Abnehm Forum Abnehmen im Forum

In Gemeinschaft gesund und erfolgreich abnehmen

Startseite » Gesundheit, Ernährung, Fitness » Abnehm Talk » Umfrage zum Abnehmerfolg
Umfrage zum Abnehmerfolg [Beitrag #463636] Mi, 23 Februar 2011 12:37 Zum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20891
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Einige wissen ja vielleicht das ich vor länger Zeit mal ein sozialwissenschaftliches Studium gemacht hab. Ich hab mich zwar länger nicht mehr damit beschäftigt, aber ich hab die Idee das man wieder für eine kleines "Forschungsprojekt" zu reaktivieren.

Was mich, und wahrscheinlich alle anderen auch, am meisten interssiert, ist: Unter welchen Bedingungen gelingt es, bzw gelingt es nicht, dauerhaft abzunehmen.

Natürlich hab ich da eine Vorstellung drüber, was sich einfach schon aus den Forenbeiträgen ergibt. Ich finde es aber spannend mal einen Umfrage zu dem Thema machen, die aus mehreren Fragen besteht. Diese Umfrage kann ich dann auf dem Portal schalten.

Wenn ihr Vorschläge für sinnvolle Fragestellungen habt, würde ich mich freuen, wenn ihr sie hier postet.


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Umfrage zum Abnehmerfolg [Beitrag #463647 ist eine Antwort auf Beitrag #463636] Mi, 23 Februar 2011 14:27 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
IzzieXY ist gerade offline  IzzieXY
Beiträge: 17
Registriert: September 2010
Junior Member
Hallo!

Ich weiß nicht, ob ich die Art der gewünschten Fragestellungen richtig verstanden habe, aber ich poste einfach mal, was mir so spontan dazu einfällt:

Kann man besser abnehmen, indem man fünf kleinere Mahlzeiten am Tag zu sich nimmt oder drei größere?

Nimmt man besser/schneller nach dem Prinzip: "Iss morgens wie ein Kaiser, mittags wie ein König, abends wie ein Bettler" ab?

Kann man schneller abnehmen durch schlichte Reduzierung der Kalorienanzahl pro Tag, aber gleiche Lebensmittel (wie z.B. nach dem Prinzip FdH), oder durch Umstellung der Ernährung auf gesunde Lebensmittel, aber gleicher Kalorienanzahl?

Ist der Abnehmerfolg größer, wenn man mehr Eiweiß- statt Kohlenhydrateprodukte zu sich nimmt?

Sollte man Kraft- oder Ausdauersport bei der Diät bevorzugen - was bringt bessere Erfolge?


Keine Ahnung, ob das für dich hilfreich war Wink
Liebe Grüße
Re: Umfrage zum Abnehmerfolg [Beitrag #463652 ist eine Antwort auf Beitrag #463636] Mi, 23 Februar 2011 15:52 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20891
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
alles ist hilfreich, mir schwirrt auch ganz viel im Kopf rum. Aber manchmal bin ich bretiebsblind weil ich schon so lange dabei bin Wink

Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Umfrage zum Abnehmerfolg [Beitrag #463700 ist eine Antwort auf Beitrag #463652] Mi, 23 Februar 2011 21:01 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
gouvi
Beiträge: 1725
Registriert: April 2009
Senior Member
Ich würde vermutlich eher nach Faktoren fragen wie:
Stabilität des persönlichen Umfelds,
Unterstützung durch das Umfeld (oder Druck, oder Ablehnung),
Projektorientiertheit (wie diszipliniert ziehe ich andere Projekte durch),
Frustrationstoleranz (wg. Rückschlägen...),
Fähigkeit zur Selbstmotivation bzw. Bedarf an Fremdmotivation,
wie geduldig ist man, usw.

Auf welche Art man abnimmt, ist mE schnurz, solange man sich eine Ernährungsweise angewöhnt, an der man für den Rest des Lebens Freude hat.


