Abnehm Forum Abnehmen im Forum

In Gemeinschaft gesund und erfolgreich abnehmen

Startseite » Wissensdatenbank » Artikel, Webseiten und mehr » Verschwendung Essen? ("Dieser Mann glaubt, dass er nie wieder essen muss...")
Verschwendung Essen? [Beitrag #536346] Fr, 15 März 2013 09:28 Zum nächsten Beitrag gehen
Lisa
Beiträge: 2298
Registriert: März 2009
Senior Member
Moin,
stöbere fast täglich auf der gleich folgenden Website nach lustigen oder auch interessanten und/oder traurigen Artikeln.
Heute kam mir der hier unter, bin gespannt was ihr so dazu sagt:

dieser-mann-glaubt-dass-er-nie-wieder-essen-muss

(Sein Blog: RobRhinehart.com

Ist ja schon ganz interessant, aber ich persönlich glaube dass das eher ein falscher Schritt ist. Klar, wenn die Menschen jetzt anfangen würden sich so zu ernähren würde das die Evolution von alleine erledigen, dass der menschliche Körper in Zukunft damit auskommt. Tut er ja jetzt auch irgendwie, also ich meine mit den Nahrungsmitteln die es bei uns jetzt so gibt und die, die es vielleicht vor 200 oder 1000 Jahren gab. Problem ist halt "nur", dass es heute ja wahrscheinlich eindeutig mehr dicke Menschen gibt. Und das liegt ja auch daran, dass sich die Menschen viel zu wenig bewegen... Tja. Ich weiß auch nicht ganz genau wie ich darüber denken soll, über das "Soylent"... was meint ihr? Hat der Typ Recht? Oder ist das total Mist?

Smile
Re: Verschwendung Essen? [Beitrag #536397 ist eine Antwort auf Beitrag #536346] Fr, 15 März 2013 22:57 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Cilly001 ist gerade offline  Cilly001
Beiträge: 49
Registriert: März 2013
Ort: Vom schönen Bodensee
Member
Ich hab den Bericht zwar nicht richtig verstanden,
aber ich glaube es geht darum,
dass einer nichts mehr isst oder?

Schon mal was von Menschen gehört die sich nur von Licht "ernähren" ist denk ich mal genau so.. oder?

Very Happy


Größe: 1,60 m

Zielgewicht: 60 kg.... oder wenigstens 65 kg
Re: Verschwendung Essen? [Beitrag #536403 ist eine Antwort auf Beitrag #536346] Sa, 16 März 2013 06:24 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
creme_fraiche ist gerade offline  creme_fraiche
Beiträge: 825
Registriert: Mai 2006
Senior Member
hab den Artikel grad nur überflogen, aber das reicht mir schon, um es ganz fürchterlich zu finden. essen und kochen ist doch viel mehr als bloße aufnahme von Nährstoffen. In vielen Familien und freundeskreisen ist das n socialevent.

http://www.ketoforum.de/diaet-ticker/pic/weight_loss/83518/.png


Ziele

~ 125: erreicht Ende April 2010 (SCHOCK!!!)
U 120: erreicht am 26.05.10
U 115: erreicht am 21.07.10
U 110: erreicht Ende 2010
U 105: erreicht Anfang 2011
~ 115: erreicht Ende 2011 (MIST!!!)
U 110: erreicht 27.03.11
U 105: erreicht 21.06.12
U 100: erreicht 08.11.12 (FREUDE!!!)
U 100: wieder erreicht 09.03.13
98: erreicht 20.04.13
Ü 100: wieder erreicht 10.02.14
96: erreicht 07.05.14
Ü 120: wieder erreicht April 2017 Sad
U 110: erreicht Mai 2019
U 105: erreicht ???
U 100: erreicht ???
U 95
Re: Verschwendung Essen? [Beitrag #536408 ist eine Antwort auf Beitrag #536346] Sa, 16 März 2013 09:33 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20814
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Und es liegt dem er Irrglaube zugrunde man würde die Wirkung der Nahrung auf den Organismus vollständig kennen und könne das besser nachbauen als von natürlicher Nahrung geliefert wird.

