Abnehm Forum Abnehmen im Forum

In Gemeinschaft gesund und erfolgreich abnehmen

Startseite » Gesundheit, Ernährung, Fitness » Ernährungsfragen » realistischer Kalorienbedarf
realistischer Kalorienbedarf [Beitrag #477767] Mi, 08 Juni 2011 06:23 Zum nächsten Beitrag gehen
balbC ist gerade offline  balbC
Beiträge: 526
Registriert: Dezember 2010
Senior Member
Hi ihr Lieben,

kann mir vielleicht jemand helfen, wie ich meinen Kalorienbedarf berechnen kann?
Wenn ich meine Werte in den Rechner eingebe so wäre das Ergebnis:

Grundumsatz: 1449kcal
Gesamt mit Arbeit: 2537kcal
Gesamt inkl. Arbeit und Durschnitt- Sport: 2887kcal

Shocked Shocked würden diese Wertestimmen müsste ich mittlerweile starkes untergwicht haben^^ ...

ich will also auf realistischere werte kommen, weiß aber im moment nicht wie ich das anstellen soll...
und nur durch schätzen ist mir ja auch nicht geholfen.

jemand ne idee?


Re: realistischer Kalorienbedarf [Beitrag #477967 ist eine Antwort auf Beitrag #477767] Mi, 08 Juni 2011 17:03 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Puenktchen ist gerade offline  Puenktchen
Beiträge: 490
Registriert: April 2009
Ort: Switzerland
Senior Member
Hallo balbc

Wie meinst Du das mit Untergewicht? 2887kcal sind schon enorm viel, finde ich.
Eine gute Seite ist diese: http://fddb.info/ da kannst Du Dein Essen eintragen und auch solche Tests machen, wie z.B. was Du an Kalorien verbrauchst.

Bei mir kam z.B. das raus:

weniger als 2109 kcal -- Starke Gewichtsabnahme
weniger als 2373 kcal - Gewichtsabnahme
etwa 2637 kcal Keine Veränderung, das Gewicht bliebt etwa gleich
mehr als 2901 kcal + Gewichtszunahme
mehr als 3164 kcal ++ Starke Gewichtszunahme

Hab echt Mühe auf die 2000kcal zu kommen. Sad

LG Pünktchen


Aktuell: 71.2kg

Tagebuch
Re: realistischer Kalorienbedarf [Beitrag #477969 ist eine Antwort auf Beitrag #477767] Mi, 08 Juni 2011 17:05 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20732
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Die werte sind ja noch höher. Im Prinzip ist ein rechung immer nur ein Ausgangspunkt. Und es bleibt nichts als mit diesen Werten zu experimentieren

Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: realistischer Kalorienbedarf [Beitrag #477971 ist eine Antwort auf Beitrag #477767] Mi, 08 Juni 2011 17:10 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
CoxOrange ist gerade offline  CoxOrange
Beiträge: 967
Registriert: März 2011
Ort: Kiel
Senior Member
Geht mir ähnlich. Das sind ja auch nur Durchschnittswerte. Sowas wie gute und schlechte Futterverwerter gibt es wirklich. Ich hätte bei meiner Ernährung und Bewegung eigentlich gar nicht erst Übergewicht entwickeln dürfen. Hab ich aber. Ist auch ein bisschen Veranlagungssache. Ich hatte immer mit meinem Gewicht zu kämpfen, als Kind schon. Gut, damals war sicher auch einiges angefuttert, denn welches Kind nascht nicht gern. Und ich war damals ein Stubenhocker. Aber das sieht in den letzten Jahren ganz anders aus. Allein durch meinen Job hab ich mehr Bewegung, bin viel zu Fuß unterwegs und nasche überhaupt nicht. Trotzdem ist da zuviel Speck auf den Rippen! Rolling Eyes Hast du mal versucht auszurechnen, was du (ohne Diät) verbrauchst, wenn du nicht zu- oder abnehmen möchtest? Ich meine einfach mithilfe von Kalorientabellen und einem eigenen Protokoll.

