Abnehm Forum Abnehmen im Forum

In Gemeinschaft gesund und erfolgreich abnehmen

Startseite » Gesundheit, Ernährung, Fitness » Gesundheit » Zusammenhang Abnehmen und Psychische Gesundheit
Zusammenhang Abnehmen und Psychische Gesundheit [Beitrag #541882] Sa, 29 Juni 2013 17:43 Zum nächsten Beitrag gehen
mynameisiris ist gerade offline  mynameisiris
Beiträge: 1701
Registriert: Juli 2012
Ort: Burgenland
Senior Member
In welchem Zusammenhang stehen Abnehmen und psychische Gesundheit?
Wenn Leute Probleme haben fangen sie z.B. an mit Frustessen, hören auf zu essen oder vergessen ganz einfach drauf...
Ich hatte schon alles, aber das Frustessen überwiegt...
Auch so...mir fällt es total schwer mich beim Abnehmen an bestimmte Dinge zu halten...ich schaffs nicht normal zu essen oder wenig zu naschen usw....denkt ihr fällt einem das schwerer, wenn es einem so auch nicht gut geht? Wenn man so auch viel nicht schafft, das man schaffen will?


http://www.ketoforum.de/diaet-ticker/login/pic/weight_loss/118342/.png
☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★ ☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★
U 70kg erreicht am: 5.10.2012 (und seitdem nie wieder Ü70!!)
U 65kg erreicht am:
U 60kg erreicht am:
U 55kg erreicht am:
52,5kg (Ziel) erreicht am:

Iris' Tagebuch
Iris' Sporttagebuch
Iris' Lauftagebuch


„Ich weiß ich könnte wenn ich wollte, doch wollen können kann ich nicht" -PUR

„try again- try better, fail again- fail better!"
Re: Zusammenhang Abnehmen und Psychische Gesundheit [Beitrag #541884 ist eine Antwort auf Beitrag #541882] Sa, 29 Juni 2013 17:57 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
chutto ist gerade offline  chutto
Beiträge: 3283
Registriert: April 2012
Senior Member
ich bin kein Psychologe oder Mediziner, aber ich denke schon, dass es da Zusammenhänge gibt oder geben kann. Essen hat ja nicht nur die Funktion der Energieaufnahme, sondern kann auch ganz andere Bedeutungen haben; soziale (gemeinsames Essen) und psychologische (Trost/Entspannung --> Frust-/Stressfuttern; Selbstkontrolle oder Rückzug --> zu wenig essen; usw.)

Ich denke, um sein Gewicht kann man sich erst dann wirklich kümmern, wenn man die anderen "Baustellen" in Angriff genommen hat. So lange die Ursachen nicht erkannt und behoben werden, werden auch die Symptome bleiben. Vielleicht schafft man ein paar "kosmetische" bzw. kurzfristige Erfolge, aber nachhaltig ist es sicher nicht.


Alle sagten: "Das geht nicht". Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat es einfach gemacht...

Ziele:
1.) Bauchspeck und Schlappheit eintauschen gegen ein paar Muskeln und Fitness
2.) das Faultier in mir bekämpfen erziehen
3.) ... und wenn beim Arbeiten an den anderen beiden Zielen nebenbei noch ein paar Kilos verschwinden, bin ich auch nicht böse drüber den verschwundenen Speck nicht wieder zurückkehren lassen


Mein Sporttagebuch
Re: Zusammenhang Abnehmen und Psychische Gesundheit [Beitrag #541890 ist eine Antwort auf Beitrag #541882] Sa, 29 Juni 2013 18:30 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20418
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
klar ist essen stark durch die Psyche geprägt. im guten wie im Schlechten. Nur in welche Richtung und wie genau es wirkt ist sehr schwer zu sagen.
Mein Frau neigte in jungen Jahren z.b.bei extemen beruflichen Stress z.b. zum Untergewicht. Nicht weil sie Bewusst nix aß, sondern weil sie das "vergessen" hatte.
Andere kompensieren den Stress durch Essen. Ist halt nicht so einfach


