Abnehm Forum Abnehmen im Forum

In Gemeinschaft gesund und erfolgreich abnehmen

Startseite » Gesundheit, Ernährung, Fitness » Abnehm Talk » Heilfasten
Heilfasten [Beitrag #472247] So, 08 Mai 2011 12:02 Zum nächsten Beitrag gehen
Libelle ist gerade offline  Libelle
Beiträge: 1043
Registriert: September 2004
Senior Member
Hallo zusammen,

halt, halt - ich weiß, ich befinde mich im "gesünder"-Abnehmen-Forum und gesund abzunehmen ist auch mein Ziel. Dass Fasten keine geeignete Abnehmmethode ist, weiß ich.

Aber: Mich reizt der Gedanke, mit ein paar Fastentagen einen "Neustart" zu machen, den Körper einmal ganz zu "entleeren" und dabei vielleicht auch die Erfahrung zu machen, vom Essen nicht beherrscht zu werden.

Ich habe in letzter Zeit aus verschiedenen Gründen wieder viel in mich "hinein gefressen". Mich frustet eine gesundheitlich bedingte Sportpause, durch die ich auch meinen "gesunden Appetit" und mein Gefühl für Hunger und Sättigung etwas verloren habe. Habe ein paar kg zugenommen, habe schlechte Haut bekommen, passe in viele meiner Hosen nicht mehr hinein und fühle mich permanent so "überladen". Zum ersten Mal in meinem Leben erscheint mir der Gedanke an ein paar Fastentage richtig verlockend. Mein Plan wäre, danach wieder ganz bewusst ins Essen einzusteigen und auch nachzufühlen, was ich eigentlich gut vertrage und was nicht. Ich würde das maximal acht bis zehn Tage machen.

Meine Frage: Hat jemand Erfahrungen mit Heilfasten und will davon berichten?

Baut man in acht bis zehn Tagen schon sehr viel Muskelmasse ab?

Ich bedanke mich für Meinungen und Antworten - ich weiß, am Thema Fasten scheiden sich die Geister. Wink

Libelle

Re: Heilfasten [Beitrag #472249 ist eine Antwort auf Beitrag #472247] So, 08 Mai 2011 12:12 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Daniel0815 ist gerade offline  Daniel0815
Beiträge: 3072
Registriert: April 2009
Ort: bei Frankfurt am Main
Senior Member
also ich persönlich halte fasten für den letzten quatsch. der körper ist zwar ganz gut gegen solche krisenzeiten gewappnet, aber warum sollte man ihm das antun? die körperlichen prozesse funktionieren auch ohne "heil"fasten wunderbar. wenn man sich selbst kasteien will, kann man das natürlich machen (das ist immerhin der sinn der fastenzeit (um durch verzicht gott näher zu kommen. wenn mans übertreibt, kommt das schneller als einem lieb ist Razz).

muskulatur verlierst du da nicht nennenswert, wenn überhaupt. die muskulatur wird vermutlich entwässern und dadurch weniger, aber die "netto" muskelmasse dürfte gleich bleiben.


Hola die Waldfee!
Infos zum Fettabbau-/Muskelaufbautraining für eine bessere Figur?
hier lang ->
Krafttraining
Re: Heilfasten [Beitrag #472251 ist eine Antwort auf Beitrag #472247] So, 08 Mai 2011 12:15 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20897
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Zitat:


Baut man in acht bis zehn Tagen schon sehr viel Muskelmasse ab?

Kurt Mossburger hat mal geschrieben das Strukturproteine schon ab zweiten Tag verstoffwechselt werden. Am Verlust von Muskelmasse kommt man wohl nicht rum Ich hab aber keine Ahnung über wie viel wir da reden.
Du musst das wohl als Nebenwirkung in Kauf nehmen und abschätzen ob dir das die "geistige Übung" wert ist


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Heilfasten [Beitrag #472280 ist eine Antwort auf Beitrag #472249] So, 08 Mai 2011 18:06 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Skorpine ist gerade offline  Skorpine
Beiträge: 3275
Registriert: April 2010
Ort: Raum Nürnberg
Senior Member
Hallo Libelle,

ich persönlich habe im Großen und Ganzen nur positive Erfahrungen mit (Heil-)Fasten gemacht. Zugegeben, am Anfang stand meistens der Abnehmaspekt im Vordergrund. Aber im Laufe der Jahre habe ich immer mehr dazu gelernt und heute mach ich es vorwiegend um meinen Kopf wieder frei zu bekommen und auch wie Du schon beschrieben hast, meinen Körper ab und zu mal auf "reset" umzuschalten, damit ich leichter die Kurve wieder bekomme, wenn ich über längere Zeit einfach geschlampt und mich wieder einmal vollgemampft habe und mich nicht mehr wohlfühle in meiner Haut. Also stehen heute vielmer tatsächich der Geist und der Körper im Vordergrund - aber unabhängig von einer Gewichtsreduktion!

Daniel0815 schrieb am So, 08 Mai 2011 12:12

wenn man sich selbst kasteien will, kann man das natürlich machen
Für mich hat das ganz und gar nichts mit Selbstkasteiung zu tun. Das A und O, dass es aber wirklich nicht in Kasteiung endet ist, dass man sich sorgfältig auf die Fastenzeit vorbereitet und wie man kleineren Fastenkrisen gut entgegenwirken kann. Wenn diese kleinen Hilfen nicht ausreichen, dann muss man aber auch so ehrlich sein und das ganze abbrechen, damit man nicht in einen Negativeffekt hineinkommt.

