Abnehm Forum Abnehmen im Forum

In Gemeinschaft gesund und erfolgreich abnehmen

Startseite » Gesundheit, Ernährung, Fitness » Abnehm Talk » Welche Waage?
Welche Waage? [Beitrag #288314] Fr, 15 August 2008 19:19 Zum nächsten Beitrag gehen
HibbelMine ist gerade offline  HibbelMine
Beiträge: 806
Registriert: Juni 2008
Ort: Berlin
Senior Member
Hi Leute,

ich brauch ne neue Waage. Zumindest eine genauere, am besten digital. Natürlich überlege ich jetzt, gleich eine Analysewaage zu nehmen. Nun hab ich hier im Forum schon etwas eure Diskussionen über die Genauigkeit gelesen. Dass zumindest kg-Angaben sinnvoller sind als %-Angaben.

Aber macht es denn nun Sinn, eine mit Fettanalyse zu nehmen? Kann ich bei wöchentlichem Wiegen unter gleichen Bedingungen einigermaßen aussagekräftige Werte ablesen, die mir einen ungefähren Aufschluss darüber geben, ob ich z.B. auch bei gleichbleibendem Gewicht Fett abgebaut habe? Oder bin ich mit ner guten normalen Waage besser bedient?

Liebe Grüße
Jasmin



http://tickers.TickerFactory.com/ezt/t/wOUjya0/weight.png


Alter: 26, Größe: 1,68m
Abnehmstart: 01.07.2008 mit 107 kg
Zwischenstand: 01.10.2008 - 98 kg
Zwischenstand: 01.01.2009 - 96 kg
Zwischenstand: 01.08.2009 - 103,0 kg

Mein Tagebuch

Mein Fotoalbum
Re: Welche Waage? [Beitrag #288315 ist eine Antwort auf Beitrag #288314] Fr, 15 August 2008 19:26 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20607
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
ist natürlich eine Geschmacksfrage und in wieweit man Zahlen haben will. Ich hab nur eine normale Waage und eigentlich braucht man nicht mal die Wink
Der Spiegel sage eigentlich ehh alles


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Welche Waage? [Beitrag #288316 ist eine Antwort auf Beitrag #288314] Fr, 15 August 2008 19:32 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
HibbelMine ist gerade offline  HibbelMine
Beiträge: 806
Registriert: Juni 2008
Ort: Berlin
Senior Member
Naja, aber so ne Waage zeigt mir schneller ein Ergebnis von Sport und veränderter Ernährung und zumindest momentan bin ich da einfach noch zu ungeduldig Wink

Oder aber meine Wahrnehmung ist noch nicht genug geschult auf den Spiegelblick, hehe. Aber ich will Zaaahlen =)



http://tickers.TickerFactory.com/ezt/t/wOUjya0/weight.png


Alter: 26, Größe: 1,68m
Abnehmstart: 01.07.2008 mit 107 kg
Zwischenstand: 01.10.2008 - 98 kg
Zwischenstand: 01.01.2009 - 96 kg
Zwischenstand: 01.08.2009 - 103,0 kg

Mein Tagebuch

Mein Fotoalbum
Re: Welche Waage? [Beitrag #288318 ist eine Antwort auf Beitrag #288314] Fr, 15 August 2008 19:49 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20607
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Ich wiege mich auch und zwar mehr als sinnvoll ist, aber eigenlich weiß ich vor dem wiegen schon das Ergebnis Smile

Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Welche Waage? [Beitrag #288431 ist eine Antwort auf Beitrag #288314] Sa, 16 August 2008 18:48 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Krähe ist gerade offline  Krähe
Beiträge: 706
Registriert: Juli 2008
Senior Member
Hallo,

ich steh auch auf Messergebnisse und Zahlen, weil mein Körpergefuehl (noch) sehr vergurkt ist, ebenso meine Selbstwahrnehmung.

Wenn man sich bewusst macht, dass der Wert durchaus zu hoch angesetzt sein kann, weil der elektrische Impuls nur durch die untere Körperhälfte geht und wenn man damit leben kann, dass es auch durchaus Schwankungen gibt, je nachdem ob man nasse Fuesse hat oder grad einen Liter Wasser geext hat, ja dann...

...bringt einem so eine Waage sicherlich ein paar nette Daten.