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Zusammenhang Abnehmen und Psychische Gesundheit [Beitrag #541907 ist eine Antwort auf Beitrag #541884] So, 30 Juni 2013 11:35 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
MissSofie ist gerade offline  MissSofie
Beiträge: 21
Registriert: Juni 2013
Ort: Süddeutschland
Junior Member
chutto schrieb am Sa, 29 Juni 2013 17:57



Ich denke, um sein Gewicht kann man sich erst dann wirklich kümmern, wenn man die anderen "Baustellen" in Angriff genommen hat. So lange die Ursachen nicht erkannt und behoben werden, werden auch die Symptome bleiben. Vielleicht schafft man ein paar "kosmetische" bzw. kurzfristige Erfolge, aber nachhaltig ist es sicher nicht.



Das sehe ich auch so.
Zunächst mal ist es sicher wichtig, herauszufinden, welche Gründe es für das eigene Essverhalten gibt, ob man nun zu viel oder zu wenig isst. Und dann an den Ursachen zu arbeiten, einen bessern Umgang mit Stress erlernen zum Beispiel. Reine Diäten bringen daher meines Erachtens auch nicht so tolle Abnehmerfolge wie eine Strategie, die das gesamte Leben miteinbezieht.


Liebe Grüße von Sophie
Re: Zusammenhang Abnehmen und Psychische Gesundheit [Beitrag #541986 ist eine Antwort auf Beitrag #541882] Di, 02 Juli 2013 01:46 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
mynameisiris ist gerade offline  mynameisiris
Beiträge: 1701
Registriert: Juli 2012
Ort: Burgenland
Senior Member
Ich will aber nicht, dass meine Probleme mich am Abnehmen hindern...was kann ich dagegen tun?

http://www.ketoforum.de/diaet-ticker/login/pic/weight_loss/118342/.png
☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★ ☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★
U 70kg erreicht am: 5.10.2012 (und seitdem nie wieder Ü70!!)
U 65kg erreicht am:
U 60kg erreicht am:
U 55kg erreicht am:
52,5kg (Ziel) erreicht am:

Iris' Tagebuch
Iris' Sporttagebuch
Iris' Lauftagebuch


„Ich weiß ich könnte wenn ich wollte, doch wollen können kann ich nicht" -PUR

„try again- try better, fail again- fail better!"
Re: Zusammenhang Abnehmen und Psychische Gesundheit [Beitrag #541988 ist eine Antwort auf Beitrag #541882] Di, 02 Juli 2013 07:31 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
chutto ist gerade offline  chutto
Beiträge: 3283
Registriert: April 2012
Senior Member
die Probleme anpacken! Musst ja nicht gleich alle in den nächsten 2 Tagen komplett lösen (sie sind ja auch sicher nicht in 2 Tagen aufgetaucht). Aber Du könntest ja versuchen, mal mit 1 "Baustelle" anzufangen, ganz langsam, eins nach dem anderen, aber dafür nicht halbherzig, sondern richtig, mit voller Keaft und der nötigen Hilfe von aussen.

Jetzt in den Ferien bist Du ja zumindest den Schulstress los, das wär doch eine gute Gelegenheit, zu starten, oder?

Ich weiss, ich hab gut reden, ist alles viel leichter gesagt als getan. Aber eine andere Unterstützung kann ich Dir aus der Ferne leider nicht geben. Mut kann ich Dir leider auch keinen geben, aber das brauch ich auch gar nicht, den hast Du nämlich selbst in Dir (auch wenn er vielleicht manchmal ganz gut darin ist, sich zu verstecken)

Lg, chutto


Alle sagten: "Das geht nicht". Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat es einfach gemacht...

