Abnehm Forum Abnehmen im Forum

In Gemeinschaft gesund und erfolgreich abnehmen

Startseite » Gesundheit, Ernährung, Fitness » Abnehm Talk » Natürlich schlank (Essen wie die Schlanken)
Natürlich schlank (Essen wie die Schlanken) [Beitrag #440154] Di, 27 Juli 2010 21:39 Zum nächsten Beitrag gehen
Kudu
Beiträge: 589
Registriert: Mai 2009
Senior Member
Anscheinend hat hier im Forum noch niemand Erfahrung mit der "natürlich schlank"-Methode gemacht, aber vielleicht hat ja doch jemand außer mir Interesse daran.

Wie viele andere habe ich nach einer Methode gesucht, bei der es möglichst wenige Beschränkungen und Regeln gibt und mit der man trotzdem abnehmen kann. Das einfachste ist natürlich, so zu essen wie die Schlanken. Zumindest so wie die Schlanken, die keine Stoffwechselstörung haben und nicht ständig Diät machen oder aufs Essen achten.

Das Prinzip könnte einfacher nicht sein. Nur essen, wenn man Hunger hat, nur das essen, worauf man Lust hat, bewußt und genußvoll essen und aufhören, wenn man satt ist. Hört sich zumindest einfach an, könnte aber für uns Dicke durchaus schwierig umzusetzen sein.

Aber es funktioniert. Wie sollte es auch nicht? Kein Ausrechnen von Kalorien, kein Überprüfen von Fett, Eiweiß, Kohlenhydraten. Einfach nur essen. Wink

Ich mache im Moment gute Erfahrungen damit. Dadurch, daß ich nur nach meinem Hunger esse, esse ich nur zweimal am Tag. Und ich fühle mich sehr wohl. Ich muß nicht ständig darüber nachdenken, ob ich genug von dem und auch nicht zu viel von dem anderen gegessen habe, ich esse einfach, was ich mag. Das ist sehr entspannend. Smile


http://www.ketoforum.de/diaet-ticker/pic/weight_loss/62347/.png
Auch ein langer Weg beginnt mit dem ersten Schritt.
Kudus Tagebuch

[Aktualisiert am: Di, 27 Juli 2010 21:40]

Den Beitrag einem Moderator melden

Re: Natürlich schlank (Essen wie die Schlanken) [Beitrag #440158 ist eine Antwort auf Beitrag #440154] Di, 27 Juli 2010 22:09 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20416
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Doch ist hier schon vor Jahren diskutiert worden. Hort sich gut an, funktioniert aber nicht.
Es ist natürlich was befreindens dran vor allem, wenn man sich vorher rigiden Diätregeln unterworfen hatte und insofern ist der Ansatz auch positiv.
Nur die Grundüberlegung, das wenn man nur mach seinen Bedürfnissen isst, man automatisch schlank wird, stimmt einfach nicht.
Und sie ist meiner Meinung nach auch gefährlich. Es schwingt da immer der Vorwurf mit, das wenn jemand Übergewicht hat, er einfach nicht auf seinen Körper hört. Und wenn du das "falsche" wählst, dann stimmt halt was nicht mir dir.

In der Ernährungsforschung setzt sich hingegen immer mehr die Erkenntnis durch, das Übergewicht eine normale Reaktion auf eine unnormale Umgebung (wenig Bewegung, immer Essen) ist.

wobei das
Zitat:

Nur essen, wenn man Hunger hat, nur das essen, worauf man Lust hat, bewußt und genußvoll essen und aufhören, wenn man satt ist.

völlig ok ist und man es meiner Meinung auch gebnau so halten sollte. Nur satt ist keine Ja/Nein zustand. Und es gibt Essen die machen mit 1500 Kcal satt und andere mit 700 Kcal
Deshalb obiger Ansatz nicht automatisch zum schlank sein.
Dazu muss eine, möglichst liberale, Kontrolle oder Steuerung des Lebenstils treten.
Das muss auch garnicht im Widerspruch stehen. Man kann auch das essen wozu man Lust hat und es trotzdem bewusst auswählen. Zb. weil es kalorienarm ist oder sich oder sich an den Bedürfnissen des Trainings orientiert.

PS: meine Frau ist natürlich schlank, aber ich möchte ich Essverhalten auf keinen Fall übernehmen. Die vergisst z.b. das essen, bzw. nimmt sich nicht die Zeit zum Essen, bis ihr Schwindelig wird. Mit entsprechenden Folgen für die physische und psychische "Leistungsfähigkeit"
Es ist nämlich keineswegs so da schlank sein, was mit bedürfnissgerechter Ernährung zu tun haben muss.




Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch

[Aktualisiert am: Di, 27 Juli 2010 22:14]

Den Beitrag einem Moderator melden

Re: Natürlich schlank (Essen wie die Schlanken) [Beitrag #440159 ist eine Antwort auf Beitrag #440154] Di, 27 Juli 2010 22:25 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Daniel0815 ist gerade offline  Daniel0815
Beiträge: 3072
Registriert: April 2009
Ort: bei Frankfurt am Main
Senior Member
das ist nen ansatz den ich schon seit langem vertrete, wobei ich dazu sagen muss, dass ich denke, dass das nicht der einzige aspekt ist, der berücksichtigt werden sollte.

es gibt nahrung (in bestimmten situationen), da kann ich essen bis ich platze und fühle mich dann immernoch unbefriedigt - m.E. nach geht das auf fehlende nährstoffe zurück, die ich in solchen situationen brauche, die aber durch die aufgenommene nahrung nicht kompensiert wird. ich denke, bewusst ernähren und seinen körper auch mal ausreizen und regelmäßig bewegen sind schlüsselansätze auf denen man aufbauen sollte. leider wird die bewegung oft vernachlässigt.


Hola die Waldfee!
Infos zum Fettabbau-/Muskelaufbautraining für eine bessere Figur?
hier lang ->
Krafttraining
Re: Natürlich schlank (Essen wie die Schlanken) [Beitrag #440161 ist eine Antwort auf Beitrag #440154] Di, 27 Juli 2010 22:43 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20416
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Zitat:

- m.E. nach geht das auf fehlende nährstoffe zurück, die ich in solchen situationen brauche, die aber durch die aufgenommene nahrung nicht kompensiert wird.