Körpergröße 1,75
Start im Februar 2011 mit 83 Kilo
1. Ziel U80 erreicht am 06.05.11
2. Ziel U75 erreicht am 03.07.11
Wunschgewicht 70 oder drunter Smile

http://www.ketoforum.de/diaet-ticker/pic/weight_loss/97123/.png

CoxOranges Tagebuch
Re: realistischer Kalorienbedarf [Beitrag #477998 ist eine Antwort auf Beitrag #477767] Mi, 08 Juni 2011 18:55 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
balbC ist gerade offline  balbC
Beiträge: 526
Registriert: Dezember 2010
Senior Member
danke für eure antworten...

leider sind sämtliche rechner umbrauchbar, da die nicht annähernd stimmen...
über 2500kcal... WOW, da wäre ja jeden tag weihnachten...
ich schätze, dass ich eher irgenwo bei 1800kcal bin, also im verhältniss zum sport extrem wenig...

aber wie gesagt ich schätze nur..

bin jetzt seit 8 tagen auf 1500kcal bis jetzt hat sich nichts getan...
ich bin aber in diesen tagen oft im training gewesen...

cox, könntest du mir vielleicht erklären wie du das machen würdest?


Re: realistischer Kalorienbedarf [Beitrag #478006 ist eine Antwort auf Beitrag #477767] Mi, 08 Juni 2011 19:43 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Puenktchen ist gerade offline  Puenktchen
Beiträge: 490
Registriert: April 2009
Ort: Switzerland
Senior Member
Warum versuchst Du es nichtmal dort? http://fddb.info/

LG Pünktchen


Aktuell: 71.2kg

Tagebuch
Re: realistischer Kalorienbedarf [Beitrag #478013 ist eine Antwort auf Beitrag #477767] Mi, 08 Juni 2011 20:16 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
balbC ist gerade offline  balbC
Beiträge: 526
Registriert: Dezember 2010
Senior Member
ein ernährungstagebuch für ich doch schon Very Happy

Re: realistischer Kalorienbedarf [Beitrag #478015 ist eine Antwort auf Beitrag #477767] Mi, 08 Juni 2011 20:19 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
balbC ist gerade offline  balbC
Beiträge: 526
Registriert: Dezember 2010
Senior Member
die sagen mir auch nur das ich 2285kcal essen könnte...

aber wenn ich das mache geh ich auseinander wie mein hefeteig von heute mittag


Re: realistischer Kalorienbedarf [Beitrag #478031 ist eine Antwort auf Beitrag #477767] Mi, 08 Juni 2011 21:21 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20732
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
naja, die Formelen basieren alle mehr oder weniger auf denselben wissenschaftlichen Grundlagen. ja nach benutztem Model kommt ein bisschen was anders raus, aber die grobe richtig ist immer dieselbe.
Aber es gibt nur mal individuelle Unterschiede und die tauchen in Mittelwerten ja nciht auf.


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: realistischer Kalorienbedarf [Beitrag #478045 ist eine Antwort auf Beitrag #477767] Mi, 08 Juni 2011 22:11 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
balbC ist gerade offline  balbC
Beiträge: 526
Registriert: Dezember 2010
Senior Member
und wie komm ich jetzt auf einen korekteren wert?? Confused

Re: realistischer Kalorienbedarf [Beitrag #478048 ist eine Antwort auf Beitrag #477767] Mi, 08 Juni 2011 22:18 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Puenktchen ist gerade offline  Puenktchen
Beiträge: 490
Registriert: April 2009
Ort: Switzerland
Senior Member
einfach so viel essen, bist du satt bist, eben nicht mehr als notwendig.
Auf das Hungergefühl (nicht Appetit) hören.
Mit der kcal Datenbank wollte ich Dir nur eine Hilfe geben, die richtigen Kalorienmenge pro Lebensmittel heraus zu finden.
Schreib auf was Du so täglich ißt, wenn Du Dich gesund und ausgewogen ernährst und errechne damit die Kalorienmenge, die Du brauchst. Das werden dann sicher so zwischen 1000-1500kcal sein. Dann orientiere Dich daran. Wink Der zusätzliche Sport verbrennt dann noch die bösen Fettpölsterchen.

Viel Erfolg!

