Abnehm Forum Abnehmen im Forum

In Gemeinschaft gesund und erfolgreich abnehmen

Startseite » Gesundheit, Ernährung, Fitness » Psychische und soziale Aspekte des Abnehmens, Ess-Störungen » Welches Endgewicht?
Welches Endgewicht? [Beitrag #367629] Do, 02 Juli 2009 10:51 Zum nächsten Beitrag gehen
Ladyhawke ist gerade offline  Ladyhawke
Beiträge: 46
Registriert: Januar 2008
Member
Woher wisst ihr eigentlich, zu welchem Zielgewicht ihr wollt?

Habt ihr euch pudelwohl gefühlt, als ihr das gewogen habt, oder ist es ein rein rechnerisches Gewicht (BMI etc.)??

Ich kann nämlich gar nicht sagen, was mein Endgewicht werden soll. Denn als ich als Teenager 57 kg gewogen habe, habe ich mich schon zu dick gefühlt. Und im Laufe der Jahre mit jedem weiteren Kilo hat sich das Gefühl nicht verändert - ist weder schlechter noch besser geworden.

Ich habe jetzt nur meine Ernährung umgestellt einmal aus gesundheitlichen Gründen. Zum anderen würde ich gerne wieder Kleidung in normalen Boutiquen etc. kaufen.
D.h. als erstes Zielgewicht würde ich erstmal für mich die Kleidergröße 44/46 sehen - aktuell trage ich 48 bei Oberteilen und 48/50 bei Hosen. Wieviel ich dafür wiegen soll, weiss ich nicht, wird sich dann zeigen.

Habt ihr Tipps, Empfehlungen für mich oder ist das nicht so wichtig sich ein Endziel zu setzen? Denn wenn man sich gesund ernährt und Sport treibt, pendelt es sich im Laufe der Zeit ein???



Der Körper kann mehr als der Kopf ihm zutraut.

http://www.ketoforum.de/diaet-ticker/pic/weight_loss/28788/.png

1. Ziel - UHU - erreicht am: 11.07.09
2. Ziel - 95 kg - erreicht am:
3. Ziel - 90 kg - erreicht am:


Patientin: "Wenn ich Ihre Diät befolge, beiße ich ins Gras."
Arzt: "Macht nichts, Gras hat nur acht Kalorien!"
Re: Welches Endgewicht? [Beitrag #367633 ist eine Antwort auf Beitrag #367629] Do, 02 Juli 2009 10:59 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Daniel0815 ist gerade offline  Daniel0815
Beiträge: 3072
Registriert: April 2009
Ort: bei Frankfurt am Main
Senior Member
also ich hab mir einfach ein gewicht gesetzt, das ich erreichen will, das nicht utopisch ist und wo ich denke, dass ich mich damit wohlfühlen werde. ob das beim erreichen sein wird, weiß ich nicht. das seh ich dann.

ich arbeite drauf hin, bin aber nich traurig oder sauer, wenn es länger dauert oder ich es vllt nie erreiche. wenns kommt dann kommts, wenn net dann solls halt nich sein.


Hola die Waldfee!
Infos zum Fettabbau-/Muskelaufbautraining für eine bessere Figur?
hier lang ->
Krafttraining
Re: Welches Endgewicht? [Beitrag #367641 ist eine Antwort auf Beitrag #367629] Do, 02 Juli 2009 11:11 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
extrafruity ist gerade offline  extrafruity
Beiträge: 7307
Registriert: Juni 2007
Ort: Düsseldorf
Senior Member
Ich habe mir ein Gewicht gesucht, was BMI-technisch völlig im Rahmen ist und bei dem ich mich schon mal wohlgefühlt habe. Allerdings war 2 Kilo vor diesem Ziel bislang immer Schluss, also denke ich, dass mein Idealgewicht für meinen Körper vielleicht doch nicht bei 60, sondern bei 62 Kilo liegt - und ganz ehrlich, diese zwei Kilo fallen sowieso wahrscheinlich nicht mehr groß auf. Erst mal abnehmen, ein Zielgewicht vielleicht per BMI festlegen und der Rest gibt sich dann schon (wie bei mir).

