Abnehm Forum Abnehmen im Forum

In Gemeinschaft gesund und erfolgreich abnehmen

Startseite » Gesundheit, Ernährung, Fitness » Ernährungsfragen » Brot?
Brot? [Beitrag #535972] Mo, 11 März 2013 17:36 Zum nächsten Beitrag gehen
ShadyGirl ist gerade offline  ShadyGirl
Beiträge: 289
Registriert: Juni 2005
Senior Member
Ist Brot zum Abendessen echt so ungesund? Kann abends einfach nicht ohne... hab abends richtig "Brothunger"...ist das so schlimm?

Re: Brot? [Beitrag #535977 ist eine Antwort auf Beitrag #535972] Mo, 11 März 2013 18:05 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20679
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
ist es nicht,im Gegenteil. Brot ist gesund !
Lass dir nix einreden.
Bevorzuge Vollkornbrot oder "Graubrot" und achte darauf was du drauf oder dazu ist. Dann passt das schon


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Brot? [Beitrag #535982 ist eine Antwort auf Beitrag #535972] Mo, 11 März 2013 19:15 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Cilly001 ist gerade offline  Cilly001
Beiträge: 49
Registriert: März 2013
Ort: Vom schönen Bodensee
Member
Also zu mir hieß es bis jetzt immer
dass Brot am Morgen gegessen werden soll, und am abend weggelassen werden soll.
Abends eher Salat und Fleisch oder Wurst oder sowas.


Wenn Brot, dann wie Osso gesagt hatte Vollkornbrot oder Kneckebrot, Mehrkornbrot oder Rogenbrot oder sowas.


Größe: 1,60 m

Zielgewicht: 60 kg.... oder wenigstens 65 kg
Re: Brot? [Beitrag #535984 ist eine Antwort auf Beitrag #535982] Mo, 11 März 2013 19:26 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
nicky-70 ist gerade offline  nicky-70
Beiträge: 18869
Registriert: August 2006
Ort: Münster
Senior Member
Dass man abends keine KH essen soll, kann höchstens bedeuten, dass man besser schläft. Es gibt Menschen, die schlafen schlechter ,wenn die abends noch ne dicke KH-Mahlzeit futtern.
Allerdings gibtŽs auch welche, denen es nach Rohkost auch so geht.

Brot selbst ist nicht ungesund und macht auch nicht dick. Nur das, was man drauf tut.
Deshalb auf mageren, oder dünnen Belag achten. Und VK-Brot oder auch Schwarzbrot, einfach deshalb, weil es schneller und länger sättigt.


Nicky´s Pictures
Nicky´s Gewicht
Nicky´s Sport-Tagebuch

http://tickers.TickerFactory.com/ezt/t/wvVXo3z/weight.png

Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht immer noch geschwinder als der, der ohne Ziel umherirrt." Gotthold Ephraim Lessing


Re: Brot? [Beitrag #535998 ist eine Antwort auf Beitrag #535972] Mo, 11 März 2013 20:00 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20679
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Zitat:

dass Brot am Morgen gegessen werden soll, und am abend weggelassen werden soll.


Das ist wirklich Aberglauben, für die es keinerlei wissenschaftliche Belege gibt.

Ich weiss das immer mehr gassiert, aber früher wurden auch Hexen verbrannt.
Das unsinnige Enährungnsregeln ein gestörtes Essverhalten(und übrigens auch den jojo) unterstützen ist dagegen gut belegt.

Ansonsten einfach mal intuitiv wahrnehmen was einem gut tut !


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Brot? [Beitrag #536000 ist eine Antwort auf Beitrag #535972] Mo, 11 März 2013 20:09 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
chutto ist gerade offline  chutto
Beiträge: 3359
Registriert: April 2012
Senior Member
Ein anderes Wort für "Abendessen" ist ja auch "Abendbrot", der Ausdruck kommt sicherlich auch nicht von ungefähr.

Alle sagten: "Das geht nicht". Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat es einfach gemacht...

Ziele:
1.) Bauchspeck und Schlappheit eintauschen gegen ein paar Muskeln und Fitness
2.) das Faultier in mir bekämpfen erziehen
3.) ... und wenn beim Arbeiten an den anderen beiden Zielen nebenbei noch ein paar Kilos verschwinden, bin ich auch nicht böse drüber den verschwundenen Speck nicht wieder zurückkehren lassen


Mein Sporttagebuch
Re: Brot? [Beitrag #536005 ist eine Antwort auf Beitrag #535998] Mo, 11 März 2013 20:33 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Cilly001 ist gerade offline  Cilly001
Beiträge: 49
Registriert: März 2013
Ort: Vom schönen Bodensee
Member
osso schrieb am Mo, 11 März 2013 20:00



Ich weiss das immer mehr gassiert, aber früher wurden auch Hexen verbrannt.



