Abnehm Forum Abnehmen im Forum

In Gemeinschaft gesund und erfolgreich abnehmen

Startseite » Gesundheit, Ernährung, Fitness » Abnehm Talk » Was mache ich falsch?
Was mache ich falsch? [Beitrag #489276] So, 21 August 2011 17:58 Zum nächsten Beitrag gehen
Münchnerin
Beiträge: 3
Registriert: August 2011
Junior Member
Hallo erstmal. Ich halte mich seit ca. einem Jahr strikt an alles, was ich zum Thema Ernährung und Sport gelesen habe, nehme aber trotzdem nicht ab. Deshalb dachte ich mir, ich schreibe meine Daten, Aktivitäten mal auf (und warum ich denke, dass es so richtig ist). Vielleicht übersehe ich ja was wichtiges. Würde gerne wissen, was ich falsch mache bzw. habe dann auch noch ein paar Fragen.

Grunddaten: Alter: 36, weiblich, Größe: nur 1,58, dazu 98 Kilo, also BMI = schwer fettsüchtig. Habe vor 10 Jahren schon mal 40 Kilo in einem Jahr abgenommen (aber nur durch extremes Hungern = 800 Kcal pro Tag und frühs und abends Hardcore-Sport), aber die Gesundheit hat extrem gelitten dadurch (vor allem die Leber, und Herzprobleme habe ich seitdem auch). Und natürlich war das nicht ein Leben lang durchzuhalten (habe ja schließlich noch Job usw.). D.h. Jojo-Effekt war vorprogrammiert. Und wahrscheinlich hat mein Körper von je her auf Notprogramm geschaltet und speichert exzessiv Energie, sobald er was kriegt.

Bei meinen Grunddaten wirft jeder Grundumsatzrechner einen Grundumsatz von 1400 Kcal aus. Nun soll man ja 500 Kcal weniger essen als der Grundumsatz ist, wenn man abnehmen will.
Also esse ich frühs: selbst zusammengestelltes Müsli ohne Zucker (Haferflocken, Leinsamen, Vollkorn etc.) mit Sojamilch oder Haferdrink = geschätzte 400 Kcal.
Mittags Fisch oder 3 Eier plus Gemüse (geschätze 300 Kcal).
Abends je nachdem, mageres Fleich (ohne alles), Eiweisspulver oder anderes Einweiss, ca. 200 kcal.
Dazu an den Tagen, wo ich Sport mache, vorm Sport eine Banane, nach dem Sport einen Eiweissriegel o.a. Zwischendurch an allen Tagen jeweils etwas Obst (2 kleine Äpfel meist). Dazu täglich 3 bis 6 Liter Leitungswasser (je nach Hitze draussen) und frühs 2 Tassen Kaffee mit wenig Kondensmilch und Stevia. Und Nahrungsergänzungen, weil man sonst ja nicht alle Vitamine bekommt (Zink, Magnesium usw.)

Montag mache ich eine dreiviertel Stunde Krafttraining, Mittwochs eine dreiviertel Stunde Schwimmen oder Spinning, Freitags wieder Krafttraining oder Kraft und Ausdauer kombiniert, je nach Abgeschlagenheit. Beim Krafttraining versuche ich, die Gewichte langsam zu erhöhen.

Trotzdem tut sich NICHTS. Manchmal sind es zwar 2 Kilo weniger nach einigen Wochen, aber dann schaltet mein Körper gleich auf stur, ich werde erkältet, lasse folglich 1 Woche Sport ausfallen und habe die Kilos wieder drauf. Merke zwar, dass sich Muskeln irgendwo unter dem Fett bilden, aber insgesamt habe ich an Bauchumfang sogar zugenommen. Also, dass bei mehr Muskeln auch mehr Kalorien verbaucht werden, davon merke ich an mir persönlich nichts.

Kann beim Sport aber nicht noch mehr machen, weil das dann (neben der eh schon fehlenden Zeit) mit der Regeneration nicht mehr hinhaut. Die 2 Tage zwischendurch reichen mir persönlich kaum, um mich schon wieder fit zu fühlen.

