig.

Nur man sollte den Sport schon einbeziehen. Wenn man z.b. jeden Tag im Schnitt 500 Kcal verbaucht, dann sollte man nicht plötzlich eine Kcal-Defizit von 1000 Kcal (500 normal+ 500 Sport) anstreben.
Weil dann wird es langsam mit der Nährsoffversorgung kritisch.
Wobei ich kriege auch die -500 Kcal nur mit Sport hin, wenn ich nicht hungern will Rolling Eyes


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Ersatz für Vollkornprodukte? [Beitrag #285303 ist eine Antwort auf Beitrag #285300] Sa, 02 August 2008 23:14 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Bergfex
Beiträge: 5303
Registriert: Juni 2007
Ort: Wien
Senior Member
Da bewegen wir uns jetzt auf ein weites, offenes Feld zu... Laughing
Wie macht sich eine Nährstoffunterversorgung bemerkbar?

Lebt der dicke Moppel, der immer nur fettes, nährstoffarmes Junkfood einwirft, dafür aber sein Tagessoll um 1000 Kalorien überschreitet, gesünders als ich, die ich jede Menge Obst und Gemüse, Vollkornprodukte und nicht Frittierfett sondern solches mit ein- und mehrfachen ungesättigten Fettsäuren esse, dafür aber möglicherweise um 1000 Kalorien zu wenig?

Wie macht sich eine ausreichende Nährstoffversorgun bemerkbar?
Beim Hund weiß ich es, da sieht man's primär am Zustand von Fell, Augen und Haut. Wird wohl beim Menschen nicht so komplett anders sein. Wie erklärt sich dann das Paradoxon, dass Menschen, die vegetarisch leben und stundenlang über hochwertige Getreidesorten und Vollwertrezepte referieren können, komischerweise fast immer die mit der schlechtesten Haut sind?


Und deswegen denke ich: das ist schon alles sehr relativ zu sehen und auch mit einer gewissen Entspannung. Wer kümmert sich wirklich um die GENAUE Nährstoffbeschaffenheit seiner Lebensmittel und das erreichen der Tagesdosis? (Ich habe mich da mal einen Nachmittag lang higesetzt und mir ist der Kopf geschwirrt weil ich errechnete, dass ich nie und nimmer bei allen Nährstoffen an einem Tag die "offiziell ernannte Tagesdosis" erreichen kann. So viel kann kein Mensch essen, also ich zumindest nicht. Ich lebe immer noch, sogar *klopfaufholz* bei bester Gesundheit.)

Wer bestimmt eigentlich, wie groß und schwer und kalorienbedürftig der Otto Normalmensch ist, für den die Tagesdosis Vitam XY, Mineral XY usw als "richtig" bestimmt worden ist?



Höchststand 2001: 97 kg

Februar 2002: 94 kg
September 2002: 75 kg

Re: Ersatz für Vollkornprodukte? [Beitrag #285304 ist eine Antwort auf Beitrag #283879] Sa, 02 August 2008 23:22 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20595
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Zitat:

Wie macht sich eine Nährstoffunterversorgung bemerkbar?

Das seinen volle Leistungsfähigkeit aufrechterhalten und keine anderen Mangelerscheinungen sichtbar werden.

Zitat:

Wie macht sich eine ausreichende Nährstoffversorgun gbemerkbar?

Das obiges eben nicht zutrifft.

Im Zweifel wird man das kaum merken, da man ja die jeweilige Alternative nicht sieht/spürt.

Zitat:

Lebt der dicke Moppel, der immer nur fettes, nährstoffarmes Junkfood einwirft, dafür aber sein Tagessoll um 1000 Kalorien überschreitet, gesünders als ich, die ich jede Menge Obst und Gemüse, Vollkornprodukte und nicht Frittierfett sondern solches mit ein- und mehrfachen ungesättigten Fettsäuren esse, dafür aber möglicherweise um 1000 Kalorien zu wenig?


Man kann selbstverständlich auch als Dicker "unternährt" sein. Aber klar ist auch je weniger man isst desto optimaler muss die Nährstoffdichte sein.
Zitat:


Wer bestimmt eigentlich, wie groß und schwer und kalorienbedürftig der Otto Normalmensch ist, für den die Tagesdosis Vitam XY, Mineral XY usw als "richtig" bestimmt worden ist?



Die DGE, bzw. die ÖGE geben Refernzwerte raus die als sicher gelten. Natürlich ist das im Einzelfall immer umstritten.