Daniel0815 schrieb am So, 08 Mai 2011 12:12

(das ist immerhin der sinn der fastenzeit (um durch verzicht gott näher zu kommen.
Diese Aussage ist für mich absoluter Quatsch! Für mich hat Fasten mit Gott oder überhaupt mit Glauben an sich absulut nichts zu tun. Für mich ist das Fasten eine Selbsterfahrung dafür, dass der Mensch physisch durchaus in der Lage ist, sich für ein paar Tage auf das Wesentlichste zu beschränken. Zum anderen ist es für mich auch eine Art der "Entschleunigung" des Körpers und auch des Geistes. Damit ich ab und zu mal "runterkomme" von meinem hektischen und in letzter Zeit auch chaosbehafteten Lebensalltag (sowohl beruflich als auch privat). Also einfach mal ein paar Gänge zurückschalten und sich aufgrund des Fastenerlebnisses an sich, seinen Körper wieder bewusster wahrzunehmen und auch mal auf sich selbst konzentrieren, wenn man sich ein bisschen zurückzieht. Anschließend gelingt es mir nämlich wieder besser, bewußter und sorgfältiger mit mir selbst und meinem Körper umzugehen.

Daniel0815 schrieb am So, 08 Mai 2011 12:12

wenn mans übertreibt, kommt das schneller als einem lieb ist Razz).
Wenn man NICHT übertreibt und vernünftig an die Sache rangeht, kann man aber auch wertvolle Erfahrungen sammeln, die einem langfristig gesehen weiterhelfen können, um ein bewussteres und dadurch ein zufriedeneres Leben zu führen. Die einen brauchen ihre Muckibude, um glücklich zu sein, andere fahren Fahrrad auf Teufel komm raus und andere machen eben andere Dinge. Und auch alle diese Dinge könnte man derart extensiv betreiben, dass man sich in Gefahr bringt. Ich denke, man sollte das nicht von vorn herein so dramatisch darstellen, Daniel.

Daniel0815 schrieb am So, 08 Mai 2011 12:12

muskulatur verlierst du da nicht nennenswert, wenn überhaupt. die muskulatur wird vermutlich entwässern und dadurch weniger, aber die "netto" muskelmasse dürfte gleich bleiben.
Mit tatsächlichen Werten kann ich auch nicht dienen. Aber zu jeder vernünftigen Fastenzeit gehören Bewegung, Gymnastik und wenn man möchte auch Krafttraining. Auch wenn man es etwas langsamer und vielleicht nicht zu intensiv angehen sollte, empfiehlt das auch jeder vernünftige Fastenratgeber. Ich habe bisher sogar die Erfahrung gemacht, dass man sich nach den ersten zwei oder drei Tagen so wohl fühlt in seiner Haut, dass der Körper sogar förmlich nach Aktivität schreit. Und egal, ob man dann einen langen Spaziergang macht, zum Schwimmen geht oder mit dem Fahrrad eine Runde dreht. Es ist ein tolles Gefühl!


Zitat:

Mein Plan wäre, danach wieder ganz bewusst ins Essen einzusteigen und auch nachzufühlen, was ich eigentlich gut vertrage und was nicht. Ich würde das maximal acht bis zehn Tage machen.

Ich finde das einen guten Plan. Wobei ich Dir aber dringend rate - noch dazu, wenn Du zum ersten Mal fastest -, dass Du Dich jetzt noch nicht auf eine bestimmte Zeitdauer fixieren solltest. Sollte sich nämlch herausstellen, dass es wider Erwartens doch nicht das Wahre für Dich sein, dann setzt Du Dich zu sehr unter Druck, wenn Du vielleicht nach 2 oder 3 Tagen schon abbrechen musst. Ich würde Dir raten, Dir einfach mal eine Woche Urlaub dafür zu nehmen und es vorerst einfach auch Dich zukommen zu lassen. Klappt es dann 3 oder 5 Tage, dann ist es ok. Wenn Du merkst, es kostet Dich zu viel Überwindung und wie von Daniel erwähnt Selbstkasteiung, dann brich ab ohne ein schlechtes Gewissen zu haben. Das Fasten ist eine reine Kopfsache! Ein ander Mal klappt es dann wieder wie von selbst. Das kommt immer auf die derzeitige körperlich aber überwiegend geistige Verfassung an. Und während so einer Fastenzeit, kann da unter Umständen einiges an die Oberfläche kommen, was bisher im Verborgenen liegt.

Insgesamt kann ich also sagen, dass ich nach gut 10 Jahren regelmäßigen Heilfastens berichten kann, dass es manchmal ganz einfach, ja fast wie von selbst von statten ging. Andere Male, in denen die negativen Seiter überwogen, hat es allerdings auch schon gegeben. Ich würde sagen, man muss ein sehr gutes Gefühl für sich selbst haben, um einschätzen zu können, wie lange man so ein Fasten durchhält und wann es anders herum Zeit ist, das Fasten abzubrechen und vielleicht später noch einmal einen Versuch zu starten. Ich persönlich stoße dabei selbst nach so langer Zeit immer wieder auf neue Erfahrungen, die mich aber grundsätzlich und langfristig gesehen positiv beeinflusst haben. (Auch wenn ich ehrlicherweise zugeben muss, dass ich anfangs zu den wahrscheinlich größten Skeptikern zu diesem Thema gehört hab.)

Soweit also meine Erfahrung zum Thema fasten.
Ich hoffe, ich konnte Dir meine persönlichen Eindrücke etwas näher bringen. Entscheiden, ob Du Dich darauf einläßt, das musst nur Du für Dich selbst entscheiden.

Gruß Karin


Ausgangsgewicht: 147 kg (Höchststand im Jahr 2005)
Mein Zielgewicht: 80 kg (irgendwann Wink)

* Nur wer seinen eigenen Weg geht, kann von niemanden überholt werden. (Marlon Brando)
* Fange nie an aufzuhören und höre nie auf anzufangen.


*Mein Tagebuch * Meine Bilder * Mein Sporttagebuch

[Aktualisiert am: So, 08 Mai 2011 18:16]

Den Beitrag einem Moderator melden

Re: Heilfasten [Beitrag #472288 ist eine Antwort auf Beitrag #472247] So, 08 Mai 2011 19:10 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Daniel0815 ist gerade offline  Daniel0815
Beiträge: 3072
Registriert: April 2009
Ort: bei Frankfurt am Main
Senior Member
sinn des fastens:
http://www.erzbistum-koeln.de/themen/kirchenjahr/karneval_un d_fastenzeit/fasten_sinn.html

"versteht sich als religiös begründete freiwillige Nahrungsenthaltung in Bußzeiten."

ob das jetzt für dich quatsch ist oder nicht, der ursprüngliche sinn ist eben dieser.

und ob du es jetzt als selbstkasteiung empfindest oder nicht, es ist ein rein mentaler akt, der meines wissens nach keine nachgewiesenen positven effekte hat.