Es setzt nämlich auch schon mal voraus das man mit nährstoffreicher Nahrung überhaupt vertraut ist und damit auch was anfangen kann. Das muss auch erstmal, am besten in der Kindheit, gelernt werden.
Klar bei vielen ist, oder war das verschüttet oder an den Rand gedrängt.
Bei mir z.b. durch den Job. Ich hab mir schlicht nicht die Zeit genommen, mich in die Küche zu stellen und frisch zu kochen.
Stattdessen war ich auf den Lieferdienst angewiesen.
Jetzt setzte ich bewusst andere Prioritäten, aber auch um den Preis das ich beruflich zurückgesteckt habe.
Kurz, gute nährsoffreiche Ernährung fällt nicht von Himmel, sondern man muss sich da auch drum kümmern und zumindest Zeit, meist auch Geld, investieren.
Zum Glück sind die Guten Sachen of auch die leckersten, so das man immer auch mit Genuß belohnt wird Smile




Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Natürlich schlank (Essen wie die Schlanken) [Beitrag #440162 ist eine Antwort auf Beitrag #440154] Di, 27 Juli 2010 23:14 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Krähe ist gerade offline  Krähe
Beiträge: 706
Registriert: Juli 2008
Senior Member
Hm.

Ich weiß nicht wie ich es in Worte fassen soll, was ich dazu denke, denn vom Prinzip her klingt das natürlich toll. Aber ich frag mich, wenn das so einfach ist, warum ist man dann überhaupt erst übergewichtig geworden? Ich für meinen Teil hab eigentlich schon immer gegessen worauf ich Lust hatte und aufgehört wenn ich satt war. Dumm nur, dass das bei den falschen Nahrungsmitteln (Schokomuffins, mein Waterloo) erst bei geschätzten 2000kcal der Fall war.

Satt und satt ist auch nicht das selbe. Manchmal habe ich nach einer rohen Karotte ein Sättigungsgefühl, aber immer noch Appetit. Manchmal ist mein Magen mit Kuchen oder Keksen gefüllt, signalisiert aber weiterhin "mehr!"
Und nahezu ständig habe ich das Bedürfnis mein ansonsten gesundes Essen mit Creme fraiche, Sahne, Käse oder Butter zu überschütten.

Wie erkenne ich, welche Bedürfnisse "natürlich" sind und welche nicht? Da kommt doch dann wieder die verpönte Verkopfung ins Spiel, weil ich für meinen Teil zumindest an dieser Stelle mein reines logisches Wissen und Denken einsetze und mein Essverhalten intellektuell reguliere.

Ich will die Diskussion nicht erneut aufrollen, aber da denke ich wieder an die fetten Löwen im Zoo. Auch Wildtiere werden übergewichtig, wenn man ihnen die Mühsal des Nahrungserwerbs abnimmt. Deshalb müssen Löwen in modernen Zoos wieder für ihr Fleisch "arbeiten" und bekommen viel weniger als ihre freien Kollegen.

Es ist biologisch gesehen natürlich, sich mit möglichst wenig Aufwand möglichst energiereiche Nahrung zu verschaffen. Dass das in unserer Gesellschaft zu Übergewicht führt, ist IMO logisch und nicht unbedingt als krankhaft anzusehen.


Liebe Grüße von der Krähe
Re: Natürlich schlank (Essen wie die Schlanken) [Beitrag #440204 ist eine Antwort auf Beitrag #440162] Mi, 28 Juli 2010 09:11 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
eisenbaer78
Beiträge: 120
Registriert: Februar 2010
Senior Member
Diese "Methode" klingt für mich sehr gut nur ist sie fast nicht durchführbar.
Ich habe die Erfahrung gemacht, dass ich relativ rasch ein paar Kilos loswerde, wenn ich nicht an fixe Essenszeiten gebunden bin.
Der einzige Fixpunkt sollte das Frühstück sein. Wenn ich hier (etwa 06:15) relativ Eiweiß und Fetthaltig esse, habe ich um 12:00 noch überhaupt keinen Hunger, aber die Kantine hat halt offen. Da gibt es fixe Portionsgrößen, die für uns Bürohengste und die Fabrikarbeiter natürlich identisch sind. Liegen lasse ich auch nichts. Essen muss ich auch, sonst beginnt der Magen um 15:00 böse zu grummeln.
Um etwa 18:00 gibt's Abendessen. Da habe ich noch selten Hunger, da das Kantinenessen meistens relativ fett ist. Die Kinder brauchen aber ihre fixen Essenszeiten, sonst essen sie gar nix oder sie schnappen sich Chips oder was Süßes, wenn sie von selbst Hunger bekommen. Da der Tisch gedeckt ist und "da es sich so gehört" setze ich mich dazu und esse auch mit.
Wenn ich allerdings nichts esse, bekomme ich spätestens vor dem Schlafengehen noch Hunger, da das Mittagessen doch schon eine Weile her ist...
An Trainingstagen gilt Ausnahmezustand. Da bekomme ich meistens vor dem Schlafengehen nochmals ziemlich Hunger. Da gibt's dann aber keine Kohlenhydrate mehr oder nur minimale Mengen, sonst wache ich um Mitternacht mit einem knurrenden Magen auf (wäre nicht das erste Mal).

Ich würde somit an trainingsfreien Tagen mit einem ausgiebigen Frühstück und einem Essen um 15:00 auskommen, nur gibt's da halt einen Unterschied zwischen Theorie und Praxis bzw. den eigenen Bedürfnissen und gesellschaftlichen Konventionen. Das ganze resultiert in einer unnötigen Extramahlzeit.
Re: Natürlich schlank (Essen wie die Schlanken) [Beitrag #440467 ist eine Antwort auf Beitrag #440158] Do, 29 Juli 2010 09:22 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Kudu
Beiträge: 589
Registriert: Mai 2009
Senior Member
osso schrieb am Di, 27 Juli 2010 22:09

Doch ist hier schon vor Jahren diskutiert worden. Hort sich gut an, funktioniert aber nicht.

O doch, es funktioniert. Wink Probier es mal aus.

osso schrieb am Di, 27 Juli 2010 22:09

wobei das
Zitat:

Nur essen, wenn man Hunger hat, nur das essen, worauf man Lust hat, bewußt und genußvoll essen und aufhören, wenn man satt ist.

völlig ok ist und man es meiner Meinung auch gebnau so halten sollte.

Gut. Dann sind wir uns ja einig.

osso schrieb am Di, 27 Juli 2010 22:09

Nur satt ist keine Ja/Nein zustand.

Natürlich ist es das. Was sollte es denn anderes sein? Entweder man ist satt oder man ist hungrig. Eins von beidem.

osso schrieb am Di, 27 Juli 2010 22:09

Das muss auch garnicht im Widerspruch stehen. Man kann auch das essen wozu man Lust hat und es trotzdem bewusst auswählen. Zb. weil es kalorienarm ist oder sich oder sich an den Bedürfnissen des Trainings orientiert.

Das funktioniert aber nicht, wenn man wirklich nach seiner Lust ißt. Denn wenn ich bewußt auswähle, dann entscheide ich ja nicht nach Lust, sondern nach Vernunft.
Also entweder das eine oder das andere. Der Körper wählt allerdings schon richtig aus, der weiß nämlich, was er braucht. Deshalb sollte man seinen Kopf da draußen lassen, den braucht man nicht.
Und kalorienarm ... warum? Das ist Diät, kein natürliches Essen.