LG Pünktchen


Aktuell: 71.2kg

Tagebuch
Re: realistischer Kalorienbedarf [Beitrag #478049 ist eine Antwort auf Beitrag #477767] Mi, 08 Juni 2011 22:23 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20732
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Su hast doch deine Protokolle. Du siehst doch was du isst und in wieweit du damit das Gewicht verändert oder auch nicht.
Wenn du da mal den Durchschnitt über einen Monat bildest bist kommt das schon hin.
Im Prinzip:

Energieumsatz in Kcal = Essen in Kcal + Gewichtsabnahme

Wobei 1kg Gewicht = 7000 Kcal


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: realistischer Kalorienbedarf [Beitrag #478057 ist eine Antwort auf Beitrag #477767] Do, 09 Juni 2011 06:50 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
balbC ist gerade offline  balbC
Beiträge: 526
Registriert: Dezember 2010
Senior Member
danke osso...
an sowas hat ich auch schon gedacht, nur dann war ich mir nicht mehr so ganz sicher denn immerhin ist die warscheinlichkeit ja auch groß das ich Wasser verliere...
und woher weiß ich was fett und was wasser ist ?!?


Re: realistischer Kalorienbedarf [Beitrag #478058 ist eine Antwort auf Beitrag #478048] Do, 09 Juni 2011 06:57 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
balbC ist gerade offline  balbC
Beiträge: 526
Registriert: Dezember 2010
Senior Member
Puenktchen schrieb am Mi, 08 Juni 2011 22:18

einfach so viel essen, bist du satt bist, eben nicht mehr als notwendig.
Der zusätzliche Sport verbrennt dann noch die bösen Fettpölsterchen.

Viel Erfolg!

LG Pünktchen


Danke

ich esse eh nicht mehr als mein hunger vorschreib, mit ausnahme das frühstück allgemein, das muss ich mir quasi reinzwingen...

zusätzlich sport..hmmmm also doch täglich hochleistungs- training Laughing
nein spaß, kannst du ja nicht wissen, das ich nur mittwoch und sonntag "pause" habe. den rest der woche trainiere ich zwischen 1,5- 3h ... und bei meinem sport thaiboxen wären da normalerweise pro training schon mindestens 600kcal weg...
aber leider eben nur in der theorie Sad

was ich tun muss ist mir glasklar, aber leider funktionierts nur mit gesunder ernährung und viel sport nicht....
seit ich das mache hab ich 10kg zugenommen.. aber dazu mehr in meinen anderen beiträgen ^^

aber danke für deine bemühungen


Re: realistischer Kalorienbedarf [Beitrag #478097 ist eine Antwort auf Beitrag #478058] Do, 09 Juni 2011 09:40 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
CoxOrange ist gerade offline  CoxOrange
Beiträge: 967
Registriert: März 2011
Ort: Kiel
Senior Member
Im Prinzip meinte ich es nicht anders als du es wohl auch schon machst. Über längere Zeit dokumentieren, was du isst (kcal notieren) und gucken, bei welcher Menge dein Gewicht gleich bleibt. Aber das machst du schon. Hm...
Du schreibst, du zwingst dir dein Frühstück rein. Warum?


Körpergröße 1,75
Start im Februar 2011 mit 83 Kilo
1. Ziel U80 erreicht am 06.05.11
2. Ziel U75 erreicht am 03.07.11
Wunschgewicht 70 oder drunter Smile

http://www.ketoforum.de/diaet-ticker/pic/weight_loss/97123/.png

CoxOranges Tagebuch
Re: realistischer Kalorienbedarf [Beitrag #478108 ist eine Antwort auf Beitrag #477767] Do, 09 Juni 2011 10:07 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
balbC ist gerade offline  balbC
Beiträge: 526
Registriert: Dezember 2010
Senior Member
ok, ich hatte die hoffnung es gibt eine schnellere möglichkeit Sad

die sache mit dem frühstück...

also ich steh 5uhr auf und fang dann 5.30Uhr auf arbeit an.
so früh hab ich einfach keinen hunger, oft ist mir sogar schlecht (schon seit meiner kindheit).

aber auch 8uhr oder so ist mir noch zu früh.
hunger und appteit kommt erst so zwischen 10u 11 (egal wann ich aufstehe)...
nun sitz ich ja aber nicht nur gelangweilt auf arbeit sondern hab einen sehr anstregnenden job...
da muss ich was essen, sonst fühl ich mich die ganze zeit unterzuckert...
und da man ja am morgen wenigstens ein paar KH zu sich nehmen soll, ess ich wenigstens ein kleines Roggenbrötchen (60g) mit minimal butter oder exqisa und ein zwei paprikascheiben...
dazu gibts immernoch den proteinshake, der einfach nur lecker ist..
-flüssignahrung geht früh morgens einigermaßen gut-

seit ich morgens ein brötchen esse fhl ich mich auch allgemein besser, aber wie gesagt genuss sieht leider anders aus...


