Abnehm Forum Abnehmen im Forum

In Gemeinschaft gesund und erfolgreich abnehmen

Startseite » Gesundheit, Ernährung, Fitness » Abnehm Talk » Fettarm kochen - Infosammelthread
icon3.gif  Fettarm kochen - Infosammelthread [Beitrag #480735] Sa, 25 Juni 2011 11:19 Zum nächsten Beitrag gehen
abnehmerin1010 ist gerade offline  abnehmerin1010
Beiträge: 97
Registriert: Mai 2011
Member
Hallo,

ich würde mich freuen, wenn wir hier ein paar Tricks und Kniffe zum Thema fettarm kochen sammeln und Ihr fleissig mitmacht Wink
Nicht nur auf die Lebensmittel, sondern auch auf die Zubereitung kommt es ja an Smile

Wiederentdeckt habe ich den Bratschlauch, einfach unbezahlbar, was das fettarme Kochen angeht. Die Lebensmittel zubereiten, in den Bratschlauch geben, Flüssigkeit in Form von Wasser, Brühe, etwas Öl etc. dazu geben, verschließen und in den Ofen damit - einfach toll und lecker, finde ich. Und die Aromen können sich gut mischen.
Gut, ok., den Bratschlauch nutze ich nicht täglich oder nur, aber eine tolle Sache.

Wirkt wie der Dampfgartopf, aber wer keinen hat oder sich keinen zulegen will, durchaus eine Alternative, finde ich. Und mit ein bißchen Übung gelingen die Gerichte immer.


Mit freundlichen Grüßen
abnehmerin1010

Gewichtsabnahme unter ärztlicher Aufsicht mit Ernährungsumstellung u. Fitnessstudio
Vorerkrankung: Schilddrüse: Hashimoto / Unterfunktion
Größe: 150cm
Startgewicht Okt.2010: 105,1
Zwischenziel: U80 erreicht am:
Zwischenziel: U70 erreicht am:
Mein Tagebuch
Sorge dich gut um deinen Körper. Es ist der einzige Ort, den du zum Leben hast. – Jim Rohn
(engl.: Take care of your body. It’s the only place you have to live.)

http://www.diaetticker.de/T_715e6019610524d2a384d484957d50a0.png
Jedes Gramm weniger ist ein Stück mehr Lebensqualität.

Re: Fettarm kochen - Infosammelthread [Beitrag #481285 ist eine Antwort auf Beitrag #480735] Di, 28 Juni 2011 16:33 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Agnes Z.
Beiträge: 3266
Registriert: April 2011
Ort: Frankfurt am Main
Senior Member
Hallo,

wird im Bratenschlauch auch was braun oder ist dann das alles nur gedämpft? Wegen der Röststoffe, Geschmack usw..


Mit freundlichen Grüßen von Agnes Z.
Nichts schmeckt so gut, wie sich schlank sein anfühlt + in der Ruhe liegt die Kraft
ab meinem 15. Lebensjahr unzählig diätet
12.1988 - WW + mit Fice erfolgreich auf Normalgewicht am obersten Limit
21.09.10 Kurz vor 100 Kg - AOK-Programm angemeldet
06.04.11 Ende AOK-Programms + hier bei GA angemeldet
09.08.11 aufgegeben - weil sich mal wieder einfach nichts rührte = alte Gewohnheiten siegten + langsam wieder zugenommen
12.07.16 wieder GA-Reißleine gezogen - LowCarb mit meinem Mann zusammen + diesmal umgedacht - nicht Diät sondern Ernährungsumstellung nun das Zauberwort
14.10.16 NWR genutzt - Mix aus LC + Kcal. zählen + nach Defizit gerechnet
24.03.17 TB eröffnet - Hungergrantlerin
30.05.17- 1. Etappenziel von 09.08.11 GA erreicht
14.07.18- 2. Etappenziel U-AOK-Ziel 2011
21.04.19- 3. Etappenziel -5Kg wie in 04.1988
4. Etappenziel -5Kg es geht weiter
Lange brauche ich momentan für 5kg
Re: Fettarm kochen - Infosammelthread [Beitrag #481376 ist eine Antwort auf Beitrag #480735] Mi, 29 Juni 2011 07:08 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
balbC ist gerade offline  balbC
Beiträge: 526
Registriert: Dezember 2010
Senior Member
ich bereite viel im bckofen zu, da braucht man generell nur sehr wenig oder gar kein fett...

außerdem ist selberkochen immer eine gute alternative..
denn oft sind fertigprodukte jeder art nur so lecker weil sie entweder viel fett oder viele geschmacksverstärker enthalten..


jedoch sollte man aufpassen, dass man nicht zu wenig fett zu sich nimmt..
ich hab mich leider sooo toll fettarm ernährt, dass ich häufig unter 10g fett am tag zu mir genommen habe..
sowas kann zu ernsthaften schäden führen, und beeinflusst stark den hormonhaushalt, und dann hat man den salat..
also immer darauf achten, dass man trotz fettarmer ernährung nicht zu wenig fett isst.
natürlich sind gesunde fette zu bevorzugen.


Re: Fettarm kochen - Infosammelthread [Beitrag #481405 ist eine Antwort auf Beitrag #481285] Mi, 29 Juni 2011 10:26 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
abnehmerin1010 ist gerade offline  abnehmerin1010
Beiträge: 97
Registriert: Mai 2011
Member
Agnes Z. schrieb am Di, 28 Juni 2011 16:33

Hallo,
wird im Bratenschlauch auch was braun oder ist dann das alles nur gedämpft? Wegen der Röststoffe, Geschmack usw..

Hallo, @Agnes Z. im Bratschlauch wird in geschlossener Folie gedämpft. Braun werden die Gerichte nur bei zu wenig Flüssigkeit oder wenn sie allzulange im Ofen sind und alles zu trocken wird Wink Flüssigkeit muss bei dieser Garmethode dazu.
Erfordert ein kleines bißchen Übung, finde ich jedenfalls. Auf jeden Fall in der Nähe des Ofens bleiben und immer mal gucken Smile

@balbC
Ups, 10 Gramm Fett am Tag ist tatsächlich sehr wenig. Fett braucht der Körper ja schon. Fettarm heißt ja auch nicht fettfrei Wink Ein Bekannter meinte mal, der Körper braucht Fett, um Fett verbrennen zu können. (und wg. fettlöslicher Vitamine natürlich). Die Menge macht es eben.

Hat jemand einen WOK zuhause und kocht damit?
Sind die für Elektroherd geeignet? Bin am überlegen, mir doch mal so ein Teil zuzulegen. Gibt es glaube ich, ja auch in verschiedenen Größen?


Mit freundlichen Grüßen
abnehmerin1010

Gewichtsabnahme unter ärztlicher Aufsicht mit Ernährungsumstellung u. Fitnessstudio
Vorerkrankung: Schilddrüse: Hashimoto / Unterfunktion
Größe: 150cm
Startgewicht Okt.2010: 105,1
Zwischenziel: U80 erreicht am:
Zwischenziel: U70 erreicht am:
Mein Tagebuch
Sorge dich gut um deinen Körper. Es ist der einzige Ort, den du zum Leben hast. – Jim Rohn
(engl.: Take care of your body. It’s the only place you have to live.)

http://www.diaetticker.de/T_715e6019610524d2a384d484957d50a0.png
Jedes Gramm weniger ist ein Stück mehr Lebensqualität.

[Aktualisiert am: Mi, 29 Juni 2011 10:28]

Den Beitrag einem Moderator melden

Re: Fettarm kochen - Infosammelthread [Beitrag #481420 ist eine Antwort auf Beitrag #480735] Mi, 29 Juni 2011 11:20 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20603
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Zitat:

Hat jemand einen WOK zuhause und kocht damit?

Ja, bzw eine Wokpfanne, also einen Wok mit pflachen Boden. Eben weil ich auch nur einen Elektroherd habe.
Ich mache sehr viel damit, nicht nur asiatische Rezepte. Z.b. Gemüse, das schwitze ich in ein bisschen Butter an und dünste das dann fertig.
Nudelsoßen mache ich da z.b drin und tu hinterher die Nudeln dazu und serviere das dann geleich im Wok.
Ich hab diesen Keramik Wok
Kann ich empfehlen. Der Antihafteffekt ist nicht so gut wie bei einen tefelonpfanne, aber er kann wirklich die hohen Temperaturen die in der chinesischen Küche üblich sind ab ohne das die Beschichtung kaputt geht. Für mich bisher der beste Kompromiss zwischen Antihafteffekt und Haltbarkeit.


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
icon10.gif  Re: Fettarm kochen - Infosammelthread [Beitrag #481464 ist eine Antwort auf Beitrag #480735] Mi, 29 Juni 2011 15:33 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
abnehmerin1010 ist gerade offline  abnehmerin1010
Beiträge: 97
Registriert: Mai 2011
Member
Hallo, und danke Dir, @Osso, für den Link.

Ich habe mir den nun auch mal bestellt und spätestens Mitte Juli 2011 kann ich dann auch mit dem WOK kochen, worauf ich sehr gespannt bin und mich wahnsinnig freue Very Happy *hibbel, hibbel*


Mit freundlichen Grüßen
abnehmerin1010

Gewichtsabnahme unter ärztlicher Aufsicht mit Ernährungsumstellung u. Fitnessstudio
Vorerkrankung: Schilddrüse: Hashimoto / Unterfunktion
Größe: 150cm
Startgewicht Okt.2010: 105,1
Zwischenziel: U80 erreicht am:
Zwischenziel: U70 erreicht am:
Mein Tagebuch
Sorge dich gut um deinen Körper. Es ist der einzige Ort, den du zum Leben hast. – Jim Rohn
(engl.: Take care of your body. It’s the only place you have to live.)

http://www.diaetticker.de/T_715e6019610524d2a384d484957d50a0.png
Jedes Gramm weniger ist ein Stück mehr Lebensqualität.

Re: Fettarm kochen - Infosammelthread [Beitrag #481467 ist eine Antwort auf Beitrag #480735] Mi, 29 Juni 2011 15:54 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20603
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
ich hoffe du kommst damit so gut zurecht wie ich, ich benutze das Ding fast täglich Smile

Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Fettarm kochen - Infosammelthread [Beitrag #481871 ist eine Antwort auf Beitrag #481467] Sa, 02 Juli 2011 11:42 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Gast
Hallo.
Ich hab seit 2 Jahren die Töpfe und Pfannen von Woll. Die sind nicht ganz billig aber was fettarmes Kochen und Antihafteffekt angeht unbezahlbar. Fleisch ohne Panade egal von welchen Tier brate ich darin ganz ohne Fett an und ich kann in diesen Pfannen auch schneiden oder mit dem Metallpfannenwender reingehen ohne dass ich die Antihaftversiegelung dabei kaputt mache. Ausserdem wird die Wärme die vom Herd ausgeht zu fast 100% ausgenutzt. Energiesparend ist das ganze also auch noch. Von denen gibt es auch einen Wok der die hohen Temperaturen bestens verträgt.
Re: Fettarm kochen - Infosammelthread [Beitrag #481983 ist eine Antwort auf Beitrag #481405] So, 03 Juli 2011 15:26 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
balbC ist gerade offline  balbC
Beiträge: 526
Registriert: Dezember 2010
Senior Member