Ich kann doch nicht NOCH weniger essen! Oder? Ich bin jetzt schon ständig hungrig und nur noch müde. Mein Arzt schaut mich bei jedem Besuch mitleidig an, weil er keinerlei Veränderung sieht (und fleht mich immer wieder an, abzunehmen, er glaubt mir das gar nicht, dass ich wirklich Sport mache). Meine Krankenkasse, die BKK Mobil Oil, zahlt mir NICHTS zu zu einer Kur, Ernährungsberatung o.a. (die muss ich mal wechseln, Tipps sind willkommen, welche Krankenkassen sich da echt ins Zeug legen) und lassen mich auch sonst im Stich, wenn ich da mit Fragen anrufe.

Blöde Rechenfrage: wenn ich eh nur 900 Kcal essen darf... aber sagen wir, inclusive Banane und Co. an Sporttagen trotzdem 1200 Kcal zu mir nehme, und dann beim Sport zusätzliche 500 Kcal verbrauche, dann hat mein Körper doch nur noch 700 Kcal zur Verfügung. Dann schaltet er doch sowieso auf Notprogramm, oder? Dann ist es doch kein Wunder, wenn ich nicht abnehme (und später der Jojo-Effekt zuschlägt)? Es heisst ja, der Körper kann dauerhaft mit der Hälfte des Grundumsatzes auskommen, wenn er muss (wären bei mir ja genau 700 Kcal). Ich kann diesen Kreis aber auch nicht durchbrechen, denn mein Körper hat es nie gelernt, normal zu essen (also Kind war ich noch dünn, aber da habe ich oft nie genug zu essen bekommen, da musste der Körper oftmals 1 Tag lang ohne Essen auskommen).

Ich habe das ja hinter mehr: selbst bei normaler Nahrungsaufnahme (1400 Kcal) und Sport nehme ich heutzutage einfach immer nur zu, langsam und stetig, über Jahre hinweg. Dass ich also den Rest meines Lebens lang hungern muss, um vielleicht mal wieder schlank zu werden, scheint der einzige Weg zu sein.

Zusätzliche Fragen: kann es sein, dass man, wenn man ständig unter Stress steht (mental) nicht abnehmen kann, weil einfach das Stresshormon dies verhindert (egal, wie wenig man ißt)?

Außerdem: was passiert mit meinen Muskeln, wenn ich DOCH jeden Tag Sport mache (d.h. die Regeneration zu kurz kommt)? Vor 10 Jahren damals habe ich es so gemacht, wusste aber damals nichts von Muskelregeneration, habe wie gesagt gesundheitliche Langzeitschäden davongetragen. Aber es gibt doch Leute, die täglich Sport machen. Wie machen die das denn?

P.S. Schilddrüse, Diabetes etc. wurde alles getesten. Ist alles okay. Nicht okay sind Leber, Herz (nehme starke Blutdrucksenker) und Psyche. Für "aktive Erholung", zu der einem ja immer geraten wird, habe ich aber leider keine Zeit. Habe einen sehr langen Arbeitsweg und kann gerade so die 3 mal Sport pro Woche dazwischenschieben, ohne zuviel Schlaf zu verlieren.

Was soll ich nur tun, um endlich doch abzunehmen? Ich scheine in einem Teufelskreis zu stecken, aus dem ich einfach nicht rauskomme.
Re: Was mache ich falsch? [Beitrag #489278 ist eine Antwort auf Beitrag #489276] So, 21 August 2011 18:08 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
mirabelle
Beiträge: 3553
Registriert: Mai 2008
Senior Member
Liebe Münchnerin,

da steckt ein kleiner aber sehr grundlegender Fehler drin! Du solltest etwa 500kcal weniger als deinen GESAMTumsatz essen. Das bedeutet, wenn dein Grundumsatz bei 1.400 liegt, musst du DAZU noch alles an Aktivitäten rechnen. Deine täglichen Wege, Arbeit, Haushalt und dies und das verbrauchen auch einiges. Damit liegst du wohl mindestens schon bei 1.800 am Tag OHNE Sport. Eher sogar mehr. Und dazu kommen dann z.B. 500kcal Verbrauch durch Sport, dann sind es mindestens 2.300 kcal GESAMTumsatz und du könntest 1.700 kcal zu dir nehmen, um die 500er-Differenz zu erreichen.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass es daran liegt, dass du zu wenig isst und dein Körper versucht, zu speichern, wo er kann. Errechne mal deinen Gesamtumsatz für einen durchschnittlichen Tag. Dann musst du nur an aktiven Tagen noch deinen Sport u.ä. dazu addieren und davon dann die 500kcal erwünschtes Defizit abziehen.

Hoffe, das war verständlich erklärt?

