Abnehm Forum Abnehmen im Forum

In Gemeinschaft gesund und erfolgreich abnehmen

Startseite » Gesundheit, Ernährung, Fitness » Abnehm Talk » Kalorienmenge bestimmen
Kalorienmenge bestimmen [Beitrag #158241] Do, 05 April 2007 20:06 Zum nächsten Beitrag gehen
royalgrey
Beiträge: 6
Registriert: April 2007
Junior Member
Hallo zusammen,

ich möchte abnehmen, wie wahrscheinlich viele hier *g*

Im Internet gibt's zahlreiche Grundumsatzberechner,
die leider unterschiedliche Ergebnisse zum
Grundumsatz ausgeben.

Aus einem Buch habe ich aber herausgelesen,
dass ich einen Grundumsatz von 1740kcal/Tag habe,
plus Leistungsumsatz ergibt sich eine Summe von
ca. 2610kcal/Tag.(Multiplikator von 1,5)

Sicher sind das alles nur Ungefähr-Werte,
aber sie sollen für die meisten Menschen
zutreffen.

Der Leistungsumsatz-Multiplikator entspricht
einer sehr geringen Tätigkeit, noch weniger
wäre einer von 1,2 - für kranke, bettlegrige
Menschen.

Wenn ich 1/2 kg pro Woche abnehmen will, dann
muss ich laut einigen Internetseiten ca.
3500kcal einsparen, da Nahrungsfette anders
zu berechnen seien als Körperfett. Normalerweise
hätte ich jetzt flux 9kcal * 500g gerechnet
und wäre auf 4500kcal gekommen, die einzusparen sind.

Also habe ich mich an die 3500kcal gehalten.
Pro Tag sind das ca.500kcal, die ich einsparen
muss. Also dürfte ich 2100kcal/Tag zu mir nehmen.
Das mache ich nun schon seit 5 Wochen und habe
NICHTS abgenommen. Ich hätte aber wenigstens
2,5kg abnehmen müssen. Und gesund ernähre ich
mich zu dem auch noch.Viel Obst & Gemüse,
komplexe Kohlenhydrate (Vollkornbrot), viel
selbstgemachten Fruchtjoghurt aus Magerquark/Joghurt.

Ich trinke pro Tag 2,5-3 Liter ungezuckerten
Grün oder Schwarztee (mit Süßstoff).

Wo ist der Haken? ich habe diese Informationen
aus mehreren Quellen und am Grundumsatz/Leistungsumsatz
kann definitiv nichts falsch sein. Ich habe meistens
sogar 2000kcal zu mir genommen, manchmal auch unter
1800kcal.

Irgendwie fühle ich mich von den Quellen verschaukelt
und Kalorien ausrechnen, das kann ich noch,
ich wiege grundsätzlich alles ab, habe ein dickes
Kalorienbuch und weiß auch, dass alles in 100g
Einheiten berechnet wird, wenn nichts anderes
dabei steht.

Ich will auf keinen Fall nur 1000kcal zu mir nehmen,
weil ich das für schwachsinnig halte, der
Jo-Jo-Effekt ist einem dadurch sicher, das Spielchen
hatte ich leider schon einmal, als ich auf Teufel
komm raus schnell abnehmen wollte.

Wenn ich nur z.B. nur 1500kcal zu mir nehmen dürfte,
dann möchte ich gerne wissen, wie man das berechnet.

So, ich hoffe, hier hat jemand Ahnung von euch.

Liebe Grüße,

RoyalGrey
Re: Kalorienmenge bestimmen [Beitrag #158247 ist eine Antwort auf Beitrag #158241] Do, 05 April 2007 20:17 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
JaneMylow ist gerade offline  JaneMylow
Beiträge: 865
Registriert: Februar 2007
Ort: Cottbus
Senior Member
Hallo!

Ach, das tut mir ja leid, dass das bei dir bis jetzt noch nicht geklappt hat.