PS: ich hab das für mich für eine paar wichtige, leistungsbeinflussende Nährsoffe anchgerechtnet und ich kommte locker auf die Werte. Oft auf das doppelte.
Ist aber bei 2500 Kcal wahrscheinlich keine große Kunst


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch

[Aktualisiert am: Sa, 02 August 2008 23:24]

Den Beitrag einem Moderator melden

Re: Ersatz für Vollkornprodukte? [Beitrag #285305 ist eine Antwort auf Beitrag #285304] Sa, 02 August 2008 23:46 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Bergfex
Beiträge: 5303
Registriert: Juni 2007
Ort: Wien
Senior Member
Ja, wenn man EINZELNE Nährstoffwerte berechnet, erwischt man oft welche, wo man locker darüber kommt. Bei anderen genügt es, eine Kleinigkeit von irgendwas (ein paar g Nüsse oder so) zu essen um die Tagesdosis intus zu haben. Aber wenn man JEDEN Tag ALLE gängigen Nährstoffe und Ballaststoffe essen wollte, hätte man gewaltig zu tüfteln.

Ich kenne als Referenzwerte jedenfalls meist nur einen, und der eine muss offenbar für die zarte 45-Kilo-Frau ebenso gelten wie für den beleibten 130-Kilo-Mann wie für den sich auspowernden Athelten. In ambitionierteren Tabellen hat man dann noch bei einigen Nährstoffen Sternchen, die darauf hinweisen, dass Schwangere, Raucher usw von diesem und jenem mehr brauchen. Razz

Aber wie du ja festgestellt hast: Ähnlich wie beim Hund erknnt man es an ganz simplen zeichen: Volle Leistungsfähigkeit, keine Mangelerscheinungen - was positiv formuliert heißt: Mensch fühlt sich wohl und gesund.
Und ich denke, bei welchem täglichen Kalorienlevel diese Balance gehalten wird zwischen schleichend immer mehr zunehmen und so viel abspecken, dass es "ans Eingemachte" geht, kann letztlich fürs Individuum nur die persönliche Erfahrung dieses Individuums selbst bestimmen. Tabellen können da nur einen sehr groben Richtwert liefern, vielleicht eher einen Anhaltspunkt, von dem aus man sich selbst zur Wahrheit vortasten kann. Wink



Höchststand 2001: 97 kg

Februar 2002: 94 kg
September 2002: 75 kg

Re: Ersatz für Vollkornprodukte? [Beitrag #285306 ist eine Antwort auf Beitrag #283879] So, 03 August 2008 00:01 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20595
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Zitat:

Aber wenn man JEDEN Tag ALLE gängigen Nährstoffe und Ballaststoffe essen wollte, hätte man gewaltig zu tüfteln

Das ist doch gar nicht gefordert. Die meisten Nährstoffe werden im Körper gespeichert und es muss überhaupt nicht jeden Tag genau aufgehen.

Mit der Erfahrung ist das aber so eine Sache, man kann in der Regel keinen direkten Ursache-Wirkungs Zusammenhang erkennen.

Beispielsweise hab ich während meiner Marathonvorbeteitung sehr auf einen regenerationsförderde Ernährung geachtet. Und in der tat hab ich micht immer sehr schnell auch von harten Einheiten erholt. Aber das es an der Ernährung lag ist damit überhaupt nicht bewiesen. Es könnte auch sein das sich mein Körper nach gut 3 Jahren Training einfach an höhere Umfänge gewöhnt hat.
Man kann mir sich selbst zum zeitpunkt X mit der Form Y eben keine "Kontrollgruppe" bilden Very Happy


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Ersatz für Vollkornprodukte? [Beitrag #285307 ist eine Antwort auf Beitrag #285306] So, 03 August 2008 00:30 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Bergfex
Beiträge: 5303
Registriert: Juni 2007
Ort: Wien
Senior Member
Stimmt schon - aber nach einem längeren Zeitraum mit Abspeckübungen hat man's schon einigermaßen im Griff, bei welchem Essenspensum es läuft und bei welchem es zäh wird - und bei welchem es dann gar nicht mehr klappt. Nennen wir das dann halt Kalorienwert-Erfahrung. Wink

Und was deine Regenerationsfähigkeit betrifft: also da glaube ICJ ganz ehrlich, dass das absolut der Art und Intensität des Trainings zu verdanken ist und nicht der Art der Ernährung.
(Vielleicht könnte man durch eine ausgesprochen missglückte Ernährungszusammenstellung ein bißchen was verschlimmern?)

Ich achte bei der Ernährung nicht mal einen Bruchteil so gut drauf wie du, trotzdem hat sich meine Regenerationsfähigkeit enorm verbessert. Weil ich nicht mehr in Winterschlaf gegangen bin und weil ich eben forciert unterwegs bin und mich fordere.
Nach so einer Tour wie gestern zB wäre ich früher (trotz schon gutem Bergtraining) recht flach gelegen, und übrigens nicht nur ich. Laughing - Nun, ich habe zwar nicht auf die Ernährungs-Chemie geachtet, aber trotzdem bin ich heute putzmunter, leistungsfähig, völlig frei von irgendwelchen Muskelkatern, Steifigkeiten, Müdigkeiten usw - ich habe ein angenehm straffes gestärktes Gefühl und hätte heute schon wieder ein längere Tour machen können.