Ich denke, alle Leute, insbesondere Leute, die viel Sport machen und trainieren und sich dann immer mit Eiweiß vollstopfen oder was weiß ich, die ihr Essen unbedingt kontrollieren wollen und müssen, sind Kontrollfreaks. Sie haben Angst, sich auf ihr eigenes Körpergefühl zu verlassen - oder haben dieses Körpergefühl eben verloren.

Ging mir genauso, also ich nehme mich da nicht aus. Es gibt aber die Möglichkeit, dieses Körpergefühl zurückzugewinnen. Zumindest für die meisten Leute. Es gibt immer Ausnahmen. Aber man sollte einmal versuchen, ob man zu diesen Ausnahmen gehört oder ob man nicht doch wieder lernen kann, auf seinen Körper zu vertrauen.

Es ist nicht natürlich, immer darauf zu schauen, was man ißt, eventuell sogar noch den Eiweißgehalt, den KH-Anteil, den Fettanteil auszurechnen, die Kalorien zu zählen und Nahrungsmittel nach diesen Regeln auszuwählen. Das ist eine Zwangsernährung. Selbst wenn man dabei satt ist und abnimmt.

Man kann das ruhig machen, ich habe es ja auch gemacht, um abzunehmen, und man kann sich auch wohlfühlen dabei, das will ich gar nicht bestreiten, aber ich will nicht für den Rest meines Lebens Nahrungsmittel vom Kopf her auswahlen.
Ich will, daß mein Körper sie auswählt und ich dann mein Idealgewicht dadurch erreiche und für den Rest meines Lebens ohne Mühe, ohne einen Gedanken ans Essen oder an Sport verschwenden zu müssen, halte.


http://www.ketoforum.de/diaet-ticker/pic/weight_loss/62347/.png
Auch ein langer Weg beginnt mit dem ersten Schritt.
Kudus Tagebuch
Re: Natürlich schlank (Essen wie die Schlanken) [Beitrag #440474 ist eine Antwort auf Beitrag #440204] Do, 29 Juli 2010 09:29 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Kudu
Beiträge: 589
Registriert: Mai 2009
Senior Member
eisenbaer78 schrieb am Mi, 28 Juli 2010 09:11

Ich würde somit an trainingsfreien Tagen mit einem ausgiebigen Frühstück und einem Essen um 15:00 auskommen, nur gibt's da halt einen Unterschied zwischen Theorie und Praxis bzw. den eigenen Bedürfnissen und gesellschaftlichen Konventionen. Das ganze resultiert in einer unnötigen Extramahlzeit.

Genau. Die gesellschaftlichen Konventionen bzw. unsere üblichen Eßgewohnheiten, wie z.B. Essen in der Kantine, Essen mit der Familie usw.

Das sind natürlich Sachen, mit denen man sich auseinandersetzen muß. Wenn einem das Essen in der Kantine oder mit der Familie wichtiger ist als auf den eigenen Körper zu hören und sich danach zu richten, wird es sicherlich schwierig.

Aber es liegt ja nur an einem selbst, wo man die Prioritäten setzt. Und ehrlich gesagt bin ich jetzt alt genug, um zu sagen, meine Gesundheit und mein Gewicht sind ja wohl wichtiger als mit der Familie zu essen. Wink

Man kann sich ja mit an den Tisch setzen, aber man muß ja nicht essen. Ich esse zum letzten Mal am späten Nachmittag, dann bin ich für den Rest des Tages satt. Aber ich setze mich trotzdem mit an den Tisch, wenn Abendbrotzeit ist. Dem widerspricht ja nichts. Ich trinke dann eben Wasser, Tee oder irgendwas.

Gerade bei Kindern ist ein gemeinsamens Abendessen wichtig. Da stimme ich vollkommen zu. Das ist eines der Dinge, die ich in meiner Kindheit sehr genossen habe und ich bin froh, daß wir abends immer gemeinsam am Tisch saßen.

Aber mittags in der Kantine zu essen und dabei seinen Teller auch noch leerzuessen ... dazu zwingt einen niemand. Als ich noch außer Haus gearbeitet habe, bin ich nie in die Kantine gegangen. Ich habe mir einen Becher Hüttenkäse geholt und ein Brötchen oder eine Packung Buttermilch. Das hat mir zu Mittag gereicht. Ein Essen in der Kantine wäre viel zu viel gewesen. Gerade, wenn man den ganzen Tag nur am Schreibtisch sitzt.

Es liegt also nur an einem selbst, was man mittags ißt. Die Kantine ist bestimmt nicht schuld. Wink

Bei mir ist diese "unnötige Extramahlzeit" zum Beispiel das Frühstück. Ich brauche kein Frühstück, brauchte es noch nie, in meinem ganzen Leben mochte ich morgens nichts essen, schon als Kind nicht. Jetzt lasse ich das Frühstück einfach weg und warte den Vormittag über, bis ich Hunger bekomme, entweder am späten Vormittag oder eben zur Mittagszeit. Dann esse ich, worauf ich Hunger habe. Und spare dadurch schon mal die Kalorien (nur noch mal gesagt für die Kalorienzähler Wink) einer ganzen Mahlzeit.

Das verstehe ich unter "natürlich schlank". Für andere ist es vielleicht gerade das Frühstück, das sie haben müssen, dafür haben sie zu anderen Zeiten keinen Hunger. Jeder so, wie er mag und wie es für ihn am besten ist.

Und wenn Deine Frau das Essen vergißt, Osso, was ist daran schlimm? Es heißt ja nicht, daß Du es genauso machen mußt. Es ist ihr Weg, nicht Deiner. Aber für sie funktioniert es, und sie ist natürlich schlank, also ist es für sie richtig.


http://www.ketoforum.de/diaet-ticker/pic/weight_loss/62347/.png
Auch ein langer Weg beginnt mit dem ersten Schritt.
Kudus Tagebuch

[Aktualisiert am: Do, 29 Juli 2010 09:36]

Den Beitrag einem Moderator melden

Re: Natürlich schlank (Essen wie die Schlanken) [Beitrag #440481 ist eine Antwort auf Beitrag #440154] Do, 29 Juli 2010 09:37 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Krähe ist gerade offline  Krähe
Beiträge: 706
Registriert: Juli 2008
Senior Member
Aber wie erklärst du dir denn dann die vielen übergewichtigen Leute? Sind die denn alle nur übergewichtig, weil sie sich rein intellektuell kontrollfreakig dafür entscheiden hauptsächlich Cola, Chips und Pommes zu essen?

Oder nicht viel eher, weil sie Lust auf solche Sachen haben? Sollte ich deiner Meinung wieder damit anfangen Schokomuffins unbegrenzt zu essen, soviel wie ich Lust habe?