Re: realistischer Kalorienbedarf [Beitrag #478109 ist eine Antwort auf Beitrag #477767] Do, 09 Juni 2011 10:11 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
balbC ist gerade offline  balbC
Beiträge: 526
Registriert: Dezember 2010
Senior Member
und als sportler ist das mit dem nur essen wenn man hunger hat eh so eine geschichte...

entweder würde ich dann mit vollem magen trainieren oder komplett nüchtern...
beides ist nicht zu empfehlen Crying or Very Sad


Re: realistischer Kalorienbedarf [Beitrag #478118 ist eine Antwort auf Beitrag #477767] Do, 09 Juni 2011 10:24 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20732
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Zitat:

und als sportler ist das mit dem nur essen wenn man hunger hat eh so eine geschichte...

das geht auch sonst als alleinige Strategie nicht.Ich kann mich z.b. bei meinen Hauptgericht mit 850 Kcal oder mit 1200 Kcal satt essen. ja nachdem was es gibt.
Also relativ ambitionierter Sportler kommt dann nur noch als Problem hinzu, das ich mit 850 Kcal meinen Kohlenhydrathverbauch nicht ausgleichen kann.

PS: Als couch potato wäre es natürlich trotzdem viel schwerer, weil das Energiebudget insgesamt verdammt klein wäre


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch

[Aktualisiert am: Do, 09 Juni 2011 10:28]

Den Beitrag einem Moderator melden

Re: realistischer Kalorienbedarf [Beitrag #478119 ist eine Antwort auf Beitrag #477767] Do, 09 Juni 2011 10:24 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
CoxOrange ist gerade offline  CoxOrange
Beiträge: 967
Registriert: März 2011
Ort: Kiel
Senior Member
Ok, das Unterzuckern kann ich mir gut vorstellen. Nein, dann musste natürlich frühstücken. Ich kann das gut nachvollziehen, weil ich auch erst später Hunger kriege. So früh ginge höchstens ein Kaffee. Und weniger vor der Arbeit frühstücken (kl. Banane oder so)? Kommst du dann später bei der Arbeit dazu, eine kleine Frühstückspause zu machen?

Körpergröße 1,75
Start im Februar 2011 mit 83 Kilo
1. Ziel U80 erreicht am 06.05.11
2. Ziel U75 erreicht am 03.07.11
Wunschgewicht 70 oder drunter Smile

http://www.ketoforum.de/diaet-ticker/pic/weight_loss/97123/.png

CoxOranges Tagebuch

[Aktualisiert am: Do, 09 Juni 2011 10:27]

Den Beitrag einem Moderator melden

Re: realistischer Kalorienbedarf [Beitrag #478133 ist eine Antwort auf Beitrag #477767] Do, 09 Juni 2011 10:39 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
balbC ist gerade offline  balbC
Beiträge: 526
Registriert: Dezember 2010
Senior Member
gegen 10-11 also jetzt ^^ gibts immer nen apfel und natürlich reichlich flüssigkeit.

ja normalerweise geht ja auch nichts, brauche für das brötchen meist 10-15min...

weniger frühstücken?
was soll ich denn weglassen, den belag? der aus 4g butter oder 7g exqisa besteht und 2-3 scheiben paprika...
auch eher schlecht... und die 150kcal des leckren shakes machens ka nicht ^^

ich frühstücke ja auf arbeit, während ich meine e-mail etc bearbeite, danach gehts ans eingemachte, d.h. bis ca 12 rel. straff durchgezogen, nur eine oder 2 kleine trink bzw apfelpause..
und nicht nur körperlich sonder auch geistig, deswegen muss ich da auf jedenfall fit sein..
naja wenn ich dann gegen 14uhr feierabend mache, esse ich zuhause selbstgekochtes mittag (heute nudeln mit ruccolaoße) und danach muss ich aber auch ersteinmal eine stunde mittagschlaf machen...
wenn ich bis zum mittag nichts esse, dann verschlaf ich meist den ganzen nachmittag weil ich zu ko bin um aufzustehen...
also irgendwie müssen ein paar KH rein...

vom kalorienzählen her komm ich soweit eigentlich ganz gut hin.
ok ich schieb jetzt schon etwas panik wegen pfingsten ( familienwochende d.h. von einer gaststätte in die andere)



