Abnehm Forum Abnehmen im Forum

In Gemeinschaft gesund und erfolgreich abnehmen

Startseite » Gesundheit, Ernährung, Fitness » Ernährungsfragen » Entsäuern (Erfahrungen)
Entsäuern [Beitrag #309134] Do, 20 November 2008 14:44 Zum nächsten Beitrag gehen
Rica*** ist gerade offline  Rica***
Beiträge: 1073
Registriert: Mai 2008
Ort: Köln
Senior Member
Hat schonmal jemand von Euch entsäuert? Ich denke da immer mal wieder drüber nach, habŽs aber bis jetzt nie gemacht. Mich würden da mal Erfahrungen interessieren...

Zwischenticker:

http://tickers.TickerFactory.com/ezt/t/wJj0Pqk/weight.png


Gesamtticker:

http://tickers.TickerFactory.com/ezt/t/wjYYipe/weight.png
Re: Entsäuern [Beitrag #314309 ist eine Antwort auf Beitrag #309134] Do, 18 Dezember 2008 15:23 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
reality-reiki
Beiträge: 483
Registriert: Dezember 2008
Senior Member
Hallo,

ich habe das mal gemacht. Ich habe Basenpulver täglich genommen, aber keine Verbesserung auf meine Verspannung empfunden, die ich damals immer hatte.

Es gibt da einige Anätze zu basenreicher Ernährung. Im Allgemeinen streiten sich da die Naturärzte mit den Schulmedizinern über den Sinn der Angelegenheit.

Eigentlich werden alle im Körper gebildeten Säuren entweder über die Nieren oder über die Lunge (C02) ausgeschieden.

Ich habe da mal einige der mir bekannten Links beigefügt.

http://www.optipage.de/sauerlustig.html

http://gesundheit.coart.de/Ernhrung/wiesauersindsie

http://www.seniorenpro.de/Gesund-Essen-Koeche-helfen-heilen- Ernaehrung-A070522FLG0P050482.html

Ich persönlich weiß nicht, wie ich verhalten soll. Ich schaue nicht mehr so auf den Basengehalt der Nahrungsmittel und nehme auch kein Basenpulver mehr.

Liebe Grüße

Gerhard



Re: Entsäuern [Beitrag #314310 ist eine Antwort auf Beitrag #309134] Do, 18 Dezember 2008 15:28 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20418
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Zitat:

Es gibt da einige Anätze zu basenreicher Ernährung. Im Allgemeinen streiten sich da die Naturärzte mit den Schulmedizinern über den Sinn der Angelegenheit.

So ist das. Ich wollte immer mal diesen Link posten. Die Postion eines Schulmediziners.Den wie ihr wisst, ich ja für fähig halte

http://www.dr-moosburger.at/pub/pub043.pdf


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Entsäuern [Beitrag #314314 ist eine Antwort auf Beitrag #314310] Do, 18 Dezember 2008 15:54 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
reality-reiki
Beiträge: 483
Registriert: Dezember 2008
Senior Member
Hallo,

in einigen Teilen deckt sich der von osso gepostete Text mit meinen. Nämlich im Hinblick auf die Osteoporose.

Allerdings wird das in dem von osso geposteten Text etwas kompliziert erklärt. Eigentlich nur umschrieben.

Ich zitiere:

Mehrere Studien haben gezeigt, dass sich pflanzliche Kost günstig auf die Knochendichte auswirkt.
Ein potenzieller Säureüberschuss durch übermäßigen Fleischkonsum könnte vor allem im höheren Lebensalter über eine sog. “latente Azidose“ zu einer verstärkten Mobilisation von Kalzium in Form basischer Salze aus der Knochenoberfläche führen, weiters zu einer Osteoklasten-vermittelten Aktivierung der Knochenresorption und zu einer verminderten Knochenneubildung durch Hemmung der Osteoblasten.
Einen weiteren Einfluss auf den Calziumhaushalt hat Phosphor, das in Fleisch, Geflügel und Fisch sowie in “soft drinks“ wie Cola usw. reichlich enthalten ist. Im Tierversuch senkt eine hohe Phosphataufnahme den Calziumspiegel im Blut, wodurch es infolge einer verstärkten Sekretion von Parathormon zur Demineralisierung des Knochengewebes kommt. Beim Menschen wird die Kalzium-Resorption im Darm vermindert, wenn zuviel Phosphor zugeführt wird. Allerdings wird gleichzeitig die Reabsorption von Calzium in der Niere gesteigert, womit die Calziumbilanz ausgeglichen bleibt. Trotzdem ist ein vernünftiger Umgang mit “Phosphorbomben“ wie Colagetränken empfehlenswert.


Das heisst auf gut Deutsch, so wie ich das verstehe, im Alter soll man sich wegen dem höheren Osteoporoserisiko besser doch basenreich ernähren.

Wann aber beginnt das Alter? Ich persönlich fühle mich noch nicht so alt, dass ich darauf achten müsste. Smile

Aber ich weiß es nicht:

Ich weiß, dass ich nichts weiß und das weiß jeden Tag ein bisschen besser.

