Abnehm Forum Abnehmen im Forum

In Gemeinschaft gesund und erfolgreich abnehmen

Startseite » Gesundheit, Ernährung, Fitness » Abnehm Talk » Weight Watchers oder Ernährungsumstellung?
icon5.gif  Weight Watchers oder Ernährungsumstellung? [Beitrag #534990] Mo, 25 Februar 2013 16:23 Zum nächsten Beitrag gehen
pepa ist gerade offline  pepa
Beiträge: 2
Registriert: Februar 2013
Junior Member
Hallöchen,

Ich bin ganz neu hier im Forum und dachte ich frag euch einfach mal nach eurer Meinung und euren Erfahrungen, bevor ich mich im Internet düsig suche.

Ich möchte gerne einige Kilo abnehmen. Bin ca. 1,68 m groß und wiege zurzeit um die 70 kg. Sport mache ich regelmäßig.
Habe schon einige Male versucht auf eigene Faust meine Ernährung umzustellen, das klappte allerdings meist nur für einen kurzen Zeitraum, bis die Verlockungen dann doch zu groß wurden Rolling Eyes Auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung achte ich bereits, allerdings klappt das abnehmen noch nicht so recht.

Bin jetzt vor kurzem auf Weight Watchers aufmerksam geworden und wollte euch nach euren Erfahrungen fragen. Wie gestaltet sich das Programm? Kann man wirklich alles essen? Wieviel muss man bezahlen?Oder würdet ihr mir generell davon abraten?

Danke euch schonmal im Voraus für eure Antworten!
Lieben Gruß
Pepa
Re: Weight Watchers oder Ernährungsumstellung? [Beitrag #535001 ist eine Antwort auf Beitrag #534990] Mo, 25 Februar 2013 18:13 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20893
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
ich ahb jetzt keinen eigenen Erfahrungen mit WW. Aber wenn du es sinnvoll durchführt dann unterstützt dich WW in der Ernährungsumstellung.
Wenn du es einfach stur nur die Punke zählst ist es nichts anders als ein Diät.
Im Prinzip ist WW im Kern auch nichts anders als Kalorien zählen (und es ist eher knapp kalkuliert) , bzw einen Variante einer fettarmen Ernährung.
Und natürlich darfst du im Prinzip essen was die willst, wenn es in dein Punkte Budget passt.
Nur wenn du halbwegs satt werden willst, kannst du dir bestimmte Sachen nicht oder nur in kleinen Mengen leisten


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Weight Watchers oder Ernährungsumstellung? [Beitrag #535041 ist eine Antwort auf Beitrag #535001] Di, 26 Februar 2013 09:02 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
nicky-70 ist gerade offline  nicky-70
Beiträge: 18916
Registriert: August 2006
Ort: Münster
Senior Member
osso schrieb am Mo, 25 Februar 2013 18:13


Nur wenn du halbwegs satt werden willst, kannst du dir bestimmte Sachen nicht oder nur in kleinen Mengen leisten

Da muss ich protestieren.
Du kannst alles essen und du wirst auch satt. Und man hat auch immer noch ein Wochen-Extra, wo man sich Sachen abstreichen kann, die nicht mehr ins Budget passen.
Es gibt zum einen sogenannte Sattmacher-Portionen, die haben nen festen Punkte-Wert. Bei KH-Lebensmitteln sind das z.B. 7 Punkte, bei eiweißaltigen 5 Punkte. Dafür kannst du pro Mahlzeit soviel davon essen, bis du satt bist.
Dann gibtŽs auch nocht Sattmacher-Tage. Da verzehrst du den ganzen Tag nur sog. Sattmacher-Lebensmittel.
Dazu gehören z.B. Schwarzbrot, Kartoffeln, Nudeln, Reis, magerer Fisch, Quark, Harzer Käse, Kochschinken, Rohschinken, Obst, Gemüse.....etc. Alle aufzuzählen würde hier zu weit führen.
Davon kannst du dann den ganzen Tag immer soviel essen, wie du willst.
Das Problem ist, dass die meisten Menschen verlernt haben, auf ihren Körper zu hören und nicht merken, wann sie wirklich satt sind. Sie futtern soviel sie können und haben dann dieses Völlegefühl. Und da helfen dir die Sattmacher-Tage, wieder drauf zu hören. Anfangs isst man immernoch zu viel, das relativiert sich aber.

Kosten für WW hängen davon ab, ob du zum Treffen gehst, oder nur online arbeiten möchtest. Nur online kostet, glaub ich, 12,99€ im Monat.
Wenn du zum Treffen gehst, gibtŽs zwei Möglichkeiten.
Entweder du zahlst jedes Mal beim Treffen 12€ (lohnt sich aber nur, wenn du nicht jede Woche hin gehst), oder nimmst den Monatspass. Der kostet monatlich 39,95€ (wird abgebucht) und du kannst alles nutzen, also Treffen sowie die komplette Online-Geschichte

Ich hoffe, ich konnte dir damit erstmal weiter helfen?


Nicky´s Pictures
Nicky´s Gewicht
Nicky´s Sport-Tagebuch

http://tickers.TickerFactory.com/ezt/t/wvVXo3z/weight.png

Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht immer noch geschwinder als der, der ohne Ziel umherirrt." Gotthold Ephraim Lessing


Re: Weight Watchers oder Ernährungsumstellung? [Beitrag #535042 ist eine Antwort auf Beitrag #535001] Di, 26 Februar 2013 09:05 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
nicky-70 ist gerade offline  nicky-70
Beiträge: 18916
Registriert: August 2006
Ort: Münster
Senior Member
osso schrieb am Mo, 25 Februar 2013 18:13


Wenn du es einfach stur nur die Punke zählst ist es nichts anders als ein Diät.