Ich mach das so: Den Leistungsumsatz vergesse ich gleich ganz! Der stimmt einfach nicht. Ich nehme nur meinen Grundumsatz und ziehe davon die Kalorien ab. Wenn du also ein Pfund pro Woche abnehmen möchtest, würdest du dann bei 1240kcal/Tag landen. Andererseits ist das auch ganz schön wenig. Wenn du trotzdem ein bisschen mehr essen möchtest, solltest du Sport dazu machen. Sowieso kann ich dir zu Sport nur raten, weil ohne Bewegung kannst du nur wenige Kilos abnehmen und ob die dann auch weg bleiben, ist noch dahingestellt.

Versuchs einfach mal so. Viel Glück dabei.
Re: Kalorienmenge bestimmen [Beitrag #158248 ist eine Antwort auf Beitrag #158241] Do, 05 April 2007 20:20 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
atax ist gerade offline  atax
Beiträge: 11034
Registriert: Oktober 2006
Ort: bei Soltau
Senior Member
huhu machst du sport ?? wie und was ist du ?? wieviel mahlzeiten am tag ?? du kannst nicht nur nach dem umsatz gehen da spielen viele faktoren eine rolle Wink, wenn ich nach dem umsatz gehen würde dann wäre ich schon lange bei meinem traumgewicht angekommen Smile

GEWICHT am 01.09.2006 : 72 kg
Anfang ( hier im Forum ) : 23.09.2006
Gewicht : 68,5kg
Grösse : 1,55 m

http://www.ketoforum.de/diaet-ticker/pic/weight_loss/19539/.png


Das Glück ist das Einzige was sich verdoppelt , wenn man es teilt !!

Wenn Du spürst, dass Dir Dein Weg, den Du gehst, nicht behagt,

dann kehre nicht um oder verharre, sondern schlage einen neuen Weg ein.

Wachsen kannst Du nur im Weitergehen


Mein Fotoalbum :
http://gesuender-abnehmen.com/index.php/t/2332/1057/

http://gesuender-abnehmen.com/index.php/fa/15941/2210/


Re: Kalorienmenge bestimmen [Beitrag #158259 ist eine Antwort auf Beitrag #158241] Do, 05 April 2007 20:44 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
royalgrey
Beiträge: 6
Registriert: April 2007
Junior Member
Hallo zusammen,

aus sämtichen Quellen kann man lesen,
dass der Leistungsumsatz bzw. der Multiplikator
nur für normale Tätigkeiten ist. Von kranken
Menschen, die im Bett liegen, über leichte
körperliche Arbeiten bis hin zu Bauarbeitern,
die schwer arbeiten. Sport ist bei dieser
Berechnung außen vor. Ich will einfach nur
durch eine negative Energiebilanz abnehmen
und das versprechen zahlreiche Quellen.

Wenn man zudem noch Sport treiben würde,
dann dürfte man noch viel mehr
essen bzw. man würde noch viel mehr/schneller abnehmen.

Aber ich esse schon recht wenig mit 2000kcal als
Mann und müsste laut Berechnung zahlreicher
Internetberechnungsprogramme jede Woche 0,5kg
abnehmen, bei leichter Tätigkeit (kein Sport).

Aus welcher Quelle ist also ersichtlich,
dass das alles unfug ist und ich nicht durch
eine negative Energiebilanz abnehme?

Dass Sport gesund ist und dass man dadurch abnimmt,
ist ein Naturgesetz, aber ich kann keinen Sport
momentan betreiben, Gründe spielen keine Rolle.
Auf etlichen Seiten kann man sehen, dass Sport
oft AUCH dann empfohlen wird, wenn man eine
Naschkatze ist und ständig mehr ißt, als man
eigentlich laut Grundumsatz/Leistungsumsatz exklusive
Sport dürfte. Bitte das "auch" nicht überlesen.
Sport ist natürlich noch für vieles andere gut,
das ist aber jetzt hier nebensächlich.

