Abnehm Forum Abnehmen im Forum

In Gemeinschaft gesund und erfolgreich abnehmen

Startseite » Gesundheit, Ernährung, Fitness » Abnehm Talk » Halbes Kilo in der Woche
Halbes Kilo in der Woche [Beitrag #443556] Fr, 20 August 2010 22:56 Zum nächsten Beitrag gehen
Speckweg
Beiträge: 13
Registriert: August 2010
Junior Member
Mahlzeit, ich bin der Neue und stelle mir gerade eine Frage:


Wieso nehme ich deutlich mehr ab, als diese berühmten 500gr in der Woche?

Kurz zu mir:
Männlich
180cm
39 Lenze
Startgewicht 09.07.2010 --> 94kg

An dem Tag habe ich beschlossen, dass es so nicht weiter gehen kann, daraufhin habe ich mich aufgerafft um endlich wieder etwas Sport zu betreiben, entweder Laufen (ca. 5km/Tag) oder Rad fahren (ca. 15km/Tag), 60 Situps + 20 Liegestütz

Zwischenbilanz 10.08.2010 --> 92kg

ergo 0,5kg in der Woche, passt!
Dabei noch gegessen und getrunken wie gehabt.

Dann dieses Forum entdeckt, wohlgemerkt am 10.08.2010, seit dem Tag führe ich ein Tagebuch. Mein Sportpensum hat sich eingependelt auf im Schnitt 600 kcal, allerdings schwankend zwischen 300 kcal - 1400 kcal, mein Grundumsatz liegt bei ca. 1880 kcal, mein Gesamtumsatz liegt bei ca. 2450 kcal ohne Sport.

Kalorienaufnahme täglich im Schnitt 1850 kcal, allerdings auch schwankend zwischen 1000 kcal und 3000 kcal.

So, seit ich etwas bewußter (Kcal-Ausgleich zwischen Mittags und Abends) Esse, sieht mein Gewichtsverlauf folgendermaßen aus:

10.08.2010 --> 92,0kg
11.08.2010 --> 91,8kg
12.08.2010 --> 91,6kg
13.08.2010 --> 91,4kg
14.08.2010 --> 91,0kg
15.08.2010 --> 89,6kg
16.08.2010 --> 89,4kg
17.08.2010 --> 88,8kg
18.08.2010 --> 88,4kg
19.08.2010 --> 88,2kg
20.08.2010 --> 86,4kg

10 Tage --> 5,6kg

Mein Sportprogramm ist seit 10.08.2010 minimal mehr geworden: Entweder 10 km Laufen oder 20 km Radfahren, dazu täglich 70 Situps + 50 Liegestütz + 10 min. Kurzhanteltraining.

Frühstück: 1-1,2L Kaffee
Mittags: Warme Mahlzeit, selbstgekocht je nach Gusto ~800 kcal
Abends: Zwischen Spartanisch und voller Breitseite: Pumpernickel mit Frischkäse und Tomate bis 4 Brote mit Leberwurst, oder wenn's mich überkommt 4 Spiegeleier + 200 gramm Speck mit 3 Scheiben Brot und 50gr Butter Wink , das ist dann so ein 3000 kcal Tag.

Über den Tag verteilt 3,5-4 Liter Mineralwasser.

Warum nehme ich so schnell, so viel ab? So langsam habe ich Angst, das mich der Jojo packt, wenn ich mit der Bewegung aufhöre.

Ich bin rein von der Statur eher der muskulöse/drahtige Typ (momentan mit "Kessel"), habe bis vor 7 Jahren im Handwerk gearbeitet und hatte keine Probleme mit dem Gewicht, 75-78kg. Seit ich mein eigener Chef bin, hatte ich körperlich nicht mehr viel zu tun, daher vermutlich auch die 15-20kg zu viel auf den Rippen, Essen wie gehabt aber wesentlich niedriger Verbrauch. Kann von den 5/6 Wochen Training mein Verbrauch über die Reaktivierung der vielleicht noch vorhanden Muskeln der Grundumsatz tatsächlich so in die Höhe schnellen? Wie gesagt, mir fehlt nichts, habe keinen Hunger, mir geht's blendend und nehme schneller ab als ich gedacht habe.