-- Soms mag je rusten, maar opgeven nooit. -- (Guus Meeuwis - Niemand)

Startgewicht am 20. Juni 2007: 75,3 kg
Zielgewicht: 60 Kilo

Meine Karriere im Tagebuch
Meine Karriere in Bildern

Shakes & Fidget: Spaß und Spannung für zwischendurch!

Hilfe bei der Wunscherfüllung

Ich lese gerade Abgebrannt in Mississippi von Mark Childress.
Re: Welches Endgewicht? [Beitrag #367644 ist eine Antwort auf Beitrag #367629] Do, 02 Juli 2009 11:13 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 21132
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Ich hatte mir damals einfach Normalgewicht als ziel gesetzt (BMI 25 = 83kg). Ich würde mich so im Alltag auch noch mit ein paar Kilo mehr wohlfühlen. Mein niedrigstes Wettkampfgewicht war 76kg, da es vor allem beim Laufen geil recht leicht zu sein. Es ist einfach easy going.
Auf dem Rad ist mehr Gewicht nicht so schlimm, wenn denn entsprechend Kraft hinter dem Gewicht steht.
Einzig mein Bauch muss im Rahmen bleiben Rolling Eyes


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch

[Aktualisiert am: Do, 02 Juli 2009 11:14]

Den Beitrag einem Moderator melden

Re: Welches Endgewicht? [Beitrag #367650 ist eine Antwort auf Beitrag #367644] Do, 02 Juli 2009 11:42 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
extrafruity ist gerade offline  extrafruity
Beiträge: 7307
Registriert: Juni 2007
Ort: Düsseldorf
Senior Member
osso schrieb am Do, 02 Juli 2009 11:13


Einzig mein Bauch muss im Rahmen bleiben Rolling Eyes


Du hast einen Rahmen für deinen Bauch? Einen goldenen? Shocked Twisted Evil


-- Soms mag je rusten, maar opgeven nooit. -- (Guus Meeuwis - Niemand)

Startgewicht am 20. Juni 2007: 75,3 kg
Zielgewicht: 60 Kilo

Meine Karriere im Tagebuch
Meine Karriere in Bildern

Shakes & Fidget: Spaß und Spannung für zwischendurch!

Hilfe bei der Wunscherfüllung

Ich lese gerade Abgebrannt in Mississippi von Mark Childress.
Re: Welches Endgewicht? [Beitrag #367654 ist eine Antwort auf Beitrag #367629] Do, 02 Juli 2009 11:55 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 21132
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
der Rahmen darf grad mal ausgefüllt sein, mehr nicht Rolling Eyes

Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Welches Endgewicht? [Beitrag #367831 ist eine Antwort auf Beitrag #367629] Do, 02 Juli 2009 19:12 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Kudu
Beiträge: 589
Registriert: Mai 2009
Senior Member
Ladyhawke schrieb am Do, 02 Juli 2009 10:51

Woher wisst ihr eigentlich, zu welchem Zielgewicht ihr wollt?
Habt ihr euch pudelwohl gefühlt, als ihr das gewogen habt

Ja, genau. Als ich das gewogen habe, ging es mir sehr gut. Der BMI ist mir eigentlich egal, der sagt sowieso nicht viel aus.
Ladyhawke schrieb am Do, 02 Juli 2009 10:51


Ich kann nämlich gar nicht sagen, was mein Endgewicht werden soll. Denn als ich als Teenager 57 kg gewogen habe, habe ich mich schon zu dick gefühlt.

Dann hast Du ein Problem. Oder bist Du nur 1,40 groß. Wink Wenn ich als Teenager 57 Kilo gewogen hätte, wäre ich sehr glücklich gewesen.

Ladyhawke schrieb am Do, 02 Juli 2009 10:51

als erstes Zielgewicht würde ich erstmal für mich die Kleidergröße 44/46 sehen - aktuell trage ich 48 bei Oberteilen und 48/50 bei Hosen.

Ich habe gerade kürzlich endlich mal wieder eine Hose in 48/50 anziehen können und bin total ausgeflippt. Wink Tolles Gefühl. Und ich sehe auch total schlank aus in der Hose. Allerdings habe ich auch noch Hosen in Größe 52, in die ich noch nicht passe. Kommt auf den Schnitt an.