Größe 170cm (oder 171cm, je nach dem, wann ich mich messe ...)

http://tickers.TickerFactory.com/ezt/t/wfvq8yF/weight.png

Re: Umfrage zum Abnehmerfolg [Beitrag #463702 ist eine Antwort auf Beitrag #463636] Mi, 23 Februar 2011 21:12 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Löwenzahn ist gerade offline  Löwenzahn
Beiträge: 14180
Registriert: Juli 2007
Senior Member
neben den bereits erwähnten Punkten:

die Frage nach der persönlichen Einschätzung warum man zu dick (geworden) ist interessant, und ob man glaubt daran etwas (dauerhaft) ändern zu können finde ich interessant

die Einschätzung der individuellen persönlichen Essgewohnheiten die zur Gewichtszunahme geführt haben

die Motivation - warum JETZT abnehmen, was hat den Ausschlag gegeben

was ändert sich, wenn ich abgenommen habe und mein Wunsch- Wohlfühlgewicht erreicht habe - und natürlich wie habe ich vor dieses Gewicht dauerhaft auf gesunde Art und Weise zu halten

Umfeld, ja - auch ganz wichtig - ob mit oder ohne Unterstützung zum Einen, und ob das Umfeld mitzieht (zum Beispiel bei einer Ernährungsumstellung) zum Anderen



http://www.diaetticker.de/T_dc03f631edd494c4c1b7bdd4d8d96361.png

Grösse: 168 cm
Start 14.06.2007 109 KG
1. Ziel U100 - erreicht am 01.09.2007 99 KG
2. Ziel U 95 - erreicht am 30.09.2007 94 KG
3. Ziel U 90 - erreicht am 28.10.2007 89,5 KG
4. Ziel U 85 - erreicht am 06.12.2007 84,9 KG
01.01.2008 83 KG - 2007 - 26 Kilo abgenommen
5. Ziel U 80 - erreicht am 16.01.2008 79,9 KG
6. Ziel U 75 - erreicht am 22.02.2008
7. Ziel U 70 - erreicht am 19.04.2008 69,5 KG
8. Ziel 65 - erreicht am 30.05.2008
aktueller Stand am 08.06.2008 - 63 Kilo
insgesamt 46 Kilo abgenommen
14.06.2010 - ultimatives Ziel erreicht, Gewicht in den vergangenen 2 Jahren auf 63 Kilo gehalten

aktuelle Fotos könnt Ihr Euch anschauen unter - Fotoalben - 3-2-1 nicht mehr Meins
Re: Umfrage zum Abnehmerfolg [Beitrag #463732 ist eine Antwort auf Beitrag #463702] Do, 24 Februar 2011 10:09 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Skorpine ist gerade offline  Skorpine
Beiträge: 3275
Registriert: April 2010
Ort: Raum Nürnberg
Senior Member
Mir wären spontan folgende Punkte eingefallen:

- Was war überhaupt ausschlaggebend für die Gewichtsabnahme?

- Fällt einem das Abnehmen leichter, wenn man sich einer Gruppe anschließt oder sein eigenes Ding macht?

- Hat man Unterstützung von Familie oder sonstigem sozialen Umfeld erfahren? (Oder vielleicht sogar Unverständnis!) Freunde, Bekannte, Arbeitskollegen...

- Wie wichtig ist einem die Meinung bzw. Beurteilung anderer Leute bezüglich meiner Figur/meines Gewichts?

- Inwiefern ist "professionelle" Hilfe hilfreich? (Ernährungsberatung und/oder Mentalcoaching)

- Oder war es hilfreicher, sich mit Gleichgesinnten auszutauschen?

- Wie geht man in Streßsituationen um. Zum einen in Bezug auf die Ernährung als auch zum anderen mit Sport?

- Welche Rolle spielen "positiver" und "negativer" Streß?

- Welche Rolle spielen geregelte/geplante Abläufe (Tages- bzw. Wochenrhythmus)?

- Wie hilfreich ist das Kalorienzählen am Anfang oder während der gesamten Reduktionsphase?

- Welche Rolle spielen Sport und Bewegung tatsächlich?

- Fällt es leichter, sich auf die Waage oder die Körpermaße zu konzentrieren?

- Wie hilfreich sind evtl. Fastentage wirklich? (sowohl physisch als auch psychisch)

- Fällt es leichter tatsächlich leichter, wenn man ein großes Ziel in kleinere Zwischenziele aufteilt?

- Was motiviert bzw. treibt einen mehr voran beim Abnehmen: Die negativen Erfahrungen/Erinnerungen an die "schwere" Vergangenheit oder der "leichte" Blick in die Zukunft?




Ausgangsgewicht: 147 kg (Höchststand im Jahr 2005)
Mein Zielgewicht: 80 kg (irgendwann Wink)

* Nur wer seinen eigenen Weg geht, kann von niemanden überholt werden. (Marlon Brando)
* Fange nie an aufzuhören und höre nie auf anzufangen.