"Hexen" werden Heutzutage auch noch Verbrannt ....

Nein, ich meine damit nicht den Funken.

Aber darf ich fragen warum es dann überall, behauptet wird das Brot abends schlecht ist?

Es gibt ja reportagen, oder Bücher. Mir kommt da gerade ein bestimmtes in den Kopf.


Größe: 1,60 m

Zielgewicht: 60 kg.... oder wenigstens 65 kg
Re: Brot? [Beitrag #536006 ist eine Antwort auf Beitrag #535972] Mo, 11 März 2013 20:41 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20679
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
das ist eine interessante Fragestellung für die Soziologie zumal sich in der Fachliteratur ( alsoz.b.ernährungswissenschaftlern) diese Empfehlungen nicht finden lassen.
Ich vermute es ist einfach Boulevard: selbsternannte Experten die ihre Bücher verkaufen wollen,zusammen mit Privatfernsehen und entsprechenden Zeitschriften.
Den da kann man erst mal alles behaupten, völlig unabhängig vom Wahrheitsgehalt, was in der wissenschaftlich Debatte völlig unmöglich wäre. Ist halt auf der Ebene von Klatsch und Tratsch


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Brot? [Beitrag #536030 ist eine Antwort auf Beitrag #535972] Di, 12 März 2013 06:08 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
ShadyGirl ist gerade offline  ShadyGirl
Beiträge: 289
Registriert: Juni 2005
Senior Member
Also ich esse auch vorzugsweise Körner- oder VK-Brot, mache Frischkäse drauf, manchmal esse ich es auch einfach getoastet ohne Belag.. werde auch weiterhin abends Brot essen. Knäckebrot esse ich auch ganz gerne.. aber danke für die Antworten Smile

Re: Brot? [Beitrag #536036 ist eine Antwort auf Beitrag #536005] Di, 12 März 2013 07:51 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
nicky-70 ist gerade offline  nicky-70
Beiträge: 18869
Registriert: August 2006
Ort: Münster
Senior Member
Cilly001 schrieb am Mo, 11 März 2013 20:33


Aber darf ich fragen warum es dann überall, behauptet wird das Brot abends schlecht ist?


Wahrscheinlich aus dem gleichen Grund, warum immer noch ganz viele behaupten, Kaffee könne nicht als Getränk gezählt werden, weil er dem Körper Wasser entzöge.
Genau soŽn Blödsinn.


Nicky´s Pictures
Nicky´s Gewicht
Nicky´s Sport-Tagebuch

http://tickers.TickerFactory.com/ezt/t/wvVXo3z/weight.png

Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht immer noch geschwinder als der, der ohne Ziel umherirrt." Gotthold Ephraim Lessing


Re: Brot? [Beitrag #536056 ist eine Antwort auf Beitrag #535972] Di, 12 März 2013 09:29 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20679
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Zitat:

manchmal esse ich es auch einfach getoastet ohne Belag..

Seit ich mein Brot selbst backe, esse ich das frische Brot auch oft "trocken". Man will sich den Genuß ja nicht mit Beilagen kaputtmachen Rolling Eyes
Mit Fischkäse ist auch gut, ich esse es auch gerne mit Kräuterquark.
Ich backe übrigens seit gut 2 Jahren mein Brot (fast sur Vollkorn, ausser mal ein Baguette oder Ciabatta) selber und esse seit dem auch viel mehr, Mein Gewicht ist in der Zeit nochmal um ca. 2 kg runter gegangen. Ich will jetzt nicht behaupten das es durch das Brot kommt,aber das Brot hat es jedenfalls nciht verhindert.

MIr ist übrigens eingefallen wo das her kommt. Abends keine KH's ist mit der Schank im Schalk Diät aufgekommen. Das ist damals wohl
viel In RTL gelaufen und hat so eine rechte weite Verbreitung gefunden

PS:
Zitat:

Kaffee könne nicht als Getränk gezählt werden, weil er dem Körper Wasser entzöge.

Das schlimme ist auch das wird immer noch geglaubt, sowas wird einfach tradiert. Und die wirst diese falscher Aussage auch in den Medien finden.
Mit der Wahrheit kommt man da einfach schwer gegen an

PPS:
Gestern im Fernsehen haben sie gesagt das 1/3 aller deutschen Vitaminpräparate zu sich nehmen. Und das obwohl die Forschung sagt, das es eher schadet als nützt.



Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch

[Aktualisiert am: Di, 12 März 2013 10:00]

Den Beitrag einem Moderator melden

Re: Brot? [Beitrag #536285 ist eine Antwort auf Beitrag #536056] Do, 14 März 2013 18:59 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Clariso ist gerade offline  Clariso
Beiträge: 89
Registriert: April 2012
Ort: Kassel
Member
Also ich esse auch mein Abendbrot und das stets vor 18:00 Uhr. Es ist oft Weissbrot/ Fladenbrot und dann zu Salat oder Käse. Dazu wenig Fett und ich mag keine Wurst. Selten mal einen guten Schinken oder gebratene Hähnchenbrust.
Nur in Deutschland ist der Brotverbrauch und sooooo viele Brotsorten enorm. Wer z. B. Mittelmeerdiät machen würde, sollte meiner Auffassung nach nicht viel Brot & Belag essen.

Wobei ich nicht immer morgens Brot oder Brötchen esse, dann auch mal Hirsebrei mit Ingwer oder Haferflockensuppe. Buchweizen kennt kaum noch jemand und bei Qinoa & Amaranth bin ich wegen fraglichem Anbau auch etwas zurückhaltend. Es schmeckt aber auch so gut wie z.B. Hirse.

In anderen Ländern (Orient) gibt es kein "Vollkornbrot".
In Australien hat ein ausgewanderter "Bäckermeister" sein Glück gemacht. Wink


http://vave.com/src/11826.png

Größe: 1,62 m
Re: Brot? [Beitrag #536287 ist eine Antwort auf Beitrag #535972] Do, 14 März 2013 19:16 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20679
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Zitat:

In anderen Ländern (Orient) gibt es kein "Vollkornbrot".

Ohh doch !!!
http://www.lamiz.de/rezept-fladenbrot.html
Und das gibt es in Ägypten.Morgens, Mittags und Abends.Es ist das traditionelle Brot. Das ist vom reis abgesehen, die Beilage schlechthin. Ich würde mich fast du zu der Behauptung versteifen,das in Ägypten mehr Brot gegessen wird wie hier. Und zu einem sehr großen Teil auch Vollkorn
Aber auch in Ägypten sind die helleren Brote auf dem Vormarsch

PS:Indische chapatis und rotis werden m.E. auch traditionell aus Vollkorn gemacht


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch

[Aktualisiert am: Do, 14 März 2013 20:17]

Den Beitrag einem Moderator melden

Re: Brot? [Beitrag #536297 ist eine Antwort auf Beitrag #535972] Do, 14 März 2013 20:47 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
FriedaFröhlich ist gerade offline  FriedaFröhlich
Beiträge: 330
Registriert: März 2013
Ort: Oberlausitz
Senior Member
Ich muss sagen, das ich meist abends auf KH verzichte. Nicht weil ich denke das es besser ist, sondern weil ich kein großer Brot/Brötchenesser bin. Wo ich jedoch schwach werde ist frisch gebackenes Zwiebelbrot Very Happy

http://www.ketoforum.de/diaet-ticker/login/pic/weight_loss/124404/.png


Frieda's Tagebuch


Startgewicht 160,2kg am 11.03.2013
U 150 erreicht am = 24.04.2013
Re: Brot? [Beitrag #536459 ist eine Antwort auf Beitrag #535972] So, 17 März 2013 14:28 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Prinia ist gerade offline  Prinia
Beiträge: 1
Registriert: März 2013
Ort: Buchen
Junior Member
Hallo!

Ich liebe Brot, das ist mein großes Dilemma! Aber ich habe auch gelesen dass man abends nur noch Eiweiß essen soll- wegen dem nächtlichen Stoffwechsel?

Lg
Re: Brot? [Beitrag #536463 ist eine Antwort auf Beitrag #535972] So, 17 März 2013 15:49 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
hardy ist gerade offline  hardy
Beiträge: 1745
Registriert: Februar 2005
Ort: Emsland
Senior Member
Hallo Prinia,
sieh' Dich hier ein wenig um, dann wirst Du feststellen, dass hier zwar alle ihre besonderen Vorlieben und "Kniffe" haben, wir aber gemeinsam davon überzeugt sind, dass letztlich die Energiebilanz ausschlaggebend ist. Alle Verbote und Gebote, die einen so weit einschränken, dass man Umstellungen nur für einige Wochen durchhält, sind einfach unsinnig.
Aber man sollte sich schon bewusst sein, dass es ein klassisches Abendbrot schon in sich haben kann, was aber meistens nicht am Brot, sondern an den Auflagen liegt.