Auf jeden Fall denke ich, eine Kleidergröße ist ein gutes Ziel, das ist viel einfacher abzuschätzen als ein Gewicht. Wie heißt es? 5 Kilo sind eine Kleidergröße? Ungefähr?

Ladyhawke schrieb am Do, 02 Juli 2009 10:51

oder ist das nicht so wichtig sich ein Endziel zu setzen? Denn wenn man sich gesund ernährt und Sport treibt, pendelt es sich im Laufe der Zeit ein?

Ich finde es schon nützlich, ein Endziel zu haben, das spornt mich an, wenn sich der Diätticker dann darauf zubewegt. Wink
Es pendelt sich aber tatsächlich im Laufe der Zeit ein. Bei mir jetzt nach ca. 3 Jahren. Also Zeit braucht es schon. Andere Eßgewohnheiten, kleinere Portionen, automatisch schon nach einer kleinen Portion satt sein – das fängt bei mir jetzt alles erst nach drei Jahren an. So daß ich hoffe, daß die nächsten 25 Kilo einfacher sind als die ersten 25, die ich abgenommen habe. Smile


http://www.ketoforum.de/diaet-ticker/pic/weight_loss/62347/.png
Auch ein langer Weg beginnt mit dem ersten Schritt.
Kudus Tagebuch
Re: Welches Endgewicht? [Beitrag #367869 ist eine Antwort auf Beitrag #367629] Do, 02 Juli 2009 21:06 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Ladyhawke ist gerade offline  Ladyhawke
Beiträge: 46
Registriert: Januar 2008
Member
Hmmm ok verstehe...

Also mein BMI 25 Gewicht liegt bei 73/74 kg!

Ich versuche jetzt erstmal auf 90 kg zu kommen und dann schaue ich weiter. Kann mir ja nicht vorstellen, dass ich dann einfach aufhöre, sondern mir dann ein neues Ziel stecke.


Der Körper kann mehr als der Kopf ihm zutraut.

http://www.ketoforum.de/diaet-ticker/pic/weight_loss/28788/.png

1. Ziel - UHU - erreicht am: 11.07.09
2. Ziel - 95 kg - erreicht am:
3. Ziel - 90 kg - erreicht am:


Patientin: "Wenn ich Ihre Diät befolge, beiße ich ins Gras."
Arzt: "Macht nichts, Gras hat nur acht Kalorien!"
Re: Welches Endgewicht? [Beitrag #367967 ist eine Antwort auf Beitrag #367629] Do, 02 Juli 2009 23:48 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
rotschopf ist gerade offline  rotschopf
Beiträge: 134
Registriert: Juli 2009
Ort: Erlangen / Eisenach
Senior Member
jetzt wo ihr 57 Kilo sagt - da will ich wieder hin... also so zwischen 56 und 58 Kilo will ich ankommen.

Wenn ich allerdings jetzt durch 3x die Woche Gerätturnen a je 90 Minuten hoffentlich einiges an Muskelmasse aufbauen sollte, sieht die Welt wieder anders aus.

Am Ende sagt mir eh der Spiegel wies wieder aussehen soll. Und für ne Essstörung schmeckts mir viel zu gut Laughing


Re: Welches Endgewicht? [Beitrag #367976 ist eine Antwort auf Beitrag #367967] Fr, 03 Juli 2009 08:30 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
xantipe ist gerade offline  xantipe
Beiträge: 1126
Registriert: Januar 2009
Ort: kärnten
Senior Member
hi ladyhawke!

ich find das sehr gut wie du die ganze sache angehst...immer etwas kleinere ziele setzen, solange bis man am großen ziel, dem wohlfühlgewicht, angekommen bist.eine konkrete zahl ist da im prinzip ja völlig wurscht!
ich hab zwar 65 kg angegeben, einfach weil der ticker das verlangt Razz , aber ich hör da eher auf mein wohlbefinden. und ich weiß noch ganz genau, wie es mich am anfang ganz wahnsinnig gemacht hat, immer daran zu denken, dass ich jetzt mindestens 30 kilo abnehmen muss!das kannst du umgehen wenn dir immer kleinere ziele steckst!


http://diaet.abnehmen-forum.com/ticker2/fitness/gewicht/images/1285441353_77_118_222_38.png
http://diaet.abnehmen-forum.com/ticker2/fitness/textticker/images/1282115661_77_118_237_147.png
Größe: 168 cm
1. Ziel 60kg erreicht am 24.09.2010
2. Ziel 58kg erreicht am
2. Ziel 56kg erreicht am 21.5.2011
3. Ziel U56kg erreicht am
Dear Diary...