"Und auch alle diese Dinge könnte man derart extensiv betreiben, dass man sich in Gefahr bringt. Ich denke, man sollte das nicht von vorn herein so dramatisch darstellen, Daniel."

das war ein scherz. ich werde es nächstes mal mit <scherz> und </scherz> eindeutig machen, ok?


Hola die Waldfee!
Infos zum Fettabbau-/Muskelaufbautraining für eine bessere Figur?
hier lang ->
Krafttraining
Re: Heilfasten [Beitrag #472297 ist eine Antwort auf Beitrag #472247] So, 08 Mai 2011 20:45 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
mirabelle
Beiträge: 3553
Registriert: Mai 2008
Senior Member
Ich habe mit verschiedenen Ärzten über das Thema Fasten gesprochen und die einhellige Meinung war, dass es totaler Quatsch ist, seinem Körper das anzutun.

Und dass es eigentlich am Schlimmsten ist, dann auch noch Sport zu machen. Je mehr Energie der Körper braucht, umso mehr muss er eben aus der vorhandenen Muskelmasse ziehen (vereinfacht gesprochen). Verlust an Muskeln ist vorprogrammiert.

Wichtig beim Fasten wäre laut den Ärzten, dass man sich, (wenn man es eben dem Körper unbedingt antun will...), sehr schont und ausruht. Und eben auch nicht arbeiten muss.


***Ziel: Mich in meiner Haut wohlfühlen!***
Re: Heilfasten [Beitrag #472301 ist eine Antwort auf Beitrag #472247] So, 08 Mai 2011 21:16 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20897
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
physiologisch halte ich auch fasten für Quatsch, aber das greift gebenfalls zu kurz. Selbst wenn fasten einen religiösen Ursprung hat, ist es doch nicht darauf zu reduzieren. Wiki schreibt z.b. zur Motivation AUCH an:
Zitat:


# einem Gewinn an seelischer Harmonie und an Demut
# einer Förderung der Wahrnehmung und der eigenen Aufmerksamkeit
# einer Erhöhung der Willenskraft und Vorbereitung auf spezielle Herausforderungen
# der Trauer über einen Todesfall oder sonstigen Verlust
# dem Zuwachs an psychischer und sozialer Kontrolle bzw. Macht


Das das dabei gilt Ernährungsgewohnkeiten zu ändern, da bin ich auch sehr skeptisch, da ich nicht glaube das sich langfristige Gewohnheiten durch eine relativ kurzfristige Intervention ändern lassen.
Aber anderseits kann ich mir auch vorstellen das dies individuell sehr unterschiedlich ist


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Heilfasten [Beitrag #472309 ist eine Antwort auf Beitrag #472297] So, 08 Mai 2011 22:50 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Daniel0815 ist gerade offline  Daniel0815
Beiträge: 3072
Registriert: April 2009
Ort: bei Frankfurt am Main
Senior Member
mirabelle schrieb am So, 08 Mai 2011 20:45


Und dass es eigentlich am Schlimmsten ist, dann auch noch Sport zu machen. Je mehr Energie der Körper braucht, umso mehr muss er eben aus der vorhandenen Muskelmasse ziehen (vereinfacht gesprochen). Verlust an Muskeln ist vorprogrammiert.



das problem ist eigentlich, dass du durch den sport in einen katabolen stoffwechselzustand kommst, den du nicht wie üblich durch nahrung beendest.


Hola die Waldfee!
Infos zum Fettabbau-/Muskelaufbautraining für eine bessere Figur?
hier lang ->
Krafttraining
Re: Heilfasten [Beitrag #472334 ist eine Antwort auf Beitrag #472247] Mo, 09 Mai 2011 08:21 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Elima ist gerade offline  Elima
Beiträge: 466
Registriert: Januar 2011
Ort: Wien
Senior Member
Im Fasten mit totalem Nahrungsverzicht mit Ausnahme von Flüssigkeiten sehe ich für mich persönlich absolut keinen Sinn. Aber ich kenne auch einige, die darauf schwören. Es ist deren Entscheidung.
Aber... es ist für den Körper sehr anstrengend! Du solltest auf jeden Fall davor ärztliche Rücksprache halten, wie du die Sache am besten angehst!


http://www.ketoforum.de/diaet-ticker/pic/weight_loss/93842/.png

Erstes Ziel 69 kg am 29.März 2011 erreicht!
Re: Heilfasten [Beitrag #472338 ist eine Antwort auf Beitrag #472297] Mo, 09 Mai 2011 08:39 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Skorpine ist gerade offline  Skorpine
Beiträge: 3275
Registriert: April 2010
Ort: Raum Nürnberg
Senior Member
mirabelle schrieb am So, 08 Mai 2011 20:45

Ich habe mit verschiedenen Ärzten über das Thema Fasten gesprochen und die einhellige Meinung war, dass es totaler Quatsch ist, seinem Körper das anzutun.

Wie es eben solche und solche Menschen gibt, gibt es eben auch solche und solche Ärzte. Unter anderm also auch diese, die sogar Fastenkuren begleiten. Demnach finde ich ehrlich gesagt diese pauschalen Aussagen eher nicht so gut.

mirabelle schrieb am So, 08 Mai 2011 20:45

Und dass es eigentlich am Schlimmsten ist, dann auch noch Sport zu machen. Je mehr Energie der Körper braucht, umso mehr muss er eben aus der vorhandenen Muskelmasse ziehen (vereinfacht gesprochen). Verlust an Muskeln ist vorprogrammiert.

Muss aber nicht sein. Man muss auch nicht zwingend Sport machen. Aber ein gewisses Maß an Bewegung und Gymnastik sollte auf jeden Fall mit eingebaut werden. Nur wenn es der körperliche Zustand auch tatsächlich zuläßt, dann kann man eine Schippe drauf legen. Da reagiert jeder anders beim Fasten.

mirabelle schrieb am So, 08 Mai 2011 20:45

Wichtig beim Fasten wäre laut den Ärzten, dass man sich, (wenn man es eben dem Körper unbedingt antun will...), sehr schont und ausruht. Und eben auch nicht arbeiten muss.

