Abnehm Forum Abnehmen im Forum

In Gemeinschaft gesund und erfolgreich abnehmen

Startseite » Gesundheit, Ernährung, Fitness » Abnehm Talk » Fitbit
Fitbit [Beitrag #575433] Mo, 27 Juni 2016 20:15 Zum nächsten Beitrag gehen
Sammy84 ist gerade offline  Sammy84
Beiträge: 19
Registriert: Juni 2016
Junior Member
Hallo Leute,

ich besitze nun schon eine Weile ein Fitbit Flex und benutze es nun auch mal wieder und wollte mal fragen, ob jemand von euch Lust hat auf Schritte-Duelle und so. Einfach aus Spaß an der Freude, um sich gegenseitig zu motivieren. Ich nutze mein Fitbit zwar auch so, aber zusammen machts doch mehr Spaß, denke ich. Würde mich freuen, wenn jemand Lust hat Smile


Aw: Fitbit [Beitrag #576637 ist eine Antwort auf Beitrag #575433] Fr, 09 September 2016 09:51 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
tami83 ist gerade offline  tami83
Beiträge: 20
Registriert: September 2016
Junior Member
Hi Sammy,

ein Duell scheint ja niemand eingegangen zu sein.

Benutzt du den Tracker immer noch? In meinem Bekanntenkreis sind die Tracker meistens nur für ein paar Wochen im Einsatz. Dann werden sie auf dem Ladegerät "vergessen".
Hilft er dir beim Abnehmen?
Aw: Fitbit [Beitrag #577488 ist eine Antwort auf Beitrag #576637] Fr, 28 Oktober 2016 21:15 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20418
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Es wurde von einen guten Monat ne Studie dazu veröffentlicht. Es nutzt nicht nur nix, ex schadet eher. Fand ich so interessant das ich es ins Portal aufgenommen hab
http://gesuender-abnehmen.com/abnehmen-tipps/fitness-Tracker -abnehmen.html


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Aw: Fitbit [Beitrag #577490 ist eine Antwort auf Beitrag #577488] Fr, 28 Oktober 2016 23:16 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Pinguin98 ist gerade offline  Pinguin98
Beiträge: 6728
Registriert: Juni 2006
Ort: Pfalz / Weinstrasse
Senior Member
nah ja es sollte ja jedem klar sein, nur vom Anhaben von dem Armband nimmt man nicht ab lol. Ich persönlich bin ein Fan von solchen Spielereien - apps usw aber es ist klar, dass diese nur unterstützend helfen können, und einem nicht die Arbeit abnehmen. Ich habe mir diese Woche das Xiaomi Band 2 bestellt - ist billig und kann, was die teuren auch können. Bewegen muss ich mich schon selber auch noch Razz

Liebe Grüsse
Steffi
-----------------------------------
"There's always a seed before there's a rose. The more it will rain the more I will grow."(Roots before Branches by Room for Two)
Aw: Fitbit [Beitrag #577491 ist eine Antwort auf Beitrag #577490] Fr, 28 Oktober 2016 23:24 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20418
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Die Frage ist wohl wie man es verwendet. Möglicherweise sehen das viele dann als "Obergenze" dessen was man machen "muss". Das könne den Durchschnitt runter ziehen,. Erinnert mich ein bisschen daran das mit dem Aufkommen der Herzfrequenzmesser die Zeiten der Marathonfinisher deutlich schlechter wurden. Da hatte das auch einen eher bremsenden Effekt. Heist hier auch nicht das man den Pulser nicht auch sinnvoll einsetzen könnte

Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch

[Aktualisiert am: Fr, 28 Oktober 2016 23:24]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Fitbit [Beitrag #577495 ist eine Antwort auf Beitrag #577491] Sa, 29 Oktober 2016 12:34 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
apisa_b ist gerade offline  apisa_b
Beiträge: 1848
Registriert: Juni 2011
Ort: Wolfsberg in Kärnten
Senior Member
Ich habe ja keinen Fitnesstracker, sondern nur einen simplen Schrittzähler - und der war super, um meinem Mann vor Augen zu führen, wie wenig er sich im Alltag bewegt. An einem normalen Arbeitstag kommt er nur auf 2500 Schritte ... da ging Vorstellung und Realität weit auseinander.
Bis jetzt konnte ihn das zwar noch nicht dazu bewegen, Sport zu machen, aber er begleitet mich jetzt des Öfteren auf Spaziergänge. Ist zumindest schon ein kleiner Fortschritt.