Re: Welches Endgewicht? [Beitrag #368127 ist eine Antwort auf Beitrag #367629] Fr, 03 Juli 2009 14:13 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Tarun
Beiträge: 124
Registriert: November 2007
Ort: Pfalz
Senior Member
Hi,

primär geht es mir eigentlich nicht darum die Zahl X auf der Waage zu sehen, sondern darum mich irgendwann wohl zu fühlen... die Sache ist nur die:

Da ich Lehrer werden will muss ich mittlerweile um verbeamtet zu werden genauso wie ein Polizist ( Rolling Eyes *hust*) einen BMI von 25 haben zur Verbeamtung... daher hab ich mir das mal als "Ziel" gesetzt, auch, wenn ich persönlich im bereich von Mitte 80kg schon voll zufrieden wäre.


Gewicht beim Anfang des Abnehmens: 135kg (April 2007)
Gewicht beim Beginn in dem Forum: 116.6kg (28.4.09)
Neustart am 7.7.2011: 109,6kg
9.11.20011: 99,7 kg - Das erste große Ziel ist geschafft!
http://www.ketoforum.de/diaet-ticker/pic/weight_loss/26449/.png
http://www.ketoforum.de/diaet-ticker/pic/weight_loss/26265/.png
Re: Welches Endgewicht? [Beitrag #368283 ist eine Antwort auf Beitrag #367629] Sa, 04 Juli 2009 10:31 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Te Puke
Beiträge: 1553
Registriert: April 2009
Ort: NRW
Senior Member
Hallo!

Ich möchte erst einmal wieder einen BMI im gesunden Bereich haben und dann schauen, wie es so weiter geht. Die 55 kg habe ich mir als Ziel auserkoren, da man das bei diesen Tickern ja braucht. Vielleicht höre ich auch schon 57 kg. Unter 60 möchte ich aber auf jeden Fall, da ich nur 159,5 cm klein bin Sad


Fang jetzt zu leben an und zähle jeden Tag als ein Leben für sich.
(chinesische Weisheit)

Re: Welches Endgewicht? [Beitrag #368941 ist eine Antwort auf Beitrag #367629] Di, 07 Juli 2009 11:17 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Cherimoya ist gerade offline  Cherimoya
Beiträge: 250
Registriert: Januar 2009
Ort: Berlin
Senior Member

Und ich möchte mich einfach pudelwohl in meiner Haut fühlen!
Abgenommen hab ich ja und nun heißt es Sport, Sport, Sport und ich versuche die Haut noch mehr zu straffen, Muskeln aufzubauen und das 'Restfett' Very Happy in Muskeln umzuwandeln. Das ist mein Ziel.
Nach der Waage geh ich jetzt nicht mehr, da Muskeln ja bekanntlich mehr wiegen als Fett und ich jegliche Veränderung an meinem Körper viel lieber an der Passform meiner Jeans, etc. feststelle! Smile

Habe ganz vergessen zu erwähnen, dass ich 1,57 m bin und momentan knapp 47 kg wiege - mal ein paar Gramm mehr, mal ein paar Gramm weniger. Smile


[Aktualisiert am: Di, 07 Juli 2009 11:18]

Den Beitrag einem Moderator melden

Re: Welches Endgewicht? [Beitrag #414561 ist eine Antwort auf Beitrag #368941] Mi, 10 März 2010 13:14 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
eisenbaer78
Beiträge: 120
Registriert: Februar 2010
Senior Member
Das Endgewicht ist irrelevant. Alleine der Kfa zählt und da gibt es eindeutige Empfehlungen von ärtzlicher Seite.
Link gebe ich keinen dazu, Dr. Google darf bemüht werden Razz
Re: Welches Endgewicht? [Beitrag #414566 ist eine Antwort auf Beitrag #367629] Mi, 10 März 2010 13:35 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 21132
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Zitat:

Alleine der Kfa zählt und da gibt es eindeutige Empfehlungen von ärtzlicher Seite.