Wenn man allerdings nur herumliegt und gar nichts macht, dann ist aber auch eher kontraproduktiv. Nicht nur körperlich sondern vor allem auch psychisch.

Zitat:

ob das jetzt für dich quatsch ist oder nicht, der ursprüngliche sinn ist eben dieser.

Ist ja auch OK so. Trotzdem hat es FÜR MICH nix mit Religion zu tun.

Zitat:

und ob du es jetzt als selbstkasteiung empfindest oder nicht, es ist ein rein mentaler akt, der meines wissens nach keine nachgewiesenen positven effekte hat.

Daß es ein rein mentaler Akt ist, da sind wir beinander. So hab ich das auch oben in etwa beschrieben. Aber wenn ich nichts machen dürfte oder sollte, was nicht irgendwie belegt wäre, dann dürfte ich vieles nicht mehr tun, was mir Freude oder Spaß macht bzw. was mir gut tut. Und an und für sich ist mir das auch ehrlich gesagt egal. Denn gerade im Bereich der Psyche tickt doch jeder von uns anders und deshalb muss auch jeder für sich selbst herausfinden, wie er am besten klarkommt. Ich selbst habe meine Erfahrungen damit gesammelt und habe insgesamt mehr positive als negative Effekte für mich daraus ziehen können. Das ist für mich persönlich Beleg genug.

Zitat:

"Und auch alle diese Dinge könnte man derart extensiv betreiben, dass man sich in Gefahr bringt. Ich denke, man sollte das nicht von vorn herein so dramatisch darstellen, Daniel."

das war ein scherz. ich werde es nächstes mal mit <scherz> und </scherz> eindeutig machen, ok?
Nein, brauchst Du nicht. Klar war das nur eine scherzhafte Floskel. Das hab ich schon begriffen! Aber ich finde es ehrlich gesagt nicht so toll, wenn sich jemand wirklich ernsthaft mit einem solchen Thema auseinandersetzt und ggf. durch einen solchen Kommentar von vorn herein verunsichert oder sogar abgeschreckt wird. (Ich hab das einfach ein bisschen plump gefunden in diesem Zusammenhang. Aber um das geht`s hier ja schließlich auch nicht. Also Schwamm drüber, würd ich sagen!)

Zitat:

Das das dabei gilt Ernährungsgewohnkeiten zu ändern, da bin ich auch sehr skeptisch, da ich nicht glaube das sich langfristige Gewohnheiten durch eine relativ kurzfristige Intervention ändern lassen.

Für mich sind ein paar Fastentage fast sowas wie die "Reset"-Taste, um meine Denke wieder auf Normalspur zu bringen, wenn ich das Gefühl habe, dass ich mit der Esserei wieder vermehr über die Strenge schlage und damit meinem Gedankenchaos Ausdruck verleihe. Quasi ein paar Tage Innehalten und zur Besinnung kommen, dass man seine Gewohnheiten wieder ganz bewußt überdenkt und ich mich dann auch wieder leichter tu, meine "gesunde Schiene" zu fahren.


Aber um zu wissen, ob man für sich selbst nur negative oder doch sogar ein paar positive Effekte ernten kann, das kann man nur herausfinden, wenn man es auch selbst einmal ausprobiert hat. Wichtig ist, dass man sich VORHER ausreichend informiert, um auch alles von Anfang an richti zu machen. Und da gibt es auch verschiedene Möglichkeiten.



Ausgangsgewicht: 147 kg (Höchststand im Jahr 2005)
Mein Zielgewicht: 80 kg (irgendwann Wink)

* Nur wer seinen eigenen Weg geht, kann von niemanden überholt werden. (Marlon Brando)
* Fange nie an aufzuhören und höre nie auf anzufangen.


*Mein Tagebuch * Meine Bilder * Mein Sporttagebuch
Re: Heilfasten [Beitrag #472361 ist eine Antwort auf Beitrag #472247] Mo, 09 Mai 2011 09:34 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20897
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Zitat:

Für mich sind ein paar Fastentage fast sowas wie die "Reset"-Taste, um meine Denke wieder auf Normalspur zu bringen, wenn ich das Gefühl habe, dass ich mit der Esserei wieder vermehr über die Strenge schlage und damit meinem Gedankenchaos Ausdruck verleihe. Quasi ein paar Tage Innehalten und zur Besinnung kommen, dass man seine Gewohnheiten wieder ganz bewußt überdenkt und ich mich dann auch wieder leichter tu, meine "gesunde Schiene" zu fahren.

Ok das ist der Nutzen. Dem stehen aber die Kosten, kataboler Stoffwechsel mit Muskelverlust gegenüber.
Man kann auch sage man tritt immer wieder X Traingstage in die Tonne. Und diese Abwägung muss man für sich treffen. Bringen mich die Fastentage wirklich soviel weiter das der Preis dafür Gerechtigkeit ist ?
Es müsste ja auch alternative geistige Übungen geben, die ohne oder mit weniger Nebenwirkungen einher gehen.


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Heilfasten [Beitrag #472367 ist eine Antwort auf Beitrag #472247] Mo, 09 Mai 2011 09:49 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
barfuss-steppen ist gerade offline  barfuss-steppen
Beiträge: 71
Registriert: April 2011
Ort: Braunschweig
Member
Ich habe jahrelang einmal im Jahr gefastet. Am Anfang war es natürlich aus dem Grund der Gewichtsabnahme. Danach war es für mich eine Zeit des "nicht überlegens" was mache ich mir heute zu. Essen.

Ich habe in der Regel 15 Tage unter ärztlicher Aufsicht gefastet. Es gab nur dreimal am Tag ein Eiweißdrink ( Almased ähnlich) und viel Tee und Wasser.