Hoffentlich ist das jetzt kein böses Omen, wenn ich mich aus eigentlich erfreulichem Anlaß an das Forum wende.



Gruß Speckweg
Re: Halbes Kilo in der Woche [Beitrag #443557 ist eine Antwort auf Beitrag #443556] Fr, 20 August 2010 23:27 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20745
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Das ist in der tat extrem schnell. 2kg sind am Abfanbg schnell mal "unerklärlicherweise" weg. Aber der letzte Sprung ist schon sehr außergewöhnlich.
Nun würde ich mir nach 10 tagen noch keine allzu großen Sorgen machen. 1850 Kcal wird für dich wohl zu wenig sein. Du musst das ja auch langfristiger sehen. Insofern wäre es sicher sinnvoller da etwas rauf zu gehen, und zwar an den "spartanischen" Tagen.
Ein wichtiger Grund für den Jojo, ist ja das man wenn die "Diät" vorbei ist, man wieder so so isst vorher. Deshalb ist hier eine langfristige Strategie am erfolgversprechenden.

Zitat:

oder wenn's mich überkommt 4 Spiegeleier + 200 gramm Speck mit 3 Scheiben Brot und 50gr Butter Wink , das ist dann so ein 3000 kcal Tag.


Ich hoffe das ist nicht Resultat von den mageren tagen zuvor ?

Zitat:

Warum nehme ich so schnell, so viel ab? So langsam habe ich Angst, das mich der Jojo packt, wenn ich mit der Bewegung aufhöre.

Willst du den wieder aufhören ? machst du das nur um abzunehmen ?
Das wäre in der Tat eine Garantie für den Jojo, aber auch wenn die langsamer abnehmen würdest.


Zitat:

dazu täglich 70 Situps + 50 Liegestütz + 10 min. Kurzhanteltraining.

Das wird auf Dauer natürlich problematisch. Es wird langweilig werden und keinen Spaß machen. Im Sinne von Muskelaufbau/erhalt wäre es auch kein sinnvolles Training.
Hier könnte auch weniger mehr sein. Überlege dir mal was du dir vorstellen könntest für den rest deines Leben zu machen.


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Halbes Kilo in der Woche [Beitrag #443558 ist eine Antwort auf Beitrag #443557] Sa, 21 August 2010 00:29 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Speckweg
Beiträge: 13
Registriert: August 2010
Junior Member
osso schrieb am Fr, 20 August 2010 23:27

Insofern wäre es sicher sinnvoller da etwas rauf zu gehen, und zwar an den "spartanischen" Tagen.


Du wirst lachen, mir fehlt an diesen nichts...ich gebe zu, einen oder zwei Döner reinpfeifen wäre geschmacklich reizvoller, aber mit 4 Pumpernickel, Frischkäse, Tomate/Gurke und als Krönung der letzte mit einer Scheibe Salami fehlt mir nichts.

osso schrieb am Fr, 20 August 2010 23:27

Ich hoffe das ist nicht Resultat von den mageren tagen zuvor ?


Nö, es liegt daran, dass ich weiß, dass ich an diesem Tag einen erhöhten Verbrauch hatte und aus diesem Grund auch mehr esse. Nur eben nicht pauschal mein damaliges Kontingent esse.

osso schrieb am Fr, 20 August 2010 23:27

Willst du den wieder aufhören ? machst du das nur um abzunehmen ?
Das wäre in der Tat eine Garantie für den Jojo, aber auch wenn die langsamer abnehmen würdest.


Auch hier ein klares und deutliches "Nö". Ich habe in den 5 Wochen erst wieder erkannt was ich mit kleiner Leistung an "mehr" erreichen kann. 3 Stock? Ja bitte, aber zweimal. Vor 5 Wochen bin ich da raufgeschnauft und mußte erstmal Luft holen.


osso schrieb am Fr, 20 August 2010 23:27

Das wird auf Dauer natürlich problematisch. Es wird langweilig werden und keinen Spaß machen. Im Sinne von Muskelaufbau/erhalt wäre es auch kein sinnvolles Training.
Hier könnte auch weniger mehr sein. Überlege dir mal was du dir vorstellen könntest für den rest deines Leben zu machen.