Liebe Grüße und Daumendrücken!!


***Ziel: Mich in meiner Haut wohlfühlen!***
Re: Was mache ich falsch? [Beitrag #489280 ist eine Antwort auf Beitrag #489276] So, 21 August 2011 18:44 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
balbC ist gerade offline  balbC
Beiträge: 526
Registriert: Dezember 2010
Senior Member
Hi Münchnerein...

zuersteinmal möchte ich mich mirabelle anschließen....
Gesamtumsatz...!!!

Außerdem:wenn du wirklich jeden Tag sooo wenig gegessen hättest über ein ganzes jahr... dannn würdest du jetzt nicht 98kg wiegen...
selbst wenn man sich den stoffwechsel kaputt gemacht hat, bei so wenig nimmt man trotzdem ab.

kann es nich sein, dass es eher so war: 700kcal für 2 wochen+ sport. auf der waage hat sich nichts getan, also beschlossen dass das doch alles nichts bringt und wieder 2 wochen "normal" gegessen.
das ganze dann in immerwiederkehrenden rhytmus.

nicht falsch verstehen, aber man belügt sich beim thema ernährung nur zu gern selbst. da kann die hier glaube ich jeder ein lied von singen...

außerdem mal ehrlich, wenn du in dem jahr wirklich dich mit ernährung beschäftigt hättest hättest du doch von allein feststellen müssen das du zu wenig isst.
selbige fragen werden täglich in den foren dieser welt beantwortet.

sei doch bitte einmal ganz ehrlich zu dir und beantworte DIR SEBST folgende fragen:
weiß ich wirklich über ernährung bescheit?, esse ich wirklich gesund?, mache ich wirklich genug sport?, habe ich immer alle kcal berechnet?, hab ich mich wirklich richtig erkundigt bzgl ernährungsunterstützung?, will ich wirklich abnehmen, oder ist mir der weg zu umbequem?

ich bin mir sicher, das jeder hier sich bei all den fragen schon selbst belogen hat... und die die wirklich viel abgenommen haben, die urgesteine dieses forums... ich glaube nur die waren wirklich irgendwann soweit ehrlich zu sich selbst zu sein....



liebe münchnerin...
wir machen ab jetzt folgendes:

du schreibst ab morgen akribisch genau auf, was du isst und was du trinkst und wieviel sport du gemacht hast, das ganze trägst du (am besten vor dem essen) in das hier zur verfügung stehende tagebuch ein.
so können wir und du immer überprüfen ob vielleicht doch ein fehler dabei steckt.. Ok? Smile

poste die ersten tagebuch-links doch einfach hier in diesem threat....



und solltest du jetzt tatsächlich sagen: aber ich hab doch alles genauso gemacht, dann würde ich dir raten, die "diätform" zu welchseln (aber das ist dann ein anderes thema)



so münchnerin, ab heute gehts los mit schlankwerden Smile
ich mach jetzt meine joggingrunde an der isar entlang, vielleicht kommst du ja mit auf einen spaziergang Smile


Re: Was mache ich falsch? [Beitrag #489283 ist eine Antwort auf Beitrag #489280] So, 21 August 2011 19:34 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Münchnerin
Beiträge: 3
Registriert: August 2011
Junior Member

Erst mal danke für die Antworten. Ich finde hier leider kein Diät-Tagebuch, kann mir jemand einen direkten Link mailen? Dann trage ich ab morgen ein. Soll ich jetzt bei 900 Kcal bleiben oder nicht? Was nämlich den Gesamtumsatz betrifft: ich habe doch auch schon viele Jahre lang zwischendurch normal gegessen und immer etwas Sport gemacht und trotzdem nur zugenommen. Wenn ich damit jetzt wieder anfange, nehme ich doch wieder zu. Wollt ihr mir das wirklich antun, nachdem ich bereits geschrieben habe, dass mein Körper wirklich ALLES speichert, was er kriegt, und ich sowieso schon schwer fettsüchtig bin?

P.S. Das Anfangsgewicht vor der ersten wirklich großen Diät war weitaus höher als jetzt, ich bin insofern froh, dass ich mein Gewicht im Moment zumindest halten kann, denn zumindest nehme ich ja nicht mehr zu (was ich bei mehr Kalorien sicher wieder ändert).