Liebe Grüße von der Krähe
Re: Natürlich schlank (Essen wie die Schlanken) [Beitrag #440485 ist eine Antwort auf Beitrag #440154] Do, 29 Juli 2010 09:43 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20416
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Zitat:

Und wenn Deine Frau das Essen vergißt, Osso, was ist daran schlimm?

Ja, weil es ihr dann schleckt geht. Sie gereizt wird dann Mitarbeiter anmacht und ihre Kunden nicht richtig bedient.
Ich fehlt dann schlicht die Energie


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch

[Aktualisiert am: Do, 29 Juli 2010 09:43]

Den Beitrag einem Moderator melden

Re: Natürlich schlank (Essen wie die Schlanken) [Beitrag #440503 ist eine Antwort auf Beitrag #440162] Do, 29 Juli 2010 10:10 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Kudu
Beiträge: 589
Registriert: Mai 2009
Senior Member
Krähe schrieb am Di, 27 Juli 2010 23:14

denn vom Prinzip her klingt das natürlich toll. Aber ich frag mich, wenn das so einfach ist, warum ist man dann überhaupt erst übergewichtig geworden?

Weil man es eben nicht so gemacht hat. Weil die gesellschaftlichen Konventionen (danke für den Ausdruck, Eisenbär Smile) uns von Kindesbeinen an dazu zwingen zu essen, wenn wir nicht hungrig sind, zu festen Zeiten zu essen, nicht auf uns selbst zu hören. Mehr zu essen als bis zum Sattgefühl ("Iß deinen Teller leer!")

Wissenschaftliche Untersuchungen mit kleinen Kindern haben ergeben, daß sie sich völlig ausgewogen ernähren, wenn man ihnen die Wahl überläßt. Sie bekamen alles angeboten, Gemüse, Obst, gesunde Sachen, Süßigkeiten, Chips, alles, was es gibt.

Und natürlich haben sie auch von allem gegessen. Aber über mehrere Tage hat sich das dann so eingependelt, daß sie mehr zu den gesunden Sachen tendiert haben. Sie haben sich ausgewogen ernährt, nicht nur mit Süßigkeiten und Chips vollgestopft. Das heißt, kleine Kinder (Dreijährige) können das noch.

Ich kenne einige Mütter, die ständig versuchen, ihr kleines Kind zum Essen zu überreden, weil sie meinen, das Kind würde sonst verhungern, weil es von sich selbst aus so wenig ißt. Aber warum sollte der Körper des Kindes nicht wissen, wieviel er braucht? Es sei denn, das Kind hat eine schwere Krankheit.

Und da fängt es dann schon an: Das Kind wird zum Essen gedrängt, obwohl es gar nicht essen will. Der beste Weg zu einem dicken Erwachsenendasein.

Krähe schrieb am Di, 27 Juli 2010 23:14

Ich für meinen Teil hab eigentlich schon immer gegessen worauf ich Lust hatte und aufgehört wenn ich satt war. Dumm nur, dass das bei den falschen Nahrungsmitteln (Schokomuffins, mein Waterloo) erst bei geschätzten 2000kcal der Fall war.

Dann hast Du nicht wirklich auf Deinen Körper gehört. Kein Körper will ständig Schokomuffins. Die will nur Dein Kopf. Wenn Du auf Deinen Körper hören würdest (und warten würdest, bis er Dir sagt, worauf Du wirklich Appetit hast, also auch erst einmal den Hunger abwarten würdest, vielleicht auch mehrere Stunden lang), würdest Du nicht ständig Muffins essen wollen.

Krähe schrieb am Di, 27 Juli 2010 23:14

Satt und satt ist auch nicht das selbe. Manchmal habe ich nach einer rohen Karotte ein Sättigungsgefühl, aber immer noch Appetit. Manchmal ist mein Magen mit Kuchen oder Keksen gefüllt, signalisiert aber weiterhin "mehr!"

Natürlich. Weil Du, wenn Du Kekse ißt, eigentlich nichts ißt. Der Körper bleibt also hungrig. Das ist doch alles ganz logisch. Was ist daran so unverständlich? Du ernährst Dich nicht natürlich, Du hörst nicht auf Deinen Körper, und dann wunderst Du Dich, daß es nicht funktioniert?
Das ist kein Wunder, das ist nur die natürliche Folge Deines unnatürlichen Eßverhaltens.
Hör auf Deinen Körper, nicht immer nur auf Deinen Kopf. Alles, das Du sagst, klingt sehr verkopft.

(Und das sage ich, die ich ein absoluter Kopfmensch bin. Wink)

Krähe schrieb am Di, 27 Juli 2010 23:14

Und nahezu ständig habe ich das Bedürfnis mein ansonsten gesundes Essen mit Creme fraiche, Sahne, Käse oder Butter zu überschütten.

Logisch. Weil Dein ach so gesundes Essen wohl zu wenig Fett enthält. Und wenn Du zu wenig Fett ißt, signalisiert Dir Dein Körper, daß er Fett braucht. Du hörst nur nicht darauf und mutest ihm weiter diesen Fettmangel zu.

Obwohl wir ja mittlerweile wissen, daß der Körper Fett braucht, um Fett zu verbrennen.

Krähe schrieb am Di, 27 Juli 2010 23:14

Wie erkenne ich, welche Bedürfnisse "natürlich" sind und welche nicht? Da kommt doch dann wieder die verpönte Verkopfung ins Spiel, weil ich für meinen Teil zumindest an dieser Stelle mein reines logisches Wissen und Denken einsetze und mein Essverhalten intellektuell reguliere.

Ja, das merke ich. Smile Aber ich kenne das gut. Wie gesagt, ich gehöre ja auch zu der "Fraktion". Also mir hat geholfen, daß ich einfach auf den Hunger gewartet habe. Nicht beim ersten Zucken im Magen gegessen, sondern gewartet, gewartet, gewartet, bis ich merkte, aha, jetzt habe ich Lust auf ein Schwarzbrot mit Edamer. Und das habe ich dann gegessen. Langsam und genüßlich. Um 11 Uhr vormittags, nachdem ich bereits Stunden wach war und natürlich nicht gefrühstückt hatte, weil ich morgens keinen Hunger habe.

Ich denke, der Hunger ist der beste Freund, wenn wir herausfinden wollen, worauf wir wirklich Lust haben. Ich mag dieses Hungergefühl sehr gern. Es ist so natürlich. Ich kannte das vorher zum Teil gar nicht mehr, ich war immer satt.

Und wenn ich dann langsam und genüßlich esse ist der Genuß auch viel größer als wenn ich jedesmal nach zwei bis drei Stunden schon wieder esse und noch gar nicht richtig hungrig bin. Und zudem auch noch nach Plan esse, also dann ein Joghurt oder einen Apfel (ich hasse Äpfel Wink), weil das eben so von der Diät verlangt wird.