Fahrrad und Laufen, habe ich mit 8 Jahren angefangen und bis 16/17 richtig durchgezogen, dann wurden die Mädels interessanter als das Bike Wink , es kam die Lehre, anschließend die BW und selbst da ging es trotz erhöhtem Input in Form von Bier im Normalbereich weiter.

FiCe will ich nicht, mach ich nicht, habe fertig. Frag ich mich oder Dich: Was spricht bei Leistungssteigerung gegen mehr Kilometer und 120 Situps und 100 Liegestütz als Erhaltungstraining? Kann ich mir die nächsten 10 Jahre vorstellen, dann bin ich Fuffzich und dann werde ich sehen was weterhin möglich ist. Versteh' mich nicht falsch, ich will nicht kurzfristig soviel als möglich abnehmen, mir wäre es etwas langsamer fast lieber, egal. Was ich sagen will: Rad fahren ist mein Ding, Laufen kann ich auch. Ich gebe zu, Fahrrad macht mir mehr Spass als Laufen, am Laufen reizt mich derzeit der höhere Verbrauch. Ich werde sehen was sich auf lange Sicht etabliert. Ich tendiere aber zum Rad, ich bin frühers (16/17) im Leistungskader gefahren und die "Gene" sind definitiv noch vorhanden.


Gruß
Re: Halbes Kilo in der Woche [Beitrag #443564 ist eine Antwort auf Beitrag #443556] Sa, 21 August 2010 09:50 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20745
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Wenn das auf Dauer angelegt ist, dann ist ein Jojo eher unwahrscheinlich. Der Hauptgrund ist das man mit großer Motivation in eine "Diät"-Situation reingeht, eventuell noch sehr viel Sport macht, man aber insgeheim denkt, wenn ich abgenommen habe muss ich nicht mehr so viel machen. Dann mache ich weniger Sport und esse wieder Sachen die ich mir während der Diat verkniffen haben.
Das scheint nach deinen Antworten bei dir nicht so zu sein, also würde ich hier vorsichtig Entwarnung geben.

Bliebt die schnelle Abnahme. Kurzfristig bestünde noch die Gefahr von Muskelbau. Aber so wenige ist du nicht, das du deinen Proteinbedarf nicht decken könntest und du macht auch etwas Kraftsport, so das der Muskelerhalt hinzugekommen sein sollte.
Langfristig wäre da noch der Nährsoffbedarf, denn du eventuell bei einem so großen Energiedefizit nicht mehr voll decken kannst. Insofern ist es sicher sinnvoll etwas mehr zu essen, vor allem natürlich nährstoffreiche Sachen.

Zitat:


FiCe will ich nicht, mach ich nicht, habe fertig.

Braucht man auch nicht

Zitat:

Frag ich mich oder Dich: Was spricht bei Leistungssteigerung gegen mehr Kilometer und 120 Situps und 100 Liegestütz als Erhaltungstraining?

Gegen mehr Km spricht ertmal har nichts, das ist ja Ausdauersport.
Das jemand so viele Situps und Liegestütz freiwillig als Erhaltungstraining macht mach ich noch nie gehört Smile
Was dagegen spricht ist das es recht einseitig ist. Sinnvoll wäre die Ergänzung mit Übungen mit anderen Schwerpunken:

- (Einbeinige) Kniebugen
- Klimmzüge
- vorgebeugtes Kurzhantelrudern
- Kurzhanteldrücken über Kopf
- Kreuzheben mit Kurzhantel

Ansondsten wenn du so viele Liegestütze machen kannst wird das irgendwann auch Ausdauertraining. Das wird natürlich auch die Muskeln erhalten, wenn du also wirklich Spass daran hast, ok.
Für die Kraftentwicklung wäre es aber sinnvolle die Liegestütze schwere zu machen. Z.b. Liegestütze mit erhöhten Füßen.
Da ist auch ohne Fice einiges möglich.