God grant me the Serenity to accept the things I cannot change, the Courage to change the things I can and the Wisdom to know the difference.

Warum ich hier bin
Nachrichten von der Honigwabe

Start: 78,8kg am 22.05.2011
Erstes Ziel: 75 kg - erreicht am 15.07.2011
Zweites Ziel: 73 kg (BMI 22) - erreicht Anfang September 2011
Und jetzt: halten, halten, halten
Aw: Fitbit [Beitrag #578813 ist eine Antwort auf Beitrag #577495] Mo, 23 Januar 2017 22:53 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Sammy84 ist gerade offline  Sammy84
Beiträge: 19
Registriert: Juni 2016
Junior Member
Huch sry, dass ich so lange nicht da war und gar nicht geantwortet habe Surprised

Ich hab mein fitbit seit...ich glaube etwas über einem Jahr und ich finde es immer noch cool. Der Preis is ziemlich überhöht, finde ich, aber ich habs mir trotztdem gefallen lassen. Kann aber durchaus verstehen, wenn es einigen zu teuer ist. Ich habe mein fitbit phasenweise gar nicht benutzt, wenn ich schlampige Zeiten hatte eben. Aber ich fange immer wieder an und hoffe, dass ich es irgendwann durchhalte und da find ich das fitbit schon ganz nett. Ich tracke eigentlich keine sporteinheiten, weil ich ja keinen Sport mache. Ich gehe wenn denn spazieren und es hilft mir einfach, meine kcal einzuschätzen. Wie apisa_b schon schrieb, gehen Vorstellung und Realität ja gern mal auseinander. Ich hatte vor dem fitbit überhaupt keine Einschätzung, wieviele Schritte ich am tag mache. Dass es zu wenig sind, war mir schon klar, aber eben nicht wie wenig. Genauso verhält es sich mit dem einschätze der kcal beim essen und Verbrauch. Klar, ich hätte mir auch meine mahlzeiten per Hand notieren können etc. PP. Oder eine andere app nehmen können, aber das fitbit verechnet meine verbrauchten kcal eben gleich mit. Anfangs ging ich nur vom grundumsatz aus und hatte damit immer Probleme wie heißhunger und so. Weil es einfach zu wenig kcal waren es und mit dem fitbit hab ich da einfach einen besseren Überblick.

Es ist natürlich nicht so, dass ich mich jetzt super viel bewege, nur weil ich das armband um habe. In den seltensten fällen habe ich bisher 10000 Schritte geschafft, aber für mich ist es wichtig das Maß zu kennen. Vorher dachte ich nur, ich muss Sport machen, viiiel Sport und allein die Vorstellung viiiel Sport machen zu müssen, hat mich schon demotiviert. Beim fitbit sehe ich eben 10000 Schritte sollten es sein und somit sehe ich ein "Ziel". Auch wenn ich das selten erreiche sehe ich aber den Vergleich zu den anderen Tagen, ob ich mich gesteigert habe oder nicht und gleichzeitig eben meinen kcal Verbrauch etc.

Ein fitnesstracker is sicher nicht nötig, um abzunehmen, aber ich mag alles was mich motiviert und es mir ein wenig erleichtert (außer Operationen, appetitzügler oder almased & Co). Mir is klar, dass ich selbst was dafür tun muss und es keine wunderpille gibt die mich schlank macht und noch dazu gesund is. Aber wenn ich mit solchen "Kleinigkeiten" am Ball bleibe, dann ist es mir das wert.

EDIT:
Achso und zu dem Link der tollen Studie: ich versteh den Unterschied in den beiden Gruppen nich. Die eine Gruppe hat ihr Sportprogramm selbst geplant und die andere bekam den Tracker. Hä? Da läuft doch schon was falsch. Nur weil ich einen tracker habe, muss ich mein Programm nich selbst planen? Das is doch quatsch. Ich entscheide doch selbst was ich mache, der tracker misst es doch nur und plant nix für mich. Die Studie ergibt für mich keinen erkennbaren Sinn, weil einfach klare vergleiche fehlen. Aber ich denke, dass es mit den trackern genauso ist wie mit allen anderen fitnessgeräten und ernährungsdingen die man für teuer Geld kaufen kann und die einem viele unrealistische Dinge versprechen. Meine gekaufte Hantel liegt auch meist nur rum, aber ist sie deshalb als trainigsgerät sinnlos? Ich glaube nicht. Es kommt immer drauf an wie man die Dinge nutzt und ob man auch einen realen nutzen darin erkennt oder sich einfach nur eine Wunschvorstellung kauft.