Was die Vorwürfe von "balbC" betrifft: ich habe nicht geschrieben, dass ich mich seit einem Jahr mit Ernährung beschäftige, sondern dass ich mich seit einem Jahr an alles halte, was ich über Ernährung gelesen habe. Ausserdem frustriert es mich gerade, dass Sie mir nicht glauben, genauso wie mein Arzt. Ich bitte nur um Antworten von Leuten, die mir auch glauben. Alles andere halte ich für sinnlos.

Und was die Gegenfragen betrifft: Woher soll ich wissen, ob ich genug Sport mache? Ich habe es so gemacht, wie ich es öfter gelesen habe (Pausen dazwischen, damit die Muskeln regenerieren, worauf leider noch niemand eingegangen ist), nie länger als eine dreiviertel Stunde, weil es kontraproduktiv ist (ausserdem muss man das Sportpensum ja auch später irgendwie dauerhaft in den Alltag integrieren können, sonst nimmt man ja wieder zu). Wie soll ich feststellen, ob es genug ist? Und dass ich mich gesund ernähre (um die zweite Gegenfrage zu beantworten) ist bei der geringen Kalorienzahl nicht möglich. Wenn ich so viel Obst und Gemüse essen würde, dass ich alle Vitamine zusammen habe, wären es allein dadurch schon zu viele Kalorien, um abzunehmen.

Was den Vorwurf betrifft, ich würde nicht wirklich abnehmen wollen, weil mir der Weg zu unbequem ist: er ist doch bereits seit einem Jahr unbequem, 3 mal pro Woche Sport und nur noch Kalorienzählen. Wie unbequem muss es denn in Ihren Augen sein, damit jemand für Sie wirklich abnehmen will? Ich finde solche Anschuldigungen ganz schön krass. Das demotiviert ungemein.

Wenn Sie das nächste Mal 2 Stunden vor'm Joggen Bescheid geben, komme ich gerne mit (wohne außerhalb, muss noch fahren zur Isar), aber nur wenn Sie mir auch meine Frage zur Muskelgeneration beantworten können. Denn wie Sie aus oben genannten Ausführungen entnehmen können, hat mein erster großer Abnehmerfolg meine Gesundheit ruiniert.
Re: Was mache ich falsch? [Beitrag #489289 ist eine Antwort auf Beitrag #489276] So, 21 August 2011 20:17 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
balbC ist gerade offline  balbC
Beiträge: 526
Registriert: Dezember 2010
Senior Member
hey münchnerin, ich glaub du hast mich da falsch verstanden...

das war weniger ein persönlicher angriff, sonder die geschichte die wir (fast) alle erzählen können.
99,9% machen sich was vor, manchmal sogar ganz unbewusst...
es sollte nur zum überdenken dienen..., dass der erste weg zu erfolgreichen abnahme darin besteht, ganz ganz ganz ehrlich zu sein...

ein beispiel von mir: als ich merkte das meine hosen nicht mehr passten: ach ich hab nicht zugenommen, dass sind die ganzen muskeln, die drücken das bisserl fett nach oben....
oder: na toll, wieso ist denn die hose beim waschen eingegangen, die hab ich doch schon 2 jahre...
ICH HAB DAS ECHT GEGLAUBT !!!
denn es war doch unmöglich zuzunehmen nachdem ich endlich wieder mit dem sport angefangen hab....
Laughing Laughing Laughing Laughing

und mit,war es genug sport: meinte ich eher so... alle 2 wochen 10min walken, klar ist das regelmäßig Wink (soll nicht heißen das du das machst, gar nicht !)

ich denke wenn du 1 tag sport und 2 tage pause machst, bist du ersteinmal auf der sicheren seite...wenn ein paar kilo weg sind kannst du dann dann ja auf jeden 2. tag gehen....
45min sind in soweit auch ok(wenn sichs auf ausdauer bezieht)
was die regeneration betrifft, so kommt es extrem auf die beanspruchung an...kann man also nicht pauschal sagen..

was genau machst du denn? schwimmen, radfahren?

das tagebuch funktioniert wie folgt:
www.gesuender-abnehmen.de
dort hast du einen nährwertrechner....
da es heute z.b nudeln gibt.. gibst du nudeln als suchbegriff ein, suchst die entsprechenden herraus und gibst die Grammzahl ein (dasselbe mit allen zutaten).... dann steht dort, dünn und blau "mein nährwertrecher"...drauf klicken...
jetzt siehst du was dein essen an makronährstoffen und kcal hat.
und dortr kannst du es zum tagebuch hinzufügen lassen...