Zitat:

Ich gebe zu, Fahrrad macht mir mehr Spass als Laufen, am Laufen reizt mich derzeit der höhere Verbrauch. Ich werde sehen was sich auf lange Sicht etabliert. Ich tendiere aber zum Rad, ich bin frühers (16/17) im Leistungskader gefahren und die "Gene" sind definitiv noch vorhanden.

Mache es nicht vom Verbrauch abhängig. Außerdem ist im absoluten Verbrauch das Rad unschlagbar weil du locker mal 3 Srunden auf den Rad verbringen kannst, was beim Laufen schon einen sehr ordentlichen Trainingszustand erfordert.
Und Rad braucht relativ viel weniger Regenration.
Außerdem kannst du wenn du gut trainiert bist, auch auf dem Rad ähnlich viel pro Zeiteinheit umsetzen. Das ist die Differenz nicht wirklich relevant.
Im Winter finde ich laufen aber auf jeden Fall angenehmer, das ist aber mein persönlicher Geschmack. Ich würde auf jeden Fall immer das machen was mir mehr Spaß macht Rolling Eyes







Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Halbes Kilo in der Woche [Beitrag #445103 ist eine Antwort auf Beitrag #443564] Do, 02 September 2010 21:45 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Speckweg
Beiträge: 13
Registriert: August 2010
Junior Member
Erstmal: Osso, ich wünsche Dir eine gute Besserung, auf das Du möglichst schnell wieder auf die richtigen Pedale kommst!

osso schrieb am Sa, 21 August 2010 09:50

Wenn das auf Dauer angelegt ist, dann ist ein Jojo eher unwahrscheinlich. Der Hauptgrund ist das man mit großer Motivation in eine "Diät"-Situation reingeht, eventuell noch sehr viel Sport macht, man aber insgeheim denkt, wenn ich abgenommen habe muss ich nicht mehr so viel machen. Dann mache ich weniger Sport und esse wieder Sachen die ich mir während der Diat verkniffen haben.
Das scheint nach deinen Antworten bei dir nicht so zu sein, also würde ich hier vorsichtig Entwarnung geben.


Ähm, nein. Ich hoffe, das ich kapiert habe, dass ich nur mit etwas Bewegung mein hoffentlich irgendwann erreichtes Ziel erhalten kann. Der Gewichtsverlust ist für mich dann sogar erst zweitrangig, viel wichtiger ist mir, dass ich endlich nicht mehr bei jedem "Scheiß" völlig aus der Puste bin.

osso schrieb am Sa, 21 August 2010 09:50

Bliebt die schnelle Abnahme. Kurzfristig bestünde noch die Gefahr von Muskelbau. Aber so wenige ist du nicht, das du deinen Proteinbedarf nicht decken könntest und du macht auch etwas Kraftsport, so das der Muskelerhalt hinzugekommen sein sollte.
Langfristig wäre da noch der Nährsoffbedarf, denn du eventuell bei einem so großen Energiedefizit nicht mehr voll decken kannst. Insofern ist es sicher sinnvoll etwas mehr zu essen, vor allem natürlich nährstoffreiche Sachen.


Ich habe meine Aufnahme nun etwas "hochgefahren", der Schnitt liegt jetzt bei so etwa 1900 Kcal. Weniger Ausreisser nach oben und nach unten, es pendelt sich ein. Dafür habe ich tatsächlich erst wieder etwas Gewicht zugelegt, so bis 89Kg und seither nehme ich trotz erhöhter Kcal-Zufuhr wieder ab, momentan liege ich bei ca. 88Kg. Es relativiert sich also, trotzdem stelle ich fest, dass ich insbesondere an den Beinen so langsam wieder eine "Definition" erkennen kann. Smile

Da ich seit ein paar Tagen wieder eine Pulsuhr habe, die ziemlich genau meinen Kcal Verbrauch bestimmt, ist der Trainingsreiz umso höher. Wenn ich nicht auf das echte Fahrrad steige, nehm' ich den Ergometer mit einem eigenen HITT Programm: Einfahren, 8 Zyklen von 1min mit 300W und 2min mit 150W im Wechsel und anschließendem "runterfahren". Dauer 40min, Verbrauch rund 400 Kcal. Der Puls bewegt sich dabei zwischen 120 und 160 bpm im Schnitt bei 130 bpm.