Tatsächlich weiss man vieles überhaupt nicht. Z.b. wie genau Vitamine wirken. Wie Wechselwirkungen sind extrem Komplex,
Von sekundären Pflanzenwirkstoffen mal ganz zu schweigen

Aber selbstverständlich ist essen mehr als reine Nährstoffaufnahme !!


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Verschwendung Essen? [Beitrag #539744 ist eine Antwort auf Beitrag #536346] Do, 02 Mai 2013 06:56 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Flatterina ist gerade offline  Flatterina
Beiträge: 53
Registriert: Mai 2013
Ort: Berlin
Member
Ich esse gern, vorallem in lieber Gesellschaft. Ich kann mir NICHT vorstellen mir dann ein Glas von diesem Zeug reinzupfeifen... Oo
Es spricht mich nicht an, absolut nicht.

Ich ziehe die Vegane Ernährung, als natürliche Ernährung vor!


http://swlf.lilyslim.com/UZp2p2.png

http://swtc.lilyslim.com/l8bMbbw.png
Re: Verschwendung Essen? [Beitrag #542324 ist eine Antwort auf Beitrag #536346] Do, 11 Juli 2013 11:39 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
kira434 ist gerade offline  kira434
Beiträge: 2
Registriert: Juli 2013
Junior Member
Das Thema ist zwar schon ein bisschen älter, aber soweit ich gelesen habe, hatte er selbst zugeben, dass Essen ein socialevent ist und dass er sich wohl nicht mehr vorstellen kann, täglich diesen "Shake" zu trinken.

Klar ist kostet Essen und Kochen sehr viel Zeit. Aber dies Zeit dient ja gerade auch als Pause bzw. für manche ja als Entspannung.

Ich selbst merke immer nur, dass wenn ich wenig Zeit fürs essen verwende, und dann auch noch ungesunde, schnelle Lebensmittel, dass mein ganzer Organismus sich verändert. Oder besser ausgedrückt, man ist nicht mehr so belastbar und ich bin oft gereitzt.

Es heißt ja nicht ohne Grund, man ist was man isst! Wink
Re: Verschwendung Essen? [Beitrag #542584 ist eine Antwort auf Beitrag #536346] Sa, 20 Juli 2013 12:11 Zum vorherigen Beitrag gehen
Viki89 ist gerade offline  Viki89
Beiträge: 462
Registriert: Mai 2013
Ort: Wien
Senior Member
Interessantes Interview, finde ich. Ich bin keine Naturwissenschaftlerin, also kann ich es von der Seite nicht beurteilen. Ich habe auch nicht ganz verstanden, woraus das Zeug eigentlich ist, außer dass halt auch synthetische Vitaminpräparate drin sind. Einerseits heißt es, dass sei "Chemie" und bestehe nur aus "Pulvern", andrerseits meint er, man könnte es aus regionalen Erzeugnissen herstellen. Na jedenfalls ist das vl wirklcih eine gute Idee, wenn mal jemand keine Zeit hat zum Essen und das die Alternative zu Süßigkeiten wäre. Oder als Notfallrationen für Krisengebiete, wo durch Kriege oder Naturkatastrophen alles zerstört wurde und die Menschen sonst verhungern würde. Als ein Konzept für unsere (Wohlstands-) Gesellschaft kann ichs mir in der Form nicht vorstellen. Das wäre traurig, finde ich. Stellt euch vor, die Familie trifft sich zum gemeinsamen Abendessen und jeder trinkt seinen Shake. Kochen, Essen und Trinken sind wichtig für unser Sozialleben, und auch für uns selbst. Wenn man sich nicht einmal mehr die Zeit nehmen kann, etwas zu essen und das zu genießen, ist das schon sehr traurig.

Vorheriges Thema: Spiegel Online: Warnung vor Schlankheitsmittel
Nächstes Thema: Artikel: Abnehmen durch gute Taten :-)
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: Mo Okt 21 19:25:52 CEST 2019

Insgesamt benötigte Zeit, um die Seite zu erzeugen: 0.04313 Sekunden