Ob es sinnvoll ist zu fasten. Nö sicherlich nicht, es ist aber einer Erfahrung und für mich eine positive. Es ist ja auch nicht sinnvoll in sich rein zufressen Wink

Ich habe mich einfach wohl gefühlt. Bin auch zum Training gegangen, natürlich nur leichtes training. Bei mir war es nach 10 Tagen so das ich auf einmal lust hatte zu laufen. Hört sich komisch an. Aber ich war voller Energie und nicht mehr müde.

Ab 40 war es dann vorbei. Ich habe Schilddrüsenunterfunktion und da hat mein Arzt vom fasten abgeraten. Ob ich heute noch mal fasten würde. Ganz ehrlich, nein. Heute überlege ich mir lieber was ich für leckere Sachen machen kann, die wenig Kalorien haben.

Lieben Gruß
Jörg



Re: Heilfasten [Beitrag #472369 ist eine Antwort auf Beitrag #472361] Mo, 09 Mai 2011 10:08 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Skorpine ist gerade offline  Skorpine
Beiträge: 3275
Registriert: April 2010
Ort: Raum Nürnberg
Senior Member
Beim katabolen Stoffwechsel usw. kann ich nicht mitreden. Da kenn ich mich zu wenig aus.

Welche Kosten meinst Du denn? (Da weiß ich nicht recht, was Du damit meinst.)

Zitat:

Man kann auch sage man tritt immer wieder X Traingstage in die Tonne.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass man von 2 x jährlich 5-6 Tage Fasten so sehr von der Leistung her abfällt. Oder anders ausgedrückt bekommt man auch aus dem Fasten heraus evtl. so einen Motivationsschub, dass man evtl. Einbußen auch bestimmt ganz schnell wieder ausgleichen kann. (Mir wäre bzw. ist es das auf jeden Fall wert. Bin aber auch nicht zu sehr trainingsorientiert unterwegs wie manch andere.)

Zitat:

Es müsste ja auch alternative geistige Übungen geben, die ohne oder mit weniger Nebenwirkungen einher gehen.

Die gibt es auch. Mehr als viel sogar, wenn man sich mal ein bisschen umschaut. Ich möchte auch hier nicht die Werbetrommel für das Fasten drehen und auch nicht andere Leute dazu ermuntern, es unbedingt auszuprobieren, weil ich es für das Allerheilmittel halte. Bitte nicht falsch verstehen. Denn das ist auch gar nicht so. Es ist lediglich eine Möglichkeit von vielen. Aber grundsätzlich zu sagen, dass es nichts Gutes ist und NUR negative Nebenwirkungen mit sich bringt, das sollte man auch nicht einfach so behaupten, weil es tatsächlich auch positive Aspekte mit sich bringen kann.
Ich denke, dass nicht nur beim Sport oder beim Essen Abwechslung geboten sein sollten. Auch im mentalen/psychischen Bereich (sofern jemand etwas drauf hält oder ganz einfach möchte oder braucht) gibt es verschiedene Möglichkeiten, an sich zu arbeiten oder sich mit sich selbst auseinander zu setzen und die man durchaus auch abewchslungsreich gestalten kann, damit es dauerhaft nicht langweilig wird.


Ausgangsgewicht: 147 kg (Höchststand im Jahr 2005)
Mein Zielgewicht: 80 kg (irgendwann Wink)

* Nur wer seinen eigenen Weg geht, kann von niemanden überholt werden. (Marlon Brando)
* Fange nie an aufzuhören und höre nie auf anzufangen.


*Mein Tagebuch * Meine Bilder * Mein Sporttagebuch
Re: Heilfasten [Beitrag #472379 ist eine Antwort auf Beitrag #472247] Mo, 09 Mai 2011 10:24 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Daniel0815 ist gerade offline  Daniel0815
Beiträge: 3072
Registriert: April 2009
Ort: bei Frankfurt am Main
Senior Member
vereinfacht gesprochen: durch training schädigst du deine gestreifte muskulatur (mikrotraumata; http://de.wikipedia.org/wiki/Muskelaufbau_(Bodybuilding))
die geschädigte muskulatur wird im prinzip danach über das ursprüngliche maß hinaus repariert (http://de.wikipedia.org/wiki/Superkompensation)

durch mangelnde nahrungsaufnahme sinkt dein leistungsspiegel und du kannst nicht so intensiv trainieren, wie es möglich gewesen wäre, wenn du weiterhin gegessen hättest. das nicht nur in der zeit, in der du fastest, sondern auch darüber hinaus. sprich, du vergeudest x trainingstage - wie osso beschrieben hat.

wenn du mich nach meiner meinung fragst, solltest du zeit, energie und gedanken eher in training und bewegung stecken als in fasten.

ich bin mir sicher, dass du da wesentlich mehr von hast, falls du dich mal überwindest (und das ist auch ein mentaler akt) dich darauf einzulassen.


Hola die Waldfee!
Infos zum Fettabbau-/Muskelaufbautraining für eine bessere Figur?
hier lang ->
Krafttraining
Re: Heilfasten [Beitrag #472395 ist eine Antwort auf Beitrag #472247] Mo, 09 Mai 2011 12:33 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20897
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
noch mal ne Quelle zu Thema
http://www.esowatch.com/ge/index.php?title=Heilfasten


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Heilfasten [Beitrag #472502 ist eine Antwort auf Beitrag #472247] Mo, 09 Mai 2011 20:53 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Libelle ist gerade offline  Libelle
Beiträge: 1043
Registriert: September 2004
Senior Member
Zitat:

Für mich ist das Fasten eine Selbsterfahrung dafür, dass der Mensch physisch durchaus in der Lage ist, sich für ein paar Tage auf das Wesentlichste zu beschränken. Zum anderen ist es für mich auch eine Art der "Entschleunigung" des Körpers und auch des Geistes. Damit ich ab und zu mal "runterkomme" von meinem hektischen und in letzter Zeit auch chaosbehafteten Lebensalltag (sowohl beruflich als auch privat). Also einfach mal ein paar Gänge zurückschalten und sich aufgrund des Fastenerlebnisses an sich, seinen Körper wieder bewusster wahrzunehmen und auch mal auf sich selbst konzentrieren, wenn man sich ein bisschen zurückzieht. Anschließend gelingt es mir nämlich wieder besser, bewußter und sorgfältiger mit mir selbst und meinem Körper umzugehen.