Das tolle beim Ergometer ist folgendes: Nach dem "runterfahren" mache ich mein "100Liegestütz", "200Situps" und "200Kniebeugen" Programm (siehe Google) und kann meinen Puls und somit die Verbrennung problemlos hochhalten. Nach Absenkung des Pulses auf 125 bpm starte ich mit einer der Übungen und treibe den Puls nochmal hoch, dann warte ich bis ich wieder bei 125 bpm bin und es folgt die nächste Übung, dieses mache ich solange, bis ich meine Übungen durch habe. Für die "runde" Zahl und den Ehrgeiz jogge ich anschließend im Stand.

Abends fahre ich 45min auf dem Ergometer bei 150W und strecke die verbrauchten Kalorien durch "Standjogging" auf 500Kcal.

Gesamtverbrauch durch "Sport" liegt bei ~1000 Kcal/Tag.

Grundumsatz ~1900 Kcal
Gesamtumsatz ~2300 Kcal
Gesamtumsatz mit Sport ~3300 Kcal
Defizit im Schnitt ~ -1400 Kcal


osso schrieb am Sa, 21 August 2010 09:50

Gegen mehr Km spricht ertmal har nichts, das ist ja Ausdauersport.
Das jemand so viele Situps und Liegestütz freiwillig als Erhaltungstraining macht mach ich noch nie gehört Smile


Ok, nicht nur Erhaltung, auch Aufbau, siehe:
http://www.200kniebeugen.de
http://www.liegestuetze.net
http://www.200situps.de
mache ich derzeit und bin in der Mitte bzw. Ende des jeweiligen Programm's.

osso schrieb am Sa, 21 August 2010 09:50

Was dagegen spricht ist das es recht einseitig ist. Sinnvoll wäre die Ergänzung mit Übungen mit anderen Schwerpunken:

- (Einbeinige) Kniebugen
- Klimmzüge
- vorgebeugtes Kurzhantelrudern
- Kurzhanteldrücken über Kopf
- Kreuzheben mit Kurzhantel

Ansondsten wenn du so viele Liegestütze machen kannst wird das irgendwann auch Ausdauertraining. Das wird natürlich auch die Muskeln erhalten, wenn du also wirklich Spass daran hast, ok.
Für die Kraftentwicklung wäre es aber sinnvolle die Liegestütze schwere zu machen. Z.b. Liegestütze mit erhöhten Füßen.
Da ist auch ohne Fice einiges möglich.


Erstmal will ich wirklich 100 bzw. 200 ohne Unterbrechung am Stück sauber ausgeführt machen, dann sehe ich weiter.

osso schrieb am Sa, 21 August 2010 09:50

Mache es nicht vom Verbrauch abhängig. Außerdem ist im absoluten Verbrauch das Rad unschlagbar weil du locker mal 3 Srunden auf den Rad verbringen kannst, was beim Laufen schon einen sehr ordentlichen Trainingszustand erfordert.


Da habe ich mittlerweile ein Mittelmaß entdeckt: Ich "gehe", "walke" oder wandere. Keine Hightechklamotten, 'nen Rucksack mit 2 Liter Wasser und Trekkingstiefel, eine Geschwindigkeit von knapp 7 km/h auf 2 Std verteilt gibt mir ein Gefühl von sowas von getan zu haben...
Und ein, zwei "Möchtegernnordicwalker" überholen, das gibt mir den "Kick" (10km/600Hm)

osso schrieb am Sa, 21 August 2010 09:50

Und Rad braucht relativ viel weniger Regenration.
Außerdem kannst du wenn du gut trainiert bist, auch auf dem Rad ähnlich viel pro Zeiteinheit umsetzen. Das ist die Differenz nicht wirklich relevant.