zum tagebuch gelangst du auch, über den button Community ...links dann "mein tagebuch"

alles ander erklärt sich eigentlich von selbst Wink..

vielleicht isst du ersteinmal 1 woche 1500kcal die woche darauf dann 1600kcal... und ab da dann 500kcal unter deinem gesamtumsatz--- (schätze das sollten so 1700-1800kcal sein)
natürlich gesunde lebensmittel, selbst kochen, vollkorn, gemüse obst und magerers fleisch...
dann nimmst du bestimmt in den ersten beiden wochen kaum zu, und danach um so schneller ab Smile

alle wichtigen infos zum thema abnehmen findest du hier auf der seite bzw im forum....

und für den rest, sind wir ja noch da Wink


p.s nimmst du denn die blutdrucksenker richtig ein? soweit ich weiß, können die falsch eingenommen den appetit stark beeinflussen...


Re: Was mache ich falsch? [Beitrag #489296 ist eine Antwort auf Beitrag #489276] So, 21 August 2011 21:32 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
mirabelle
Beiträge: 3553
Registriert: Mai 2008
Senior Member
Es ist nicht kontraproduktiv, wenn du mehr als 45 Minuten Sport am Stück machst. Du kannst selbstverständlich mehr machen, wenn du dich fit fühlst! Es ist sicher ganz gut, dem Körper auch Pausen zu gönnen. Es ist aber keine so große Belastung, dass du zwingenderweise am nächsten Tag pausieren MUSST. Achte darauf, wie du dich fühlst, wenn du Kraft hast und Zeit, dann kannst du auch an aufeinanderfolgenden Tagen durchaus Sport machen nur beim Krafttraining nicht unbedingt die selben Mukelgruppen beanspruchen. Aber man kann ja verschiedene Sachen machen.
Daran soll es nicht scheitern.

Mit so wenig Kalorien wird es wohl nicht klappen, fürchte ich. Da verlangst du zu viel von deinem Körper. Weniger als 1.400 Kalorien pro Tag auf Dauer - damit schadest du deinem Körper weiter. Baue langsam auf und komm mindestens auf 1.500 kcal.
Gesund sind 900 kcal definitiv nicht. Dein Körper braucht mehr!

Ich drücke dir die Daumen!

Solltest du wirklich das Gefühl haben, du schaffst es nicht, mehr zu essen und deinen Körper daran zu gewöhnen, wäre es sicher gut, eine professionelle Beratung einzuziehen. Ich würde den Arzt wechseln! Du kannst ja ein Ernährungs- und Bewegungstagebuch führen und das mitbringen. Im Zweifelsfall ist eine Ernährungsberaterin/Diät-Coach vielleicht auch der bessere Ansprechpartner, weil sie das Thema ernst nimmt!


***Ziel: Mich in meiner Haut wohlfühlen!***

[Aktualisiert am: So, 21 August 2011 21:35]

Den Beitrag einem Moderator melden

Re: Was mache ich falsch? [Beitrag #489304 ist eine Antwort auf Beitrag #489276] So, 21 August 2011 22:14 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20411
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Zitat:

Abends je nachdem, mageres Fleich (ohne alles), Eiweisspulver oder anderes Einweiss, ca. 200 kcal.
Dazu an den Tagen, wo ich Sport mache, vorm Sport eine Banane, nach dem Sport einen Eiweissriegel o.a. Zwischendurch an allen Tagen jeweils etwas Obst (2 kleine Äpfel meist). Dazu täglich 3 bis 6 Liter Leitungswasser (je nach Hitze draussen) und frühs 2 Tassen Kaffee mit wenig Kondensmilch und Stevia. Und Nahrungsergänzungen, weil man sonst ja nicht alle Vitamine bekommt (Zink, Magnesium usw.)