Re: realistischer Kalorienbedarf [Beitrag #478134 ist eine Antwort auf Beitrag #478118] Do, 09 Juni 2011 10:43 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
balbC ist gerade offline  balbC
Beiträge: 526
Registriert: Dezember 2010
Senior Member
osso schrieb am Do, 09 Juni 2011 10:24

Also relativ ambitionierter Sportler kommt dann nur noch als Problem hinzu, das ich mit 850 Kcal meinen Kohlenhydrathverbauch nicht ausgleichen kann.



naja wenn ich mir über meine KH speicher auch noch gedanken machen muss, komm ich ja gar nicht mehr zum essen..
mit 1500kcal kommt man da ja eh nie zu vernünftigen werten.
aber da die knie leiden muss gewicht weg, von mir aus büse ich auch etwas leistung ein...
wenn ich kampfgewicht habe und tatsächlich in den ring steige, dann muss ich natürlich auch darauf achten... da freu ich mich ja schon fast Laughing


Re: realistischer Kalorienbedarf [Beitrag #478139 ist eine Antwort auf Beitrag #477767] Do, 09 Juni 2011 10:54 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20732
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Zitat:

naja wenn ich mir über meine KH speicher auch noch gedanken machen muss, komm ich ja gar nicht mehr zum essen..

ist natürlich als Ausdauersportler extremer. Wenn ich meine 21 km runde laufe , brauche ich allein dafür ca 250g KH's. Damit sind meine Speicher dann zu gut 2/3 entleert (wenn sie vorher voll waren !!). Wenn der nächst Tag dann Kraft ist, dann gibt es kein Problem. aber wenn dann Rad auf dem Programm steht, muss ich zusehen die Speicher wieder einigermaßen voll zu bekommen. Über den Daumen muss ich dafür 450g KH's essen.


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: realistischer Kalorienbedarf [Beitrag #478153 ist eine Antwort auf Beitrag #477767] Do, 09 Juni 2011 11:45 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
balbC ist gerade offline  balbC
Beiträge: 526
Registriert: Dezember 2010
Senior Member
du willst ja aber auch nicht weiter abnehmen oder?

wow...450g KH.... ich will auch Very Happy
bin doch so ein KH junkie...
was wäre denn wenn du deine speicher nicht wieder oder nicht genug auffüllen würdest?
wie äußert sich das dann bei dir?


Re: realistischer Kalorienbedarf [Beitrag #478159 ist eine Antwort auf Beitrag #477767] Do, 09 Juni 2011 12:11 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20732
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Zitat:

du willst ja aber auch nicht weiter abnehmen oder?

Jetzt in der Wettkampfsaison wären 2-3 Kilo weniger schon fein Smile
1kg bringt ca 20 sek auf 10km. Und meine persönlich Bestleistung ist bei 40:49. Und sub40 wäre schon was.
Zitat:


was wäre denn wenn du deine speicher nicht wieder oder nicht genug auffüllen würdest?
wie äußert sich das dann bei dir?

recht schlagartiger Kraftverlust. Konnte ich vorher z.b. auf dem Rennrad einen 32 Schnitt fahren, geht das dann innerhalb von 10 min auf 25-26 runter und es ist dann trotzdem sehr schwer.
Oder plötzlich kommt man die Anstiege nicht mehr richtig hoch.
Ganz generell die hohe Intensitäten sind nicht mehr möglich


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: realistischer Kalorienbedarf [Beitrag #478160 ist eine Antwort auf Beitrag #477767] Do, 09 Juni 2011 12:21 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
balbC ist gerade offline  balbC
Beiträge: 526
Registriert: Dezember 2010
Senior Member
also quasi "nur" reiner leistungsverlust...
aber keine ausfallerscheinungen wie schwindel, überhitzung oder ähnliches ?


Re: realistischer Kalorienbedarf [Beitrag #478161 ist eine Antwort auf Beitrag #477767] Do, 09 Juni 2011 12:27 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20732
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
ne, das ist mal Jan Ulrich in den pyrenäen passiert. Da kommt da zum Hungerast. Dann sind aber nicht nur einen KH-Mangel in der Muskulatur, sondern auch in der Leber und das hat dann wirklich einen Unterzuckerung zur Folge mit entsprechenden Ausfallerscheinungen. Das ist aber typisch für lange Radfahrten.
Bei kürzeren intensiven sachen ist die Muskulatur zuerst platt, der Blutzuckerspeigel kann aber noch einigermaßen stabil gehalten werden.


