Abnehm Forum Abnehmen im Forum

In Gemeinschaft gesund und erfolgreich abnehmen

Startseite » Gesundheit, Ernährung, Fitness » Psychische und soziale Aspekte des Abnehmens, Ess-Störungen » Wieso isst man es, obwohl man weiß, das es dick macht?
Wieso isst man es, obwohl man weiß, das es dick macht? [Beitrag #565459] So, 07 Juni 2015 21:42 Zum nächsten Beitrag gehen
Gnomi ist gerade offline  Gnomi
Beiträge: 13
Registriert: Juni 2015
Junior Member
Hallo,

wieso macht der Kopf das mit einem? Wieso nimmt man den Schokoriegel, obwohl man den zum Leben nicht braucht? Wiese esse ich eine zweiten Teller, obwohl ich eigentlich satt bin?
Ich war früher nie dick und habe mir auch keine Gedanken gemacht übers Essen. Irgendwann hat's angefangen, keine Ahnung warum. Ich kann oft nur ans Essen denken, aber ich bin doch satt?


Gruß
Gnomi
Aw: Wieso isst man es, obwohl man weiß, das es dick macht? [Beitrag #565463 ist eine Antwort auf Beitrag #565459] So, 07 Juni 2015 22:59 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
chutto ist gerade offline  chutto
Beiträge: 3510
Registriert: April 2012
Senior Member
Warum rauchen manche Personen, obwohl es ungesund ist? Warum kaufen sich manche Leute Schuhe, obwohl sie schon 20 Paar daheim haben? Warum haben manche Personen Panik vor Spinnen (auch vor den ungiftigen)? Warum...???

Das menschliche Hirn, die Psyche und körperliche Reaktionen sind halt ein ziemlich komplexes Gefüge.


Alle sagten: "Das geht nicht". Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat es einfach gemacht...

Ziele:
1.) Bauchspeck und Schlappheit eintauschen gegen ein paar Muskeln und Fitness
2.) das Faultier in mir bekämpfen erziehen
3.) ... und wenn beim Arbeiten an den anderen beiden Zielen nebenbei noch ein paar Kilos verschwinden, bin ich auch nicht böse drüber den verschwundenen Speck nicht wieder zurückkehren lassen


Mein Sporttagebuch
Aw: Wieso isst man es, obwohl man weiß, das es dick macht? [Beitrag #565500 ist eine Antwort auf Beitrag #565463] Mo, 08 Juni 2015 22:31 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Gnomi ist gerade offline  Gnomi
Beiträge: 13
Registriert: Juni 2015
Junior Member
Tja, schon fies so ein Körper. Aber wäre vielleicht einfacher zu widerstehen, wenn man den Grund kennt. Aber da wird man wohl nie dahinter kommen.

Gruß
Gnomi
Aw: Wieso isst man es, obwohl man weiß, das es dick macht? [Beitrag #565536 ist eine Antwort auf Beitrag #565500] Di, 09 Juni 2015 15:17 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Louve ist gerade offline  Louve
Beiträge: 413
Registriert: Juni 2015
Senior Member
Naja, ich denke es ist ein natürlicher Instinkt des Menschen sich Fett für den nächsten Winter/ Krankheit/ Futterknappheit anzufuttern. Da spielt Stress als Auslöser warscheinlich eine Rolle.

Rauchen ist Suchtverhalten, das Rauchen anzufangen Gruppenzwang, Schuhe kaufen ist Sammeltrieb und die Angst vor Spinnen ist eine (irrationale) Warnung vor Gefahr.