Erst einmal allen zusammen herzlichen Dank für die Antworten, die ich sehr wertvoll und hilfreich finde. Besonders angesprochen hat mich der oben zitierte Absatz von Skorpine.

Ich bin nicht religiös im christlichen Sinn, aber für solche "mentalen" (spirituellen) Erfahrungen durchaus offen.

Vielleicht ist Fasten ähnlich, wie einen Marathon zu laufen. Der muss nicht sein und es macht aus sportlicher Perspektive selbst für Ambitionierte keinen gesundheitlichen Sinn, ja, ein Marathon kann sogar Risiken bergen, wenn man nicht alles sorgfältig und richtig macht. Aber es ist eine besondere Erfahrung. Ähnlich stelle ich mir das mit dem Fasten vor. Es mag Gegenargumente geben, aber es scheint einen ja nicht umzubringen und auch keine nachhaltigen Schäden zu bewirken. Ich habe einfach Lust, es mal zu probieren. Smile Im Moment kann ich wegen eines orthopädischen Problems eh kaum Sport machen, das passt. Klar, während eines Trainings für einen Wettkampf würde ich nicht auf die Idee kommen, zu fasten. Vielleicht ist gerade deshalb jetzt der richtige Zeitpunkt.

Habe jetzt noch ein paar berufliche Termine außerhalb, teilweise mit Übernachtung - aber danach werde ich die Chance ergreifen. Wink Ich werde einfach berichten und würde mich freuen, hier mit euch in Kontakt zu bleiben.

Liebe Grüße
Libelle
Re: Heilfasten [Beitrag #472505 ist eine Antwort auf Beitrag #472247] Mo, 09 Mai 2011 21:02 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20897
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Zitat:

... muss nicht sein und es macht aus sportlicher Perspektive selbst für Ambitionierte keinen gesundheitlichen Sinn,

Aus gesundheitlichen Gründen macht ein Marathon nie Sinn !!
Es ist erstmal ausschließlich eine sportliche Herausforderung.

Nun mag der Lebesstil einen Marathonläufern insgesamt gesund sein, weil das auch eine Voraussetzung ist um einen Marathon bestehen zu können. Aber der Marathon selbst ist nicht gesund. Im Besten Fall ist er nicht ungesund Smile


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Heilfasten [Beitrag #472520 ist eine Antwort auf Beitrag #472505] Di, 10 Mai 2011 05:29 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Skorpine ist gerade offline  Skorpine
Beiträge: 3275
Registriert: April 2010
Ort: Raum Nürnberg
Senior Member
Hallo Libelle,

soweit noch nicht geschehen und wenn Du Dich jetzt dann auf die Suche nach Informationsmaterial oder Ratgebern machst, wirst Du auf jede Menge verschiedene Quellen stoßen. Ich selbst kann Dir die Neuauflage vom Fasten nach Buchinger empfehlen, den Du Dir vorher mal in Ruhe durchliest, bevor Du loslegst. Da ist alles gut und verständlich beschrieben, es werden kleinere Tipps für Fastenflauten mit auf den Weg gegeben aber auch erklärt, wann es zu erhöhten Risiken kommen könnte und wie man sie erkennt.

http://www.amazon.de/Fasten-Auszeit-K%C3%B6rper-Geist-Seele/ dp/3833814195/ref=sr_1_10?s=books&ie=UTF8&qid=130500 1275&sr=1-10

Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Glück dafür und bin gespannt, wie es Dir gehen wird. Denke aber dran abzubrechen, wenn es dann doch zu arg wird. Würde mich freuen, wenn du mir/uns schreibst, wie es Dir ergangen ist.

Viele Grüße
Karin


Ausgangsgewicht: 147 kg (Höchststand im Jahr 2005)
Mein Zielgewicht: 80 kg (irgendwann Wink)

* Nur wer seinen eigenen Weg geht, kann von niemanden überholt werden. (Marlon Brando)
* Fange nie an aufzuhören und höre nie auf anzufangen.


*Mein Tagebuch * Meine Bilder * Mein Sporttagebuch
Re: Heilfasten [Beitrag #474562 ist eine Antwort auf Beitrag #472520] So, 22 Mai 2011 11:23 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Libelle ist gerade offline  Libelle
Beiträge: 1043
Registriert: September 2004
Senior Member
Hallo zusammen,

vielen Dank, Skorpine, für die Tipps. Habe mir ein Buch zum Fasten nach Buchinger gekauft (de Toledo / Hohler, Trias Verlag)und finde die Idee immer noch aufregend.

Eine Bekannte von mir, die als Ernährungsberaterin (Schwerpunkt Ayurveda) arbeitet, hat mir jetzt allerdings davon abgeraten, in meiner jetzigen Situation zu fasten. Im Moment habe ich zu viel Stress und da sei das strenge Fasten nur ein zusätzlicher Stressor. Ich soll es vorerst mit gelegentlichen Entlastungstagen probieren, zum Beispiel mal an einem Tag nur Gemüsesuppe und viel Wasser zu mir nehmen. Das ist auch schon eine gute "Übung" und gut gegen das innerliche Schwere-Gefühl. Das hat sich dann auch richtig für mich angehört, vielleicht will ich im Moment schon wieder zu viel...

Aber ich behalte die Idee mit dem Fasten bei.

Liebe Grüße
Libelle
Re: Heilfasten [Beitrag #475564 ist eine Antwort auf Beitrag #472247] Fr, 27 Mai 2011 19:10 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Krähe ist gerade offline  Krähe
Beiträge: 706
Registriert: Juli 2008
Senior Member
Hallo,

ich weiß ich war lange nicht mehr hier, weil mein Weg doch inzwischen ziemlich weit von dem hier weitgehend propagierten Weg abgewichen ist. Ich musste ab einem bestimmten Punkt lernen, dass ich mit den Kalorien drastisch runter- und mit dem Sport (Krafttraining) drastisch raufgehen musste, um meinen Zielen weiterhin noch näher zu kommen.