@abnehmerin

mir war damals nichtmal bewusst das das zu wenig ist... bzw das es nur 10g sind.
hab jetzt nicht genau darauf geachtet das kein fett enthalten ist.. das geht schneller als man denkt..
ich hab mich im besten wissen und gewissen einfach nur fettarm ernährt...
naja war dann wohl zu fettarm Sad

also AUFPASSEN!
nicht zu sparsam sein


Re: Fettarm kochen - Infosammelthread [Beitrag #481998 ist eine Antwort auf Beitrag #481983] So, 03 Juli 2011 17:00 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Will-unter-30% ist gerade offline  Will-unter-30%
Beiträge: 16
Registriert: Juli 2011
Junior Member
Hallo zusammen,
ich bin auch ganz neu in diesem Forum und finde es sehr spannend, wieviel Informationen hier zum Thema Ernährung und Abnehmen verfügbar sind incl. den ganzen Berechnungsmöglichkeiten.
Das Thema fettarmes Kochen ist sozusagen MEIN Thema seit vielen Monaten. Ich habe bislang ca. 15 kg abgenommen und halte das seit gut einem Jahr. Ich mache keine Diät im eigentlichen Sinne, sondern habe meine Ernährung systematisch umgestellt. Mein zugrundeliegendes Grundprinzip ist es, die tierischen Fette so weit wie möglich runterzufahren und bei der Zubereitung möglichst wenig Fett zu verwenden. Wir haben zuhause hochwertige gusseiserne Pfannen angeschafft, unter anderem eine Grillpfanne. Ich benutze entweder PAM-Spray oder 1 bis 2 TL Öl, um zu braten. Ansonsten mache ich sehr viel im Ofen. Auf Fett verzichte ich aber insgesamt keineswegs, weil gute, kalte pflanzliche Fette sehr wichtig sind. Die guten Fette hole ich mir z.B. aus Leinsamen, Sonnenblumenkerne, Mandeln oder Pistazien - davon 1 TL ins Müsli oder Jogurt gerührt. Dann esse ich täglich eine Einheit Rohkost mit 1 TL hochwertigem Olivenöl oder Walnussöl. Ich habe mir gute teure Öle in kleinen Flaschen gekauft - das genieße ich dann täglich. Ein weiteres Grundprinzip bei mir ist es, dass ich maximal 30 % meiner Tageskalorien aus Fett beziehe. Das klingt erstmal kompliziert, ist es aber nur auf den ersten Blick. Mit etwas Übung und Kenntnis der Zusammensetzung einzelner Grundnahrungsmittel ist das recht einfach. Ein weiteres ERfolgsgeheimnis von mir ist dass ich mir immer mal ein Stück Schokolade gönne wenn ich Lust darauf habe, aber nur 1 Stück, und das dann mit geschlossenen Augen, gutem Gewissen und Gesnuss. Soviel erstmal, sonst wird es zu viel.
LG Gabi
Re: Fettarm kochen - Infosammelthread [Beitrag #482001 ist eine Antwort auf Beitrag #480735] So, 03 Juli 2011 17:11 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
balbC ist gerade offline  balbC
Beiträge: 526
Registriert: Dezember 2010
Senior Member
hi gabi, schön dich bei uns zu sehen...

zu deinen beitrag kann man nur sagen:

Herzlichen Glückwunsch, genaus so wird und bleibt man schlank Very Happy


Re: Fettarm kochen - Infosammelthread [Beitrag #482003 ist eine Antwort auf Beitrag #482001] So, 03 Juli 2011 17:27 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Will-unter-30% ist gerade offline  Will-unter-30%
Beiträge: 16
Registriert: Juli 2011
Junior Member
Ja, ich bin auch sehr zufrieden mit mir uns stolz, das ich meinen Weg gefunden habe - und das ganz allein, ohne Gruppe, ohne Mittelchen und innerhalb meiner Familie auch auf mich allein gestellt. Es ist gar nicht so einfach, Mann und Sohn "normal" zu bekochen und für sich selbst konsequent zu sein. Ich habe lernen müssen, die Finger von den vielen "normalen" Vorräten zu lassen, die hier so eingekauft werden. Im Kühlschrank liegt "gut" neben "böse". Mein Mann liebt viel Fleisch und Wurst. Bei mir gibt es nur ganz bestimmte Wurstsorten, da bin ich extrem konsequent: geräucherte Puten-oder Hähnchenbrust, magerer gekochter Schinken ohne Fettränder, Lachsschinken, Corned Beef und mageres Rindfleisch- oder Geflügelsülze. Damit komme ich super zurecht. Fleisch gibt es, aber nicht so viel und nur magere Sorten. Ich bin ein super Vorrat-Kocher. Ich koche mir 500 g Vollkornnudeln oder Reis/Couscous/Hirse und tuppere mir davon dann Mengen ein von jeweils 200 g. Da weiß ich, dass sind jeweils 200 kcal. Da kann man dann super Mahlzeiten zusammenstellen und weiß, wieviel man isst. Gemüse esse ich ohne Limit (außer Avocado). Soßen gibt es fettarme Varianten von GEFRO oder ASAL, die hab ich mir im Internet bestellt; ansonsten klappt es super, wenn man sich etwas von dem gekochten Gemüse püriert, das gibt auch leckere fettarme Soßen.
Eine solche Ernährungsweise lässt sich dauerhaft leben und ich bin super glücklich und gesund.
LG Gabi
Re: Fettarm kochen - Infosammelthread [Beitrag #482021 ist eine Antwort auf Beitrag #482001] So, 03 Juli 2011 18:31 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Agnes Z.
Beiträge: 3266
Registriert: April 2011
Ort: Frankfurt am Main
Senior Member
Hallo Gabi,

habe ebenfalls durch konsequente Ernährungsumstellung ca. 17 Kg abgenommen. Mein Mann hat sich mir was den Kühlschrankinhalt angeht etwas angepasst. Er unterstützt mich und findet es gut, daß wir nun etwas anders essen. Zu Anfang hat er sich immer noch darüber amüsiert wenn ich bei Aufschnitt, Käse und allem anderen was so in unseren Einkaufswagen landen sollte immer nach dem Fettgehalt gesucht habe und Kaloriengehalte verglichen habe. Jetzt amüsiert er sich nicht mehr, sondern achtet selbst drauf und hat seinen Wurstkonsum auch geändert. Aber ab und zu muss es für ihn einfach auch mal Pommes, Salami oder Brie sein.

Er will nur auf ein paar Sachen nicht verzichten. Das war von Anfang an klar. Ich kann mich noch an seinen Gesichtsausdruck am Frühstückstisch erinnern als ich ihm eröffnete, daß ich meine Ernährung umstelle und er nicht davon betroffen sein wird. Er ißt weiterhin normale und ich Vollkornnudeln und er bekommt sein Schnitzel weiterhin paniert und mit Käse überbacken und ich esse es eben nackig. Bei Käse und Salami ist es mir wurscht, wenn mir das zu fett ist, esse ich das einfach nicht.

Ich esse bis auf zwei Ausnahmen nur Vollkorn, Obst, Gemüse und mageres Fleisch und Fisch, ab und zu Basmatireis und sehr selten mal etwas Giabatta.
Wir grillen sehr viel, Hähnchenbrust, selbstgemachte Rinderhacksteaks und Gemüse. Bei uns sind das so ziemlich die einzigen Ausnahmen.

Habe seit ein paar Wochen mit dem Kalorienzählen aufgehört und mache sozusagen etwas Pause. Habe nicht zugenommen, bin aber auch noch nicht am Ende meiner Gewichtdezimierung. Finde es aber beruhigend zu wissen, dass ich mein Gewicht auch ohne Kalorienzählen halten kann. Esse jetzt sozusagen etwas mehr mit dem Kopf als wie früher nur mit dem Magen. Auch durch den Sport denke ich reguliert sich einiges von selbst. Wenn ich wieder Lust habe geht es wieder weiter mit dem Kalorienzählen und planen.

Habe auch ein kleines Extra im Kühlschrank, kleine Minieistüten mit ca. 80Kcal. und wenn ich Hunger auf ein Dessert habe dann hole ich mir eins und geiesse es einfach. Esse niemals etwas mit schlechtem Gewissen.

Wünsche Dir viel Spaß hier im Forum.


Mit freundlichen Grüßen von Agnes Z.
Nichts schmeckt so gut, wie sich schlank sein anfühlt + in der Ruhe liegt die Kraft
ab meinem 15. Lebensjahr unzählig diätet
12.1988 - WW + mit Fice erfolgreich auf Normalgewicht am obersten Limit
21.09.10 Kurz vor 100 Kg - AOK-Programm angemeldet
06.04.11 Ende AOK-Programms + hier bei GA angemeldet
09.08.11 aufgegeben - weil sich mal wieder einfach nichts rührte = alte Gewohnheiten siegten + langsam wieder zugenommen
12.07.16 wieder GA-Reißleine gezogen - LowCarb mit meinem Mann zusammen + diesmal umgedacht - nicht Diät sondern Ernährungsumstellung nun das Zauberwort
14.10.16 NWR genutzt - Mix aus LC + Kcal. zählen + nach Defizit gerechnet
24.03.17 TB eröffnet - Hungergrantlerin
30.05.17- 1. Etappenziel von 09.08.11 GA erreicht
14.07.18- 2. Etappenziel U-AOK-Ziel 2011
21.04.19- 3. Etappenziel -5Kg wie in 04.1988
4. Etappenziel -5Kg es geht weiter
Lange brauche ich momentan für 5kg
Re: Fettarm kochen - Infosammelthread [Beitrag #482030 ist eine Antwort auf Beitrag #482021] So, 03 Juli 2011 19:07 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Will-unter-30% ist gerade offline  Will-unter-30%
Beiträge: 16
Registriert: Juli 2011
Junior Member
Super Agnes,
da sind wir ganz auf einer Wellenlänge. Bei uns wäre es natürlich auch schön, wenn mein Mann eine etwas positivere Einstellung hätte, zumal er wirklich übergewichtig ist - im Gegensatz zu mir. Er tut so, als mache ihm sein Gewicht nichts aus, aber für mich bedeudet es viele Einschränkungen, den er macht keine Spaziergänge, geschweige denn Wanderungen, geht nicht schwimmen, auch nicht ans Meer, kommt schnella außer Atem und von den ständigen Klamottenproblemen will ich gar nicht reden. Bei jedem besonderen Anlass passt ihm nix mehr und dann gibt es immer Stress. Na ja, das muss er aber selbst wissen, was er will. ICh kann ihm sein Bier und seine Hausmacher schlecht verbieten, ich kaufe ihm das aber nicht - muss er schon selbst machen!
Pommes esse ich auch ab und zu, dann aber die aus dem Ofen, die Low-Fett 30 sind und auch nicht in rauen Mengen und schon gar nicht mit Mayo.

LG Gabi
Re: Fettarm kochen - Infosammelthread [Beitrag #482038 ist eine Antwort auf Beitrag #482030] So, 03 Juli 2011 20:10 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Agnes Z.
Beiträge: 3266
Registriert: April 2011
Ort: Frankfurt am Main
Senior Member
Hallo Gabi,

das tut mir leid, daß Dein Mann so uneinsichtig ist. Hätte mich aber auch nie von Dritten zu einer Diät drängen lassen. Da muß er selbst drauf kommen, daß er sich in seine rHau tnicht wohl fühlt. Auch nicht von meinem Arzt. Habe einfach so angefangen, was tut mir am wenigsten weh, das habe ich zuerst mal weg gelassen. Alkohol, fette Wurst, Zucker, Weißmehlprodukte. Was will ich ändern, weniger Fett, mehr Vollkornprodukte, mehr Obst und Gemüse. Mehr Bewegung, mehr Wasser trinken, regelmäßiger essen, Mahlzeiten besser planen.

Auch mein Mann wenn auch nur kleinen Wohlstandsbauch. Ich war mit meinem BMI-Wert bei starker Adipositas und nun bei starkem Übergewicht. Er wollte wohl auch insgeheim etwas aktiver werden und so hat er sich mir einfach angeschlossen, das fand ich sehr schön. So haben wir Zeit beim Laufen zu ratschen und zu diskutieren. Dachte so mit 15kg weniger kann ich es bei gutem Untergrund und guten Laufschuhen schon mal wagen, zumal der Wald bei uns sozusagen vor der Tür ist.