Sorry fürs Klugscheissen, vielleicht stimmt es ja auch gar nicht. Very Happy Very Happy Very Happy
Aw: Wieso isst man es, obwohl man weiß, das es dick macht? [Beitrag #565549 ist eine Antwort auf Beitrag #565536] Di, 09 Juni 2015 19:58 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
chutto ist gerade offline  chutto
Beiträge: 3510
Registriert: April 2012
Senior Member
Hallo Louve

Ich wollte damit nur sagen, dass der Mensch manchmal Dinge tut, die in irgendeiner Weise "unvernünftig" sind (nach dem Motto "eigentlich weiss ich ja, dass diese Handlung schädlich/unnötig/ungesund/gefährlich/übertrieben ist, ABER...")

Klar haben die einzelnen Verhaltensweisen verschiedene Grund-Ursachen. Nur was führt dazu, dass manche Personen bestimmten Situationen wie Gruppenzwang, Sammeltrieb,... widerstehen können und manche nicht? Bin leider keine Psychologin...


Alle sagten: "Das geht nicht". Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat es einfach gemacht...

Ziele:
1.) Bauchspeck und Schlappheit eintauschen gegen ein paar Muskeln und Fitness
2.) das Faultier in mir bekämpfen erziehen
3.) ... und wenn beim Arbeiten an den anderen beiden Zielen nebenbei noch ein paar Kilos verschwinden, bin ich auch nicht böse drüber den verschwundenen Speck nicht wieder zurückkehren lassen


Mein Sporttagebuch
Aw: Wieso isst man es, obwohl man weiß, das es dick macht? [Beitrag #565563 ist eine Antwort auf Beitrag #565549] Mi, 10 Juni 2015 09:33 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Louve ist gerade offline  Louve
Beiträge: 413
Registriert: Juni 2015
Senior Member
Ich vermute da spielt auch etwas Selbstbetrug und Verdrängung mit: "Ich weiß, ich könnte vom Rauchen Lungenkrebs bekommen. Aber das ist in weiter Ferne, ich genieße den Moment, und sowieso bekommen das nur andere Leute. Mir passiert das bestimmt nicht, es gab ja schon Kettenraucher die alt geworden sind."
Aber du hast Recht! Es kommt immer auf das Individuum an.
Aw: Wieso isst man es, obwohl man weiß, das es dick macht? [Beitrag #565575 ist eine Antwort auf Beitrag #565563] Mi, 10 Juni 2015 11:27 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade online  osso
Beiträge: 23418
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Zitat:
"Ich weiß, ich könnte vom Rauchen Lungenkrebs bekommen. Aber das ist in weiter Ferne

Das ist ein ganz entscheidender Punkt wenn eine heutige Belohnung (oder heutgie kosten/Leid) gegen zukünftige Kosten (oder Belohnung) abgewägt werden. Das wird z.b. in der Wirtschaftstheorie untersucht und kommt in Erklärungen für irrationales ökonomisches Verhalten vor.
Das ist auch ganz praktisch beim Thema Erderwärmung zu spüren. Das da nix erreicht wird hat einfach damit zu tun, das heute kaum jemand zu breit ist heute seinen Lebensstil wirklich spürbar zu ändern um in 30 oder 40 Jahren ein Effekt zu erziehen, von dem vieleicht erst sein Kinder profitieren.


Start: 115 kg
Heute: ~77kg jetzt ohne Winterspeck
Mein Tagebuch
Aw: Wieso isst man es, obwohl man weiß, das es dick macht? [Beitrag #566566 ist eine Antwort auf Beitrag #565575] Mo, 29 Juni 2015 15:04 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
mynameisiris ist gerade offline  mynameisiris
Beiträge: 1701
Registriert: Juli 2012
Ort: Burgenland
Senior Member
Wir verknüpfen das zu viel/ungesund/kalorienreich essen mit positiven und negativen Gefühlen. Der positive Effekt tritt allerdings zeitnah mit dem Essen ein, der nevative Effekt ist in weiter Ferne, deshalb ordnet unser Gehirn unterbewusst das Essen als positiv ein.



