Abnehm Forum Abnehmen im Forum

In Gemeinschaft gesund und erfolgreich abnehmen

Startseite » Gesundheit, Ernährung, Fitness » Abnehm Talk » Gewichtsverlust vs Fettverlust (...befasst sich damit jemand?)
Gewichtsverlust vs Fettverlust [Beitrag #453604] Di, 16 November 2010 15:56 Zum nächsten Beitrag gehen
Krähe ist gerade offline  Krähe
Beiträge: 706
Registriert: Juli 2008
Senior Member
Hallo,

ich beschäftige mich ja seit einigen Monaten mit gezieltem Fettabbau im Gegensatz zum klassischen Abnehmen, wo hauptsächlich auf das Körpergewicht geachtet wird. Viele Untersuchungen zum Thema Ernährung, Sport usw zum Abnehmen betrachten nur das Körpergewicht, kaum aber den Effekt auf die Fettverteilung und Fettreduktion bei gleichzeitiger Erhaltung oder Steigerung der Muskelmasse.

Für mich selbst habe ich schon recht interessante Entdeckungen gemacht, aber natürlich gilt das nur für mich persönlich und mich würde daher interessieren, wie andere da vorgehen.

Ich habe ca im Juli/August damit begonnen mich für diesen Weg zu interessieren, weil mein Gewicht und auch meine Figur trotz Sport und Kalorienreduktion stagnierte und ich mich sehr unwohl fühlte mit Heißhungerattacken und depressiven Verstimmungen und drauf und dran war, dem Jojo anheim zu fallen.

Das ist mir glücklicherweise nicht passiert, ich habe seitdem zwar nicht viel Gewicht verloren, aber meinen Körperfettanteil von 29-30% auf 25% gesenkt. Mein Ziel liegt irgendwo bei 15-20% Körperfettanteil, wobei 15% schon ein seeeeehr weit gestecktes Ziel ist, vermutlich bin ich lange vorher schon zufrieden.

Befasst sich jemand mit ähnlichen Überlegungen und auf welche (gesunde!) Weise gelangt ihr zu eurem Ziel?

Ich mache grob folgendes:
Ernährung mit viel Wasser, Protein und Ballaststoffen und nur so viel Kohlenhydrate und Fett wie nötig, dabei alle Quellen von Nahrung möglichst naturbelassen und hochwertig, z.B. mageres Biofleisch, frisches Obst, Beeren, Gemüse, Nüsse und Kräutertees. Dazu bestimmte Gewürze wie viel Ingwer, Knoblauch, Bärlauch, Zimt, pures Kakaopulver oder hochwertige Essigsorten (Apfelessig, Weinessig, usw).

3x die Woche hantelbasiertes Zirkeltraining, sehr intensiv, sehr kurz, sogenanntes "rest based training" (RBT)
2x die Woche Sprinttraining, ebenfalls sehr intensiv aber kurz
jeden Tag 1-2 Stunden moderate bis leichte Bewegung wie Yoga oder Spazieren


Liebe Grüße von der Krähe
Re: Gewichtsverlust vs Fettverlust [Beitrag #453688 ist eine Antwort auf Beitrag #453604] Mi, 17 November 2010 09:16 Zum vorherigen Beitrag gehen
Minga ist gerade offline  Minga
Beiträge: 2733
Registriert: Januar 2010
Ort: München
Senior Member

Hallo Krähe, ...

hier, ich, ich möchte auch das Fett verringern. Und habe auch schon Erfolg, der im Spiegel sichtbar ist. Dazu lese ich im Netz, was es darüber zu lesen gibt, bin immer mal wieder bei Strunz... weil mir sein Konzept sehr einleuchtet. (Was das tägl. Laufen und den Eiweisskonsum angeht)

Auf meinem Weg zur Fettreduktion hab ich erkannt, dass mir die Angaben einer Körperfettwaage zu ungenau, weil morgens und abends so starke Schwankungen sind. Und somit ist das Spiegelbild letztendlich für mich am ausschlaggebendsten.

Gerade trainiere ich meine Ausdauer mit Laufen und Rad fahren, auch, weil ich immer noch auf der Suche nach einem FiCe bin, in dem ich mich bei Pilates und co stärken kann... Das ist mein Plan. Ausdauer und Stärketraining durch Pilates und Yoga. Gewichtestemmen ist für mich auf Dauer keine Alternative, denn um die dadurch antrainierten Muskeln auf Dauer zu halten, muss man gewichtstechnisch dran bleiben... Bei Yoga und Pilates ist das für mich kein Problem, weil ich das einfach liebe und immer machen kann...

Was ich bei mir noch entdeckt habe: Ich habe generell nach dem Sport keinen Hunger, und das ist egal, ob ich vor dem Sport gegessen habe, oder nicht... also hab ich auch nix gegessen, bis ich irgendwo gelesen habe, dass es enorm wichtig ist, nach dem Sport etwas zu essen, wegen der Fettverbrennung...

Nun hab ich das gemacht, seit ner Weile, und egal, was es ist, mir gehts nicht gut danach... grad eiweiss, da wird mir richtig übel von...

Also lass ich es wieder, entgegen allen guten Ratschlägen... und siehe da, ich kann super schlafen (vll. muss ich sagen, dass ich meistens halb acht vom Laufen zurück bin)... und auch auf der Waage ruckt es wieder ein wenig...

Durch das Laufen hat sich mein Körper verändert... Ich hab immer schon Sport gemacht, aber mir fällt auf, dass ich seit dem Laufen meine Fettdepots, die ich seitlich an der Hüfte hatte ganz stark geschmälert habe. Das hat dazu geführt, dass mein Hintern im Ganzen ganz anders wirkt. Mir Hosen ohne Gürtel rutschen würden... auch hier muss ich sagen, ist mein Gewicht dennoch nicht viel weniger geworden...

Mein Oberkörper und die Arme sind fast ohne Fett. Muskeln sind sichtbar. Unterhalb vom Busen ist der Bauch flach, unterhalb vom Bauchnabel sitzt noch ein Depot, aber das ist ok so...

Was noch weg muss: Oberschenkel innen und der Reiterhosenansatz...

Aber das ist harte Arbeit und Disziplin...

Mein Plan:
eigentlich tägliches laufen (momentan laufe ich 4x in der Woche 10 km)
und 1x pro Woche 22 km Rad fahren (1,5 Std.)

Ab Anfang Februar will ich in einem FiCe wieder Pilates und Yoga dazu nehmen, oder irgendwas aerobic-mässiges, was Spaß macht...

Aber bis dahin werd ich Laufen, Laufen, laufen...


Vorheriges Thema: Ich will abnehmen!
Nächstes Thema: Will schnell und viel abnehmen!
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: Mi Jul 24 04:27:14 CEST 2019

Insgesamt benötigte Zeit, um die Seite zu erzeugen: 0.18012 Sekunden