Weiß ich, bzw. merk' ich, schließlich fahre ich 2x am Tag Wink


osso schrieb am Sa, 21 August 2010 09:50

Im Winter finde ich laufen aber auf jeden Fall angenehmer, das ist aber mein persönlicher Geschmack. Ich würde auf jeden Fall immer das machen was mir mehr Spaß macht Rolling Eyes


Genau aus dem Grund tendiere ich mometan zum Ergometer bzw. zum "Walking"
Re: Halbes Kilo in der Woche [Beitrag #445108 ist eine Antwort auf Beitrag #443556] Do, 02 September 2010 22:35 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Speckweg
Beiträge: 13
Registriert: August 2010
Junior Member
Eines möchte ich zwischendurch sagen, vorweg es betrifft mich und keinen anderen:

Magerquark, Cola Zero, keine Tierischen Fette, Magermilch, Käse unter 20%, Sojagedöns usw., kommt mir nicht auf's Teller! Den "Scheiß" will ich nicht mein Leben lang essen!

Ich esse alles, also auch "ungesunde" Sachen: Milch mit 3,5%, Quark mit 40%, Käse mit 40%, Wurst jenseits von Gut und Böse, Schweinehals, Pommes usw..

Und auch Dinge die ein Abnehmwilliger niemals nicht Essen darf, wie: Döner, Pizza, Schweinehals u.s.w.u.s.f..


Ich bin der Meinung "Alles ist Erlaubt - Die Menge macht das Gewicht". Abgeleitet aus "Die Menge macht das Gift".


Ein Beispiel:
Ich, 2300Kcal Gesamtumsatz kann jeden Tag 3 Döner a 500gr von meinem Lieblingstürken wegfuttern und habe dabei lediglich 1800Kcal eingefahren. Macht ein Defizit von 600 Kcal. Ergebnis: Ich nehme ab, mein Lieblingstürke wird immer schwerer, was an meinem "Dönergeld" liegt.

Kurzum, ich bin nicht bereit für etwas weniger Kalorien, ein "Mehr" an Geschmack saußen zu lassen, dann esse ich lieber etwas weniger von dem, was nach dem schmeckt was ich erwarte. Dann macht das Essen auch noch Spass. Müßte ich jeden Tag was essen was ich gar nicht will, kann sich jeder selbst denken, wie lange es dauert, bis ich wieder "zuschlage".
Re: Halbes Kilo in der Woche [Beitrag #445151 ist eine Antwort auf Beitrag #443556] Fr, 03 September 2010 09:20 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20745
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Zitat:

Und auch Dinge die ein Abnehmwilliger niemals nicht Essen darf,

Sowas gibt sollte es nicht geben, ist zumindest nicht Philosophie des Forums

Zitat:

Ich bin der Meinung "Alles ist Erlaubt -

oder klassische vormuliert, Verbote sind verboten.

Nichts desto trotz ist es für viele sinnvoll die Nahrung kalorienärmer zusammenzusetzen.
Würde ich z.b. nur so energiereiche Nahrung essen, würde ich nämlich entweder eine positive Energiebilanz haben oder ich würde nicht satt.
Und viele Sachen isst man nicht wirklich wegen den Mehr an Geschmack sondern aus einfach Gewohnheit. Das muss man für sich ausstesten.
Bei Käse z.b. esse ich nur in der Vollfettversion, weil alles andere Geschmacklich für mich nicht in Frage kommt.Magerquark und
Sojagedöns esse ich aber recht gerne. Vollfettquark mag ich garnicht mehr so gerne.
Ich würde dafür plädieren sich nicht zu kasteien, aber auch für neue Sachen offen zu sein. Aber letztlich ist alles individuell





Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Halbes Kilo in der Woche [Beitrag #446072 ist eine Antwort auf Beitrag #443556] Do, 09 September 2010 20:35 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Speckweg
Beiträge: 13
Registriert: August 2010
Junior Member
Eine knappe Woche ist um und wie gesagt habe ich mehr gegessen als zu Anfang meiner "Abnehmkarriere". Fast schon unglaublich finde ich den Leistungszuwachs innerhalb weniger Wochen, obwohl sich das Gewicht noch nicht massiv geändert hat. Heute stehe ich bei 87,3Kg, also knapp minus 7 Kg.