[Aktualisiert am: Mo, 23 Januar 2017 23:08]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Fitbit [Beitrag #578819 ist eine Antwort auf Beitrag #578813] Di, 24 Januar 2017 06:49 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Giggels_84 ist gerade offline  Giggels_84
Beiträge: 423
Registriert: September 2009
Ort: Salzgitter
Senior Member
Sammy84 schrieb am Mo, 23 Januar 2017 22:53
Huch sry, dass ich so lange nicht da war und gar nicht geantwortet habe Surprised

EDIT:
Achso und zu dem Link der tollen Studie: ich versteh den Unterschied in den beiden Gruppen nich. Die eine Gruppe hat ihr Sportprogramm selbst geplant und die andere bekam den Tracker. Hä? Da läuft doch schon was falsch. Nur weil ich einen tracker habe, muss ich mein Programm nich selbst planen? Das is doch quatsch. Ich entscheide doch selbst was ich mache, der tracker misst es doch nur und plant nix für mich. Die Studie ergibt für mich keinen erkennbaren Sinn, weil einfach klare vergleiche fehlen. Aber ich denke, dass es mit den trackern genauso ist wie mit allen anderen fitnessgeräten und ernährungsdingen die man für teuer Geld kaufen kann und die einem viele unrealistische Dinge versprechen. Meine gekaufte Hantel liegt auch meist nur rum, aber ist sie deshalb als trainigsgerät sinnlos? Ich glaube nicht. Es kommt immer drauf an wie man die Dinge nutzt und ob man auch einen realen nutzen darin erkennt oder sich einfach nur eine Wunschvorstellung kauft.


Ich gehe davon aus, dass die Testpersonen mit Tracker nach den verbrauchten Kalorien gesportelt haben, welche der Tracker anzeigt. Bzw. sich den Challenger der Tracker gestellt haben. Nach dem Motto, du hast heute schon 500kcal eingespart, also brauche ich nichts mehr zu tun. Das die Kcal Berechnung bei den Produkten eher zu positiv sind, liegt sicher daran, dass man den Konsumenten ein sehr gutes Gefühl mit dem Produkt geben möchte....


Höchstgewicht: 108,00KG
Niedriggewicht: 86,80KG
Aktuell: 92,50KG

Aw: Fitbit [Beitrag #578831 ist eine Antwort auf Beitrag #578819] Di, 24 Januar 2017 10:23 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20418
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Ich verstehe es so bdei Gruppen haben das Programm gemacht, das sie freiwillig wollten. DIe einen mit Tracker, die andern ohne. Es wird so sein die @Giggels_84 schreibt denke ich. Man denkt jetzt hab ich genug gemacht. Wenn dann auch noch geschönte Werte angezeit werden (was ich für die verwendeten Produkte nicht weiss) ist das natürlich fatal.

Gab es übrigen schon mal so ähnlich- Als die Pulluhr erfunden wurde, wurden in der Folge die Marathinfinisher zeiten schlechter. Und zwar sowohl im Durchschnitt als auch din der Spitze. Die Anzahl der Läufer dieie unter 3 Stunden lief wurde absolut kleiner, obwohl insgesamt mehr liefen.
Das war es auch so, da ging die Mär man solle in Grundlagentraining nur bis in einen bestimmten Pulsbereich laufen. UNd das führte dann leider zur Verdieselung Wink
Was natürlich nicht heißt das eine Pulssuhr nicht sinnvoll sein kann ( ich lasse sie auch mindesten mitlaufen)
Daten sind das eine, Die kritische Anwendung das andere.
Auch bei der Fitbit Studie wird es so sein das einzelne Menschen davon profitiert haben werden, nur über die gesamte Gruppe überwiegen die negativen Effekte.

Wenn man so ein Ding hat muss man das ja nciht wegwerfen, aber es ist ein Anlass darüber nachzudenken was man damit macht und in wie es das eigene Verhalten beeinflusst.