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: realistischer Kalorienbedarf [Beitrag #478166 ist eine Antwort auf Beitrag #477767] Do, 09 Juni 2011 12:58 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
balbC ist gerade offline  balbC
Beiträge: 526
Registriert: Dezember 2010
Senior Member
da fragt man sich doch wozu denn der körper überhaupt fettdepots anlegt wenn er dann doch schlapp macht...
evolutionstechnisch ja eigentlich ziemlich fragwürdig
wobei man beim ulrich ja auch nicht sicher sein kann das er einfach zu wenig kraftriegel gefuttert hat ^^


Re: realistischer Kalorienbedarf [Beitrag #478170 ist eine Antwort auf Beitrag #477767] Do, 09 Juni 2011 13:11 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20732
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Zitat:

wobei man beim ulrich ja auch nicht sicher sein kann das er einfach zu wenig kraftriegel gefuttert hat ^^

das war wohl so, das Problem ist ja das du diszipliniert essen musst obwohl du keinen Hunger hast. Grade auf dem Rad kann man einen Hungerast eigenlich vermeiden. Weil essen und trinken recht problemlos möglich ist. Aber man muss das eben machen bevor es zu spät ist

Zitat:

evolutionstechnisch ja eigentlich ziemlich fragwürdig

Im Gegenteil, sehr ausgeklügelt. Fett hat einen viel höhere Energiedichte. Der Körper kann also mit wenige Gewicht und Volumen quasi unbegrenzte Energiemengen speichern. Nur braucht die versoffwechselung recht viel Sauerstoff, dadurch ist der Energiefluss begrenzt. Für die Tätigkeiten den täglichen Lebens (mit Ausnahme den Gehirns) reicht das aber allemal.
Damit der Körper aber auch sehr intensive Leistungen erbringen kann, speichert er noch die KH's. Die können mit wesentlich weniger Sauerstoff umgesetzt werden und erlauben so viel größere INtensitäten. Nur die Speichung ist relativ zum Fett seht ineffizient. KH's nehme viel mehr Platz weg, deshalb ist der Speicherplatz begrenzt.
Wie haben also gewissermaßen einen großen Dieseltank und einen kleinen mit Flugbenzin.
Und wenn wir große Leistungen bringen müssen, dann wird eben Flugbenzin je nach bedarf zu gemischt.

Ich würde die Evolution da in Schutz nehmen wollen



Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: realistischer Kalorienbedarf [Beitrag #478253 ist eine Antwort auf Beitrag #477767] Do, 09 Juni 2011 20:05 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
balbC ist gerade offline  balbC
Beiträge: 526
Registriert: Dezember 2010
Senior Member
jaja das ist mir klar...
das "dumme" ist aber eben, dass wir den zusatztank fett kaum nutzen können und er nur der reservekanister ist..
es wäre ja viel sinnvoller bei hoher belastung nachdem die KH speicher leer sind auf die fette schneller zurpckzugreifen, ohne das die zu erbringende leitsung abgebrochen werden muss...

bsp: wir machen ene hetzjagt, blöd nur wen die KH speicher leer sind, werde ich das gejagte tier nicht erlegen... wenn ich aber mein fett nutzen könnte um beute zu machen, könnte ich nach der jagt ja wesentlich mehr fett anlagen...
weißt du was ich meine?


Re: realistischer Kalorienbedarf [Beitrag #478257 ist eine Antwort auf Beitrag #477767] Do, 09 Juni 2011 21:22 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20732
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Zitat:

das "dumme" ist aber eben, dass wir den zusatztank fett kaum nutzen können und er nur der reservekanister ist..

So ist das nicht. wenn die Belastungsintensität niedrig ist, wird hauptsächlich fett verbrannt. z.b. jetzt vor dem Computer oder eben auch wenn man schläft. KH's sind viel zu wertvoll um unmütz verballert zu werden.

Zitat:

bsp: wir machen ene hetzjagt,

Gutes Beispiel. Hier wird aber auch eher langsam und ausdauernd gelaufen. Und hier wird dann Fett auch primär genutzt. Zudem kann der Stoffwechsel traineirt werden in diesem Belastungsbereich vorzugsweise Fett zu nutzen und die KH-Speicher zu schonen.
Tatsächlich hab ich vor kurzem in TV eine Beispiel einer solchen Hetzjagd gesehen sie basiert darauf das die Belastung sehr lange durchgehalten werden kann, nicht auf hoher Intesität. Das Tier ist unschlagbar schneller.