Ich habe mich nun jahrelang intensiv mit Ernährung beschäftigt, wissenschaftlich und aufgrund meiner eigenen Erfahrungen und der Erfahrungen anderer, und ich denke, jetzt weiß ich wirklich genug, um sagen zu können: Ich will natürlich schlank sein. Smile

Ich denke, gerade verkopfte Menschen (zu denen ich zähle) wollen sich oft gar nicht so sehr mit ihrem Körpergefühl beschäftigen. Wir möchten uns lieber alles vom Verstand her erklären, und wir möchten alles intellektuell unter Kontrolle haben.

Wenn man diesen Unsinn einmal aufgibt Wink, kann man glaube ich viel Nutzen daraus ziehen.

Ich bin am Anfang auch nur vom Kopf ausgegangen, aber jetzt sehe ich, daß das falsch war oder zumindest kein Ansatz, der für den Rest des Lebens geeignet ist. Ich habe gut mit der "Kopf-Diät" abgenommen, und darüber freue ich mich auch, aber jetzt möchte ich endlich mal auf meinen Körper hören.


http://www.ketoforum.de/diaet-ticker/pic/weight_loss/62347/.png
Auch ein langer Weg beginnt mit dem ersten Schritt.
Kudus Tagebuch
Re: Natürlich schlank (Essen wie die Schlanken) [Beitrag #440505 ist eine Antwort auf Beitrag #440485] Do, 29 Juli 2010 10:13 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Kudu
Beiträge: 589
Registriert: Mai 2009
Senior Member
osso schrieb am Do, 29 Juli 2010 09:43

Zitat:

Und wenn Deine Frau das Essen vergißt, Osso, was ist daran schlimm?

Ja, weil es ihr dann schleckt geht. Sie gereizt wird dann Mitarbeiter anmacht und ihre Kunden nicht richtig bedient.
Ich fehlt dann schlicht die Energie

Und dann ißt sie irgendwann. Ich wiederhole meine Frage: Was ist daran schlimm? Was Du mir beschreibst, ist einfach nur Dein Unbehagen damit. Aber das ist ihre Sache. Sie muß wissen, was sie tut. Das geht Dich nichts an. Wink

Dein Weg wäre, auf DEIN Körpergefühl zu hören und nicht Deine Frau zu imitieren. Das führt natürlich zu nichts. Das habe ich auch mal versucht, und das funktioniert in der Tat nicht. Ich kann nicht das Eßverhalten eines anderen - eines schlanken - Menschen imitieren, ich muß mein eigenes "natürlich schlankes" Eßverhalten finden und mich danach richten.


http://www.ketoforum.de/diaet-ticker/pic/weight_loss/62347/.png
Auch ein langer Weg beginnt mit dem ersten Schritt.
Kudus Tagebuch

[Aktualisiert am: Do, 29 Juli 2010 10:14]

Den Beitrag einem Moderator melden

Re: Natürlich schlank (Essen wie die Schlanken) [Beitrag #440507 ist eine Antwort auf Beitrag #440481] Do, 29 Juli 2010 10:16 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Kudu
Beiträge: 589
Registriert: Mai 2009
Senior Member
Krähe schrieb am Do, 29 Juli 2010 09:37

Aber wie erklärst du dir denn dann die vielen übergewichtigen Leute? Sind die denn alle nur übergewichtig, weil sie sich rein intellektuell kontrollfreakig dafür entscheiden hauptsächlich Cola, Chips und Pommes zu essen?

Oder nicht viel eher, weil sie Lust auf solche Sachen haben? Sollte ich deiner Meinung wieder damit anfangen Schokomuffins unbegrenzt zu essen, soviel wie ich Lust habe?


Liebe Grüße von der Krähe

Habe ich ja schon oben erklärt, das hat sich jetzt überschnitten. Aber dafür, daß Du so kopfbetont bist, denkst Du relativ wenig in die richtige Richtung, wenn ich das mal so sagen darf. Wink

Du wiederholst Dinge, von denen Dir eigentlich Dein Kopf sagen müßte, daß das so nicht sein kann.

Die Leute sind übergewichtig, weil sie eben NICHT natürlich schlank essen, nicht deshalb weil sie sich nach ihren Bedürfnissen richten.


http://www.ketoforum.de/diaet-ticker/pic/weight_loss/62347/.png
Auch ein langer Weg beginnt mit dem ersten Schritt.
Kudus Tagebuch
Re: Natürlich schlank (Essen wie die Schlanken) [Beitrag #440508 ist eine Antwort auf Beitrag #440154] Do, 29 Juli 2010 10:21 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20416
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Zitat:

Wissenschaftliche Untersuchungen mit kleinen Kindern haben ergeben, daß sie sich völlig ausgewogen ernähren, wenn man ihnen die Wahl überläßt.

Quelle der Studie ?


Zitat:

Was Du mir beschreibst, ist einfach nur Dein Unbehagen damit. Aber das ist ihre Sache. Sie muß wissen, was sie tut. Das geht Dich nichts an.

Das zu beurteilen geht dich wiederum nichts an. Nur soviel,meine Frau macht das nicht absichtlich und SIE ist dir MIR sagt das es ihr nicht gut dabei geht. Es ist nicht meine Interpretation.
Und wie es meiner Frau geht, geht mich sehr wohl etwas an. Das nur mal nebenbei.


Zitat:


Dein Weg wäre, auf DEIN Körpergefühl zu hören und nicht Deine Frau zu imitieren.

Erzähl mir nicht was mein Weg ist, den kenne ich schon selber, da mach die mal keine Sorgen. ICH halte mein Gesicht sein ein paar Jahren im Normalgewichtsbreich und bin top fit.



Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Natürlich schlank (Essen wie die Schlanken) [Beitrag #440509 ist eine Antwort auf Beitrag #440154] Do, 29 Juli 2010 10:24 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20416
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Zitat:

Die Leute sind übergewichtig, weil sie eben NICHT natürlich schlank essen, nicht deshalb weil sie sich nach ihren Bedürfnissen richten.

Und genau diese unbelegte Behauptung ist eine Unverschämtheit, die Übergewichtigen nur Schuldgefühle einredet. Du bist übergewichtig, weil du nicht richtig funktionierst.