Natuerlich sollte man sich von den Dinger nicht abhängig machen und auch nicht sofort zum Strick greifen, wenn sich in der Fettanzeige erstmal nichts tut.
Aber wenn man gern ein paar Eckdaten regelmässig kontrollieren möchte, ist die Waage fuer die ich mich entschieden habe, IMO schon recht brauchbar.

Meine Entscheidung fiel auf eine Tanita BC-571.

Diese Waage kostet etwa 80 Euro, die Marke Tanita fällt in vielen Produkttests positiv auf, weil sie als relativ präzise (mit o.g. Einschränkungen) gilt. Die Firma stellt auch recht weit verbreitete Profigeräte her, die Ärzte und Fitnesscenter verwenden. Die BC-Serie arbeitet mit zwei elektrischen Impulsen statt nur mit einem und ist daher etwas genauer als die normalen.

Mein Modell habe ich gewählt, weil es einem den Kalorienbedarf anzeigt, sowie auch eine Skala fuer Kinder ab 5 Jahren beinhaltet und eine Anzeige fuer Eingeweidefett hat.
Ausserdem kann sie Muskelmasse und Körperwassergehalt getrennt voneinander anzeigen und gibt auch Hinweise, ob der Körper ausreichend mit Wasser versorgt ist (fand ich wichtig, weil ich so wenig trinke).

Ich finde es schon interessant die Tendenzen zu beobachten.

Beispielsweise, wenn ich eine Woche zwar gejoggt, aber keine Kraftuebungen gemacht habe, verliere ich zwar gleich viel Gewicht, sehe aber auch, dass sich die Muskelmasse leicht verringert.
Der Körperfettanteil schwankt zwar, aber man kann auch deutlich eine Tendenz sehen, wenn man ueber mehrere Wochen vergleicht. Ich denke, je mehr Messungen man macht (also ueber längere Zeit), desto näher ist man letztlich an der "Wahrheit".

Begeistert war ich deswegen, weil die Waage auf den unterschiedlichsten Untergruenden hier im Haus sehr präzise immer die selben Ergebnisse zeigte. Meine vorherige digitale Waage reagierte auf Teppich z.B. komplett anders als auf Fliesen und im Wohnzimmer anders als im Bad, etc.

Ähm. *laber*

Also ich bin zufrieden mit meiner Waage.
Nur das erste schockierende Wiegen werde ich ihr lange nicht verzeihen...

EDIT: Asso, typisch, wichtigste Frage ignoriert. Meine Waage zeigt das Körperfett leider nur in % an, nicht in kg. Ich rechne das immer eben schnell per Dreisatz in kg um.


Liebe Gruesse von der Krähe

[Aktualisiert am: Sa, 16 August 2008 18:51]

Den Beitrag einem Moderator melden

Re: Welche Waage? [Beitrag #292117 ist eine Antwort auf Beitrag #288314] So, 31 August 2008 01:22 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Gunnie ist gerade offline  Gunnie
Beiträge: 669
Registriert: Juli 2008
Senior Member
Also ich bin auch ein notorischer Vielwieger. Embarassed
Und ich habe auch eine Waage mit unter anderem Fettanalyse.

Der Fettanteil wird zwar auch nur in Prozent angegeben, aber ich kann es ja in Kilos umrechnen.

Die Werte schwanken zwar, aber über einen längeren Zeitraum ist mittlerweile ein deutlicher Abwärtstrend zu sehen und somit denke ich, bringt es mir doch was.

Zahlen sind eben etwas, das ich mir aufschreiben und später vergleichen kann. Der Boden der Tatsachen sozusagen.
Natürlich sehe ich im Spiegel, dass was passiert, aber dennoch messe ich auch etwa alle 2 Wochen den Hüftumfang etc. (Ist schließlich neben dem Gewicht auch interessant) -

Erst dann glaube ich, was ich sehe.