Kennt jemand gescheite Quellen, wo ich nachlesen kann,
wieviel ich jetzt einsparen muss um 0,5kg bis 1kg
pro Woche abzunehmen, ohne den Jo-Jo Effekt zu riskieren?

Liebe Grüße, RoyalGrey
Re: Kalorienmenge bestimmen [Beitrag #158263 ist eine Antwort auf Beitrag #158241] Do, 05 April 2007 21:33 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20541
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Die Kalorienverbrauchsrechner das dem inforprotal sind auf Basis dieser Formel erstellt:

DER ENERGIEUMSATZ -Energieverbrauch - Energiebedarf

Hier findest du auch ein paar Hintergrundinfos

Mit JoJo hat das aber alles nur bedingt zu tun. Siehe hier:
http://gesuender-abnehmen.com/abnehmen/jojo-effekt.html

Das sind auch noch ein paar Quellen angegeben. Die beiden Artikel sind dann vielleicht Ausgangspunkt für die weitere Diskussion


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Kalorienmenge bestimmen [Beitrag #158266 ist eine Antwort auf Beitrag #158241] Do, 05 April 2007 22:50 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
royalgrey
Beiträge: 6
Registriert: April 2007
Junior Member
Danke Osso, sehr gute Seite. Bestätigt mein Wissen
voll und ganz, bis auf die Sache mit dem Jo-Jo-Effekt.

Bei mir war es auch damals kein "Jo-Jo-Effekt",
sondern eher das Zurückfallen in alte Essgewohnheiten,
die eben viel zu kalorienreich war.

Mal schauen, ob ich mit diesen Theorien weit komme.
Eigentlich habe ich bisher alles richtig gemacht,
das heißt, ich stehe wieder am Anfang. Ich werde
jetzt einfach noch mehr umstellen müssen, mehr
Alternativen suchen, mit denen ich längerfristig
leben kann.

Die Berechnungen dort stimmen auch 100%ig mit meinen überein.

Das wichtige aus dieser Seite für mich ist:

1.Um den Körperfettanteil zu reduzieren, ist ausschließlich eine negative Energiebilanz entscheidend.

Durch Sport gleich man nur bezogen auf's Abnehmen nur
eine positive Energiebilanz aus. Gut, dass ich keine Frau
bin, die dürfen glatt 400kcal weniger essen am Tag.

Liebe Grüße, RoyalGrey

p.s. die Internetseite war nicht mehr verfügbar:
Die richtige lautet:

http://gin.uibk.ac.at/thema/sportundernaehrung/energieumsatz .html

Ich schätze, die haben nur das htm Dokument in html umbenannt.

[Aktualisiert am: Do, 05 April 2007 22:53]

Den Beitrag einem Moderator melden

Re: Kalorienmenge bestimmen [Beitrag #158267 ist eine Antwort auf Beitrag #158241] Do, 05 April 2007 23:15 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20541
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin

Zitat:

Bei mir war es auch damals kein "Jo-Jo-Effekt",
sondern eher das Zurückfallen in alte Essgewohnheiten,
die eben viel zu kalorienreich war.

Der Rückfall in alte Gewohnheiten ist ja grade der Hauptgrund für den JoJo Effekt.
Die andere wirklich wichtige Sache ist der Muskelabbau der mit zu radikalen Diäten verbunden ist. Aber da kann man wenn man will Wink ja mit Kraftsport gegenarbeiten.
Zitat:


1.Um den Körperfettanteil zu reduzieren, ist ausschließlich eine negative Energiebilanz entscheidend.

Das ist natürlich richtig. Aber langfristig muss du ess schaffen eine ausgeglichene Energiebilanz für dein dann niedrigeres Gewicht hinzubekommen. Und das ist die eigentliche Herausforderung.

Siehe das erste Zitat.