Um ein tadelloses Mitglied einer Schafherde sein zu können, muß man vor allem ein Schaf sein.(Albert Einstein)
Re: Brot? [Beitrag #536466 ist eine Antwort auf Beitrag #535972] So, 17 März 2013 16:48 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
creme_fraiche ist gerade offline  creme_fraiche
Beiträge: 825
Registriert: Mai 2006
Senior Member
ich finde, gerade abends schmeckt so ne schnitte brot bzw. ein brötchen am besten - basta! Smile

http://www.ketoforum.de/diaet-ticker/pic/weight_loss/83518/.png


Ziele

~ 125: erreicht Ende April 2010 (SCHOCK!!!)
U 120: erreicht am 26.05.10
U 115: erreicht am 21.07.10
U 110: erreicht Ende 2010
U 105: erreicht Anfang 2011
~ 115: erreicht Ende 2011 (MIST!!!)
U 110: erreicht 27.03.11
U 105: erreicht 21.06.12
U 100: erreicht 08.11.12 (FREUDE!!!)
U 100: wieder erreicht 09.03.13
98: erreicht 20.04.13
Ü 100: wieder erreicht 10.02.14
96: erreicht 07.05.14
Ü 120: wieder erreicht April 2017 Sad
U 110: erreicht Mai 2019
U 105: erreicht ???
U 100: erreicht ???
U 95
Re: Brot? [Beitrag #536808 ist eine Antwort auf Beitrag #536285] Do, 21 März 2013 06:11 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Clariso ist gerade offline  Clariso
Beiträge: 89
Registriert: April 2012
Ort: Kassel
Member
Als einer der ersten Vorkämpfer für das natürliche und gesund erhaltende Kleienbrot ist der oft genannte große Naturheilarzt Sebastian Kneipp zu nennen, der schon vor über 10 Jahren darüber wörtlich schrieb:
"Viele glauben, in dem feinen, blenden weißen Kunstmehl müssen viele Nährstoffe sein. Ich glaube das nicht. Ich sehe in ihm nur mehr einen Mehlstaubund lege ihm keine Bedeutung bei. Früher, als man noch keine Kunstmühlen kannte, konnte man doch noch ordentliches Mehl bekommen, es war auch nicht so ausgelaugt, wenn es auch nicht so schneeweiß war.
Ich empfehle immer das Kleienbrot, selbst auf den Vorwurf hin, daß das sogenannte Kraftbrot den Darm reize. Bei zu grob gemahlenen Hülsen gebe ich zu, daß eine Reizung des Darmes entsteht. Anders aber ist es bei richtig gemahlenem Kraftbrotmehl.
Selbst bei den reizbarsten Gedärmen habe ich niemals Durchfall bemerkt: Ich habe im Gegenteil bei Verstopfung hartnäckiger Natur durch den Genuss von Kraftbrot einen täglichen regelmäßigen Stuhl zuwegegebracht. Ich behaupte sogar, daß die Kraftbrotesser von Verstopfung und Hämorrhoiden verschont bleiben.

Gutes Kraftbrot, aus Weizen hergestellt, hat keine Säure und ist deshalb für die Dauer zuträglicher als das säuerliche Roggenkleienbrot."

Kneipp, der große Praktiker, ermittelte auch die geeignetste Herstellung eines aus vorgenanntem Mehl bereiteten Brotes und beschreibt in seinem berühmten Rezept (folgt)


http://vave.com/src/11826.png

Größe: 1,62 m
Re: Brot? [Beitrag #536809 ist eine Antwort auf Beitrag #536808] Do, 21 März 2013 06:32 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Clariso ist gerade offline  Clariso
Beiträge: 89
Registriert: April 2012
Ort: Kassel
Member
"Zur Bereitung eines Kleienbrotes" klar und deutlich, wie diese zu geschehen hat. Dieses Originalrezept hat noch heute vollste Gültigkeit und sollte zum Gemeingut der Menschheit werden.