Dank einer unangenehmen Diagnose (die nichts mit dem Abnehmen zu tun hat) habe ich dann das Heilfasten entdeckt und mache gerade zum 2. Mal eine einwöchige Fastenkur. Zwischendurch praktiziere ich das intermittierende Fasten, also zwei Tage in der Woche null Kalorien und dazwischen ungefähr um die Erhaltungskalorien herum.

Zuvor hatte ich mich an alle hier verbreiteten Methoden gehalten, wie niemals unter 1200 Kalorien zu gehen aus Angst vor Muskelverlust und zusammenbrechendem Stoffwechsel etc. - hatte dabei aber nicht abgenommen.

Meine gaz persönlichen Erfahrungen dazu besagen, dass das Heilfasten nicht nur für meine Diagnose einen extrem beeindruckenden Durchbruch gebracht hat (ich bin seit zwei Wochen 100% symptomfrei ohne Medikamente), sondern rein zufällig und ganz nebenbei auch meine Abnehmprobleme in Nichts aufgelöst hat. Ich habe mein Zielgewicht erreicht, ja sogar übertroffen und arbeite nun weiterhin gezielt am Muskelaufbau.

Ich weiß, dass wir alle individuell funktionieren, aber ich für meinen Teil habe nach der initialen Hungerphase von etwa drei Tagen in den darauffolgenden Tagen Unmengen an Energie und kann Krafttraining auf immer noch recht anspruchsvollem Niveau betreiben. Sprich, ich gehe weder in den Gewichten noch im Programm runter und kann meist sogar noch Gewichte draufaddieren. Vermutlich durch den psychologischen Effekt und den "Endorphinrausch", den der Körper beim Fasten kreiert.

Tatsache ist, dass ich seit mehreren Wochen fast kontinuierlich faste, ca 2500-5000 Kalorien in der Woche zu mir nehme und in dieser Zeit an Kraft deutlich gewonnen habe. Ich kann mir also nicht vorstellen, dass nennenswert Muskelmasse verloren gegangen ist. Ich büße sicherlich Zuwachs ein. Aber von Abbau kann ich nichts spüren. Ich trainiere derzeit 3-5x in der Woche mit Hanteln.

Das Fett hingegen schmilzt unaufhörlich weiter. Das sehe ich im Spiegel, spüre es an der Kleidung und meine Messungen (Falten und Umfang) sagen das gleiche.

Nichtsdestotrotz würde ich dazu raten beim Heilfasten immer einen Arzt hinzuzuziehen oder zumindest erst viele Informationen darüber einzuholen, beispielsweise wie man das Fasten bricht, wie man den Darm aktiv hält usw. - denn sonst kann das auch nach hinten losgehen. Ich würde so ein Unternehmen nur mit kompetenter Unterstützung beginnen. Denn wer nach dem Heilfasten sich gleich die fetten Burger reinzieht, macht womöglich die positiven Effekte gleich wieder zunichte.

Ich bin einem Programm gefolgt, das dem Buchinger-Heilfasten sehr ähnlich ist mit Gemüsesud, Kräutertee usw. - ich kann das also aus meiner Erfahrung heraus durchaus unterstützen. Ich habe für meinen Teil jedenfalls keine Angst mehr vor einem "zusmenbrecheneden Stoffwechsel" oder "radikalem Muskelabbau".

Ausprobieren muss das natürlich jeder für sich selbst.


Liebe Grüße von der Krähe
Re: Heilfasten [Beitrag #476187 ist eine Antwort auf Beitrag #475564] Di, 31 Mai 2011 08:20 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Skorpine ist gerade offline  Skorpine
Beiträge: 3275
Registriert: April 2010
Ort: Raum Nürnberg
Senior Member
Na das ist ja eine Überraschung... Hallo Krähe!

Ich kann mich Deiner Ausführung auch 1:1 anschließen. Hab auch versucht, die hier so darzulegen. Der Link zu meinem empfohlenem Buch ein paar Posts vorher bezieht sich auch hauptsächlich auf das Fasten nach Buchinger. Und ich bin bisher immer ganz gut damit zurecht gekommen.

Schön, dass Du wieder mal vorbeischaust. Smile


Ausgangsgewicht: 147 kg (Höchststand im Jahr 2005)
Mein Zielgewicht: 80 kg (irgendwann Wink)

* Nur wer seinen eigenen Weg geht, kann von niemanden überholt werden. (Marlon Brando)
* Fange nie an aufzuhören und höre nie auf anzufangen.


*Mein Tagebuch * Meine Bilder * Mein Sporttagebuch
Re: Heilfasten [Beitrag #478077 ist eine Antwort auf Beitrag #472247] Do, 09 Juni 2011 08:30 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Libelle ist gerade offline  Libelle
Beiträge: 1043
Registriert: September 2004
Senior Member
....und Ihr hattet keinerlei jojo-mäßigen Probleme?

Libelle
Re: Heilfasten [Beitrag #478178 ist eine Antwort auf Beitrag #478077] Do, 09 Juni 2011 13:31 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
nicky-70 ist gerade offline  nicky-70
Beiträge: 18916
Registriert: August 2006
Ort: Münster
Senior Member
Doch natürlich gibt es die, wenn du das Heilfasten als Diät nimmst. Kann ja auch eigentlich garnicht anders sein.
Ich hab damals während der 10 Tage fasten ca. 5,5kg abgenommen. Dann hab ich wieder gegessen und nicht ganz 3kg waren wieder drauf. Aber immerhin noch ne Abnahme von 2,5kg.
Für mich war das Fasten eher der Einstieg in die Ernährungsumstellung. Runter von den großen Portionen, die ich vorher verdrückt habe und gleichzeitig mehr Sport.