Wir sind früher auch eher nur spazieren gegangen oder auch gewandert, den großen Feldberg hoch oder auch im Spessart. Was für mich natürlich bergauf anstrengender war als für einen Normalgewichtigen. War auch nie richtig bewegungsfaul sondern eher unsportlich. Habe oft gepumpt wie ein Maikäfer. Aber egal. Joggen wollte ich meinen Gelenken mit so viel zu viel auf den Rippen aber auch noch nicht antun. Zu dem vielen Übergewicht gesellte sich nun auch noch wenn auch nur sehr leichter Bluthochdruck. So geht das aber nicht weiter, habe ich mir gedacht.
Habe mein Leben also etwas anders gestaltet, nun gehen wir gemeinsam fast nur noch zu Fuß einkaufen und laufen alle zwei Tage ca. 1 Stunde im Wald. Mal macht es Spaß, mal denke ich beim letzten 1/3, warum tust Du Dir das nur an, könntest doch auch fürs selbe Geld auf dem Sofa sitzen und danach dann unter der Dusche ist alles vergessen und ich fühle mich einfach toll. Habe das Blutdruckmittel mittlerweile mit Absprache mit meinem Hausarzt schon halbieren können, auch die anderen Werte sind sehr gut. Darauf bin ich stolz und natürlich auf meinen Mann, der mich so lieb unterstützt und nie gefragt oder gesagt hat,hast Du zugenommen, wo es bei mir doch immer mehr wurde un dich imme runbeweglicher und unfitter. Als dann die letzte größte Jeans in meinem Kleiderschrank auch noch kniff, da habe ich die Bremse gezogen. Jetzt ist schluss mit dicken Wurstbroten, mit viel Öl-Anbraterei und noch ein Becher Sahne in die Sauce und noch ein Stück Butter an das Gemüse oder Kartoffelpürree, Kuchen mit Sahne und Zucker im Kaffee am Nachmittag.

Es freut mich, daß auch mein Mann an seine Ernährung und den eigenen Körper denkt. Wir sind beide eben echte Genußmenschen und zu zweit so richtig schlemmen macht auch wirklich Spaß. Solche Abend mit einer Flasche Wein gibt es zwar immer noch, aber nicht mehr so oft. Der Alkohol wurde als erstes von ihm komplett gestrichen und bleibt auch weiterhin eine Ausnahme.
Ich hätte aber sonst schon ein komisches Gefühl, ich esse und trinke die guten und gesunden Sachen und er schaufelt sich neben mir am Tisch sitzend den Cholesterin-Tod in sich rein. Möchte ja schließlich mit ihm alt werden.

Bewegung ist das A und O. Und auch die Diabetes kommt schleichend, war laut meines BMI auch gefährdet. So weit wollte ich es nicht kommen lassen. Ich fühle mich seit dem ich 17 kg weniger wiege auf jeden Fall wie ein neuer Mensch. Das wünsche ich wirklich jedem.


Mit freundlichen Grüßen von Agnes Z.
Nichts schmeckt so gut, wie sich schlank sein anfühlt + in der Ruhe liegt die Kraft
ab meinem 15. Lebensjahr unzählig diätet
12.1988 - WW + mit Fice erfolgreich auf Normalgewicht am obersten Limit
21.09.10 Kurz vor 100 Kg - AOK-Programm angemeldet
06.04.11 Ende AOK-Programms + hier bei GA angemeldet
09.08.11 aufgegeben - weil sich mal wieder einfach nichts rührte = alte Gewohnheiten siegten + langsam wieder zugenommen
12.07.16 wieder GA-Reißleine gezogen - LowCarb mit meinem Mann zusammen + diesmal umgedacht - nicht Diät sondern Ernährungsumstellung nun das Zauberwort
14.10.16 NWR genutzt - Mix aus LC + Kcal. zählen + nach Defizit gerechnet
24.03.17 TB eröffnet - Hungergrantlerin
30.05.17- 1. Etappenziel von 09.08.11 GA erreicht
14.07.18- 2. Etappenziel U-AOK-Ziel 2011
21.04.19- 3. Etappenziel -5Kg wie in 04.1988
4. Etappenziel -5Kg es geht weiter
Lange brauche ich momentan für 5kg
Re: Fettarm kochen - Infosammelthread [Beitrag #482044 ist eine Antwort auf Beitrag #480735] So, 03 Juli 2011 21:35 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
balbC ist gerade offline  balbC
Beiträge: 526
Registriert: Dezember 2010
Senior Member
ohjee da habts ihr beide ja nicht leicht (gehabt)

das schlimme ist, das männer im durchschnitt 5 jahre früher sterben als die frauen...
wenn dann noch die eine person gesund lebt während die andere adipös auf der couch hockt werden es schnell 10-15jahre...

vielleicht fragst du einfach mal deinen mann ob es ihm was ausmacht wenn du nach seinem tot nochmal heiratest...
zeit wäre ja noch genug....

sowas macht mich wütend und traurig


Re: Fettarm kochen - Infosammelthread [Beitrag #482209 ist eine Antwort auf Beitrag #482044] Mo, 04 Juli 2011 14:54 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Will-unter-30% ist gerade offline  Will-unter-30%
Beiträge: 16
Registriert: Juli 2011
Junior Member
Nun ja, wenn einer taube Ohren hat, dann ist es halt so. Ich habe mich wieder das ganze Wochenende geärgert, weil ich hier außer Haushalt, kochen, essen planen und fernseh gucken nix gemacht hab und keiner hier Bock auf Unternehmungen hat.
Habe dann heute Vormittag wenigstens für mich 90 Minuten strammen Spaziergang gemacht. Heute Nachmittag gehe ich 45 min. zum Aquajogging. Ich mach solche Sachen halt immer allein und es entwickelt sich alles auseinander. Bin halt aber auch nicht der Typ, der dann auseinander rennt, da bin ich sehr streng erzogen. Finde es halt einfach nur deprimierend.

Als ich vorhin alleine unterwegs war auf einem Rundweg um ein nahegelegendes mittelalterliches Städtchen, haben mich 3 angetrunkene Männer angemacht. War heilfroh, als ich da vorbeiwar, ohne das was passiert ist. Da sage ich mir dann auch immer, das meine Allein-Touren auch mal ins Auge gehen können.
Re: Fettarm kochen - Infosammelthread [Beitrag #482231 ist eine Antwort auf Beitrag #482209] Mo, 04 Juli 2011 16:17 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Will-unter-30% ist gerade offline  Will-unter-30%
Beiträge: 16
Registriert: Juli 2011
Junior Member
Mit dem fettarmen Kochen hatte ich gestern das Paradebeispiel in meiner Küche:

Es gab dicke Pellkartoffeln mit "Rahm" und Hähnchenbrust bzw. geräuchertem Lachs:

Meine Variante: 1 dicke Kartoffel, 100 g Lachs, mein "Rahm-2 bestand aus 100g cremigem Magerjogurt und frischem Schnittlauch, Salz und Pfeffer: 450 kcal, unter 30 % FEttanteil.

Meine Männer bestanden auf Schmand und saure Sahne, das Fleisch musste in reichlich Öl cross gebraten sein. Ergebnis: je 900 kcal und ein Fettanteil von fast 50 %

Re: Fettarm kochen - Infosammelthread [Beitrag #482241 ist eine Antwort auf Beitrag #480735] Mo, 04 Juli 2011 18:45 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Nanni82 ist gerade offline  Nanni82
Beiträge: 4637
Registriert: Januar 2006
Ort: Göttingen
Senior Member
Hallo Gabi,

dein Weg ist hart, umso mehr meinen absoluten Respekt vor deiner Leistung!!!

An deiner Stelle würde ich deinem Mann mal ordentlich den Marsch blasen Wink

Es ist natürlich seine Sache ob er abnehmen möchte oder nicht, aber es ist deine Sache (les ich so raus) ihn zu bekochen. Ich würde es nicht einsehen extra zu kochen.
Probiert er wenigstens dein Essen oder lehnt er es per se ab? Merkt er wirklich einen Unterschied, ob er echte Rahmsauce oder eine leichtere Variante serviert bekommt? Was ist anders, wenn Du Fleisch nur mit wenig Öl kross brätst? Ich würde es ihm einfach vorsetzen ohne Kommentar und ohne ihm explizit zu sagen, dass Du nicht extra für ihn gekocht hast.

Und wenn er auf eine Extrawurst (im übertragenen Sinne) besteht, dann kann er sich diese selber zubereiten.

Viele Grüße und noch einmal großes Lob für dein Duchrhaltevermögen.



http://tickers.TickerFactory.com/ezt/t/wgEOt0y/weight.png



Start: ca 78.5kg bei 168cm Juni Juni 2011
1.Ziel: U75kg, erreicht am 24.07.2011
2.Ziel: 70.5kg, erreicht am
3.Ziel: U70, erreicht am

Meine Fotos

Nannis 1001 Köstlichkeiten
Re: Fettarm kochen - Infosammelthread [Beitrag #482245 ist eine Antwort auf Beitrag #480735] Mo, 04 Juli 2011 19:08 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20603
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
ihr macht euch das finde ich ein wenig zu einfach. In einer Beziehung muss man immer Kompromisse schließen. Ich koche auch viele Sachen nicht so, wie ich es machen würde wenn ich für mich alleine Kochen würde.
Nur weil ich meinte annehmen zu müssen, kann ich nicht plötzlich meiner Frau bestimmte Essgewohnheiten aufzwingen. Ich kann nicht einfach bestimmen z.b. Grünkohl mit Schweinebacke gibt es nciht mehr, basta !
Und weil in unserer Beziehung nunmal kochen mein Job ist, könnte ich das auch nciht einfach verweigern. Beziehungsweise wenn ich das täte, dann müsse die Arbeitsverteilung komplett neu verhandelt werden.

Nicht das ich Partei nehmen will, das maße ich mir nciht an, aber es ist ein wenig komplizierter als es den Anschein hat.