...
Zitat:

Kann beim Sport aber nicht noch mehr machen, weil das dann (neben der eh schon fehlenden Zeit) mit der Regeneration nicht mehr hinhaut


Ich glaube hier läuft was krass schief. Um vernünftig Sport machen zu können muss man sich ausgewogen ernähren.
Nur EW bringt es nicht und schon, gar nicht mit Implementation von Vitaminen. Das erstzt keinen echten Lebensmittel.
Es gibt sogar eine Studie in der wird behauptet die Supplemention mit Vitaminen macht den Trainingseffekt zunichte.
Auf jeden Fall reicht dein Essen weder quantitativ noch qualitativ auf um effektiv trainieren zu können.
[b]Nach[b] dem Sport ist vor allem wichtig Kohlenhydrate zuzuführen um schnell zu regenerieren. Am besten in Kombination mit Eiweiss im Verhältnisse 4:1. Aber das sind dann schon unnötige Detailüberlegungen Embarassed

Wenn du so isst schlägt der Jojo Effekt praktisch zwingend zu, weil niemand es dauerhaft durchhält sich so zu ernähren.
Wichtiger wäre wenn du dir überlegst wie die dauerhaft leben willst. Das ist nicht einfach, aber im Prinzip geht es darum dauerhaft seinen Lebensstil umzustellen, bezw, sich auf den Weg dazu zu machen. Den niemand kann das man eben so


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch

[Aktualisiert am: So, 21 August 2011 22:15]

Den Beitrag einem Moderator melden

Re: Was mache ich falsch? [Beitrag #489364 ist eine Antwort auf Beitrag #489304] Mo, 22 August 2011 11:34 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
_Belinda ist gerade offline  _Belinda
Beiträge: 130
Registriert: August 2011
Ort: Wien
Senior Member
[quote title=osso schrieb am So, 21 August 2011 22:14]
Zitat:

Nach dem Sport ist vor allem wichtig Kohlenhydrate zuzuführen um schnell zu regenerieren. Am besten in Kombination mit Eiweiss im Verhältnisse 4:1.



Ich hab es mir nun erlaubt, eine "Frage" zu stellen - ich war gestern wieder im FiCe mit einem Trainier und nachdem ich ihn stundenlang mit Fragen gequält hab, gabs zum Schluss noch eine, für mich sehr wichtige, Frage..
Essen nach dem Trainung, und was?
Dazu meinte er, dass er es für nicht nötig empfindet..
Wenn ich Hunger habe, sollte ich einen Apfel nach dem Training esse, da er viel Flüssigkeit gibt. und da ich sehr spät am Abend trainiere (ca. 18 Uhr) soll ich am Abend nur noch einen Proteinshake trinken..
Es ist (meiner Meinung nach) sehr kompliziert.. Weil man von jeder Seite was Anderes hört..
Die einen meinen, dass Frauen im Kraftbereich trainieren sollen (Bankdrücken,..). Jedoch meinte mein Trainer gestern, dass ich auf jeden Fall vorher mit Geräten trainieren soll (da ich diese "Spannung" noch nicht im Körper habe) ..


Ich wünsche dir, müncherin, auf jeden Fall alles Gute & ganz viel Erfolg Smile Und immer durchhalten!
Dieses Forum hilft mir besonders dabei!


August 2011: 70kg
Gewicht heute: 59kg

~ "Das Bildungsniveau unter Läufern ist höher als in der Durchschnittsbevölkerung" ~
Re: Was mache ich falsch? [Beitrag #489457 ist eine Antwort auf Beitrag #489276] Mo, 22 August 2011 20:13 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20411
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
bevor ich mich über die FICE Trainer echauffiere, einfach ein paar links:

Zu Ernährung nach dem Training, hier von der ETH-Zürich. Ist aber nur der Stand der Sportwissenschaft:

Ernährung und Regeneration nach Training/Wettkampf


Zum Krafttraining:
Maschinen vs. freie Gewichte

Und ein bisschen OT, aber dann versteht die Logik im Fice besser:

Show Business statt Wissenschaft –
warum die Fitnessbranche von Lügen lebt




Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Was mache ich falsch? [Beitrag #489697 ist eine Antwort auf Beitrag #489276] Di, 23 August 2011 21:22 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Münchnerin
Beiträge: 3
Registriert: August 2011
Junior Member
@ Osso: Danke für die Links. Die darin enthaltenen zusätzlichen weiterführenden Links muss ich erst noch lesen, aber was ich dem Hauptteil schon mal entnehmen kann, ist, dass ich wahrscheinlich vor und direkt nach dem Sport mehr essen muss (woanders hatte ich gelesen, dass man eigentlich nach dem Sport 1 Stunde nichts essen soll, damit man durch den Nachbrenneffekt mehr zusätzliche Kalorien verbraucht).
Der Bericht bezüglich der Hanteln war auch aufschlussreich. Unser Fitnessstudio hat nur Kurzhanteln, keine Langhanteln, aber immerhin. Muss mir nur mal aus dem Web passende Übungen raussuchen (vor allem für den Rücken). Kann man für den Bauch eigentlich was mit Hanteln trainieren? Oder gibt’s da nur die guten alten Situps?