Grüße von Gunnie


Größe: 1,72m

Start: Anfang 2008
103,5 kg - ca. 48 % Fett - BMI 34,985 - Hosengröße 48/50 (XL)

Ziel erreicht: Ende 2008
70,5 kg - ca. 23 % Fett - BMI 23,830 - Hosengröße 36/38 (S)

aktuell: ca. 69,5 kg - ca. 21,5 % Fett - BMI 23,492

Der Weg: viel Sport - Muskelaufbau und Ausdauer - sowie bewußteres Essen Smile


Gunnies Tagebuch
Bilder von Gunnie


http://www.ketoforum.de/diaet-ticker/pic/weight_loss/43535/.png

[Aktualisiert am: So, 31 August 2008 01:25]

Den Beitrag einem Moderator melden

Re: Welche Waage? [Beitrag #293548 ist eine Antwort auf Beitrag #288314] So, 07 September 2008 15:57 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
HibbelMine ist gerade offline  HibbelMine
Beiträge: 806
Registriert: Juni 2008
Ort: Berlin
Senior Member
Also ich glaub ich kauf mir einfach ne einigermaßen gute, aber normale, digitale Waage ohne irgendwelchen Analysekram.

Eigentlich hab ich, wenn ich's mir recht überlege, auch gar keine Lust, mich so intensiv damit zu beschäftigen. Hauptsache das Gewicht geht langfristig nach unten Richtung Normalgewicht.

Und ich gehe davon aus mit regelmäßigem Sport und gesunder Erbährung wird auch der Fettanteil weniger und die Muskelmasse einigermaßen erhalten bleiben.



http://tickers.TickerFactory.com/ezt/t/wOUjya0/weight.png


Alter: 26, Größe: 1,68m
Abnehmstart: 01.07.2008 mit 107 kg
Zwischenstand: 01.10.2008 - 98 kg
Zwischenstand: 01.01.2009 - 96 kg
Zwischenstand: 01.08.2009 - 103,0 kg

Mein Tagebuch

Mein Fotoalbum
Re: Welche Waage? [Beitrag #293550 ist eine Antwort auf Beitrag #293548] So, 07 September 2008 16:03 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Bergfex
Beiträge: 5303
Registriert: Juni 2007
Ort: Wien
Senior Member
Also ich muss dir ehrlich sagen: recht hast du!Ich fand das früher ganz interessant, aber die Fehelrquote bei solchen Waagen ist halt schon nicht schwach und außerdem wird der Darminhalt als Fettgewicht gemessen. Was nun mal auch recht irritierend sein kann.

Wenn du mich fragst, tut's eine ganz saugewöhnliche Analogwaage (also nicht mal eine Digitale!) immer noch am allerbesten, da hat man die wenigsten Fehlerquoten und irrationalen Messungen.



Höchststand 2001: 97 kg

Februar 2002: 94 kg
September 2002: 75 kg

Re: Welche Waage? [Beitrag #293562 ist eine Antwort auf Beitrag #288314] So, 07 September 2008 17:07 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
HibbelMine ist gerade offline  HibbelMine
Beiträge: 806
Registriert: Juni 2008
Ort: Berlin
Senior Member
Naja *lach* ne analoge hab ich ja auch - so eine für ich glaube 5€ im schwedischen Möbelhaus um die Ecke Wink

Aber ich glaube das Problem ist auch eher der Fußboden, der in unserer Altbauwohnung praktisch nirgends auch nur einigermaßen eben ist. Womöglich wär ne neue Waage dann entsprechend auch gar kein bißchen genauer Wink



http://tickers.TickerFactory.com/ezt/t/wOUjya0/weight.png


Alter: 26, Größe: 1,68m
Abnehmstart: 01.07.2008 mit 107 kg
Zwischenstand: 01.10.2008 - 98 kg
Zwischenstand: 01.01.2009 - 96 kg
Zwischenstand: 01.08.2009 - 103,0 kg

Mein Tagebuch

Mein Fotoalbum
Re: Welche Waage? [Beitrag #293566 ist eine Antwort auf Beitrag #293562] So, 07 September 2008 17:34 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Bergfex
Beiträge: 5303
Registriert: Juni 2007
Ort: Wien
Senior Member
Wegen dem Boden habe ich mir im Bad die Stelle markiert (und die Markierung mit Tixo vor dem weggewacshen Werden gesichert) - wenn sie immer gleich falsch anzeigt, hat man ja auch einen Überblick. Meine Analoge ist auch so ein ganz billiges Ding von Saturn, und im Zweifelsfall gibt sie mir die zuverlässigere Auskunft über das Gewicht, weil es bei der Analogen nun mal ziemlich wurscht ist, mit welchem Fuß man zuerst draufsteigt, ob der feucht ist usw.