Liebe Grüße

Gerhard


Re: Entsäuern [Beitrag #314316 ist eine Antwort auf Beitrag #309134] Do, 18 Dezember 2008 16:06 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20418
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Also praktisch heißt das für mich Alter hin oder her: Locker bleiben, normalerweise ist Übersäuerung kein Thema. Aber eine sehr fleischhaltige Ernährung ist ungünstig. Aber das ist ja auch nicht wirklich neu.
Softdrinks mag ich sowieso nicht, ich greife lieber zu den harten Sachen Wink



Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Entsäuern [Beitrag #314331 ist eine Antwort auf Beitrag #314316] Do, 18 Dezember 2008 17:31 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
reality-reiki
Beiträge: 483
Registriert: Dezember 2008
Senior Member
Hallo,

sauer macht ja bekanntlich lustig, aber den Scherz mal beiseite gelassen.

Der von osso gepostete Text schreibt tatsächlich, dass selbst viel Fleisch nicht ungesund wäre - was sich nicht mit ossoŽs Meinung deckt.

Ich zitiere:

Die tägliche Säureausscheidungskapazität der Niere beträgt bis zu 1000 mmol. Dies entspricht einer theoretischen Säuremenge, die bei der Verdauung von ca. 6 kg Fleisch gebildet würde (!). Diese hohe Ausscheidungskapazität kann also selbst bei einer extrem einseitigen, proteinreichen Ernährung nicht ausgeschöpft werden. Eine ernährungsbedingte Störung des Säure-Basen-Gleichgewichts, sprich eine klinisch manifeste Übersäuerung (Azidose) ist somit auszuschließen.

Ich weiß nicht, ob das stimmen kann, der Text scheint sowieso eine persönliche Publikation des verfassenden Arztes zu sein.

Außerdem befinden wir uns im Jahre 2008 und ich muss sagen, dass meine Bücher, die ich über Medizin aus der Zeit vor der Jahrtausendwende habe, nix, aber auch gar nix mehr wert sind.

Der Autor gibt als Quelle an:

Hahn, Ströhle, Wolters: “Ernährung“, WVG Stuttgart 2006
Elmadfa, Leitzmann: “Ernährung des Menschen“, Ulmer 1998
Leitzmann, Keller, Hahn: “Alternative Ernährungsformen“, Hippokrates, 1999


Das ist ja zum Teil schon ein bisschen uralt. Confused

Die Wissenschaft schreitet voraus. Und leider, da muss ich auch osso widersprechen, das ist meine Erfahrung aus dem Studium, wird so manche Doktorandenarbeit von der pharmazeutischen Industrie gesponsort. Und so mancher Professor auch. Die Wissenschaftlichkeit sollte man da auch mal gelegentlich hinterfragen. Sad

Es heißt ja auch sicherlich nicht ohne Grund:

Vertraue nur einer Statistik, die du selbst gefälscht hast.

Ich denke, man soll in erster Linie mal seinem gesunden Menschenverstand folgen und keine extremen Sachen machen. Smile

Aber da gebe ich osso recht: Hart dürfen sich auch manchmal sein! Razz


Liebe Grüße

Gerhard




Re: Entsäuern [Beitrag #314338 ist eine Antwort auf Beitrag #309134] Do, 18 Dezember 2008 17:52 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20418
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Zitat:

, der Text scheint sowieso eine persönliche Publikation des verfassenden Arztes zu sein.

Ja das stimmt, er genießt bei mir einen gewissen Vertrauenskredit, weil seine sportmedzinischen Publikationen immer wesentlichen richtig und auch nachprüfbar waren.
Das schließt natürlich nicht aus das er auch mal daneben liegt. Aber immerhin gehört auch zu den Ärzten die sich nicht auf dem ausruhen was sie mal im Studium gelernt haben.

im übrigen habe ich es so verstanden.

Zitat:

sprich eine klinisch manifeste Übersäuerung (Azidose) ist somit auszuschließen.


Das schießt ja nicht eine “latente Azidose“ aus. Und darauf bezog sich meine Aussage.


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
icon12.gif  Re: Entsäuern [Beitrag #314342 ist eine Antwort auf Beitrag #314338] Do, 18 Dezember 2008 18:06 Zum vorherigen Beitrag gehen
reality-reiki
Beiträge: 483
Registriert: Dezember 2008
Senior Member
Hallo,

na ja, aber wer isst denn auch schon 6 kg Fleisch? Wink

Wer wird denn? Cool

WennŽs hoch kommt, isst man ja am Tag vielleicht morgens 50-100gr Wurst, wenn überhaupt, dann mittags 200gr Fleisch und abends noch mal 50-100gr Wurst.

Mehr wird das doch gar nicht sein, und da wird sicherlich auch keine latente Azidose daraus entstehen können, denn das ist ja gerade mal 6 % der täglichen Ausscheidungsrate!

Wenn man da mal anfängt zu rechnen, so geht mir das zumindest, übersteigt das meinen gesunden Menschenverstand.

Liebe Grüße

Gerhard


Vorheriges Thema: Mymüsli und Nachahmer
Nächstes Thema: Wieviel Fett täglich?
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: Do Apr 25 11:53:41 CEST 2019

Insgesamt benötigte Zeit, um die Seite zu erzeugen: 0.04286 Sekunden