Das kuriose ist folgendes: Seit letzter Woche hatte ich so im Schnitt 2000 kcal am Tag an "Futter" aufgenommen, gleichzeitig habe ich zusätzlich im Schnitt 1200 Kcal/Tag an Sport zusätzlich verbraten (8500 Kcal/Woche), mein Gewicht: erstmal unverändert. Aufgrund des Trainingsüberschusses dachte ich mir "Komm, mach mal 'nen Tag oder zwei Pause" und siehe da, schlagartig ein Kilo weniger. Liegt das nun schon im Bereich "Übertraining", Wasser, oder warum nehme ich plötzlich ab wenn ich nicht's mehr mache?
Re: Halbes Kilo in der Woche [Beitrag #446076 ist eine Antwort auf Beitrag #443556] Do, 09 September 2010 20:48 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20745
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Woran es wirklich liegt weiss ich auch nicht. Aber ich vermute Wasserhaushalt. Geht mir auch manchmal so. Wenn ich extrem lange Läufe gemacht habe ~35km, hab ich am Tag drauf erstmal genauso viel oder sofar mehr gewogen. Nach einer Pause dann schupps 1-1,5 kg weniger.
Oder allgemein je härter ich trainiere umso mehr schwankt meine Gewicht.


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Halbes Kilo in der Woche [Beitrag #446085 ist eine Antwort auf Beitrag #443556] Do, 09 September 2010 21:12 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Speckweg
Beiträge: 13
Registriert: August 2010
Junior Member
Läufe mit 35km? Da werfe ich mich nach spätestens 20km hinter den nächsten Zug Wink Ich laufe, bin aber kein Läufer. Es ist einfach (vielleicht noch) nicht meine Bewegungsform. Punkt.

Mich interessiert die Logik hinter der Abnahme, streng genommen müßte ich pro Tag ~140 gr abnehmen (1kg Fett/7000 Kcal bzw. etwas genauer: 1200 Kcal/Tag=170gr/Tag), mach ich aber nicht. Mein Körper hält unter Beanspruchung jedes Gramm, nimmt teilweise noch 2 Kg Wasser auf und wenn ich 2 Tage auf dem Sofa sitze wirft er im Bestfall 5 Kg weg. Ist mir im Prinzip egal, ich würde es nur gerne verstehen...
Re: Halbes Kilo in der Woche [Beitrag #446088 ist eine Antwort auf Beitrag #443556] Do, 09 September 2010 21:34 Zum vorherigen Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20745
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Zitat:

? Da werfe ich mich nach spätestens 20km hinter den nächsten Zug

Jetzt, logischerweise mache ich das natürlich auch nur in der Marathonvorbereitung, sonst ist bei ca. 20 km schluss.

Zitat:

Es ist einfach (vielleicht noch) nicht meine Bewegungsform. Punkt.

Ich hab mit laufen auch eigentlich nur angefangen um mein Kondition über den Winter zu retten. den für einen Läufe bin ich eigenlich vom Körperbau her viel zu schwer. Aber ich laufe mittlerweile sehr gerne.

Zitat:

Mein Körper hält unter Beanspruchung jedes Gramm, nimmt teilweise noch 2 Kg Wasser auf und wenn ich 2 Tage auf dem Sofa sitze wirft er im Bestfall 5 Kg weg. Ist mir im Prinzip egal, ich würde es nur gerne verstehen...

Wie gesagt ich beobachte sowas auch, erklären kann ich es nicht


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Vorheriges Thema: almased :-/
Nächstes Thema: Busen wieder größer?
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: So Sep 22 03:46:49 CEST 2019

Insgesamt benötigte Zeit, um die Seite zu erzeugen: 0.02756 Sekunden