Ziele:
1.) Bauchspeck und Schlappheit eintauschen gegen ein paar Muskeln und Fitness
2.) das Faultier in mir bekämpfen erziehen
3.) ... und wenn beim Arbeiten an den anderen beiden Zielen nebenbei noch ein paar Kilos verschwinden, bin ich auch nicht böse drüber den verschwundenen Speck nicht wieder zurückkehren lassen


Mein Sporttagebuch
Re: Zusammenhang Abnehmen und Psychische Gesundheit [Beitrag #542011 ist eine Antwort auf Beitrag #541986] Di, 02 Juli 2013 15:30 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
MissSofie ist gerade offline  MissSofie
Beiträge: 21
Registriert: Juni 2013
Ort: Süddeutschland
Junior Member
Kennst du deine Probleme?
Als ersten Schritt identifizieren, was dich gerade am Abnehmen hindert oder hindern könnte.
Dann schauen, ob du das Problem lösen kannst. Die meisten Probleme kann man lösen, auch wenn es nicht immer so aussieht.
Wenn es keine Lösung gibt: Gelassenheit Wink Ist leichter gesagt als getan, ich weiß. Aber manchmal hilft nichts anderes als Probleme, die sich nicht direkt lösen lassen, zur Seite zu legen, bis sie sich lösen lassen.


Liebe Grüße von Sophie
Re: Zusammenhang Abnehmen und Psychische Gesundheit [Beitrag #542046 ist eine Antwort auf Beitrag #541882] Di, 02 Juli 2013 23:38 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
mynameisiris ist gerade offline  mynameisiris
Beiträge: 1701
Registriert: Juli 2012
Ort: Burgenland
Senior Member
Hmm...naja...kenne ich meine Probleme...ich denk schon...keine Ahnung...ich weiß nicht was ich dagegen tun könnte...
Am Abnehmen hindert mich die Tatsache, dass ich einfach nicht mehr die Kraft habe um gegen Fressattacken, Frustessen, Naschen& co anzukämpfen..


http://www.ketoforum.de/diaet-ticker/login/pic/weight_loss/118342/.png
☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★ ☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★
U 70kg erreicht am: 5.10.2012 (und seitdem nie wieder Ü70!!)
U 65kg erreicht am:
U 60kg erreicht am:
U 55kg erreicht am:
52,5kg (Ziel) erreicht am:

Iris' Tagebuch
Iris' Sporttagebuch
Iris' Lauftagebuch


„Ich weiß ich könnte wenn ich wollte, doch wollen können kann ich nicht" -PUR

„try again- try better, fail again- fail better!"
Re: Zusammenhang Abnehmen und Psychische Gesundheit [Beitrag #542131 ist eine Antwort auf Beitrag #541882] Do, 04 Juli 2013 13:40 Zum vorherigen Beitrag gehen
Lilly250 ist gerade offline  Lilly250
Beiträge: 11
Registriert: Juli 2013
Junior Member
Hallo Iris,
so jung und schon so viele Probleme? Das tut mir sehr leid. Ich kann nur meinen Vorrednerinnen zustimmen. Packe deine Probleme an, eines deiner Probleme und denke nicht ans Abnehmen. Iss so, wie dir der Sinn steht. Das Ziel ist jetzt erst einmal, ein Problem anzupacken. Es ist sehr persönlich, aber, wenn du magst, ich biete meinen Rat an (per PN, wenn es dir zu öffentlich ist). Ich habe mich letztes Jahr professionell behandeln lassen.


Jede große Reise beginnt mit einem kleinen Schritt!
Es ist nicht wichtig, wie groß der erste Schritt ist, sondern in welche Richtung er geht.
---------------------------------------
aktuelles Gewicht: 82kg bei 164cm Größe
Vorheriges Thema: Stress
Nächstes Thema: Schwitzen
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: Mi Apr 24 23:45:20 CEST 2019

Insgesamt benötigte Zeit, um die Seite zu erzeugen: 0.06539 Sekunden