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Fettarm kochen - Infosammelthread [Beitrag #482248 ist eine Antwort auf Beitrag #482241] Mo, 04 Juli 2011 19:24 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Will-unter-30% ist gerade offline  Will-unter-30%
Beiträge: 16
Registriert: Juli 2011
Junior Member
Hallo Nanni,

danke für deine aufmunternden Worte. Es ist schon unterschiedlich bei uns - je nachdem wie die allgemeine oder spezielle Stimmung grad ist. Es kommt vor, dass ich einheitlich - also LowFett-koche, insbesondere dann, wen es einen Auflauf gibt oder wenn ich keinen Bock oder keine Zeit hab, verschiedene SAchen zu machen. Je nachdem was es ist gibt es Lob oder halt auch mal Gemotze. Ich weiß z.B., dass er für Fisch speziell Lust drauf haben muss, ansonsten gibt es Gemotze. Kann auch passieren, dass es vorher abgesprochen war und er dann aber abends keinen Bock mehr drauf hat - dann hat er Pech und muss sehen, was er isst. Wenn ich eine Weile nur nach meinem Kopf gekocht habe, kocht er sich demonstrativ was ganz "Schlimmes"- danach schwimmt dann die ganze Küche und mir wird vom fettigen Geruch schon schlecht. Unser Sohn ist ein dürrer langer Hering, der einen anstrengenden Beruf hat, wo er körperlich arbeiten muss. Wenn der gegen Abend heimkommt, kann ich ihm kaum "Diät" anbieten. Es ist halt immer so ein Spagat.
Heute z.B. habe ich es mir einfach gemacht:
Habe abends Nudeln gekocht (nun ja, für mich extra Vollkornnudeln, die isst hier ansonsten auch keiner) und eine einheitliche Soße - der man nicht anschmeckt, dass es eine fettarme Variante ist. Da ich heute bis 18 Uhr im Aqua-Fitness war, hat sich der Junior schon mal selbst versorgt und sich 2 Cheeseburger in der Microwelle gemacht (scheint ihm zu schmecken...) und 1/4 von meinem restlicen LowFett-Apfel-Puddingkuchen gegessen. Der ist jetzt schonmal satt. Mein Mann kann dann später entweder von den Nudeln mit Erbsen-Schinken-Soße essen, oder er macht sich Brote. Also es ist jetzt nicht so, dass ich ihm die schmieren würde... Außerdem hat er heute mittag auswärts schon warm gegessen.
Wenn die Männer Lust auf Bratwurst haben, dann klinke ich mich total aus. Ich mache ihnen halt eine Pfanne mit Bratwurst, Kartoffelbrei und Rotkohl und mir selbst z.B eine LowFett-Pizza; dann hab ich auch nur einmal gekocht.
Einmal habe ich Geflügelbratwurst gekauft, die fettarm genug war, dass ich sie auch essen durfte und hab die Pfanne nur mit ganz wenig Öl ausgepinselt - da ist er bald wahnsinnig geworden. Also lasse ich diese Versuche. Bratwurst ist halt fett und basta. Wir haben uns zumindest schonmal darauf geeinigt, dass er dann den Herd allein sauber macht - das finde ich nämlich mega-eklig, wenn überall das Fett klebt.
Er meint manchmal, ich würde mich krankhaft viel mit dem Essen beschäftigen und hätte eine Schlankheitswahn. Ich sage dann, ich beschäftige mich viel mit Essen, Du isst es einfach ohne Überlegen; auf der anderen Seite lästert er über die Frau seines Chefs, die total "aufgegangen" sei und überhaupt nicht auf sich achte - ja was will er denn eigentlich? Männer!
Soll er doch mal stolz darauf sein, dass ich mit meinen 1,75m Größe nur noch 66,ebbes Kilo wiege, oder? Aber dann würde man ja die Aufmerksamkeit auf die eigenen 130 kg (schätze ich mal, ich weiß es nicht genau, weil er es nicht sagt) lenken...

Na ja, ich mache jedenfalls weiter so mit meiner Ernährung, weil es mir dabei gut geht, und das ist für mich das Wichtigste!

LG, Gabi
Re: Fettarm kochen - Infosammelthread [Beitrag #482249 ist eine Antwort auf Beitrag #480735] Mo, 04 Juli 2011 19:29 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Nanni82 ist gerade offline  Nanni82
Beiträge: 4637
Registriert: Januar 2006
Ort: Göttingen
Senior Member
Natürlich muss man Kompromisse machen und es ist auch unsinnig, in meinen Augen, etwas total vom Speiseplan zu streichen, nur weil es mal mehr als 5% Fett hat, aber hier geht es ja um Dinge, die man einfach anders zubereitet und die trotzdem sehr gut schmecken. Für mich liest sich das Ganze eher als eine Negativhaltung gegenüber "gesünderer" oder noch allgemeiner "anderer" Küche zu sein, so nach dem Motto "Was der Bauer nicht kennt..."


Ich ess zum Beispiel keinen Fisch, aber wenn mein Freund das gern essen möchte, dann würde ich auch 2 Sachen zubereiten, gerne sogar.



http://tickers.TickerFactory.com/ezt/t/wgEOt0y/weight.png



Start: ca 78.5kg bei 168cm Juni Juni 2011
1.Ziel: U75kg, erreicht am 24.07.2011
2.Ziel: 70.5kg, erreicht am
3.Ziel: U70, erreicht am

Meine Fotos

Nannis 1001 Köstlichkeiten

[Aktualisiert am: Mo, 04 Juli 2011 19:30]

Den Beitrag einem Moderator melden

Re: Fettarm kochen - Infosammelthread [Beitrag #482253 ist eine Antwort auf Beitrag #482209] Mo, 04 Juli 2011 19:55 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Agnes Z.
Beiträge: 3266
Registriert: April 2011
Ort: Frankfurt am Main
Senior Member
Hallo Gabi,

habe immer Pfefferspray dabei. So fühle ich mich sicherer, wenn ich dann wirklich mal allein unterwegs bin.

Finde es allerdings sehr schön, daß wir durch die Schichtarbeit zum einen und das von zu Hause aus arbeiten können zum anderen so vieles zusammen machen können und auch wollen. Dafür muß ich dann zwar auch abends auch länger machen als mir lieb ist. Aber für die gmeinam verbrachte Zeit lohnt sich das immer. Wir haben einige gemeinsame Interessen aber auch manche Abneigungen und machen auch mal was nur dem anderen zu Liebe und das beruht auf Gegenseitigkeit, so bekommt jeder mal was er will und jeder ist mal am Zug. So bleibt alles schön in Balance und keiner kommt zu kurz.

Ich würde Dienem Mann auf jeden Fall mal unumwunden sagen was Dir nicht passt und das sein Verhalten unter Umständen Konsequenzen hat.

War auch mal in so einer Beziehung, kam mir nachher vor wie eine Haushälterin, nur noch Service und ansonsten lief an gemeinsamen Aktivitäten nicht mehr sehr viel. Spazieren gehen - keine Lust. Du kannst ja das Fenster runtertkurbeln wenn ich am Wald vorbei fahre. Sehr witzig. In eine Ausstellung gehen, nee das ist nichts für mich.

Da habe ich dann Kurse besucht und bin allein zum Sport und auch in Urlaub. Urlaub? Ich will lieber zu Hause bleiben. Er hatte schlichtweg keinerlei Lust nur mir zu Liebe mal was zu machen oder zu unternehmen. Sogar essen gehen war zu viel, Du kannst ja was bestellen und es abholen. Ich entwickelt mich ständig weiter und er blieb stehen bzw. entwickelte sich zurück.

Bis zum Schluß garnichts mehr übrig war und dann war Feierabend. Dachte wenn ich sowieso immer alles allein machen muß, dafür muß ich mich nicht noch zur unbezahlten Servicekraft machen lassen. Ich bin doch nicht seine Mutter, die ihn bekocht, bebügelt, Arzttermine ausmacht usw.. Das habe ich viel zu lange mitgemacht, einfach weil man ja nicht gleich auseinander rennt, immer wieder was gesagt, na die wird sich schon wieder abregen, hat er sich wohl gedacht.

Bis ich dann nach 16 Jahren Nägel mit Köpfen gemacht habe und er aus allen Wolken fiel. Auf einmal wollte er in Urlaub mit mir und heiraten usw..

Am Arsch die Räuber, er wollte nur nicht seine kostenlose Putze verlieren. Dafür war ich mir und mir mein Leben zu schade. Habe dadurch ein paar Jahre sozusagen verschenkt aber auch viel dabei gelernt. Als Single hätte ich schon längst besser leben können. Das war ich ohne es richtig zu merken ja sowieso schon seit Jahren.

Meine Gefühle hatte er aber durch sein Verhalten, Ignoranz und Lieblosigkeit mir gegenüber ganz langsam abgetötet, die konnte er nicht mehr wiederbeleben. Da ging einfach nichts mehr. Habe mich sehr lange mit dieser Entscheidung rumgeschlagen, es war nicht einfach und tat auch weh. Was auch wiederum erstaunlich war, denn diese ganzen kleinen Verletzungen über die Jahre sollten mich eigentlich kuriert haben.

Freute mich aber nun riesig auf mein neues spannendes Singleleben und wollte mir viel Zeit lassen bei der nächsten Parnterwahl. Lernte gleich danach auf einer Dienstreise meinen Traummann kennen. Da habe ich nicht lange gezögert und das eigentliche Singleleben hatte noch garnicht richtig angefangen. So eine Chance lässt mandann doch nicht an sich vorbei gehen, kein Fußballfan, kein Biertrinker und Nichtraucher. Mag Rotwein, gutes Essen und nette Tischgespräche. Er kann übrigens bügeln aber nicht kochen. Was soll ich sagen, perkfekt.

Man weiß also nie wofür es gut ist, wenn man nichts überstürzt und noch etwas Zeit ins Land gehen lässt und dem anderen noch eine einzige 2. Chance gibt. Aber wenn es einen verletzt oder einem so derartig stinkt auf dem Sofa rumzulungern und den Vier-Wändekoller kriegt, obwohl draussen das beste Wetter ist, dann muß man zur Tat schreiten und nicht den kleinsten Zweifel daran lassen, daß es einem mehr als bierernst dabei ist und man nicht nur seine Tage hat und deshalb so komisch drauf ist.

Das war im übrigen mein Fehler, ich war nicht deutlich genug in meinen Forderungen. Ich habe was gesagt, er hat Besserung gelobt und das Spiel ging wieder von vorne los. Jezt fühle ich mich geliebt, begehrt (egal mit welchem Gewicht), akzeptiert und gewertschätzt. Wir sind jetzt 17 Jahre verheiratet, wir sind uns wichtig und es ist toll und das wünsche ich auch Dir. Eigentlich jedem.


Mit freundlichen Grüßen von Agnes Z.
Nichts schmeckt so gut, wie sich schlank sein anfühlt + in der Ruhe liegt die Kraft
ab meinem 15. Lebensjahr unzählig diätet
12.1988 - WW + mit Fice erfolgreich auf Normalgewicht am obersten Limit
21.09.10 Kurz vor 100 Kg - AOK-Programm angemeldet
06.04.11 Ende AOK-Programms + hier bei GA angemeldet
09.08.11 aufgegeben - weil sich mal wieder einfach nichts rührte = alte Gewohnheiten siegten + langsam wieder zugenommen
12.07.16 wieder GA-Reißleine gezogen - LowCarb mit meinem Mann zusammen + diesmal umgedacht - nicht Diät sondern Ernährungsumstellung nun das Zauberwort
14.10.16 NWR genutzt - Mix aus LC + Kcal. zählen + nach Defizit gerechnet
24.03.17 TB eröffnet - Hungergrantlerin
30.05.17- 1. Etappenziel von 09.08.11 GA erreicht
14.07.18- 2. Etappenziel U-AOK-Ziel 2011
21.04.19- 3. Etappenziel -5Kg wie in 04.1988
4. Etappenziel -5Kg es geht weiter
Lange brauche ich momentan für 5kg
Re: Fettarm kochen - Infosammelthread [Beitrag #482255 ist eine Antwort auf Beitrag #482044] Mo, 04 Juli 2011 20:07 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Agnes Z.
Beiträge: 3266
Registriert: April 2011
Ort: Frankfurt am Main
Senior Member
balbC schrieb am So, 03 Juli 2011 21:35

ohjee da habts ihr beide ja nicht leicht (gehabt)

das schlimme ist, das männer im durchschnitt 5 jahre früher sterben als die frauen...
wenn dann noch die eine person gesund lebt während die andere adipös auf der couch hockt werden es schnell 10-15jahre...

vielleicht fragst du einfach mal deinen mann ob es ihm was ausmacht wenn du nach seinem tot nochmal heiratest...
zeit wäre ja noch genug....

sowas macht mich wütend und traurig



Hallo Leichtgewicht,

man hats nicht leicht, aber leicht hats einen. Bin ja auch eher der gemütliche Typ. Heute morgen hat mein Mann das Laufen abgesagt, er hat keine Lust. Hatte mich schon richtig darauf gefreut, wäre mir vor der Enährungsumstellung mit +17 Kg nie passiert, da hättte ich eher gedacht, na Gott sei Dank. Heute morgen fehlte mir direkt etwas. War mir vorher auchnoch nicht passiert. Morgen ein neuer Versuch, mal sehen ob ich dann Lust habe. Freue mich jetzt schon auf sein Gesicht. Ich bin die Konsequentere von uns beiden, er modelt oft gern noch was in letzter Minute um. So bleibt es immer spannend. Werde dann berichten.