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Aw: Fitbit [Beitrag #578861 ist eine Antwort auf Beitrag #578831] Di, 24 Januar 2017 22:35 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Socke7 ist gerade offline  Socke7
Beiträge: 7
Registriert: Januar 2017
Junior Member
Ich denke mal bei soeinem Tracker ist es auch wichtig, dass man sich ein Ziel setzt was tatsächlich für einen selbst nicht ganz so leicht zu erreichen ist. Während ich z.B. keine Probleme damit habe auf die 30 aktiven Minuten am Tag zu kommen weil ich kein Auto habe und deshalb eh ständig durch die Gegend latsche (zum Einkaufen, zur Uni, die nächste Bushaltestelle ist 12 Minuten entfernt, etc) kriegt mein Vater die kaum zusammen. Der hat eine rein sitzende Tätigkeit und fährt auch noch immer mit dem Auto zur Arbeit. Ihn motiviert das "30-aktive-Minuten-Tagesziel" also eher dann abends nochmal ne runde zu laufen um das zu erreichen. Ich würde eher denken "ich hab meine 30 Minuten ja schon voll", mit der "Standard-Einstellung" würde es also mir überhaupt nix nützen. Aber es ist natürlich schön völlig ohne Anstrengung das "Ziel" zu erreichen und sich dann sagen zu können "ich hab heute schon gemacht was ist sollte, das reicht".
Und wenn man z.B. ausdauermäßig noch ein paar Minuten länger laufen könnte macht man das vllt eher auch wenn man nicht schon das "Ziel" erreicht hat. Man muss sich einfach im klaren sein, dass ein Tracker zwar "überwachen" kann und auch ein paar spannende Daten anzeigen ("Wieviel Kardio hab ich heute gemacht? Wieviel FEttverbrennung?") aber man kann eben nicht sein Training an das Gerät abgeben. Wenn man noch Puste hat weiterlaufen, auch wenn die 10.000 Schritte voll sind! Dann ist glaub ich auch son Tracker ne gute Sache, die man aber nicht unbedingt braucht.
Gibts beim Flex eigentlich auch "Feuerwerk"? Very Happy
Aw: Fitbit [Beitrag #578863 ist eine Antwort auf Beitrag #578861] Di, 24 Januar 2017 22:54 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20418
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
30 min hab ich auch schon fast voll wenn ich mit dem Rad zum Markt fahre da rumlatsche und zurück fahre Smile Mit Training hat das nur bedingt zu tum, wenn nicht grad ein Ampelsprint dabei ist Smile
Aber du hast schon recht, der Tracker ist halt nur ein Tool. Was man daraus macht liegt an einem selber. Scheint aber so zu sein das es Menschen auf ausbremsen kann, Wie du schon schreibst ich "ich hab meine 30 Minuten ja schon voll" Smile
Aber guck dir das mit den GPS-Tracks mal an. Man kann sich da auch "segemete" definieren und versuchen dort schneller zu werden. Lohnt sich gerade bei Bergen sehr find ich Smile Ich nutze das viel. Beim laufen oder jetzt auch mit den Querfeldeinrennrad. Mich motiviert das wenn ich im normalen Training kleine Herausforderungen hab


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Aw: Fitbit [Beitrag #578866 ist eine Antwort auf Beitrag #575433] Di, 24 Januar 2017 23:30 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Socke7 ist gerade offline  Socke7
Beiträge: 7
Registriert: Januar 2017
Junior Member
Wobei zumindest mein Tracker eine Aktivität, welcher Art auch immer, nur zu den aktiven Minuten rechnet wenn man in die "Fettverbrennungszone" kommt (obs die nun gibt oder nicht sei mal dahin gestellt) und da mindestens zehn Minuten bleibt. Also entspanntes einkaufen zählt er eher nicht Wink trotzdem hat man 30 Minuten schnell voll und Training ist es dann nicht wirklich, deshalb gebe ich nicht so viel auf dieses Ziel.
Ich versuche im Moment immer alle fünf Ziele zu schaffen, also zehn Stockwerke Treppen steigen, 10.000 Schritte machen, 30 aktive Minuten, 2.900 Kalorien Gesamtumsatz und 8,1 Kilometer Strecke. Dazu von 9-18 Uhr jede Stunde 250 Schritte um nicht so "runter zu fahren". Das ist an einem normalen Wochentag für mich dann schon schwieriger, da hock ich halt allein schon 4x 1,5 Stunden in der Vorlesung. Und wohne im Erdgeschoss, auf 40 Quadrat, aufm platten Land Very Happy
Am Wochenende korrigiere ich die Ziele entsprechend nach oben, im Haus meiner Eltern sind die Wege automatisch weiter, da gibt's Treppen und Berge und es ist viel mehr Zeit aktiv zu sein.