Ansonsten Viel Erfolg


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Kalorienmenge bestimmen [Beitrag #158275 ist eine Antwort auf Beitrag #158241] Do, 05 April 2007 23:42 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
royalgrey
Beiträge: 6
Registriert: April 2007
Junior Member
Zitat:

Der Rückfall in alte Gewohnheiten ist ja grade der Hauptgrund für den JoJo Effekt.


Den Begriff "alte Ernährungsgewohnheiten" muss man aber
differenzieren:

Laut einer Definition soll der JoJo-Effekt schon eintreten,
wenn man nach einer radikalen Diät unter 1000kcal wieder
auf Normal-Niveau kommt, das heißt ein ausbalanciertes
Energieniveau. Das war eigentlich die erste, die auftrat.

Wenn man nach einer Gewichtsreduktion wieder viel ißt
und somit eine sehr positive Engeriebilanz hat, dann
sollte man das nicht JoJo-Effekt nennen.

Ich bin damals nicht nur auf Normal-Niveau zurück gekehrt,sondern habe mich quasi überernährt mit Schokolade- Pizza. Als
JoJo-Effekt würde ich das nicht sehen. Wenn man zuviel ißt,
dann wird man eben dick, dafür braucht man keinen Namen,
das versteht jeder von selbst.
Re: Kalorienmenge bestimmen [Beitrag #158278 ist eine Antwort auf Beitrag #158241] Do, 05 April 2007 23:54 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20541
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Zitat:

dann wird man eben dick, dafür braucht man keinen Namen,
das versteht jeder von selbst.


Ja und Nein. Der Punkt ist der das das was die meisten Menschen unter Jojo verstehen ein absinken des Stoffwechsels ist. Diesen Effekt gibt es zwar, aber es konnte gezeigt werden das sich der Soffwechsel schon nach 10 tagen bei normaler Ernährung wieder normalisierte. Eine nachfolgende Gewichtszunahme kann also nicht auf diesen Effekt zurückgeführt werden.

Bleibt natürlich immer noch die Sache mit dem Muskelabbau. Das hat natürlich einen langfristigen Effekt, das der Grundumsatz im Wesentlichen von der Muskelmasse abhängt. Das Gewicht, Alter und geschlecht sind ja nur ein Indikatoren für die Muskelmasse.


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Kalorienmenge bestimmen [Beitrag #158279 ist eine Antwort auf Beitrag #158241] Fr, 06 April 2007 00:31 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
royalgrey
Beiträge: 6
Registriert: April 2007
Junior Member
Was vor allem wichtig ist, dass bei aller Abnehmeuphorie nicht außer Acht gelassen werden darf, dass man sich gesund ernährt und sich nicht bei einer zu radikalen Ernährung Vitaminmängel einstellen. Die Muskelmasse ist zudem, wie du schon sagtest auch wichtig, da diese als erstes angegriffen wird und ohne Muskelmasse letztendlich auch kein Fettabbau möglich ist.

Es bleibt noch die Frage offen, wieviel Kcal ich jetzt am
Tag essen sollte, womit ich mein ganzes Leben leben kann
und jetzt auch abnehme.Damals habe ich mit Tütensuppen
und Spaziergänge (die ich nicht mehr so intensiv machen kann)abgenommen, um es mal hart auszudrücken.

Mit 1000kcal/Tag kann niemand anständig leben und 2000kcal scheinen bei mir auch zu viel zu sein und unter 1000kcal muss man zudem aufpassen, dass man nicht seine Organe gefährdet.

Bei der Anzahl der Mahlzeiten sind sich die Gelehrten
auch nicht einig. 5 oder 3 oder doch mehr?
Es gibt für beides genug Erklärungen, aber welche nun wirklich stimmt, das kann niemand sagen. Morgen gibt's wieder eine
neue Theorie, die alles umwirft und auch wieder falsch
sein soll.Sehr unsichere Wissenschaft, die einfach nur
verunsichert, wobei ich dazu sagen muss, dass ich nicht
so jemand bin, der jemals auf Low-Fat oder Low-Carb geachtet hat, sondern eher auf die Nährstoffdichte und die Kalorien.