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Natürlich schlank (Essen wie die Schlanken) [Beitrag #440513 ist eine Antwort auf Beitrag #440154] Do, 29 Juli 2010 10:36 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
navar ist gerade offline  navar
Beiträge: 54
Registriert: April 2010
Member
Selbst wenn (Klein)-Kinder instinktiv zum gesünderen Essen greifen (ich meine, ich habe von dieser Studie zumindest mal irgendwo was gehört) ist es doch ein himmelweiter Unterschied, ob ein Kind auf geregelte Essenszeiten konditioniert wird, oder ein Erwachsener sich rekonditioniert.
Und die Entscheidung ein Schwarzbrot zu essen, statt zu MacDo zu gehen ist auch Kopfsache und Konditionierung, denn der Körper weiß ganz genau, dass er von Beidem erstmal satt wird. Was davon "gesünder" ist, das weiß der Kopf.
Mich persönlich hat eigentlich genau dieses Verhalten erst zum Übergewicht geführt. Weil ich oftmals aus Stress und Arbeitsverhalten den ganzen Tag nichts gegessen hab und auch keinen Hunger hatte. Dann kams aber dicke, in kurzer Zeit habe ich abgebaut, hatte so großen Hunger, dass da nur ne Packung Mama Miracoli mit nem halben Kilo Käse oben drauf geholfen hat. Und weil der Magen mir hinterher gesagt hat "da geht noch was" und der Körper ein paar Glückshormone (der Körper weiß ja auch wo er die ganz schnell her bekommt) brauchte, kam noch die Tafel Schokolade oben drauf. In diesem Fall war das eigentliche Hungergefühl kein gut gemeinter Ratschlag von meinem Körper sondern ein Alarmsignal.
Seit ich vermeide, in diese Hungerphasen am Tag zu kommen geht es mir über den ganzen Tag deutlich besser. Ich bin schlicht und ergreifend auch leistungsfähiger. Das hat für mich auch nichts mit verkopft sein zu tun, wobei mein Kopf entscheiden musste was besser für mich ist, weil es mein Körper anscheinend nicht mehr konnte. Und es gibt einen gewaltigen Unterschied zwischen "Kontrollfreak" und "die Kontrolle behalten".

[Aktualisiert am: Do, 29 Juli 2010 10:39]

Den Beitrag einem Moderator melden

Re: Natürlich schlank (Essen wie die Schlanken) [Beitrag #440533 ist eine Antwort auf Beitrag #440507] Do, 29 Juli 2010 11:23 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Krähe ist gerade offline  Krähe
Beiträge: 706
Registriert: Juli 2008
Senior Member
Kudu schrieb am Do, 29 Juli 2010 11:16

Die Leute sind übergewichtig, weil sie eben NICHT natürlich schlank essen, nicht deshalb weil sie sich nach ihren Bedürfnissen richten.


Und warum essen sie nicht natürlich, deiner Meinung nach? Und woher weiß ein Mensch, dass er "natürlichen" oder "unnatürlichen" Bedürfnissen folgt, wenn er nachts aufwacht und Appetit auf eine Sahnetorte hat? Wie unterscheidet er das, wenn er nur rein aus dem Bauch heraus entscheiden darf?

Dass die Leute deiner Meinung nach unnatürlich essen, sagst du immer wieder, aber nicht warum. Und weshalb Wildtiere in Gefangenschaft genau das selbe tun, wenn man ihnen unbegrenzt energiereiche Nahrung zur Verfügung stellt. Inwiefern sind Wildtiere "unnatürlich"?

Versteh mich nicht falsch, ich freue mich für dich, dass es so einfach für dich klappt. Ich kenne viele Leute, die das Abnehmen einfach so nebenbei schaffen und kann mich gewisser Neidgefühle nicht erwehren. Ich gönne es dir.

Deine Argumentation hingegen, weshalb das für alle anderen auch so einfach sein muss, erscheint mir nicht schlüssig (und dein Tonfall etwas abwertend, aber das sei mal an den Rand gestellt).


Liebe Grüße von der Krähe
Re: Natürlich schlank (Essen wie die Schlanken) [Beitrag #440546 ist eine Antwort auf Beitrag #440503] Do, 29 Juli 2010 11:40 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Krähe ist gerade offline  Krähe
Beiträge: 706
Registriert: Juli 2008
Senior Member
Kudu schrieb am Do, 29 Juli 2010 11:10

Das heißt, kleine Kinder (Dreijährige) können das noch.


Das war sogar bei meiner Dreijährigen auch so. Jetzt mit fünf Jahren ist das nicht mehr so. Und das, obwohl sie niemand zum essen gezwungen oder ihr Süßigkeiten verboten hat.
Neulich hat sie so viele Erdbeeren mit Milch gegessen, bis sie sich auf den Fußboden übergeben hat. Da dachte ich kurz zuvor auch noch "lass sie mal machen". Das denke ich jetzt nicht mehr.


Zitat:

Dann hast Du nicht wirklich auf Deinen Körper gehört. Kein Körper will ständig Schokomuffins. Die will nur Dein Kopf.


Aber das ist doch die Frage: wie unterscheide ich denn, was mein Körper und was mein Kopf will? Woran machst du das fest?

Zitat:

Logisch. Weil Dein ach so gesundes Essen wohl zu wenig Fett enthält.


*lach*
Das kann ich als Fehlerquelle mal mit Sicherheit ausschließen. Schön wär's. Very Happy

Zitat:

Also mir hat geholfen, daß ich einfach auf den Hunger gewartet habe. Nicht beim ersten Zucken im Magen gegessen, sondern gewartet, gewartet, gewartet, bis ich merkte, aha, jetzt habe ich Lust auf ein Schwarzbrot mit Edamer.


Also mit anderen Worten, du hast das erste Zucken deines Magens und etwaige Gelüste ignoriert und so lange gewartet, bis dein Magen dir etwas vorschlug, wobei du mit dem Verstand sagen konntest: "ja, das klingt gesund".


Zitat:

Und wenn ich dann langsam und genüßlich esse ist der Genuß auch viel größer als wenn ich jedesmal nach zwei bis drei Stunden schon wieder esse und noch gar nicht richtig hungrig bin. Und zudem auch noch nach Plan esse, also dann ein Joghurt oder einen Apfel (ich hasse Äpfel Wink), weil das eben so von der Diät verlangt wird.


Ich glaube du hast schonmal grundsätzlich ein ganz anderes Problem als ich. Du warst ständig satt - ich hatte ständig Hunger und musste da nicht drauf "warten". Ich hasse keine Äpfel und Joghurt, sondern habe gesundes Essen immer geliebt - nur leider viel zuviel davon gegessen und obendrein noch die Muffins.


Mein Sättigungsgefühl ist definitiv im Eimer (gewesen), ebenso hätte mich das reine Befolgen sämtlicher Gelüste in Teufels Küche gebracht.

Ich finde deinen Ansatz gut, das eigene Körpergefühl wiederfinden zu wollen, ich denke das würden wir alle gern. Ich finde auch den Hinweis auf langsames und bewusstes Essen wichtig.

Dennoch glaube ich, machst du es dir etwas zu leicht, wenn du meinst, dass das was für DICH super funktioniert, nämlich ganz von allein abzunehmen, für alle funktionieren muss - und wenn es nicht funktioniert, machen es alle anderen eben falsch.