Das mit den GPS-Tracks hab ich mir direkt mal angesehen, leider gibts das nicht für Windows Phones Sad werde mal suchen ob ich was ähnliches finde.

[Aktualisiert am: Di, 24 Januar 2017 23:31]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Fitbit [Beitrag #578867 ist eine Antwort auf Beitrag #578866] Di, 24 Januar 2017 23:44 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20418
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
https://www.microsoft.com/de-de/store/p/gps-tracker-free/9nb lggh08zcd

Das müsste das machen und die benötigte GPX Datei ausgeben



Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Aw: Fitbit [Beitrag #578868 ist eine Antwort auf Beitrag #575433] Mi, 25 Januar 2017 00:00 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Sammy84 ist gerade offline  Sammy84
Beiträge: 19
Registriert: Juni 2016
Junior Member
Das mit den aktiven Minuten finde ich eine lustige sache, weil mein fitbit tatsächlich immer nur dann aktive minuten anzeigt, wenn ich etwas auch als körperlich anstrengend empfinde. Als ich ZB noch mit Bus und Bahn unterwegs war und zu Fuß einkaufen müsste, hab ich keine aktiven Minuten bekommen. Aber beim Auto waschen krieg ich jedes mal welche :'D meine nichte hat das auch mal getestet und ihr fitbit beim autowaschen getragen und sie hat keine aktiven Minuten bekommen lol allerdings is sie auch noch heran wachsend und mehr als schlank. Also kA inwiefern das fitbit da mit ihren Daten rechnet. Letzten Samstag beim spazierengehen empfand ich das auch als anstrengend. Es war zwar nur langsames gehen, aber da ich körperlich gehandycapt bin und der Weg über Felder und Wald zwischendurch auch bergauf ging, war das für mich schon anstrengend und mein fitbit hat es offenbar auch so gemessen.

Ich versteh auch nich, was falsch daran sein sollte, wenn man sich sagt, "ich hab heute meine 30 Minuten schon geschafft" und es dabei gut sein lässt. Sofern man denn wirklich sein tagesziel schon erreicht hat, wieso denn nich? Ich glaube, wenn man es nicht auch regelmäßig auskostet (ohne Essen lol), wenn man sein Ziel erreicht hat, dann kann man sich auch schwer weiter motivieren. Für mich is das anstrengende gar nich mal die Bewegung. Klar die is körperlich anstrengend, aber wenn ich erstmal los gegangen bin, dann find ichs eigentlich auch immer gut und entspannend. Ich finde es am schwierigsten, das dauerhaft in den Alltag einzubauen und nich nach der Arbeit träge auf die couch zu fallen. Ich merke auch momentan immer wieder, wie unzufrieden es mich macht, mich laufend disziplinieren zu müssen. Auf der Arbeit, in den Finanzen, beim essen, in der Bewegung. Ich brauche dringend Momente in denen ich dann auch mal fünfe gerade sein lassen kann und erreichte Ziele mal genießen darf, ich muss mich nur daran gewöhnen, dass ich mir dann eben nich schnell ein fertigericht mache oder so. Und das bedeutet ja, ich muss mein ganzes leben bzw. Meinen Alltag umstellen, schon allein bei der ernährung, aber auch bei der Bewegung. Und ich glaube, sowas geht nicht von heut auf morgen und wenn ich mich mit Tools wie fitbit oder anderen immer wieder neu motivieren kann, dann finde ich das positiv. Mir persönlich kommts da nicht auf jede einzelne Kalorie an, ich muss erstmal einen weg finden, mein "Programm" auch durch zu halten. Also erstmal arbeite ich an meiner Motivation am meisten, in dem ich immer wieder anfange, auch wenn ich die letzten Monate mal wieder geschlampt hab. Mit einem schlechten Gewissen werde ich mich nicht mehr aufhalten, in der zeit kann ich besser einen weiteren versuch starten und irgendwann sind diese Dinge hoffentlich in gewohnheit übergegangen.

Mir kam da noch ein Gedanke, wegen der tracker und pulsuhren und den ganzen Messmethoden der fettverbrennung. Wie ist es denn, wenn jemand keinen gesunden Kreislauf hat. ZB herzprobleme. Wird das fett da im gleichen Tempo verbrannt? Is das überhaupt messbar? Ich habe ZB. Einen ruhepuls von 35. Wenn ich mich bewege steigt der zwar an, aber niemals so hoch wie bei einem "gesunden" Kreislauf. Ich hab da jetzt keine großen leiden mehr deswegen, aber ich hab mich gefragt, ob das Einfluss auf die Verbrennung und die messbarkeit hat. Weiß da jemand was zu?