Guck mal hier
http://www.touring-afrika.de/afrika-blog/2010/09/17/toten-an tilopen-menschen/
und hier unter Mensch:
http://de.wikipedia.org/wiki/Hetzjagd


Diese hetzjäger Verstoffwechseln während der Jagt hauptsächlich fett.

Zitat:

, blöd nur wen die KH speicher leer sind, werde ich das gejagte tier nicht erlegen..

Und weil sie KH's nur sehr wenig verbraucht haben, sind am schluß noch genug da um den den entscheidenen Antritt machen zu können.

Würden wir die Energie nicht in Fett, sondern von vorneg herein alles in KH's speichern müssten wir X Kilo mehr wiegen, und wir brächten gar nicht erst zur Jagt antreten..


Der Marathon und sein Training sind fast die Simulation dieser Jagd. Im Training versucht man den Fettsoffwechsel so zu trainieren, das man bei einer gegebenen Geschwindigkeit möglichst wenig KH's verbaucht.

Im rennen versucht man die Intensität zu treffen die so hoch wie möglich ist, die KH's aber eben grade bis zur Zielline reichten.
Was passiert wenn man sich da vertut kann man jedem Marathon sehen, Es gibt fast in jedem Rennen Einbrüche bei KM 40.
Bei uns Hobby läufern gerne auch bei km35 Wink

Es ist läuft immer auf ein Optimierungsproblem raus


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch

[Aktualisiert am: Do, 09 Juni 2011 21:26]

Den Beitrag einem Moderator melden

Re: realistischer Kalorienbedarf [Beitrag #478258 ist eine Antwort auf Beitrag #478108] Do, 09 Juni 2011 21:22 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Puenktchen ist gerade offline  Puenktchen
Beiträge: 490
Registriert: April 2009
Ort: Switzerland
Senior Member
balbC schrieb am Do, 09 Juni 2011 10:07

ok, ich hatte die hoffnung es gibt eine schnellere möglichkeit Sad

die sache mit dem frühstück...

also ich steh 5uhr auf und fang dann 5.30Uhr auf arbeit an.
so früh hab ich einfach keinen hunger, oft ist mir sogar schlecht (schon seit meiner kindheit).

aber auch 8uhr oder so ist mir noch zu früh.
hunger und appteit kommt erst so zwischen 10u 11 (egal wann ich aufstehe)...
nun sitz ich ja aber nicht nur gelangweilt auf arbeit sondern hab einen sehr anstregnenden job...
da muss ich was essen, sonst fühl ich mich die ganze zeit unterzuckert...


Sieht so aus als hätten wir den gleichen Job Wink
Muss auch 5 Uhr aufstehen und der Job ist körperlich ziemlich anstrengend. 1 Pause ist dann so gegen 11 Uhr.

Sonst weiss ich nicht mehr, wo ich Dir einen Rat geben kann.
Hast Du schonmal einen Ernährungscoach zu Rate gezogen? (Hab die anderen Beiträge nicht gelesen, sorry)

LG Pünktchen


Aktuell: 71.2kg

Tagebuch
Re: realistischer Kalorienbedarf [Beitrag #478271 ist eine Antwort auf Beitrag #477767] Do, 09 Juni 2011 22:18 Zum vorherigen Beitrag gehen
balbC ist gerade offline  balbC
Beiträge: 526
Registriert: Dezember 2010
Senior Member
ich zieh ja jetzt straff meine 1500kcal und vermehrt ausdauer+ leichtes thaibox training durch...
normalerweise sollten bis ende des monats 3-4kg verschwunden sein...
wenn nicht dann werd ich wohl nochmals den arzt aufsuchen müssen...
(hatte ja eine hormonelle störung und deswegen rel viel wasser eingeladert und der körper wollte bzw konnte auch nicht an die fettreserven gehen.. jetzt hab ich stark angst, das deswegen mein gesamter stoffwechsel brach-liegt...)

naja wird schon werden


Vorheriges Thema: Genug gegessen?
Nächstes Thema: Müdigkeit nach der Mahlzeit
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: So Sep 15 22:33:13 CEST 2019

Insgesamt benötigte Zeit, um die Seite zu erzeugen: 0.05707 Sekunden