http://www.ketoforum.de/diaet-ticker/login/pic/weight_loss/118342/.png
☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★ ☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★
U 70kg erreicht am: 5.10.2012 (und seitdem nie wieder Ü70!!)
U 65kg erreicht am:
U 60kg erreicht am:
U 55kg erreicht am:
52,5kg (Ziel) erreicht am:

Iris' Tagebuch
Iris' Sporttagebuch
Iris' Lauftagebuch


„Ich weiß ich könnte wenn ich wollte, doch wollen können kann ich nicht" -PUR

„try again- try better, fail again- fail better!"
Aw: Wieso isst man es, obwohl man weiß, das es dick macht? [Beitrag #574627 ist eine Antwort auf Beitrag #566566] Mi, 04 Mai 2016 12:18 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Gast
Es ist wohl zu einem großen Teil ein "Erbe" unserer Vorfahren. Das problem ist, dass wir in einer Überflussgesellschaft leben mit einem Überangebot an Lebensmitteln. Der menschliche körper ist aber genetisch noch auf eine Zeit angelegt in der es kein Überangebot gab und es daher wichtig war möglichst viel kalorienreiche Nahrung zu sich zu nehmen wenn diese verfügbar war. Um dies sicherzustellen wird der Körper durch Glückshormone belohnt, wenn er viel kalorienreiche (besonders zucker-und fettreiche) Nahrung eingenommen hat.
Aw: Wieso isst man es, obwohl man weiß, das es dick macht? [Beitrag #574628 ist eine Antwort auf Beitrag #574627] Mi, 04 Mai 2016 12:34 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade online  osso
Beiträge: 23418
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Es funktioniert nicht ganz so mechanistisch, das Belohnungssystem ist viel plastischer. Damit Glückshormone ausgeschüttet werden bedarf es nicht unbedingt einer bestimmen Nährstoffehehaltes. Versuche haben gezeigt das es reicht das man das betreffende Nahrungsmittel nur besonders gerne essen muss. Anderseits kann man fette oder zuckerhaltige Nahrung auch schlich als unappetitlich empfinden und dann regt sich beim Belohnungssystem auch nichts.
Auch wenn es in der Tendenz schon stimmt das wir für das Essen belohnt werden, so ganz sind wird dem dann doch nicht ausgeliefert.


Start: 115 kg
Heute: ~77kg jetzt ohne Winterspeck
Mein Tagebuch
Aw: Wieso isst man es, obwohl man weiß, das es dick macht? [Beitrag #576625 ist eine Antwort auf Beitrag #566566] Do, 08 September 2016 22:51 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
tami83 ist gerade offline  tami83
Beiträge: 20
Registriert: September 2016
Junior Member
mynameisiris schrieb am Mo, 29 Juni 2015 15:04
Wir verknüpfen das zu viel/ungesund/kalorienreich essen mit positiven und negativen Gefühlen. Der positive Effekt tritt allerdings zeitnah mit dem Essen ein, der nevative Effekt ist in weiter Ferne, deshalb ordnet unser Gehirn unterbewusst das Essen als positiv ein.



So ähnlich wollte ich es auch schreiben. Das Belohnungssystem will angesprochen werden. Ich belohne mich z.B. gleich mit einer Pizza, weiß aber, dass ich es danach bereuen werden. Twisted Evil Aber es war heute ein anstrengender Tag.
Aw: Wieso isst man es, obwohl man weiß, das es dick macht? [Beitrag #577539 ist eine Antwort auf Beitrag #576625] Di, 01 November 2016 12:31 Zum vorherigen Beitrag gehen
Agnes Z.
Beiträge: 5271
Registriert: April 2011
Ort: Frankfurt am Main
Senior Member
Hallo,