Mit freundlichen Grüßen von Agnes Z.
Nichts schmeckt so gut, wie sich schlank sein anfühlt + in der Ruhe liegt die Kraft
ab meinem 15. Lebensjahr unzählig diätet
12.1988 - WW + mit Fice erfolgreich auf Normalgewicht am obersten Limit
21.09.10 Kurz vor 100 Kg - AOK-Programm angemeldet
06.04.11 Ende AOK-Programms + hier bei GA angemeldet
09.08.11 aufgegeben - weil sich mal wieder einfach nichts rührte = alte Gewohnheiten siegten + langsam wieder zugenommen
12.07.16 wieder GA-Reißleine gezogen - LowCarb mit meinem Mann zusammen + diesmal umgedacht - nicht Diät sondern Ernährungsumstellung nun das Zauberwort
14.10.16 NWR genutzt - Mix aus LC + Kcal. zählen + nach Defizit gerechnet
24.03.17 TB eröffnet - Hungergrantlerin
30.05.17- 1. Etappenziel von 09.08.11 GA erreicht
14.07.18- 2. Etappenziel U-AOK-Ziel 2011
21.04.19- 3. Etappenziel -5Kg wie in 04.1988
4. Etappenziel -5Kg es geht weiter
Lange brauche ich momentan für 5kg
Re: Fettarm kochen - Infosammelthread [Beitrag #482259 ist eine Antwort auf Beitrag #480735] Mo, 04 Juli 2011 21:18 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Nanni82 ist gerade offline  Nanni82
Beiträge: 4637
Registriert: Januar 2006
Ort: Göttingen
Senior Member
Hallo Gabi,

das relativiert das Ganze ja schon etwas. Vom ersten Lesen "klang" dein Mann ganz schlimm.

Bei dem Beispiel mit den Würstchen. Ich würde mir fettarme Würstchen machen und Mann&Sohn bekommen die Normalen oder Du isst nur eine halbe Normale. Da kann man sich gut entgegenkommen.
Ist schade, dass dein Mann nicht mitzieht, aber solange er es nicht selber will, wird es nicht klappen.

Ich drück die Daumen, dass er auch die kurve kriegt.



http://tickers.TickerFactory.com/ezt/t/wgEOt0y/weight.png



Start: ca 78.5kg bei 168cm Juni Juni 2011
1.Ziel: U75kg, erreicht am 24.07.2011
2.Ziel: 70.5kg, erreicht am
3.Ziel: U70, erreicht am

Meine Fotos

Nannis 1001 Köstlichkeiten
Re: Fettarm kochen - Infosammelthread [Beitrag #482372 ist eine Antwort auf Beitrag #482259] Di, 05 Juli 2011 11:30 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Agnes Z.
Beiträge: 3266
Registriert: April 2011
Ort: Frankfurt am Main
Senior Member
Hallo,

nach 1 Stunde und 5 Minuten heute morgen wieder topfit.

Bin da auch mittlerweile etwas entspannten als zu Beginn der Ernährungsumstellung, da kann es auch mal ein normales Würstchen sein, das gleiche ich entweder durch Sport oder der nächsten Mahlzeit aus. Zu Anfang war ich da nicht so entspannt, da habe ich dann entweder unterschiedlich gekocht oder mein Mann hat meins mitgegessen. Das wird vorher immer abgestimmt. Manche Gerichte habe ich auch entsprechend umgemodelt. Und Meckern würde ich auf keinen Fall akzeptiern, unverschämt. Dann sollen die zwei doch sehen wie sie satt werden und wenn der Junior schon selbst Geld verdient, dann heisst es ja wohl mal ausziehen, oder? Man sollte seine Lieben aber auch nicht mit einem Diätwahn nerven.

Bin ja ein echter Würstchenfan und auch der Grund für meine hochen BMI. Wenn mein Mann mal ungebrühte Bratwürste grillen will, dann kann er es auch, ich esse dann nur eine und etwas mehr Salat. Oder er grillt zwei verschiedene Sorten, geht ja auch. Da gibt es kein Grollen in der Küche, am Grill oder am Tisch, alles ganz entspant, eine Bratwurst ab und an bringt einen doch nicht um. Da ist mir die gute Atmosphäre und das Beisammensein nun doch wichtiger als mit einer Geflügelwurst zu wedeln.

Durch die Schichtarbeit bedingt läuft es bei uns etwas anders. Wir frühstücken spät und dann kommt nur noch ein Abendessen entweder ich allein oder auch zu zweit, je nach Dienstplan eben. Oder es gibt am Nachmittag auch noch eine Teestunde, früher mit 1-2 Stück Kuchen und geschlagener Sahne. Heute jedoch mit Obst pur oder mit etwas Joghurt oder Quark, in Ausnahmefällen darf es auch mal etwas Kuchen sein, die Betonung liegt hier auf etwas. Alles selbstgemacht wegen der ganzen Zusatzstoffe.


Mit freundlichen Grüßen von Agnes Z.
Nichts schmeckt so gut, wie sich schlank sein anfühlt + in der Ruhe liegt die Kraft
ab meinem 15. Lebensjahr unzählig diätet
12.1988 - WW + mit Fice erfolgreich auf Normalgewicht am obersten Limit
21.09.10 Kurz vor 100 Kg - AOK-Programm angemeldet
06.04.11 Ende AOK-Programms + hier bei GA angemeldet
09.08.11 aufgegeben - weil sich mal wieder einfach nichts rührte = alte Gewohnheiten siegten + langsam wieder zugenommen
12.07.16 wieder GA-Reißleine gezogen - LowCarb mit meinem Mann zusammen + diesmal umgedacht - nicht Diät sondern Ernährungsumstellung nun das Zauberwort
14.10.16 NWR genutzt - Mix aus LC + Kcal. zählen + nach Defizit gerechnet
24.03.17 TB eröffnet - Hungergrantlerin
30.05.17- 1. Etappenziel von 09.08.11 GA erreicht
14.07.18- 2. Etappenziel U-AOK-Ziel 2011
21.04.19- 3. Etappenziel -5Kg wie in 04.1988
4. Etappenziel -5Kg es geht weiter
Lange brauche ich momentan für 5kg
Re: Fettarm kochen - Infosammelthread [Beitrag #482433 ist eine Antwort auf Beitrag #482372] Di, 05 Juli 2011 18:24 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Will-unter-30% ist gerade offline  Will-unter-30%
Beiträge: 16
Registriert: Juli 2011
Junior Member
Was Kritik beim Essen anbetrifft - unser Sohn meckert so gut wie nicht - er isst eigentlich alles, nur Spargel mag er nicht. Er ist erst 17 geworden und im 1. Lehrjahr. Warum sollte er ausziehen? Verglichen mit anderen Jugendlichen, die wir so kennen, kann ich mich über ihn nicht beschweren. Er geht morgens um kurz nach 7 als erster aus dem Haus und kommt nach 17 Uhr aus dem Betrieb. Er mäht den Rasen, kümmert sich um den Müll, putzt die Autos und ist für das Treppenkehren zuständig. Er kümmert sich um das Leergut und begleitet mich regelmäßig zum Einkaufen und trägt mir die Sachen rein. Außerdem muss er meinem Mann regelmäßig bei allen möglichen handwerklichen Arbeiten helfen. Vielleicht habe ich auch an mich selbst einen zu hohen Anspruch, was die täglichen Kocherei anbetrifft. Manchmal ist es mir dann halt zu viel, weil ich auch immer alle Mahzeiten für auf die Arbeit von zuhause mitnehme und möglichst nichs fertig kaufen will. Am Wochenende stehe ich meist stundenlang in der Küche und backe und koche vor. Unter der Woche gehe ich ja den ganzen Tag arbeiten. Da gibt es dann auch mal eine Pizza aus der TK-Truhe. Es ist halt auch ein riesiger Unterschied, ob man berufstätig ist oder Hausfrau!

LG GAbi
Re: Fettarm kochen - Infosammelthread [Beitrag #482441 ist eine Antwort auf Beitrag #482433] Di, 05 Juli 2011 19:29 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Agnes Z.
Beiträge: 3266
Registriert: April 2011
Ort: Frankfurt am Main
Senior Member
Hallo Gabi,

habe auch einen Vollzeitjob und bin von einer 38Stunden-Woche sehr weit entfernt, eher Ü50. Da Dein Sohn noch in der Lehre ist,ist mein Vorschlag mit dem Auszug natürlich als nichtig anzusehen. Ist ja wohl klar. Und jeder hat ja so seine Vorlieben und Abneigungen, das ist doch normal.

Somit bezog sich das Meckern und Murren an Deinem Essen und an Deinem Speiseplan nur auf Deinen Mann, das habe ich wohl etwas ungenau gelesen. Da er kochen kann würde ich das aufteilen, Du machst Dir Dein Essen und er macht es für die beiden Männer der Hausgemeinschaft und er macht die Küche nachher auch wieder sauber. So brauchst Du auch nur für Dich einkaufen zu gehen und er dann für den Rest. Da wird er sicher nach einigen Wochen feststellen, daß man mal auch nicht weiß was man kochen soll und das das alles andere als spaßig ist. Oder drei Tage er und vier Tage Du immer im Wechsel, so hat jeder mal kochfrei. Und dafür muß jeder das Essen des anderen essen und zwar ohne Kommentar. Wenn da süberhaupt geht. Da gibt es ja sehr viele Varianten.

Kann man ja alle mal ausprobieren. Da ist von Dir natürlich auch ein langer Atem gefragt. Das würde ich ihm gleich bei nächster Gelegenheit mit feritgem Plan unterbreiten wenn er wieder mit dem Mosern beginnt ohne wenn und aber. Da wäre ich ganz schnell mit durch.

Man kocht mit drei Händen macht vier Sachen gleichzeitig und dabei müssen die Nudeln auch noch al dente sein, dabei nebenbei noch eindecken und Getränke anschleppen und ausschänken, während sich der Gatte mit der Fernbedienung auf dem Sofa aalt und sich erst bewegt und kommt wenn das Essen schon dampfend auf dem Tisch steht und dann noch maulen(ist natürlich nur eine Vermutung). Da wäre ich schon lange vorher satt.

Wir gehen meist zusammen einkaufen und dabei wird dann auch gleich besprochen wie es was geben soll. Mal hat er Lust etwas zu essen was ich aber keine Lust habe zu kochen, weil es mir zu arbeitsintensiv ist, Antipasti auf italienisch, griechich, türkisch, indisch und was weiß ich nicht noch alles. Habe einfach keine Lust bei gutem Wetter das ganze Wochenende in der Küche zu verbringen. Ein paar Sachen würde ich ja machen, aber nicht das volle Programm der oben aufgezählten Nationalitäten. Im Winter gern, aber bitte nicht jetzt.

Manche Gerichte gibt es einfach unter der Woche nicht und fertig und Vorkochen mache ich auch nicht, es geht auch die Welt nicht unter wenn es mal nur Salat und Brot und Aufschnitt zum Abendessen gibt. Habe mich früher "in meinem alten Leben" wie ich es nenne auch immer verrückt gemacht, jeden Abend gekocht. Ich bin doch nicht auf die Welt gekommen um am Herd festgekettet zu sein. Mit mir zumindest nicht mehr.

Habe eigentlich auch nicht immer und ständig Lust zum Kochen, am mesiten Spaß macht es mir wenn ich so richitg Zeit dafür habe. Also wird bei aufkeimender Kochunlust meistens gegrillt auch im Winter, da brauche ich nur 1-2 Saucen und Tzaziki anrühren und einen Salat machen, Brot aufbacken, fertig. Bei so einem Wetter hat doch auch keiner wirklich Hunger auf Goulasch, Krustenbraten, Rinderroulade oder anderes Bürgeressen.