Höchststand 2001: 97 kg

Februar 2002: 94 kg
September 2002: 75 kg

Re: Welche Waage? [Beitrag #293568 ist eine Antwort auf Beitrag #288314] So, 07 September 2008 17:49 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
HibbelMine ist gerade offline  HibbelMine
Beiträge: 806
Registriert: Juni 2008
Ort: Berlin
Senior Member
Das ist schonmal ne gute Idee!

Aber bei meiner ist es so, dass wenn ich immer wieder rauf und runter steige, sie immer was anderes anzeigt. Und meist wird es mit dem häufiger draufsteigen immer mehr Laughing Naja, natürlich schon begrenzt, aber die schwankt dann schon gerne mal so bis zu 4 kg.

So hab ich mir angewöhnt möglichst nur einmal drauf zu steigen und den Wert dann zu nehmen. Aber manchmal probier ich dann doch wieder hin und her... aber ne Markierung werd ich mir mal machen und dann immer den als erstes angezeigten Wert nehmen. Mal sehen, was das ausmacht.



http://tickers.TickerFactory.com/ezt/t/wOUjya0/weight.png


Alter: 26, Größe: 1,68m
Abnehmstart: 01.07.2008 mit 107 kg
Zwischenstand: 01.10.2008 - 98 kg
Zwischenstand: 01.01.2009 - 96 kg
Zwischenstand: 01.08.2009 - 103,0 kg

Mein Tagebuch

Mein Fotoalbum
Re: Welche Waage? [Beitrag #293573 ist eine Antwort auf Beitrag #293568] So, 07 September 2008 18:38 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Bergfex
Beiträge: 5303
Registriert: Juni 2007
Ort: Wien
Senior Member
Also wenn sie gleich 4 Kilo verschieden anzeigt, würde ich sie denn doch über den Jordan gehen lassen. Laughing

Meine Analoge hat so um die 15 € glaub ich gekostet und ist vom Saturn, so ein ganz gewöhnliches Ding - die zeigt unverdrossen immer das gleiche, auch wenn man 5 x hintereinander draufsteigt. Da sstärkt dann schon das Vertrauen. Laughing



Höchststand 2001: 97 kg

Februar 2002: 94 kg
September 2002: 75 kg

Re: Welche Waage? [Beitrag #294199 ist eine Antwort auf Beitrag #288314] Mi, 10 September 2008 01:19 Zum vorherigen Beitrag gehen
Löwenzahn ist gerade offline  Löwenzahn
Beiträge: 14180
Registriert: Juli 2007
Senior Member
kann Bergfex da nur beipflichten, die gute alte Waage wurde nach einem Ausflug in die digitale Waagenwelt gerne wieder aus dem Ruhestand zurück geholt, und ist unerschütterlich verläßlich

http://www.diaetticker.de/T_dc03f631edd494c4c1b7bdd4d8d96361.png

Grösse: 168 cm
Start 14.06.2007 109 KG
1. Ziel U100 - erreicht am 01.09.2007 99 KG
2. Ziel U 95 - erreicht am 30.09.2007 94 KG
3. Ziel U 90 - erreicht am 28.10.2007 89,5 KG
4. Ziel U 85 - erreicht am 06.12.2007 84,9 KG
01.01.2008 83 KG - 2007 - 26 Kilo abgenommen
5. Ziel U 80 - erreicht am 16.01.2008 79,9 KG
6. Ziel U 75 - erreicht am 22.02.2008
7. Ziel U 70 - erreicht am 19.04.2008 69,5 KG
8. Ziel 65 - erreicht am 30.05.2008
aktueller Stand am 08.06.2008 - 63 Kilo
insgesamt 46 Kilo abgenommen
14.06.2010 - ultimatives Ziel erreicht, Gewicht in den vergangenen 2 Jahren auf 63 Kilo gehalten

aktuelle Fotos könnt Ihr Euch anschauen unter - Fotoalben - 3-2-1 nicht mehr Meins
Vorheriges Thema: machen Nüsse Süchtig
Nächstes Thema: Wie du garantiert zügig und bequem zunehmen und dein Gewicht halten kannst
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: Mo Jul 22 11:51:14 CEST 2019

Insgesamt benötigte Zeit, um die Seite zu erzeugen: 0.03122 Sekunden