Ich fürchte so einfach ist das alles nicht (siehe verfettete Wildtiere im Zoo, denen ja nun wirklich niemand als Kind den Pudding aufgezwungen hat).


Liebe Grüße von der Krähe
Re: Natürlich schlank (Essen wie die Schlanken) [Beitrag #440557 ist eine Antwort auf Beitrag #440154] Do, 29 Juli 2010 11:51 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Krähe ist gerade offline  Krähe
Beiträge: 706
Registriert: Juli 2008
Senior Member
Übrigens, wenn ich bei Appetit oder leichtem Hungergefühl noch lange warte, kommen meist erst die richtig fiesen Fressgelüste. Seit ich mich über den Tag hinweg mit gesunden Sachen proaktiv "füttere" und z.B. den Schokojieper durch ein Glas fettarme Milch mit reinem Kakaopulver befriedige, bin ich fast heißhungerfrei.

Natürlich ist das "verkopft", aber es funktioniert. Mein Kopf gehört schließlich auch zu meinem Körper, warum also nicht auf ihn hören? Cool


Liebe Grüße von der Krähe
Re: Natürlich schlank (Essen wie die Schlanken) [Beitrag #440562 ist eine Antwort auf Beitrag #440154] Do, 29 Juli 2010 12:03 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20416
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Zitat:

Natürlich ist das "verkopft", aber es funktioniert. Mein Kopf gehört schließlich auch zu meinem Körper, warum also nicht auf ihn hören?

Ich würde eher sagen, das dein Verstand dir hilft deine Gefühle nicht zu ignorieren und auf der Basis dann vernünftige Entscheidungen zu treffen Smile

Ich habe auch just in dem Moment die Arbeit unterbrochen weil sich der Hunger meldete und eine Scheibe Brot mit geräucherter Forelle gegessen.
Das ich geräucherte Forelle und nicht Räucheraal hier liegen habe, ist allerdings eine bewusste Entscheidung beim Einkauf gewesen.



Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Natürlich schlank (Essen wie die Schlanken) [Beitrag #440588 ist eine Antwort auf Beitrag #440562] Do, 29 Juli 2010 13:40 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Minga ist gerade offline  Minga
Beiträge: 2716
Registriert: Januar 2010
Ort: München
Senior Member

Ich denke, es ist ein Zusammenspiel von beidem. Wie Krähe sagt, der Kopf gehört auch zum Körper, und ist nicht nur zum haareschneiden da... örgs, örgs...

Und das unterscheidet uns ja von den schon erwähnten armen Zoolöwen ---> die Gabe und Freiheit nachzudenken, über das, WAS und WIE wir essen.

Ich bin schlank, und meine schlanken Freunde ernähren sich sehr bewusst. Und allein das Wort bewusst, oder Bewusstsein kommt vom Kopf. Und da fließen so viele Dinge mit rein... Das Wissen darüber, wie viel Nährstoffe im Essen enthalten sind, wo und wie wird das später selbst gekochte angebaut, etc. pp.

VG
München

Re: Natürlich schlank (Essen wie die Schlanken) [Beitrag #441800 ist eine Antwort auf Beitrag #440588] Do, 05 August 2010 10:03 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Kudu
Beiträge: 589
Registriert: Mai 2009
Senior Member
Das heißt, Deine Freunde sind alle Ökofreaks, die sich über solche Dinge Gedanken machen. Dann sind sie nicht unbedingt "natürlich schlank", sondern deshalb, weil sie darüber nachdenken, was sie essen. Kann aber auch sein, daß sie natürlich schlank sind und zudem noch über die Qualität des Essens nachdenken.

Aber solche Ökomüslis sind eigentlich nicht mein Vorbild. Wink Klar mache ich mir auch Gedanken, aber solchen Ideologien hänge ich nicht an, mir geht es eher darum, auf meinen Körper zu hören - bzw. das jetzt zu lernen. "Gesund" und mit Beachtung der Nährwerte usw. habe ich lange genug gegessen, das geht mir auf den Wecker, das will ich nicht mehr.

Ich esse ohnehin nach gängigen Maßstäben gesund, weil ich als Vegetarierin geboren wurde und noch nie Fleisch oder Fisch mochte. Also brauche ich mir um viele Dinge gar keine Gedanken zu machen, bei mir geht es ohnehin nur um Brot, Obst und Gemüse. Wink

Genau diesen Zwängen, denen sich eben auch solche Hippies unterwerfen, die nur Müsli essen, möchte ich mich eben nicht unterwerfen. Wenn meine Auswahl schon so relativ klein ist, möchte ich wenigstens nach meinem Gusto essen und nicht auch noch "politisch korrekt". Ich hasse "political correctness" sowieso. Wink

Wenn ich höre, "meine Freunde ernähren sich sehr bewußt", dann sehe ich nur Leute in Jesussandalen vor mir, die den ganzen Tag vor der Getreidemühle sitzen und sich über Gen-Mais aufregen. Das wäre wirklich nicht der Freundeskreis, den ich mir wünschen würde. Das hat mich schon in den 70ern angenervt, das muß ich nicht auch noch 40 Jahre später immer noch haben.

Ich muß meinen Kopf sehr viel benutzen und kann auch gar nicht anders, aber wenn schon, dann benutze ich ihn gern für etwas Sinnvolles.


http://www.ketoforum.de/diaet-ticker/pic/weight_loss/62347/.png
Auch ein langer Weg beginnt mit dem ersten Schritt.
Kudus Tagebuch

[Aktualisiert am: Do, 05 August 2010 10:10]

Den Beitrag einem Moderator melden

Re: Natürlich schlank (Essen wie die Schlanken) [Beitrag #441802 ist eine Antwort auf Beitrag #440154] Do, 05 August 2010 10:09 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20416
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Zitat:

Ich hasse "political correctness" sowieso

Es gibt eben Menschen mit anderen ethischen Maststäben


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Natürlich schlank (Essen wie die Schlanken) [Beitrag #441806 ist eine Antwort auf Beitrag #441802] Do, 05 August 2010 10:14 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Kudu
Beiträge: 589
Registriert: Mai 2009
Senior Member
Nein, darum geht es nicht. Es geht darum, ob man selbst denken kann oder nicht. Meine ethischen Maßstäbe sind wahrscheinlich sehr viel höher als die vieler, die "politisch korrekt" sein wollen. Aber das ist nur wieder eine Ideologie wie Faschismus, Kommunismus, sonst irgend etwas. Die Leute geben ihren Kopf an der Garderobe ab, statt selbst zu denken. Wäre ja auch zu anstrengend.

Und sich dann noch über andere erhaben zu fühlen (die selber denken und dadurch vielleicht zu anderen Schlüssen kommen), das ist wirklich reine, dumme Frechheit. Entschuldige, aber das ist ein Thema, mit dem ich täglich zu tun habe, weil ich ständig dafür angegriffen werde, da kenne ich mich wirklich aus. Ich habe bisher noch niemand getroffen, der "politisch korrekt" UND intelligent ist. Das sind alles nur Schafe, die irgendwelchen Gurus oder Klein-Hitlers hinterherlaufen. Das ist nicht mein Ding. Ich denke lieber selbst.