Ich werden jetzt 1500kcal zu mir nehmen und daraus
3 Mahlzeiten machen und noch 1,5 Liter Tee mehr trinken,
also 4-5 Liter, damit sich der Magen füllt.Ob's was bringt,
ich glaube es nicht.
Re: Kalorienmenge bestimmen [Beitrag #158387 ist eine Antwort auf Beitrag #158279] Fr, 06 April 2007 12:41 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
atax ist gerade offline  atax
Beiträge: 11034
Registriert: Oktober 2006
Ort: bei Soltau
Senior Member
du musst für dich selber rausfinden ob du mit 3 oder 5 mahlzeiten besser auskommst Wink ich komme mit 3 mahlzeiten am tag gut über die runden Smile , übermässiges trinken ist auch nicht so gesund 2-3 liter sind da ausreichend es sei denn du machst übermässig sport , viel glück beim abnehmen !! und du darfst nicht alles so theortisch sehen du wirst nicht jeden woche gleich abnehmen manchen monat wird kein gramm runter gehen auch wenn du auf deine cal achtest Smile

GEWICHT am 01.09.2006 : 72 kg
Anfang ( hier im Forum ) : 23.09.2006
Gewicht : 68,5kg
Grösse : 1,55 m

http://www.ketoforum.de/diaet-ticker/pic/weight_loss/19539/.png


Das Glück ist das Einzige was sich verdoppelt , wenn man es teilt !!

Wenn Du spürst, dass Dir Dein Weg, den Du gehst, nicht behagt,

dann kehre nicht um oder verharre, sondern schlage einen neuen Weg ein.

Wachsen kannst Du nur im Weitergehen


Mein Fotoalbum :
http://gesuender-abnehmen.com/index.php/t/2332/1057/

http://gesuender-abnehmen.com/index.php/fa/15941/2210/


Re: Kalorienmenge bestimmen [Beitrag #158419 ist eine Antwort auf Beitrag #158241] Fr, 06 April 2007 15:02 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
royalgrey
Beiträge: 6
Registriert: April 2007
Junior Member
Zitat:

übermässiges trinken ist auch nicht so gesund 2-3 liter sind da ausreichend es sei denn du machst übermässig sport


Ich würde anstatt 2,5 bis 3 Liter, die normal sein sollen,
dann eben 1-1,5 Liter mehr trinken. Ich habe noch nirgends
gelesen, dass das ungesund sei. Bis 5 Liter ohne Sport,
natürlich schön verteilt und auch nur ungesüßten Tee oder Mineralwasser.

Das einzige was ich hierbei anprangern würde, aber dies ist ein sehr unsicheres Thema, ist mein Süßstoffverbrauch. Wenn ich 3 Liter Tee trinke, dann gehen ca. 50 Süßstofftabletten dabei drauf, pro Tasse 4 Süßstofftabletten. Ich habe das schon reduziert, früher habe ich 6 Süßstofftabl.verbraucht. Inwieweit das problematisch sein kann ist leider nicht bewiesen und von Schweinemästung durch Süßstoff halte ich persöhnlich gar nichts. Ich denke dieses stumpfsinnige Gerücht haben irgendwelche arg frustrierten Dicken ins Leben gerufen, damit sie ihre Fresssucht erklären können. Dumm ist nur, dass die Medien diesen Unfug schön übernehmen und dies in ihre Wissenssendungen rein packen. Bildung über's Fernsehen? Nein, danke! da darf man gar nichts mehr glauben. Um beim Thema Nahrungsmittel zu bleiben, was war zuerst da, das Huhn oder das Ei? wer stellt solche dämlichen Fragen heute noch? die Antwort ist längst gefunden und die Sendung "Aha!" meint dieses mit dem christlichen Glauben erklären zu können und dann ist natürlich klar, dass das Huhn zuerst da war.Mein Tipp: Fernsehen als Quelle ist tabu! ich kenne noch zahlreiche andere Beispiele.Das Fernsehen ist der Hauptfaktor für Missbildung, nur sehr sehr wenige Sendungen bilden da eine Ausnahme. Privatfernsehen am besten komplett abschalten. Amen! sorry, das regt mich halt auf und ich denke euch auch, wenn ihr mal wieder eine dumme Erklärung gehört habt, dessen Ursprung sicherlich vom Fernsehen kommt.