Nicky´s Pictures
Nicky´s Gewicht
Nicky´s Sport-Tagebuch

http://tickers.TickerFactory.com/ezt/t/wvVXo3z/weight.png

Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht immer noch geschwinder als der, der ohne Ziel umherirrt." Gotthold Ephraim Lessing


Re: Heilfasten [Beitrag #478623 ist eine Antwort auf Beitrag #478178] So, 12 Juni 2011 11:46 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Skorpine ist gerade offline  Skorpine
Beiträge: 3275
Registriert: April 2010
Ort: Raum Nürnberg
Senior Member

Jep, war bei mir genauso. Kann mich der Nicky da 1:1 anschließen.
Für mich ist es auch quasi so eine Startschuss für Umdenken und wieder auf die richtige Spur kommen.



Ausgangsgewicht: 147 kg (Höchststand im Jahr 2005)
Mein Zielgewicht: 80 kg (irgendwann Wink)

* Nur wer seinen eigenen Weg geht, kann von niemanden überholt werden. (Marlon Brando)
* Fange nie an aufzuhören und höre nie auf anzufangen.


*Mein Tagebuch * Meine Bilder * Mein Sporttagebuch
Re: Heilfasten [Beitrag #487173 ist eine Antwort auf Beitrag #472247] Mi, 03 August 2011 16:04 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Daniel0815 ist gerade offline  Daniel0815
Beiträge: 3072
Registriert: April 2009
Ort: bei Frankfurt am Main
Senior Member
ich hab grad was tolles zum thema fasten gefunden ^^

"Die biologischen Folgen exzessiven Fastens haben mit den psychologischen Ursachen der STörung wenig zu tun, stellen aber die eigentliche Gefährdung dar und halten den Teufelskreis (cycling) aus Fasten und Erfolgserlebnis (schlank bleiben) aufrecht: Ein Großteil der endokrinen Systeme, v.a. das Hypophsen-Nebennierenrinden-System und die STeuerung der Sexual- und Reproduktionsfunktionen, ist für die Dauer des Fastens gestört. Die psychischen und organischen Folgen diser Störungen erleichtern das Beibehalten einer strengen Fastenregel. Vereinzelt wurde auch Verlust von Hirnsubstanz beobachtet, was mit den negativen Langzeitfolgen (psychische Störung, dauerhafte Gewichtsprobleme) bei etwa 30% der Patienten in Zusammenhang steht."

Birnbaumer N. Schmidt R.F. - Motivation und Emotion


Meine Lieblingsstelle ist eindeutig der Hirnverlust


Hola die Waldfee!
Infos zum Fettabbau-/Muskelaufbautraining für eine bessere Figur?
hier lang ->
Krafttraining
Re: Heilfasten [Beitrag #487196 ist eine Antwort auf Beitrag #487173] Mi, 03 August 2011 21:00 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Skorpine ist gerade offline  Skorpine
Beiträge: 3275
Registriert: April 2010
Ort: Raum Nürnberg
Senior Member
Daniel0815 schrieb am Mi, 03 August 2011 16:04

Meine Lieblingsstelle ist eindeutig der Hirnverlust

Schön, dass Du damit noch einmal richtig nachtreten musstest.
Es tut richtig gut, wenn man auf eine solche Art und weise darauf hingewiesen wird, wie hirnverbrannt man ist. Danke, dass Du mich damit daran erinnert hast, wie blöd ich doch bin.

Oh man, was hab ich hier eigentlich noch verloren...

[Aktualisiert am: Mi, 03 August 2011 21:02]

Den Beitrag einem Moderator melden

Re: Heilfasten [Beitrag #487200 ist eine Antwort auf Beitrag #472247] Mi, 03 August 2011 21:22 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Syralir ist gerade offline  Syralir
Beiträge: 669
Registriert: August 2010
Ort: Schleswig-Holstein
Senior Member
Ich hab zwar nicht alles mitgelesen, möchte mich auch nicht groß einmischen. Aber ich finde Studien solle man nicht so akribisch vertrauen. Eine andere Studie besagt sicherlich, dass Heilfasten sinnvoll und gesundheitsfördernd ist.

Ich würde da vielleicht eher auf das eigene Körpergefühl und auf die Erfahrungen anderer Vertrauen, vielleicht die ein oder andere Studie im Hinterkopf. Man hat selbst ja vielleicht einige Aspekte vorerst nicht berücksichtigt.

Trotzdem würde ich selbst nicht fasten wollen, da ich persönlich auch eher der Meinung bin, dass es dem Körper nicht unbedingt gut tut. Aber die Entscheidung trägt ja jeder für sich selbst Smile


Rieke

Ausgangsgewicht: 76,6kg
Größe: 1,69m

Zwischenziel unter 73kg erreicht am: 5.8.2011 Smile
Zwischenziel unter 70kg erreicht am: 2.9.2011 Smile
Zwischenziel unter 67kg erreicht am: 30.3.2012 Smile
Zwischenziel unter 64kg erreicht am: ///
Re: Heilfasten [Beitrag #487219 ist eine Antwort auf Beitrag #472247] Do, 04 August 2011 08:58 Zum vorherigen Beitrag gehen
Daniel0815 ist gerade offline  Daniel0815
Beiträge: 3072
Registriert: April 2009
Ort: bei Frankfurt am Main
Senior Member
ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass eine annähernd seriöse studie auf ein völlig anderes ergebnis kommt. das stammt aus meinem studienmaterial und ist entsprechend von experten nach sinnhaftigkeit und schlüssigkeit mit ergebnissen der modernen medizin geprüft und bewertet worden.

mit einem mangelnden iq oder worauf du das beziehst muss das nicht zwangsläufig was zu tun haben. jedoch bei einer vorhaben zu bleiben, wenn quasi jede verfügbare wissenschaftliche erkenntnis medizinischen und psychologischen ursprungs davon abrät, halte ich für kontraproduktiv.

aber deswegen bist du nicht falsch hier, sondern genau richtig. denn hier kann man dich "exorzieren" Razz


Hola die Waldfee!
Infos zum Fettabbau-/Muskelaufbautraining für eine bessere Figur?
hier lang ->
Krafttraining
Vorheriges Thema: Gemeinsam abnehmen :)
Nächstes Thema: Das einzige was abnimmt ist meine Tränenflüssigkeit :(
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: Sa Nov 23 03:44:55 CET 2019

Insgesamt benötigte Zeit, um die Seite zu erzeugen: 0.03233 Sekunden