[Aktualisiert am: Mi, 25 Januar 2017 00:04]

Den Beitrag einem Moderator melden

Aw: Fitbit [Beitrag #578869 ist eine Antwort auf Beitrag #578868] Mi, 25 Januar 2017 00:32 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20418
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Zitat:
Is das überhaupt messbar?

Von eine Tracker natürlich nicht, Über eine Atemgasanalyse geht das.

Zitat:
Einen ruhepuls von 35. Wenn ich mich bewege steigt der zwar an, aber niemals so hoch wie bei einem "gesunden" Kreislauf.

Die Sache ist noch viel komplizierter mach die maximale Herzfrequenz (HFmax) ist unterschiedlich. Und das ist die maximale Fettverbrennung um Durchschnitt bei 75% HFmax, bei einigen aber auch 60% bei andern aber steigt sie bis fast 90% noch an. Brechungen über die HF sind kompliziert und eigentlich nur bei Kenntnis der HFmax sinnvoll.
Abgesehen davon ist völlig wurscht ob KH's oder Fett verbrannt werden.

Wenn man mehr macht, setzt man auch mehr um. Im besten Fall sind die Tracker eben die beschriebene Motvationshilfe, Ich freue mich auch wenn ich man den Puls richtig hoch jagen konnte und ich das hinterher im Track sehen kann, Ist dann auch ein Stück Motivation gegen die erschöpfung zu kämpfen und nochmal was draufzulegen.

Zitat:
Ich versteh auch nich, was falsch daran sein sollte, wenn man sich sagt, "ich hab heute meine 30 Minuten schon geschafft" und es dabei gut sein lässt.

Weil man sonst vielleicht mehr gemacht hätte ? Vielleicht kultiviert man die 30 min als Standard wo man sich nach Gefühl zu was neuen aufgemacht hätte ?
nur so als Idee


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Aw: Fitbit [Beitrag #578890 ist eine Antwort auf Beitrag #578869] Mi, 25 Januar 2017 09:25 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
nicky-70 ist gerade offline  nicky-70
Beiträge: 18779
Registriert: August 2006
Ort: Münster
Senior Member
Ich hab meinen FitBit damals gekauft, als ich mal bei WeightWatchers war. Und war schier erschrocken, wie wenig ich am Tag laufe, so als Schreibtischtäterin.
Für mich ist der Tracker eher ein Anreiz, mich mehr zu bewegen, damit ich wenigstens auf die 10.000 Schritte täglich komme. Unter diesem Aspekt hat WW das auch angeboten, damit die Menschen animiert werden, sich überhaupt zu bewegen. Bei ihrem Mann z.B. hat das super funktioniert. Wenn er gesehen hat, wie wenig Schritte er im vergleich zu seiner Frau auf seinem Tracker hatte, ist er glatt nochmal ne Runde joggen gegangen.
Ansonsten sehe ich das wie viele andere: man entscheidet selbst, in wie weit man sich von solchen Dingen beeinflussen lässt.


Nicky´s Pictures
Nicky´s Gewicht
Nicky´s Sport-Tagebuch

http://tickers.TickerFactory.com/ezt/t/wvVXo3z/weight.png

Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht immer noch geschwinder als der, der ohne Ziel umherirrt." Gotthold Ephraim Lessing


Aw: Fitbit [Beitrag #578896 ist eine Antwort auf Beitrag #578890] Mi, 25 Januar 2017 10:24 Zum vorherigen Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20418
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Vielleicht ist da sogar der größte Nutzen, wenn es gar nicht vordringlich ums Abnehmen geht, sondern einfach darum überhaupt eine zu einem gesunden Bewegungsverhalten motiviert zu werden. Den selbst wenn die Effekte auf den Energieumsatz nicht so groß sind, kann ja der Nutzen für die allgemeine Gesundheit recht groß sein.

Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Vorheriges Thema: Ist das normal? Nehme fast nichts ab
Nächstes Thema: Was mach ich falsch? Nehme nicht ab
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: Mi Apr 24 18:20:29 CEST 2019

Insgesamt benötigte Zeit, um die Seite zu erzeugen: 0.02797 Sekunden