"Von dem Kleienmehl (feiner Weizenschrot) nimmt man 1,2,3 bis 4 kg, je nachdem man für wenige oder mehrere Personen zu backen hat, in eine Schüssel und macht mit heißem Wasser einen Teig an., der über Nacht an einem warmen Ort stehen bleibt. Weder Sauerteig, noch Salz, noch anderes Gewürz darf an den Teig kommen. Am anderen Tage formt man aus dem Teig kleinere, länglich runde Laibchen oder Wecken, bringt sie in den wie zum Backen gewöhnlichen Brotes geheizten Backofen (im kleinen Haushalt benützt man das Backrohr des Küchenofens) und läßt sie 1 1/4 bis 1 1/2 Stunden in der Hitze.
Sogleich beim Herausnehmen steckt man das gebackene Brot auf 3 bis 4 Sekunden in siedend heißes Wasser, dann kommt es gleich wieder zur Trocknung kurze Zeit in den Ofen.
Das gebackene Brot wird an einem kühlen Ort aufbewahrt und sollte die Kruste zu hart sein, mit einem feuchten Tuch umwunden. Ich kenne viele Männer, die mit Vorliebe solches Brot gegessen haben, jetzt noch essen und sagen, daß es bei Magen- und Verdauungs-, insbesondere bei Hämorrhoidalbeschwerden vorzügliche, einzige Dienste leiste.
Andere habe ich gekannt, die das geschmack- und gewürzlose Brot beim ersten Verkosten sonderbar fanden, die aber später, ich kann sagen, mit fast leidenschaftlicher Vorliebe danach gegriffen haben.


http://vave.com/src/11826.png

Größe: 1,62 m
Re: Brot? [Beitrag #536810 ist eine Antwort auf Beitrag #536809] Do, 21 März 2013 06:52 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Clariso ist gerade offline  Clariso
Beiträge: 89
Registriert: April 2012
Ort: Kassel
Member
Zum Abschluss noch ein weiteres Rezept aus der Praxis:
" Man menge 2 1/2 kg Weizenschrot mit zirka 1 1/2 Liter kaltem Wasser, knete den Teig 1 Viertelstunde gut durch und lasse das Ganze zirka 2 Stunden zugedeckt ruhen.
Hierauf formt man 3 bis 4 Striezel daraus , die man kurz mit Wasser abwäscht und jeden auf einen gut gereinigten, mit Weizenschrot bestreuten Dachziegel legt. Die so vorbereiteten Striezel setzt man nun in die heiße Bratröhre (oder auf dem Lande in den vorgeheizten Backofen) und bäckt zirka 1 1/ bis 2 Stunden bei stets gutem Feuer. Währenddessen werden die Striezel nach je einer halben Stunde Zeit herausgenommen, rasch kalt abgewaschen und mit veränderter Lage wieder der Hitze ausgesetzt.
Will man die Rinde etwas mürber haben, kann diesem Wasser abgeschöpfte Milch zugesetzt werden, oder auch nur pure Milch zum Abwaschen verwendet werden.
Als untrügliches Zeichen der Beendigung des ganzen Backprozesses gilt: die Brote müssen, wenn man mit dem Finger an ihrer Mitte klopft, hohl klingen"
Durch die Erkenntnisse vom Weizenschrotbrot und dessen Bedeutung hat uns Kneipp das Wissen um die gesundheitlichen Vorteile eines naturbelassenen Brotes, wie es unsere Ahnen schon aßen, wiedererweckt , und es liegt an jedem einzelnen von uns, sich dieser gesundheitsfördernden und -erhaltenden Nahrung u bedienen.

Quelle: Gesundheit durch Heilkräuter v. Richard Willfort





http://vave.com/src/11826.png

Größe: 1,62 m
Re: Brot? [Beitrag #536932 ist eine Antwort auf Beitrag #536810] Fr, 22 März 2013 18:15 Zum vorherigen Beitrag gehen
Clariso ist gerade offline  Clariso
Beiträge: 89
Registriert: April 2012
Ort: Kassel
Member
Gestern habe ich Weizenvollkornmehl 2 kg mit 1,7 l Wasser verknetet 1/4 Stunde, 30 Stunden ruhen lassen. Heute aus dem Teig 16 Brötchen geformt und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech gesetzt. 30 min bei 50 Grad gehen lassen und nun bei 180 Grad ausbacken. Nach 30 min auf jedes Brötchen einen Eßlöffel kaltes Wasser. Dann wieder Ofen schließen und bei erreichter Temperatur vorsichtig öffnen!!! wegen heißem Dampf und mit einem Holzwender die Brötchen umgedreht. Nun nochmals etwa 45 min backenund wieder umdrehen, dann die Klopfprobe und ich habe die Woche super super Vollkornbrötchen. Schmecken am besten nur mit Butter oder Quark mit frischen Kräutern.

Vielleicht schaff ich nun doch noch die letzten 4-5 Kg bis zum Wohlfühlgewicht?


http://vave.com/src/11826.png

Größe: 1,62 m
Vorheriges Thema: Wie kann und sollte eine gesunder Wochenmenüplan aussehen?
Nächstes Thema: Nudeln und Soße?
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: So Aug 25 20:22:55 CEST 2019

Insgesamt benötigte Zeit, um die Seite zu erzeugen: 0.04842 Sekunden