Auch das stimmt so nicht. Dadurch, dass du halt nur ne gewisse Punktezahl pro Tag zur Verfügung hast, lernst du halt, deine Ernährung auf gesundere, fettärmere Lebensmittel umzustellen.
Und knapp kalkuliert sind die täglichen Points auch nicht. Liegt halt individuell an den Abnehm-Willigen. Die Points werden aus Alter, Größe und Gewicht errechnet. Und weniger als 26 geht sowieso nicht, das ist das Minimum. Und es gibt tatsächlich auch in meiner Gruppe Leute, die sagen, sie wissen garnicht, wie sie die alle immer verbrauchen sollen. Die essen abends nen Riegel Schokolade, damit die Points alle verbraucht sind.


Nicky´s Pictures
Nicky´s Gewicht
Nicky´s Sport-Tagebuch

http://tickers.TickerFactory.com/ezt/t/wvVXo3z/weight.png

Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht immer noch geschwinder als der, der ohne Ziel umherirrt." Gotthold Ephraim Lessing


Re: Weight Watchers oder Ernährungsumstellung? [Beitrag #535045 ist eine Antwort auf Beitrag #534990] Di, 26 Februar 2013 10:06 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20893
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Du wirst satt wenn du das System richtig nutzt und die nicht den KH's satt ist, weil die unlimitiert sind.
Das heisst du kommt mit einer KH/EW-reichen und fettarmen Ernährung gut durch. Dann reich logischerweise auch die Energiemenge
Und im besten Fall ist das auch der Lerneffekt das man seine Ernährung so anpassst.
Die Studien die ich dazu kenne sagen aber was anders. Da worden oft nur 1500 Kcal gegessen und das ist einen Menge die ganz typisch für einen Diät ist. Entsprechend hoch ist dann auch die Rückfallquote, wenn es mit den WW-Treffen dann vorbei ist.
Damit man nciht falsch versteht,. ich finde die Richtung nicht schleckt, plädiere aber für einen kritische Anwendung. Weil das System ersetzt auch nicht das selber drüber nachdenken was man qualitativ und quantitativ essen will


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Weight Watchers oder Ernährungsumstellung? [Beitrag #535308 ist eine Antwort auf Beitrag #535045] Fr, 01 März 2013 10:36 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
maniac1982 ist gerade offline  maniac1982
Beiträge: 186
Registriert: Juni 2012
Ort: Wuppertal
Senior Member
osso schrieb am Di, 26 Februar 2013 10:06


Die Studien die ich dazu kenne sagen aber was anders. Da worden oft nur 1500 Kcal gegessen und das ist einen Menge die ganz typisch für einen Diät ist. Entsprechend hoch ist dann auch die Rückfallquote, wenn es mit den WW-Treffen dann vorbei ist.
Damit man nciht falsch versteht,. ich finde die Richtung nicht schleckt, plädiere aber für einen kritische Anwendung. Weil das System ersetzt auch nicht das selber drüber nachdenken was man qualitativ und quantitativ essen will



Fakt ist, WW ist toll, um dir die richtige Richtung für die Umstellung der Ernährung zu zeigen. Voraussetzung ist, dass man wirklich ernst etwas ändern möchte und nicht nur husch husch schlank sein will. Und dann, wenn man das Zielgewicht erreicht hat, muss auch jeder mit seinem eigenen Schweinehund kämpfen. Gewinnt man den Kampf und hat die gesunde Ernährung verstanden kann man sein Gewicht halten. Wer aber wieder futtert wie ein Scheunendrescher der darf sich in keinster Weise wundern wenn er wieder zunimmt. Da ist also wirklich jeder selber für sich verantwortlich!!!

Ich habe eine Freundin, die immer gesagt hat es würde nicht funktonieren. Seitdem ich selber bei WW bin weiß ich, dass es an ihrer mangelnden Disziplin und dem nicht wirklich vorhandenen Wunsch abzunehmen liegt!

Ich hab mich dafür entschieden, auch nach erreichen meines Ziels bei WW angemeldet zu bleiben um weiterhin mein Onlinetagebuch führen zu können, damit ich den Überblick nicht verliere. Und mal ehrlich, 12 € pro Monat bin ich mir selber schon wert! Das tolle ist, dass das Punktebudget so berechnet ist, dass man auf gar nichts verzichten muss, man muss nur planen. Ich für mich persönlich hab die Erfahrung gemacht, dass mir noch nicht eine Woche irgendwas gefehlt hätte oder dass ich das Gefühl hab ich muss mich quälen. Hab einfach gelernt in Maßen zu genießen.


"Oppotunity is missed by most people because it is dressed in overalls and looks like work." - Thomas Edison
Re: Weight Watchers oder Ernährungsumstellung? [Beitrag #535347 ist eine Antwort auf Beitrag #535308] Fr, 01 März 2013 22:44 Zum vorherigen Beitrag gehen
pepa ist gerade offline  pepa
Beiträge: 2
Registriert: Februar 2013
Junior Member
Wow ich freue mich für die vielen hilfreichen Antworten. Werde mir demnächst etwas Zeit nehmen um auf alles zu antworten. Habe mich jetzt dazu entschieden bei Weight Watchers anzufangen.
Möglicherweise geht es auch schon am Montag los, aber das steht noch nicht ganz fest. Werde mal berichten wenn ich etwas Neues habe.

Danke euch nochmal und bis bald Smile
Vorheriges Thema: MAcht wer die Walleczek Methode??
Nächstes Thema: frustriert
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: Do Nov 21 19:31:40 CET 2019

Insgesamt benötigte Zeit, um die Seite zu erzeugen: 0.02406 Sekunden