Höchststand 2001: 97 kg

Februar 2002: 94 kg
September 2002: 75 kg

Re: Ersatz für Vollkornprodukte? [Beitrag #285320 ist eine Antwort auf Beitrag #283879] So, 03 August 2008 10:05 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20595
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Um nochmal auf den Titel des Threads zu kommen. Hier ist einen interessante Tabelle, die Vollkorn und Auszugsmehle von den Nährstoffen vergleicht:
http://www.diebackstube.de/themen/naer2.htm

Nehmen wir mal als Beispiel Magnesium. Der Tagesbedarf liegt bei ca. 300-400 mg.
Ist man Vollkorn und ist nicht gerade auf Low-cab kommt man darauf locker.

Naturreis hat zum Beispiel 157 mg. Mit meiner Portion von 150g decke ich nur durch die Beilage schon über 50% (235,5 mg) meines Bedarfs. Ich bin hier mit Magnesium praktisch jeden deutlich "überversorgt".
Polierter Reis hat hingegen nur 64 mg, also weniger als die Hälfte.

Noch gravierender sieht die Lage meine Weizen aus:
Weizen, Korn 128
Grieß 30
Mehl, Type 405 *
Mehl, Type 550 10
Mehl, Type 1050 53
Vollkornm./Backschrot, T 1700 140

Ich weiss nun nicht welches Mehl für Weissbrot verwendent wird, aber es ist klar das nur noch einen Bruchteil der Nährstoffe enthält.







Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Ersatz für Vollkornprodukte? [Beitrag #285449 ist eine Antwort auf Beitrag #283879] Mo, 04 August 2008 09:32 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Anette-Gross ist gerade offline  Anette-Gross
Beiträge: 52
Registriert: Juli 2008
Member
Ich wuerde es mit Vollkornprodukte versuchen, die dein Koerper vertraegt. Alle sind gesund und helfen beim Abnehmen. Ich zum Beispiel achte nicht darauf, ob es Dreikorn oder Roggen sind, Haupsache ist, es schmeckt. Schwarz- oder Roggenbrot sind auch ganz Klasse und machen nicht dick. In diesem Fall sollte man die Kalorien nicht mehr zaehlen!
Re: Ersatz für Vollkornprodukte? [Beitrag #285853 ist eine Antwort auf Beitrag #283879] Di, 05 August 2008 15:00 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Athena ist gerade offline  Athena
Beiträge: 55
Registriert: Juli 2008
Member
Danke für die ausführliche Diskussion! Wink
Finde ich ziemlich interessant.

Roggen- und Schwarzbrot schmeckt mir sehr gut, bloß eben nicht die Sachen, wo Körner drauf und drin sind.

Wie wir festgestellt haben kommt es dabei nicht auf den Kaloriengehalt, sondern die nachhaltige Sättigung an, oder? Sprich, nach weißen Brötchen hab ich recht schnell wieder Hunger.

Kalorien zähle ich sowieso nicht einzeln - ich überfliege höchstens grob, dass ich nicht arg über das von mir gesetzte Ziel (derzeit 1800 kcal + 30g Fett/Tag) komme. Wenn's bisserl drüber ist,ist auch okay. Da ich nicht sehr viel Sport machen kann, verbrenne ich natürlich noch nicht so viel. Habe zwar schon ordentlich die erste Woche abgenommen, aber wie wir wissen sind das die erste Zeit wohl eher Wassereinlagerungen, die da ausgeschwemmt werden. Jetzt geht's richtig ans Eingemachte.

Ich frage mich sowieso, ob ich überhaupt Getreideprodukte für eine gesunde Ernährung brauche. Sorry, wenn ich vielleicht naiv klinge, aber sind in viel obst/Gemüse und magerem Fleisch (Geflügel) nicht alles drin, was man so braucht?


Re: Ersatz für Vollkornprodukte? [Beitrag #285873 ist eine Antwort auf Beitrag #283879] Di, 05 August 2008 16:05 Zum vorherigen Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20595
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Über die Menge mag man trefflich streiten, aber bestimmte Mineralien und Vitamine kommen hauptsächlich in (Vollkorn)Getreide vor.
Wenn man darauf verzichten würde müsste man anfangen den Rest der Nahrung ziemlich genau zu planen. Es geht alles, aber es wird kompliziert.


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Vorheriges Thema: Welche Zwischenmahlzeit bei Allergien?
Nächstes Thema: 1000 kcal am Tag
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: Mi Jul 17 12:48:10 CEST 2019

Insgesamt benötigte Zeit, um die Seite zu erzeugen: 0.12030 Sekunden