Eigentlich komme ich eher mit 5 Mahlzeiten besser aus,
aber ich kann das erst sicher sagen, wenn ich eine Weile
es mal mit 3 Mahlz. ausprobiert habe.

Ich danke für eure zahlreiche Antworten und dass ihr mir Glück wünscht =)

Liebe Grüße, Royalgrey
Re: Kalorienmenge bestimmen [Beitrag #158423 ist eine Antwort auf Beitrag #158241] Fr, 06 April 2007 15:10 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 20541
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Zitat:

le.Das Fernsehen ist der Hauptfaktor für Missbildung, nur sehr sehr wenige Sendungen bilden da eine Ausnahme. Privatfernsehen am besten komplett abschalten

du sprichst mir aus dem Herzen Smile

guckst du hier Wink
http://gesuender-abnehmen.com/index.php/t/2573/4/

Süßstoff, guckst du hier:
http://gesuender-abnehmen.com/index.php/t/84/4/


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Kalorienmenge bestimmen [Beitrag #159136 ist eine Antwort auf Beitrag #158241] Mi, 11 April 2007 08:41 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Pinguin98 ist gerade offline  Pinguin98
Beiträge: 6728
Registriert: Juni 2006
Ort: Pfalz / Weinstrasse
Senior Member
Hi Osso

DANKÄÄÄÄ für den Link! Ich bin ja schon länger der Meinung, dass das mit dem Süssstoff nur Humbug ist! Einmal wurde sogar hier im chat regelrecht darum gestritten....den Link speicher ich mir jetzt in den Favoriten und werde ihn, wenns nötig ist weiter verbreiten Laughing


Liebe Grüsse
Steffi
-----------------------------------
"There's always a seed before there's a rose. The more it will rain the more I will grow."(Roots before Branches by Room for Two)
Re: Kalorienmenge bestimmen [Beitrag #160583 ist eine Antwort auf Beitrag #158278] Di, 17 April 2007 10:00 Zum vorherigen Beitrag gehen
Suppennudel ist gerade offline  Suppennudel
Beiträge: 7
Registriert: April 2007
Junior Member
osso schrieb am Thu, 05 April 2007 23:54

Zitat:

dann wird man eben dick, dafür braucht man keinen Namen,
das versteht jeder von selbst.


Ja und Nein. Der Punkt ist der das das was die meisten Menschen unter Jojo verstehen ein absinken des Stoffwechsels ist. Diesen Effekt gibt es zwar, aber es konnte gezeigt werden das sich der Soffwechsel schon nach 10 tagen bei normaler Ernährung wieder normalisierte. Eine nachfolgende Gewichtszunahme kann also nicht auf diesen Effekt zurückgeführt werden.

Bleibt natürlich immer noch die Sache mit dem Muskelabbau. Das hat natürlich einen langfristigen Effekt, das der Grundumsatz im Wesentlichen von der Muskelmasse abhängt. Das Gewicht, Alter und geschlecht sind ja nur ein Indikatoren für die Muskelmasse.




Bist Du sicher dass Du weisst was Stoffwechsel oder was jojo ist Smile




Liebe Grüsse Britta
Vorheriges Thema: Abnehm-Problem
Nächstes Thema: BMI bei Jugendlichen
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: Mi Jun 19 16:40:38 CEST 2019

Insgesamt benötigte Zeit, um die Seite zu erzeugen: 0.02840 Sekunden