Mit freundlichen Grüßen von Agnes Z.
Nichts schmeckt so gut, wie sich schlank sein anfühlt + in der Ruhe liegt die Kraft
ab meinem 15. Lebensjahr unzählig diätet
12.1988 - WW + mit Fice erfolgreich auf Normalgewicht am obersten Limit
21.09.10 Kurz vor 100 Kg - AOK-Programm angemeldet
06.04.11 Ende AOK-Programms + hier bei GA angemeldet
09.08.11 aufgegeben - weil sich mal wieder einfach nichts rührte = alte Gewohnheiten siegten + langsam wieder zugenommen
12.07.16 wieder GA-Reißleine gezogen - LowCarb mit meinem Mann zusammen + diesmal umgedacht - nicht Diät sondern Ernährungsumstellung nun das Zauberwort
14.10.16 NWR genutzt - Mix aus LC + Kcal. zählen + nach Defizit gerechnet
24.03.17 TB eröffnet - Hungergrantlerin
30.05.17- 1. Etappenziel von 09.08.11 GA erreicht
14.07.18- 2. Etappenziel U-AOK-Ziel 2011
21.04.19- 3. Etappenziel -5Kg wie in 04.1988
4. Etappenziel -5Kg es geht weiter
Lange brauche ich momentan für 5kg
Re: Fettarm kochen - Infosammelthread [Beitrag #482585 ist eine Antwort auf Beitrag #482441] Mi, 06 Juli 2011 17:48 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Will-unter-30% ist gerade offline  Will-unter-30%
Beiträge: 16
Registriert: Juli 2011
Junior Member
Herrlich Agnes,

Du hast so eine trockene Art, die Dinge auf den Punkt zu bringen.

Bei uns ist es nicht jeden Tag so stressig, wie es vielleicht manchmal rüberkommt. Das mit dem abwechselnden Kochplan ist eine nette Idee - aber ich müsste vielleicht erwähnen, dass mein Mann selbständig ist, an 7 Tagen die Woche arbeitet und an 3 Tagen die Woche bis abends um 20:30 Uhr bzw. 21:30 Uhr. Da kann ich dann wirklich nicht sagen: seh zu, wo Du jetzt was zu Essen herbekommst. Mir ist die Belastung, die auf mich lastet, ehrlich oft zu viel; aber sein Pensum würde ich überhaupt nicht aushalten, vor allem diese Unregelmäßigkeiten im Tagesablauf nicht. Er ist jetzt 50 und deutlich übergewichtig. Ich befürchte ja wirklich, dass es bald den berühmten Schlag tut und das wars dann. Da er keinen Angestellten hat und die Firma nicht gerade viel abwirft wüsste ich auch nicht, woher da Entlastung kommen könnte - außer durch mich oder unseren Sohn. Er hat seit einiger Zeit noch ein 2. Standbein angefangen, wo er zunächst auch erstmal nur investiert - Zeit, Geld und Nerven. Ich frag mich oft, wie das weitergehen soll, man schafft und schafft und schafft und die anderen fahren 3 x im Jahr in Urlaub und leisten sich Putzfrauen und gehen Shoppen und wer weiß was. Wir werden im September für 12 Tage zu zweit in Urlaub fahren - der erste zusammenhängende Erholungsurlaub seit x Jahren. Im Mai hatten wir mal ein verlängertes Wochenende gemacht - da haben sich seine Kunden schon beschwert! Das ist vielleicht eine Scheiß-Anspruchsgesellschaft!!
Na ja - heute ist sein 50. Geburtstag, er hat heute eine Prüfung gehabt und sich anschließend in den LKW gesetzt. Danach gibt er noch Unterricht bis um 21:30 Uhr. Wenn ich dann meckere, komme ich mir doch ziemlich ungerecht vor! Es ist halt je nachdem, wie ich selbst grad drauf bin

Jedenfall koch ich heute nix - für wen auch?
Und mit dem Vorkochen - das ist ausschließlich auf mich selbst bezogen, damit ich mein fettarmes Essen für die Mittagspause habe und nicht in die fette Kantine gehen muss. Für meine Männer koch ich nix vor...

Für mich allein gibt es heute Abend aufgetaute Sushi und einen schnellen Karottensalat - fertig.

Gruß, Gabi
Re: Fettarm kochen - Infosammelthread [Beitrag #482589 ist eine Antwort auf Beitrag #482585] Mi, 06 Juli 2011 18:34 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Agnes Z.
Beiträge: 3266
Registriert: April 2011
Ort: Frankfurt am Main
Senior Member
Hallo Gabi,

er ist also Fahrlehrer. Da bewegt er sich beruflich ja auch nicht gerade viel undd as noch gepaart mit Hausmacherzeug ist ja die schelchteste Kombination. Aber hat allerhand Stress auszuhalten. Da wäre Bewegung ja genau das richitge Mittel. Mein Fahrlehrer hat als Ausgleich Tennis gespielt. Muß ja keine stundenlange Tour sein, in der Nachbarschaft bei schöner Abendluft rumstreunen und mal einen Blick in die anderen Gärten werfen, lässt auch mal andere Gedanken aufkommen.

So war es auch bei mir, selbstständig und ständig für die Kunden da. Bei guter Auftragslage bleiben Extraschichen am Wochenende und Feiertagen eben auch bei mir nicht immer aus. Keine Zeit für Sport und Salate schnibbeln sondern eher mal schnell ein dick belegtes und mit guter Butter beschmiertes (es soll ja auch gut rutschen) reingezogen und weiter gearbeitet.

Habe aber umgedacht und bestelle nun meine Kunden einfach etwas später und nehme mir Zeit für Sport und auch für meine gesunde Ernährung.

Manche essen bei Stress, z.B. wenn die Mutter zu Besuch kommt usw.. Es gab da mal einen Artikel im Stern. Da bekamen Leute ständig Fressattacken, eine Frau nur weil sich die Mutter angekündigt hatte.
http://www.stressbalance-blog.ch/allgemein/43-tipps-und-tric ks-fur-stressesser

Da kannst Du ihn bei seinem Persum natürlich nicht am langen Arm verhungenr lassen, das Verhungern würde sich wohl auch etwas sehr hinziehen, bei seinem Gewicht.

Ich bin heute kochunlustig, es gibt Frischgegrilltes mit einem türkischem Tzaziki (mit Minze + Knoblauch), Tomatensalat und Brot. Mein Mann packt gerade seine Bügelstation weg und ich mache jetzt schnell den Rest zum Abendessen.

Habe heute einen schwierigen Auftrag endlich erfolgreich abschliessen können, es ist alles eingebaut und sitzt perfekt und eine Flasche Wein steht dafür auch schon bereit. So können wir es uns richtig schmecken lassen.












Mit freundlichen Grüßen von Agnes Z.
Nichts schmeckt so gut, wie sich schlank sein anfühlt + in der Ruhe liegt die Kraft
ab meinem 15. Lebensjahr unzählig diätet
12.1988 - WW + mit Fice erfolgreich auf Normalgewicht am obersten Limit
21.09.10 Kurz vor 100 Kg - AOK-Programm angemeldet
06.04.11 Ende AOK-Programms + hier bei GA angemeldet
09.08.11 aufgegeben - weil sich mal wieder einfach nichts rührte = alte Gewohnheiten siegten + langsam wieder zugenommen
12.07.16 wieder GA-Reißleine gezogen - LowCarb mit meinem Mann zusammen + diesmal umgedacht - nicht Diät sondern Ernährungsumstellung nun das Zauberwort
14.10.16 NWR genutzt - Mix aus LC + Kcal. zählen + nach Defizit gerechnet
24.03.17 TB eröffnet - Hungergrantlerin
30.05.17- 1. Etappenziel von 09.08.11 GA erreicht
14.07.18- 2. Etappenziel U-AOK-Ziel 2011
21.04.19- 3. Etappenziel -5Kg wie in 04.1988
4. Etappenziel -5Kg es geht weiter
Lange brauche ich momentan für 5kg

[Aktualisiert am: Do, 07 Juli 2011 09:11]

Den Beitrag einem Moderator melden

Re: Fettarm kochen - Infosammelthread [Beitrag #482609 ist eine Antwort auf Beitrag #482589] Mi, 06 Juli 2011 21:02 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Will-unter-30% ist gerade offline  Will-unter-30%
Beiträge: 16
Registriert: Juli 2011
Junior Member
Ja, das ist keine gesunde Berufsgruppe, erst recht nicht, seitdem er weniger mit Jugendlichen und mehr mit Berufskraftfahrern zu tun hat. Die Brummifahrer fressen wie die Scheunendrescher - und im Industriegebiet, wo der Laster steht, gibt es einen Fernfahrerimbiss, wo sie mittags als hin gehen. Ich war einmal dabei und es war eine absolute Zumutung: Derart pervers große Portionen! Da wird dir vom Hinschauen schon schlecht! Und diese Jungs bewegen sich ja alle nicht grad viel, sitzen stundenlang, trinken literweise Kaffee etc.

So, mein Sushi hab ich lecker gegessen, dazu chinesischen Mischgemüse mit etwas Walnussöl. Bin jetzt zufrieder für heut und satt. Champagner ist kalt gestellt. Jetzt ist hier Feierabend und ich leg die Füße hoch.

LG Gabi
Re: Fettarm kochen - Infosammelthread [Beitrag #482759 ist eine Antwort auf Beitrag #482609] Do, 07 Juli 2011 15:10 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Agnes Z.
Beiträge: 3266
Registriert: April 2011
Ort: Frankfurt am Main
Senior Member
Hallo Gabi,

habe mal einen Bericht über so eine LKW-Kneipe gesehen. Allein schon die Speisekarte war der Hammer, paniertes Schnitzel mit Pommes oder Wurst mit Pommes im wilden Wechsel. Einen Salatteller oder Hühnerbrust suchte man da vergeblich. Und dann die Portionen wie bei den Amis, alles XXXL.

Bei den Urlauben in die USA konnte ich mir jedesmal neue Hosen kaufen, weil ich in die vom Hinflug nicht mehr reinpassen wollte. Und die im 5-Sterne-Hotelrestaurant bestellte "orig. französische Zwiebelsuppe " war auch zum brechen. Die Retsaurants wirklich jeden Tag brechend voll, da kocht keiner mehr, hat man den Eindruck. Können die wahrscheinlich auch garnicht mehr kochen, nur noch Verpackung aufreißen en und ab in die Mikrowelle oder Pizzaservice anrufen. Freßen was aus der Schachtel, weilman ja auch keinne teller einsauen braucht hängen vor der Glotze und guvken sich dabei Kochshows an, wie krank ist das denn?

Aber als die letzte und größte Hose im Schrank kniff war Schicht im Schacht. Kurz vor einer dreistelligen Zahl mußt etwas passieren. Ich fühlte mich unwohl und unfitt. Da fiel mir eine Zeitschrift aus der Apotheke in die Hände, die Werbung mit einem kostenlosen Programm nach Prof. Pudel machte, gesund abnehmen hieß es. Das war der Grundstein zu meiner neuen Ernährung. Allein das Wort Diät mahc tmir shcon lange Zähne. Habe mich vor sehr vielen Jahren mit WW shcon mal halbiert, damals wurde einem das Idealgewicht! noch auf diktiert. Habe mich in der Zeit sehr gequält und das Idealgewicht niemals erreicht. Seitdem habe ich mir ein Diätverbot auferlegt, das mit sehr wenigem aber ständigem Gewichtzuwachs "belohnt" wurde. Durch meinen Traummann, der es genießt mit mir zusamen zu schlemmen wurde der Speck natürlich auch nicht weniger. Auch mein Mann, bei unserem Kennelernen sehr schlank setzte auch ein ganz kleines Bäuchlein an, man wird ja nicht jünger. Ihn hat mein wachsender Umfang nicht gestört, denn er hat auch noch einen Nebeneffekt, wachsende Körbchengröße, Männer eben.