bei mir liegt hier eine Tafel Schokolade auf der Anrichte, eine gute Rum-Traube-Nuss. Die esse ich eigentlich gern, doch weil da Zucker drin ist und ich keinen Zucker, außerdem den in Obst und Gemuese und in 90% Kakao-Anteilsschokolade essen will, liegt die hier schon vier Monate rum. Muss mal aufs Ablaufdaum schauen. Von dieser herben Schokolade esse ich vielleicht 1 Stueck pro Woche und nimmt mit den Janker auf Schokolade, das reicht schon. Muss mir also nichts in die Figur kloppen, nur weil es in Griffnaehe liegt. Seitdem ich den Zucker sozusagen verbannt habe, kann ich mir Kuchenauslagen ansehen ohne das auch nur eine Zelle danach zuckt. Einzige Ausnahme ist meine Lieblingseisdiele, da werde ich schwach und das plane ich regelrecht mit ein und genieße den Eisbecher mit der Sahne. Ist nun natuerlich in der Winterpause. Eine Schwachstelle braucht der Mensch.

Aber grundsaetzlich bin ich schon gern richtig satt nach dem Essen, also keine 5 Pipi-Mahlzeiten fuer den hohlen Zahn, sondern 2 richtige Mahlzeiten mit allem drum und dran. Das befriedigt mich auch ueber Stunden, so dass ich mit 2 pro Tag auch gut auskomme. Manchmal wenn ich am Wochenende allein bin, dann kommt schon mal so ein Einsamkeitsschub mit allerlei Geluesten, was ich sonst niemals mache oder kenne, es gibt ja die Stress-Esser, die Belohner oder oder oder.

Bin früher dann auch allein essen gegangen als Belohnung, doch nun kaufe ich mir entweder Blumen oder einen Lippenstift. Aus zwei Gruenden, sie sehen schoen aus und sie machen nicht dick. Es gibt ja noch viel mehr Moeglichkeiten der Belohnung, Theaterkarten oder Schuhe. Schuhe haben ja auch noch den Vorteil, dass sie so gut wie imme passen, egal bei welchem Gewicht. Im Gegensatz zu Kleidung.

Wenn es ein Schokoriegel sein muss, den in Sport umrechnen und auch abarbeiten. Und was viel wichtiger ist das Essen des Schokoriegels richtig geniessen.





Mit freundlichen Grüßen von Agnes Z.
Nichts schmeckt so gut, wie sich schlank sein anfühlt + in der Ruhe liegt die Kraft
ab meinem 15. Lebensjahr unzählig diätet
12.1988 WW + mit Fice erfolgreich auf Normalgewicht am obersten Limit
21.09.10 Kurz vor 100 Kg AOK-Programm angemeldet
06.04.11 Ende AOK-Programms hier bei GA angemeldet
09.08.11 aufgegeben weil sich mal wieder einfach nichts rührte alte Gewohnheiten siegten langsam wieder zugenommen
12.07.16 wieder GA-Reißleine gezogen - LowCarb mit meinem Mann zusammen + diesmal umgedacht - nicht Diät sondern Ernährungsumstellung nun das neue Zauberwort
14.10.16 NWR genutzt nun Mix aus LC+Kcal. zählen + nach Defizit gerechnet
24.03.17 TB eröffnet - Hungergrantlerin
30.05.17- 1.Etappenziel von 09.08.11 GA erreicht
14.07.18- 2.Etappenziel U-AOK-Ziel 2011
21.04.19- 3.Etappenziel -5Kg wie in 04.1988
21.08.19- 4.Etappenziel -5Kg U..
14.09.22- 5.Etappenziel -5Kg
6. Etappenziel -5Kg hoffentlich wieder so lang

[Aktualisiert am: Di, 01 November 2016 15:27]

Den Beitrag einem Moderator melden

Vorheriges Thema: Wieder Freude am Essen?
Nächstes Thema: Warum immer essen.....?!
Gehe zum Forum:
  

[ PDF ]

aktuelle Zeit: Di Okt 04 23:03:35 CEST 2022

Insgesamt benötigte Zeit, um die Seite zu erzeugen: 0.06958 Sekunden