@Belinda: Danke für die motivierenden Worte! Dass dir dieses Forum hilft, glaube ich. Hatte auch dieses für meine Frage rausgesucht, nachdem ich „ewig“ im Web verglichen habe. Zwar kann mir die Fragen (ob das Stresshormon das Abnehmen behindert usw.) niemand beantworten (wahrscheinlich ist es nicht ausreichend erforscht, so dass es eh niemand wirklich belegen könnte), aber zumindest gibt’s hier ein bisschen Motivation.

@ Osso (noch mal): was das ausgewogen ernähren betrifft: das ist leicht gesagt. Aber stell doch mal einen Plan mit täglich ca. 1500 Kcal zusammen, in dem wirklich ALLES wichtige enthalten ist (ohne Supplemente an Vitaminen etc., was dir ja am Herzen liegt), damit es wirklich gesund ist. Man soll allein 9 Walnüsse täglich essen, um alle wichtigen Effekte aus den Ölen daraus zu haben, das allein macht schon 630 Kcal. Dazu noch das ganze Obst usw. Meiner Meinung nach ist das völlig unmöglich, sich bei geringer Kalorienzufuhr ausgewogen zu ernähren, ohne künstliche oder konzentrierte Stoffe zuzuschießen.

@ Mirabelle: professionelle Beratung.... ich glaube nicht, dass ich mir den Stundenlohn einer guten leisten könnte. Und was die weniger guten vollbringen, habe ich letztens bei uns im Fitnessstudio gesehen, wo ein älterer Herr einen privaten Trainer/ Ernährungsberater dabei hatte. Alles, was der ihm erzählt hat (Pizza weglassen und regelmäßig trainieren usw.) war zwar sicher wahr, aber das weiß man zwischenzeitlich auch so... da muss man nicht 70 EUR pro Stunde für hinlegen. Surprised
Aber Danke für die anderen Ratschläge.

@balbC: Deine Fragen erübrigen sich, glaube ich. Habe ich in meinem ersten Beitrag eigentlich alles aufgeschrieben, was ich mache (Mittwochs schwimmen usw.) bzw. wie lange. Das Online-Kalorien-Tagebuch ist mir zu kompliziert (man muss ja quasi jede Zutat einzeln raussuchen und theoretisch erst abmessen, wenn man sich früh sein Müsli selbst zusammenstellt z.B.), da schreibe ich lieber weiterhin einfach schnell in mein kleines Heftchen, was ich jeden Tag so esse (mache ich seit ca. 1 Jahr) und überschlage dann die Kalorien (man weiß ja z.B., dass ein Ei 80 Kcal hat usw.).


Re: Was mache ich falsch? [Beitrag #489703 ist eine Antwort auf Beitrag #489276] Di, 23 August 2011 21:47 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Gerti ist gerade offline  Gerti
Beiträge: 63
Registriert: Juli 2011
Member
Hallo liebe Münchnerin,
nach dem durchlesen Deines Textes dachte ich spontan, dass Du womöglich zu wenig an Kalorien zu Dir nimmst. Diese Meinung hat sich ja bei einigen anderen hier auch verstärkt.
Ich interpretiere Deine Aussagen auch dahingehend, dass Du schon vieles ausprobiert hast, einiges nebeneinander / hintereinander und letztendlich verwirrt bist, da Dein Ziel nicht erreichbarer geworden ist.
Vielleicht magst Du Dir mal mein Profil und mein "kurzes" Tagebuch ansehen. Wichtig ist allerdings, dass jeder seinen eigenen Weg findet wie letztendlich das Gewicht auf ein gesünderes Maß zurückgeschraubt werden kann.
Zu wenig essen und vor allem trinken bremst den Abnehmerfolg, daraus resultiert der Verlust der Motivation und man ist recht schnell wieder in den alten Gewohnheiten. Die hier freundlich und ehrlich geschriebenen Kommentare sollten Dich nicht kränken sondern ermuntern, sich wirklich mit der Ernährung auseinanderzusetzen. Ich kenne es von mir selbst, dass man auch von Freundinnen gut gemeinte Ratschläge nicht annehmen mag. Aber ich habe mich auf den Weg gemacht, auch weil ich Angst vor Diabetes bekommen habe.
In diesem Sinne ein lieber Gruß auch aus dem Landkreis München
Gerti


http://www.diaetticker.de/T_7eaf1be960a15b04519c839b5074073a.png
Re: Was mache ich falsch? [Beitrag #489714 ist eine Antwort auf Beitrag #489276] Di, 23 August 2011 23:23 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20411
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Zitat:

(woanders hatte ich gelesen, dass man eigentlich nach dem Sport 1 Stunde nichts essen soll, damit man durch den Nachbrenneffekt mehr zusätzliche Kalorien verbraucht).