*Mein Tagebuch * Meine Bilder * Mein Sporttagebuch
Re: Umfrage zum Abnehmerfolg [Beitrag #468030 ist eine Antwort auf Beitrag #463636] So, 03 April 2011 11:43 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Libelle ist gerade offline  Libelle
Beiträge: 1043
Registriert: September 2004
Senior Member
- Analyse der Gründe, warum man zugenommen hat
- Analyse der Motive, warum man abnehmen möchte
- Analyse der vermeintlichen Lösungen dafür

Hintergrund: Ich glaube, dass diese drei Seiten des Abnehmens von den meisten nicht im Zusammenhang gesehen werden.

Die Lösungen passen meistens nicht zu den Ursachen der Gewichtszunahme. Beispiele: Der Frustesser versucht, die Kohlenhydrate weg zu lassen. Der Sportmuffel versucht, ab 16 Uhr nichts mehr zu essen oder Punkte zu zählen. Wer generell zu große Portionen isst, versucht das Problem mit unsinnigen Lightprodukten zu beheben und behält das falsche Essverhalten bei usw.

Und warum funktionieren bei vielen selbst die gesündesten Ernährungsumstellungen nicht auf Dauer? Weil die Motive unstimmig sind. Wer keinen wirklich guten Grund hat, abzunehmen (das können immer nur eigene Gründe sein, die zu 100% positive Gefühle erzeugen) oder vielleicht sogar unbewusste Gründe dafür hat, übergewichtig zu bleiben (nur so sind diese "inneren Kämpfe" zu erklären, die viele beim Abnehmen beschreiben), kann auf Dauer nicht schlank bleiben.

Übergewicht ist nicht allein eine Frage der Ernährung. Beweis dafür sind schlanke Menschen, die sich von Fast Food und Süßigkeiten ernähren.

Beim erfolgreichen Abnehmen spielen - meiner Ansicht nach - die drei oben genannten Dimensionen eine Rolle. Die müssen erfolgreich aufeinander abgestimmt sein. Und es wäre echt interessant, durch eine Umfrage belegen zu können, dass Abnehmen nicht funktioniert, wenn es da kein Zusammenspiel gibt. Wink Soll Abnehmen funktionieren, muss man erst analysieren, warum es NICHT funktioniert.

Übergewichte müssen die individuellen Ursachen ihres Übergewichts erkennen. Im zweiten Schritt muss genau überlegt werden, warum man eigentlich schlank sein möchte. Dabei müssen die wirklich guten Gründe herausgefiltert und positiv formuliert werden, während ungeeignete Motive erkannt und abgelegt werden müssen, weil sie den Prozess sonst stören. Erst im dritten Teil kann es an die sinnvollen, individuellen (!) Einzelschritte gehen. Smile

Libelle

[Aktualisiert am: So, 03 April 2011 11:51]

Den Beitrag einem Moderator melden

Re: Umfrage zum Abnehmerfolg [Beitrag #468032 ist eine Antwort auf Beitrag #463636] So, 03 April 2011 11:54 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20891
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Zitat:

Übergewicht ist nicht allein eine Frage der Ernährung.

Mein Ansatz ist auch eher ein sozialwissenschaftlicher. Mir geht es primär um die Frage des "Lebensstils". Ernährung ist da gewissermaßen nur ein Element. Der ja auch wieder in eine konkrete Lebenssituation eingebettet ist.
"Unglücklicherweise" läuft meine Geschäft im Moment so gut,das ich zu wenig Zeit für meinen Hobby habe Sad
Und im Zweifel geht bei mir Sport noch vor Wink
Aber ich bin gedanklich immer noch bei dem Projekt.


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Umfrage zum Abnehmerfolg [Beitrag #468394 ist eine Antwort auf Beitrag #468032] Mi, 06 April 2011 17:00 Zum vorherigen Beitrag gehen
CoxOrange ist gerade offline  CoxOrange
Beiträge: 967
Registriert: März 2011
Ort: Kiel
Senior Member
Ist doch auch eine gute Idee. Es gibt ganz interessante Aufsätze von Ulrich Tolksdorf zur Nahrungsforschung. Vielleicht findest du da noch ein paar Anregungen. Smile

Körpergröße 1,75
Start im Februar 2011 mit 83 Kilo
1. Ziel U80 erreicht am 06.05.11
2. Ziel U75 erreicht am 03.07.11
Wunschgewicht 70 oder drunter Smile

http://www.ketoforum.de/diaet-ticker/pic/weight_loss/97123/.png

CoxOranges Tagebuch
Vorheriges Thema: Rechenproblem mit Kalorienverbrauch
Nächstes Thema: Diät!
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: Do Nov 21 01:28:31 CET 2019

Insgesamt benötigte Zeit, um die Seite zu erzeugen: 0.02657 Sekunden