Es ist halt so bequem, "politisch korrekt" zu sein und andere dafür, daß sie selbst denken wollen, niederzumachen. Das ist Intoleranz und Arroganz (und Dummheit) pur, sonst gar nichts.

Wenn diese Leute wirklich hohe und ehrenhafte ethische Maßstäbe hätten, brauchten sie eine Ideologie wie "political correctness" nicht, dann könnten sie selbst entscheiden, was gut und richtig ist und brauchten dafür keine festen Regeln.


http://www.ketoforum.de/diaet-ticker/pic/weight_loss/62347/.png
Auch ein langer Weg beginnt mit dem ersten Schritt.
Kudus Tagebuch

[Aktualisiert am: Do, 05 August 2010 10:15]

Den Beitrag einem Moderator melden

Re: Natürlich schlank (Essen wie die Schlanken) [Beitrag #441808 ist eine Antwort auf Beitrag #440154] Do, 05 August 2010 10:21 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20416
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Was du schreibst ist reine Anmaßung mit einen beleidigenden Unterton über Leute die du nicht kennst und überhaupt nicht beurteilen kannst. Aber ich das sagt mehr über dich aus, als über die Menschen über die du herziehst.

Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Natürlich schlank (Essen wie die Schlanken) [Beitrag #441912 ist eine Antwort auf Beitrag #440154] Do, 05 August 2010 19:29 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Krähe ist gerade offline  Krähe
Beiträge: 706
Registriert: Juli 2008
Senior Member
Äh okay, bisher habe ich dich für jemanden gehalten mit dem man vernünftig reden kann. Schade, dass das ein Irrtum war.

Ich bin übrigens in den 70ern geboren, vermutlich bin ich deshalb so ein hirnloser Müsli-Öko-Hippie, der nicht denken kann. Es geht doch nichts über gepflegte Vorurteile und ein schön simples Feindbild. Einfach mal aufgrund einer Assoziation mit einer Formulierung ("bewusst ernähren") eine ganze Bevölkerungsgruppe über einen Kamm scheren, abkanzeln und für dumm erklären. So einfach kann das Leben sein...


Liebe Grüße von der Krähe
Re: Natürlich schlank (Essen wie die Schlanken) [Beitrag #447553 ist eine Antwort auf Beitrag #440154] Mi, 22 September 2010 10:33 Zum vorherigen Beitrag gehen
Kudu
Beiträge: 589
Registriert: Mai 2009
Senior Member
Nur mal ein kleines Update: Es geht gewichtsmäßig ständig bergab mit der Methode von Paul McKenna, also ich kann sie weiterhin empfehlen für alle, die entspannt abnehmen wollen, ohne Kalorienzählen, ohne auf Kohlenhydrate, Fett, Eiweiß zu achten und ohne sich ständig zu Sport zwingen zu müssen.

Ich meine, ich mache weiterhin meinen Sport, jetzt mit mehr Freude, weil die CD von Paul McKenna auch da wirkt, aber ich habe kein schlechtes Gewissen mehr, wenn ich mal keine Lust dazu habe. Wink Sport hilft nicht wirklich beim Abnehmen, das wußte ich ja vorher schon, aber jetzt richte ich mich auch danach. Ich mache nur noch Sport, wenn ich Lust dazu habe, nicht um Kalorien zu verbrennen.

Das Schönste an der Methode ist: Ich muß nicht mehr ständig an Essen denken. Ich denke nur an Essen, wenn ich hungrig bin, und dann überlege ich, was ich jetzt gern essen möchte, nicht was ich essen SOLLTE oder laut Plan noch KANN oder wie viele Kalorien ich noch übrig habe oder was jetzt "gesund" wäre.

Ich esse mehr Kuchen als früher, keine Ahnung, warum, aber so viel ist es auch wieder nicht, daß ich mir Sorgen machen müßte. Kuchenbacken macht mir auf einmal Spaß, früher war ich keine so große "Bäckerin". Vor allem meinen geliebten Käsekuchen esse ich jetzt fast täglich. Und da der Quark ja auch noch gesund ist, und die Eier, ist das ja noch nicht einmal so schlecht. Wink

Es ist erstaunlich, wie ausgewogen man sich ernährt, wenn man NICHT darauf achtet. Gut, ich war nie so schlecht in der Beziehung, ich habe immer viel Gemüse gegessen, kein Fleisch, ich mußte mich da selbst bei der Ernährungsumstellung, die ich letztes Jahr gemacht habe, gar nicht so umstellen.

Aber jetzt richte ich mich nur noch danach, was mein Körper will und braucht, und das klappt gut. Möglicherweise klappt es nicht bei jedem so gut wie bei mir, weil viele Leute ja durch Diäten "verdorben" sind und immer nur Nährwerte und Kalorien im Kopf haben. Dann ist es sicherlich schwieriger, sich das "natürliche" Essen anzugewöhnen, aber da ich nicht viele Diäten gemacht habe in meinem Leben, verliert sich das relativ schnell mit dem Denken an Nährwerte und Kalorien. Mein Körper weiß, was er braucht, und das bekommt er.

So, jetzt esse ich mal ausnahmsweise nach "alter Väter Sitte" gesund und mache mir jetzt etwas von meinem Mangold-Tomaten-Auflauf warm, dazu ein Vollkornbrot. Wink

Wer mehr über Paul McKenna wissen will, muß sich ja nur die Rezensionen bei Amazon anschauen, die meisten sind positiv. Und bei den negativen Rezensionen merkt man sehr gut, daß die Leute es entweder gar nicht richtig probiert haben oder einfach nur meckern wollen. Wink Oder eben den alten "Ernährungsmythen" aufsitzen, die von der DGE, altgedienten Ernährungsberatern oder anderen "Ewig Gestrigen" weiterhin verbreitet werden.

Wer mit offenen Blick durch die Welt geht, wird denke ich erkennen, daß Paul McKenna jede Diät überflüssig macht und uns allen zu einem natürlichen, normalen Gewicht verhelfen könnte.

Aber man muß es natürlich zulassen, sich zu öffnen und nicht so sehr am Alten kleben.


http://www.ketoforum.de/diaet-ticker/pic/weight_loss/62347/.png
Auch ein langer Weg beginnt mit dem ersten Schritt.
Kudus Tagebuch
Vorheriges Thema: Besser Essen :-)
Nächstes Thema: Schlank bis zum Geburtstag
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: Mi Apr 24 07:53:16 CEST 2019

Insgesamt benötigte Zeit, um die Seite zu erzeugen: 0.05073 Sekunden