Da hätte ich auch richtig Angst um meinen Mann. Somit ißt er dann manchmal ja 2x warm am Tag? Meiner guckt mir schon Sachen ab, wenn ich sage ich bin satt, hört er auch mal in sich hinein und sagt manchmal auch nach dem 2. Brötchen, nein das 3. muß nicht sein. Kauft aber trotzdem wohl aus Gewohnheit regelmäßig 3 Stück, denn ich esse ja Vollkornbrot. Auch den Salat zum Essen ißt er ohne lange Zähne, wie es meine Mutter so gern nannte wenn es etwas gab was nicht jedem mundete, aber das Lieblingsessen z.B. unseres OpaŽs war. Über das Essen murren wurde da sozusagen schon im Keim erstickt. "Und ich will keine langen Zähne sehen", jeder ist mal dran, hieß es dann immer.

Heute ist mein Mann dran, Minutensteaks paniert und mit Käse überbacken, dazu normale Nudel und Tomatensauce. Für mich Minutensteaks nackig entweder mit Vollkornnudeln und Tomatensauce oder mit Vollkornbrot. Dazu roter Paprikasalat. Für mich mit reichlich frischem Basilikum drüber. Hatte ich gestern bei meinem Tomatensalat vergessen.

Das ist auch eine gute Idee, jeder darf sich abwechselnd ein Essen aussuchen, so kommt auch bei Euch jeder mal dran. Undd aDu dann ja weisst, was es gibt kannst Du ja vielleicht bei der Zubereitung etwas gegensteuern. Wir machen das sozusagen be uns irgendwie automatisch und meine Mutter hat das natürlich aus dem Kopf gemacht, sie wusste ja genau wer was gern ißt. Konnte es aber nicht verhindern, daß mein Opa bei Spaghetti mit Bolognesesauce lange Zähne machte, er war ein richtiger Bauer, also der reine Kartoffelesser. Und Kartoffeln scheinen wohl nicht so gut zu Bolognesesauce zu schmecken. So gab es also für ihn zu wirklich jedem Mittagessen immer noch gekochte Kartoffeln dazu. Egal wer Küchendienst hatte, mußte für Opa also auch Kartoffeln schälen.

Durch diesen Umstand und durch diese Erziehung ist es für mich auch kein Problem für jemanden etwas extra zu machen. Habe einen gebrauchten Mann mit Altlasten geheiratet, zwei Söhne (damals 2 + 3 Jahre alt)brachte er mit, der eine mag keine Pilze, der andere keine rohen Tomaten, dafür aber grüne Gurke. Mein Wahlspruch, mag ich nicht gibt es nicht, probiert wird immer. Und allzu eckliges darf auch dezent und manierlich in einer Seviette entsorgt werden. Werde da dem Ruf der bösen Stiefmutter natürlich nicht gerecht, macht mir aber auch nichts. So kam es, daß sie auch exotische Sachen gern mochten, die sie vorher nie angerührt hätten.

Sie schwärmen noch heute von meinem Essen und bedauern es immer, daß immer die gerade aktuelle Freundin nicht kochen kann. Habe mich schon dabei erwischt, mir die Namen der Mädels garnicht mehr zu merken, denn das nächste Mal ist es ja sowieso wieder eine andere, die mitgebracht wird. So lernt man auch mal andere Leute und Berufe kennen, ohne aus dem Haus zu müssen. Wenn ich sie dann frage ob sie zum Essen bleiben wollen, kommt sofort die Gegenfrage, was gibt es denn? Dann sage ich immer, heute gibt es Hutschi Dutschi mit Wauwau.

Die Söhne oder besser gesagt Stiefsöhne sind es ja eigentlich, wissen dann schon längst, es gibt etwas was sie gern mögen und sagen sofort, ja wir bleiben zum Essen. Und dann immer die entsetzten Augen der Freundinnen und wenn ich dann auch noch sage wir haben garkeinen Hund. Dann ist die Verwirrung perfekt und könnte mich, natürlich nur innerlich, geradezu weg- + hinschmeissen.

In einem unbeobachteten Moment flüstere ich ihr dann zu was es geben wird, es gibt ja auch schon so viele Lebensmittelallergien und noch irgendwelche Vegi-Varianten, so kann ich im letzten Moment viellecht das Ruder noch rumreissen. Ich bin jedenfalls heilfroh, daß ich alles essen und trinken kann aber nicht alles essen und trinken muß. Dazu fällt mir auch gleich die Eigenurintherapie ein, Schluß jetzt, aus, aus, aus. Thema verfehlt, 6.

Mein Mann mag keine grüne Gurke, auch ähnliches wie alle Melonenarten oder sogar Mango ist für ihn gleich Gurke. Zucchini ißt er allerding, da soll sich einer noch auskennen. Und farbenblind ist er auch nicht.

Vielleicht kannst Du ja ein paar Lieblingsessen Deines Mannes so ummodeln, dass sie auch für Dich essbar sind und ihm trotzdem noch schmeckt. Mein Butterverbrauch ist auf jeden Fall mehr als stark zurück gegangen. Und die normalen Nudeln schmecken mir jetzt auch so nixig und pampig.

Rinderroulade oder Goulasch habe ich früher immer in ganz viel Öl angebraten, nun nehme ich dafür eine beschichtete Pfanne und bekomme so auf fettarme Weise mit etwas Öl auch meine Röststoffe.

Es tut mir leid, aber ich kann einfach nicht kürzer! Es wird ja hier auch keiner gezwungen es zu lesen, nicht war? Mir fällt einfach immer noch was ein. Wenn ich also doch noch das Rentenalter erreiche, man weiß ja nie, werde ich ganz bestimmt nebn meinem jetzigen erlernten Beruf einen weiteren ergreifen, Schriftstellerin und werde ein Buch über meine Kundschaft oder sonstwas schreiben. Da fällt mich ganz sicher auch noch was ein.

Es grüßt die Hungergrantlerin. Momentan besteht keine Gefahr, satt und zufrieden.


Mit freundlichen Grüßen von Agnes Z.
Nichts schmeckt so gut, wie sich schlank sein anfühlt + in der Ruhe liegt die Kraft
ab meinem 15. Lebensjahr unzählig diätet
12.1988 - WW + mit Fice erfolgreich auf Normalgewicht am obersten Limit
21.09.10 Kurz vor 100 Kg - AOK-Programm angemeldet
06.04.11 Ende AOK-Programms + hier bei GA angemeldet
09.08.11 aufgegeben - weil sich mal wieder einfach nichts rührte = alte Gewohnheiten siegten + langsam wieder zugenommen
12.07.16 wieder GA-Reißleine gezogen - LowCarb mit meinem Mann zusammen + diesmal umgedacht - nicht Diät sondern Ernährungsumstellung nun das Zauberwort
14.10.16 NWR genutzt - Mix aus LC + Kcal. zählen + nach Defizit gerechnet
24.03.17 TB eröffnet - Hungergrantlerin
30.05.17- 1. Etappenziel von 09.08.11 GA erreicht
14.07.18- 2. Etappenziel U-AOK-Ziel 2011
21.04.19- 3. Etappenziel -5Kg wie in 04.1988
4. Etappenziel -5Kg es geht weiter
Lange brauche ich momentan für 5kg
Re: Fettarm kochen - Infosammelthread [Beitrag #483975 ist eine Antwort auf Beitrag #480735] Do, 14 Juli 2011 22:28 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Cocinera ist gerade offline  Cocinera
Beiträge: 467
Registriert: Juli 2011
Ort: Bayern, bei Rosenheim
Senior Member
Hallo zusammen!
Bin neu hier im Forum und lese mich grade so durch euere interessanten Threads durch.

Es geht scheinbar allen so, dass die Familie das Projekt Abnehmen ganz schön ins Trudeln bringen kann, wenn man der/die Einzige ist, der/die abnehmen muss.
Man braucht einen starken Willen und eine enorme Selbstbeherrschung, wenn man nicht schlapp machen will.

Mein Mann hat immer noch sein Gewicht, das er bei unserer Hochzeit hatte und das ist immerhin 25 Jahre her.
Er kann jeden Abend eine Tüte Chips verdrücken, trinkt zum Abendessen Spezi und gönnt sich auch sonst alles, ohne ein Gramm zuzunehmen. Es ist zum Verzweifeln - für mich! Denn ich brauche ihm bei der Tüte Chips nur zuzusehen und habe schon ein Kilo mehr ... Rolling Eyes

Er macht auch keinen regelmäßigen Sport, hat einen Bürojob, ich weiß bis heute nicht, wo er's lässt. Rolling Eyes

Ich habe meine Ernährung dahingehend umgestellt, dass ich beim Kochen überwiegend auf mageres Fleisch und Fisch setze, keine Sahne mehr verwende sondern z.B. mal einen TL Schmand oder Kaffeesahne verwende. Öl kommt aus dem Sprayer in die Pfanne, ein Hauch genügt, wenn überhaupt nötig.
Als Beilagen überwiegend Salat und/oder Gemüse, naja, ihr wisst es ja selber.

Das ging mit der Familie sehr gut, es gab immer noch von den klassischen Beilagen dazu, so dass sich Männe und meine beiden Mädels noch dazu nehmen konnten, was sie wollten, sie sollten ja nicht abnehmen.
Meine Töchter haben diese Art zu kochen von mir übernommen, die haben es also gleich "richtig" gelernt, im Gegensatz zu mir damals.
Die beiden wohnen seit letzten Oktober nicht mehr hier und versorgen sich inzwischen selbst.

Für Männe und mich alleine ist es erst recht kein Problem mit der Kocherei, er isst so ziemlich alles mit, wenn ich mal was mache, das er nicht mag, gibt's halt ein zweites Gericht.
Das kommt aber nur ganz selten vor.

Aber er macht mich immer noch wahnsinnig, wenn er hier abends vor sich hinnascht und -knabbert.
Ich halte mich dann immer an meine Nüsse, aber manchmal ist es schon hart.
Andererseits kann er ja nix dafür, dass ich auf's Gewicht achten muss ...
Er muss eh schon damit klar kommen, dass ich das Zeug nicht mehr einkaufe, wenn er was will, muss er sich's selber besorgen Wink


LG
Cocinera
Re: Fettarm kochen - Infosammelthread [Beitrag #484088 ist eine Antwort auf Beitrag #483975] Fr, 15 Juli 2011 09:48 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Agnes Z.
Beiträge: 3266
Registriert: April 2011
Ort: Frankfurt am Main
Senior Member
Hallo Cocinera,

das kenne ich auch, nach dem Spätdienst kann mein Mann auch des öfteren immer noch was essen so kurz vor Mitternacht. Obwohl er seine Mahlzeiten über den Tag auch egentlich bekommen hat.

Liegt wohl daran, daß er um 16:00 sein "Abendessen" bekommen hat und es bis er dann zu Hause ist so viel Zeit vergangen ist. Ein paar Scheiben Brot, Tüte Chips oder Packung Salzstangen gehen da immer.

Ich sitze dann daneben und kann nichts mehr essen weil ich mein Defizit nicht überschreiten will. Vor allem diese Eßgeräusche von dem Knabberzeug können schon manchmal an den Nerven zerren. Bin dann echt froh wenn die Tüte dann endlich leer ist und ich nicht schwach geworden bin.

Aber auch er kann ja nichts dafür, das ich auf mein Gewicht achten muß.