Das mit dem Essen ist erstens Quatsch und zweitens kann man den Nachtbrenneffekt quantitativ sowieso vergessen, leider Sad
Dazu habe ich auch eine gute Quelle:

Der Energieumsatz in der Nachbelastungsphase: Ein wesentlicher Beitrag zur Gewichtsreduktion?

Mal ganz abgesehen davon, finde ich persönlich Strategien, die die Bedürfnisse des Körpers ignorieren, sowieo bedenklich.

Ich bin da mehr für hart trainieren, sich aber hinter auch zu pflegen Smile
Aber ok, das ist Ansichtssache

Zitat:

Kann man für den Bauch eigentlich was mit Hanteln trainieren? Oder gibt’s da nur die guten alten Situps?

Könne man, Aber den Bauch baucht man nicht extra zu trainieren. Bei komplexen Übungen übernimmt der sowie die Haltearbeit. Das ist ja grade das schöne an den freien Übungen. Nicht nur mit Hanteln.

Zitat:

. Meiner Meinung nach ist das völlig unmöglich, sich bei geringer Kalorienzufuhr ausgewogen zu ernähren,

Das sehr ich nicht ganz so, weil das mit den Walnüssen ja kein Muß ist. Und das man 630 kcal an Nüssen jeden Tag essen soll ist sowieso Blödsinn, soviel öl baucht man nun wirklich nicht.
Aber richtig ist je weiter man mit der Energiezufuhr runtergeht, umso schwerer ist es sich ausgewogen zu ernähren.
Ein Grund warum ich nicht soweit runtergehen würde, sondern eher an der Verbauchsseite drehen würde. Und man muss natürlich Geduld Confused haben


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Was mache ich falsch? [Beitrag #489734 ist eine Antwort auf Beitrag #489697] Mi, 24 August 2011 07:32 Zum vorherigen Beitrag gehen
balbC ist gerade offline  balbC
Beiträge: 526
Registriert: Dezember 2010
Senior Member
[quote title=Münchnerin schrieb am Di, 23 August 2011 21:22(woanders hatte ich gelesen, dass man eigentlich nach dem Sport 1 Stunde nichts essen soll, damit man durch den Nachbrenneffekt mehr zusätzliche Kalorien verbraucht).

(man weiß ja z.B., dass ein Ei 80 Kcal hat usw.).

[/quote]

1. ich denke dieses nach dem sport nicht essen kommt daher, dass viele gibt die sich dann irgendeinen scheiß reinpfeifen, irgendwelche riegel, hanuta oder so nen kleinen "snack"....
gerade nach dem schwimmen kennt man es ja.. da hat man halt einfach hunger Smile ... aber gegen eine ausgewogene mahlzeit kann nun wirklich nichts einzuwenden sein...

2.ok, du schätzt also das gewicht und somit auch die kcal... respekt wenn du da treffsicher bist, ich liegt eigentlich immer daneben..und ob ich 5ml öl oder 10ml brauche, macht leider nen ziemlichen unterschied.

du errechnest zwar mit deine methode einen ungefähren kcal wert, aber nicht die verteilung der makronährstoffe.
diese sollte man nicht außer acht lassen...

ich will dir natürlich nichts vorscheiben, ist nur gut gemeint..
und außerdem ging es ja auch darum das WIR sehen was und wieviel du isst....

mach halt so weiter, aber dann frag bitte nicht in 2 monaten wieso sich nichts getan hat.... Wink


Vorheriges Thema: Schlank im Schlaf ... was ist dran?
Nächstes Thema: keine Gewichtsabnahme trotz Kalorienreduktion und Sport
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: Mo Apr 22 12:28:16 CEST 2019

Insgesamt benötigte Zeit, um die Seite zu erzeugen: 0.08074 Sekunden