Bei uns läuft es alles unproblematisch, ich koche etwas anders und sogar mein Mann guckt sich von mir was ab, manchmal Aufschnitt ohne Schmierung oder mit fettsparender Remoulade statt Butter auf dem Brot oder mal in sich reinhören ob man schon satt ist.


Mit freundlichen Grüßen von Agnes Z.
Nichts schmeckt so gut, wie sich schlank sein anfühlt + in der Ruhe liegt die Kraft
ab meinem 15. Lebensjahr unzählig diätet
12.1988 - WW + mit Fice erfolgreich auf Normalgewicht am obersten Limit
21.09.10 Kurz vor 100 Kg - AOK-Programm angemeldet
06.04.11 Ende AOK-Programms + hier bei GA angemeldet
09.08.11 aufgegeben - weil sich mal wieder einfach nichts rührte = alte Gewohnheiten siegten + langsam wieder zugenommen
12.07.16 wieder GA-Reißleine gezogen - LowCarb mit meinem Mann zusammen + diesmal umgedacht - nicht Diät sondern Ernährungsumstellung nun das Zauberwort
14.10.16 NWR genutzt - Mix aus LC + Kcal. zählen + nach Defizit gerechnet
24.03.17 TB eröffnet - Hungergrantlerin
30.05.17- 1. Etappenziel von 09.08.11 GA erreicht
14.07.18- 2. Etappenziel U-AOK-Ziel 2011
21.04.19- 3. Etappenziel -5Kg wie in 04.1988
4. Etappenziel -5Kg es geht weiter
Lange brauche ich momentan für 5kg
Re: Fettarm kochen - Infosammelthread [Beitrag #484161 ist eine Antwort auf Beitrag #484088] Fr, 15 Juli 2011 15:09 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Cocinera ist gerade offline  Cocinera
Beiträge: 467
Registriert: Juli 2011
Ort: Bayern, bei Rosenheim
Senior Member
Hallo Agnes!
Agnes Z. schrieb am Fr, 15 Juli 2011 09:48

... Ich sitze dann daneben und kann nichts mehr essen weil ich mein Defizit nicht überschreiten will. Vor allem diese Eßgeräusche von dem Knabberzeug können schon manchmal an den Nerven zerren. Bin dann echt froh wenn die Tüte dann endlich leer ist und ich nicht schwach geworden bin.
...

Laughing ja, genauso geht's mir auch!
Setze mich schon an das andere Ende der Couch, damit ich nicht mal unbewusst hingreife ... Rolling Eyes

Wenn dein Mann schon um 16 Uhr sein Abendessen hat, dann ist es klar, dass er nachher nochmal etwas braucht, das wäre mir auch zu früh.
Wir trinken um diese Zeit (oder sogar noch später) immer erst Kaffee, da gibt's meistens Kuchen oder Kekse dazu - nein, nicht für mich! Ich trinke nur Kaffe, esse höchstens etwas Obst dazu.

Unser Abendessen gibt's gegen 19:30 Uhr, das hat sich bei uns so eingebürgert, weil um die Zeit immer erst alle zuhause waren.

Ich kaufe für abends nur für Männe noch gelegentlich etwas Salami, ansonsten hole ich nur noch Fettarmes wie z.B. geräucherte Putenbrust, Koch- und Lachsschinken, Kaiserfleisch, Hähnchen in Aspik, mag ich alles sehr gerne.
Auch Kräuterquark und Frischkäse mag ich total gerne, auf frischem Vollkornbrot. Früher hatten wir halt Aufschnitt, Streichwurst und ich hab auch vor der Salami nicht Halt gemacht - irgendwoher musste es ja kommen (außer von dem süßen Zeugs).

Abends komplett auf KHs zu verzichten, was ja viele echt auf Dauer durchhalten, fällt mir schwer, aber gelegentlich ein Salat mit Thunfisch und Ei oder ein Putenschnitzel mit Gemüse kommt schon vor.
Nach dem Krafttraining trinke ich gerne mal einen Eiweißshake,
da brauch ich dann auch nichts mehr danach.


LG
Cocinera

[Aktualisiert am: Fr, 15 Juli 2011 15:12]

Den Beitrag einem Moderator melden

Re: Fettarm kochen - Infosammelthread [Beitrag #484513 ist eine Antwort auf Beitrag #484161] Mo, 18 Juli 2011 13:29 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Agnes Z.
Beiträge: 3266
Registriert: April 2011
Ort: Frankfurt am Main
Senior Member
Hallo,

das ohne die KHŽs am Abend habe ich auch des öfteren mal ein paar Tage bis zu einer Woche ausprobiert, vor allem bei Gewichtsstillstand. Soll ja angeblich gut sein und das Abnehmen fördern, nur bei mir nicht. Deshalb kam ich zu dem Schluß wenn ich Brot oder andere KHŽS am Abend essen will, dann esse ich sie auch. Das KH-freie Abendessen ist mir nichts. Wenn ich auf Sportprogramm, Fettgehalt und Kalorien pro Tag achte ist das schon genug. Da brauche ich mich nicht noch an x Regeln zu denken. Ich komme so auf jeden Fall gut klar.

Hat definitiv nichts gebracht, außer das ich schon gleich nach dem Aufwachen Hunger hatte wie ein Bär, wo ich ansonsten erst so 4-5 Stunden nach dem Aufstehen an Frühstück denke. Zu unserer späteren Frühstückszeit eben, kurz vor Mittag.

Manche sagen ja auch, daß diese lange Pause wiederum auch nicht gut ist, weil sie dem Körper sozusagen Notzeiten signalisiert. Aber wenn ich noch garkeinen Hunger habe, kann da wohl auch kein Körper von Hungersnot ausgehen und auf das Notprogramm Sparmodus umschalten. Wäre zumindestens irgendwie unlogisch. Ansonsten hätte ich ja wohl auch schon eher Hunger. War schon als Kind kein Frühstückstyp. Habe vor der Schule immer eine Ewigkeit für ein halbes Brötchen gebraucht.

Wieder andere sagen, man muß zwischen den Mahlzeiten unbedingt 5 Stunden Pause machen. Das mache ich aber sowieso, einfach wegen des späten Frühstücks und einigermaßen normalen Abendessenzeiten und ohne Kaffeestunde, so wie bei Euch.
Je nach Dienst gibt es aber auch manchmal eine Tee-/Kaffeestunde. Also um die 5 Stunden kümmere ich mich auch nicht so sehr, ist bei mir halt so. Da denke ich auch nicht groß nach je nachdem wie umfangreich das Frühstück war, entweder nur etwas Obst oder eine selbstangerührte Quarkspeise, habe immer etwas vorbereitet im Kühlschrank liegen, nicht das ich auf die Idee komme Kekse zu essen, bei ausgedehntem Sportprogramm ist auch manchmal ein kleines Stück Kuchen drin. das iast dann abe rauch richtig eingeplant. Wenn ich dann Hunger habe esse ich was und wenn nicht dann eben nichts.

Ich kaufe auch die Knabbersachen ein, das macht mir garnichts, kann da ganz ausgiebig die Regale sichten und ein paar leckere Sachen für meinen Mann aussuchen. Er kann ja nichts dafür, daß ich auf meine Linie achten will.
Es kommt auch immer auf meine Tagesform an, machmal kann ich ihm da ganz seelenruhig und überlegen zugucken und zuhören was er da so alles mit Genuß verknuspert. Wenn es mich aber zu sehr nervt, esse ich Möhren oder Paprika, die machen auch Krach beim Essen und nicht dick.


Mit freundlichen Grüßen von Agnes Z.
Nichts schmeckt so gut, wie sich schlank sein anfühlt + in der Ruhe liegt die Kraft
ab meinem 15. Lebensjahr unzählig diätet
12.1988 - WW + mit Fice erfolgreich auf Normalgewicht am obersten Limit
21.09.10 Kurz vor 100 Kg - AOK-Programm angemeldet
06.04.11 Ende AOK-Programms + hier bei GA angemeldet
09.08.11 aufgegeben - weil sich mal wieder einfach nichts rührte = alte Gewohnheiten siegten + langsam wieder zugenommen
12.07.16 wieder GA-Reißleine gezogen - LowCarb mit meinem Mann zusammen + diesmal umgedacht - nicht Diät sondern Ernährungsumstellung nun das Zauberwort
14.10.16 NWR genutzt - Mix aus LC + Kcal. zählen + nach Defizit gerechnet
24.03.17 TB eröffnet - Hungergrantlerin
30.05.17- 1. Etappenziel von 09.08.11 GA erreicht
14.07.18- 2. Etappenziel U-AOK-Ziel 2011
21.04.19- 3. Etappenziel -5Kg wie in 04.1988
4. Etappenziel -5Kg es geht weiter
Lange brauche ich momentan für 5kg

[Aktualisiert am: Mo, 18 Juli 2011 14:49]

Den Beitrag einem Moderator melden

Re: Fettarm kochen - Infosammelthread [Beitrag #484544 ist eine Antwort auf Beitrag #480735] Mo, 18 Juli 2011 14:35 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Cocinera ist gerade offline  Cocinera
Beiträge: 467
Registriert: Juli 2011
Ort: Bayern, bei Rosenheim
Senior Member
Zitat:

Wenn es mich aber zu sehr nervt, esse ich Möhren oder Paprika, die machen auch Krach beim Essen ...

Da musste ich jetzt herzhaft lachen, das ist gut!!!
Bei mir ist es mal besser und mal schlechter mit dem Zugucken.
Wenn ich eine gute Phase habe, kann Männe neben mir futtern, was er will und es juckt mich nicht.
Aber wenn's grad mal wieder schlechter ist - vor allem wenn Tante Rosa im Anmarsch ist - dann ist das echt die Hölle! Twisted Evil

Mit den Kohlehydraten gebe ich dir 100%ig Recht, ich backe mir heute noch ein Vollkornbrot und werde abends mit Sicherheit mindestens eine Scheibe frisch gebackenes Brot genießen!! Very Happy


LG
Cocinera
Re: Fettarm kochen - Infosammelthread [Beitrag #484545 ist eine Antwort auf Beitrag #480735] Mo, 18 Juli 2011 14:37 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20603
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Zitat:

ich backe mir heute noch ein Vollkornbrot und werde abends mit Sicherheit mindestens eine Scheibe frisch gebackenes Brot genießen!

Noch eine Bäckerin Smile Ich habe grade eben das Brot das ich heute morgen gebacken hab, angeschnitten. Fisches Brot ist aber auch zu lecker Cool


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Fettarm kochen - Infosammelthread [Beitrag #484553 ist eine Antwort auf Beitrag #480735] Mo, 18 Juli 2011 14:55 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Cocinera ist gerade offline  Cocinera
Beiträge: 467
Registriert: Juli 2011
Ort: Bayern, bei Rosenheim
Senior Member
Absolut!!
Ich nehme die Vollkornbackmischungen von Aldi oder Kaufland.
Mag die total gerne.

Hab aber auch schon selber mit Vollkornmehl und Sauerteig gebacken.


LG
Cocinera
Re: Fettarm kochen - Infosammelthread [Beitrag #484560 ist eine Antwort auf Beitrag #480735] Mo, 18 Juli 2011 15:15 Zum vorherigen Beitrag gehenZum vorherigen Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20603
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
ich backe mit Hefe und langer Teuigführung. So kann ich das Brot über Nacht im Kühlschrank zur Gare stellen und morgen gleich backen.
Sauerteig hab ich noch noch nciht steht aber auf meiner Wunschliste. Spätestens wenn der Sommer vorbei ist


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Vorheriges Thema: Reihenfolge Abnahme...
Nächstes Thema: Zöliaki
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: So Jul 21 15:07:48 CEST 2019

Insgesamt benötigte Zeit, um die Seite zu erzeugen: 0.03671 Sekunden