Bitte. Das ist überhaupt nicht eindeutig. Unterschiedliche KFA haben unterschiedliche Risiken.
Sie z.b.hier:
http://gesuender-abnehmen.com/abnehmen/uebergewicht-gesundke it.html
bzw, wenn du es die rohdaten haben willst:

Morbidität und Mortalität bei Übergewicht und Adipositas im Erwachsenenalter: Eine systematische Übersicht


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Welches Endgewicht? [Beitrag #420311 ist eine Antwort auf Beitrag #367629] Sa, 10 April 2010 20:46 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Krähe ist gerade offline  Krähe
Beiträge: 706
Registriert: Juli 2008
Senior Member
Hallo,

in dem genannten Link heißt es:
Zitat:

Grundsätzlich treten Knochen- und Hüftfrakturen im Bereich unterer BMI-Werte häufiger auf und zeigen bei höherem Gewicht sinkende Tendenzen.


...aber könnte das nicht auch mit dem Lebensstil zusammenhängen? Wer hohes Übergewicht hat, treibt weniger Sport und hat daher auch ein geringeres Risiko sich Verletzungen zuzufügen? Also außer man fällt beim Fernsehen vom Sofa? Razz

Zum eigentlichen Thema:
Das ist bei mir auch nicht wirklich eindeutig. Ich erinnere mich daran, einmal 57kg gewogen zu haben, als ich extrem viel Sport getrieben habe und ich mich da eigentlich ok, aber schon ein bisschen zu dünn fand (bin 168cm groß). Es liegt an meinen komischen stabilen Knochen, ich sehe in GANZ dünn einfach nicht grazil aus, sondern eher unförmig. Daher habe ich mir 60-62kg als Endziel gesetzt.

Ich möchte vor allem, dass mein Bauch und ein paar seltsame Polster an den Hüften verschwinden, dass der Gesamteindruck etwas athletischer wird, Cellulite vermieden und überhaupt der ganze Körper gestrafft wird.

Ausgedrückt in Kleidergrößen wäre das wohl die 38, im Moment passe ich wieder in die 40, was auch schonmal ganz nett ist. Der Ziel-BMI liegt irgendwo bei 21 Komma irgendwas, der gesündeste BMI für Nicht-Bodybuilder soll ja so um 22 liegen und ich denke es ist nicht die schlechteste Idee eine Nummer Risikoabstand zum Traum-BMI aufzubauen.

Aber im Grunde fällt es mir auch schwer, mein Wohlfühlziel in Zahlen auszudrücken.

Durch meinen Kaiserschnitt habe ich im Unterbauch eine Narbe, die die Form des Bauchfetts leicht verändert hat. Vorher hat sich das Fett mehr verteilt, jetzt gibt es da so einen Wulst, der mich stört. Jetzt sieht man viel mehr, welcher Teil Fett ist und welcher nicht und dadurch wirkt mein Bauch dicker als er ist. Außerdem bilden sich seltsame Fettpolster an meinen Hüften, das war schon immer so - aber in Kombi mit dem "neuen" Bauch sieht es doch etwas komisch aus.

Wenn ich mein Traumgewicht nie erreiche, wäre das allerdings keine Katastrophe. Ich möchte vor allem zu einem aktiven Lebensstil zurückfinden, sportlich sein, beweglich, stark, aktiv und wenn ich dabei auch noch gut aussehe, super. Very Happy


Liebe Grüße von der Krähe
Re: Welches Endgewicht? [Beitrag #512175 ist eine Antwort auf Beitrag #367629] Sa, 28 April 2012 12:57 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Myra ist gerade offline  Myra
Beiträge: 1
Registriert: April 2012
Junior Member


Hallo.

Ich selbst setzte mir immer ein Ziel und wenn ich dieses erreicht habe, denke ich mir: "Ich habe es soweit geschafft da machen die 5 Kilo auch nichts mehr aus."

So bin ich nach der Schwangerschaft von 70kg auf 60kg und von 60kg auf 55kg und jetzt möchte ich auf 50kg runter. Also ich mir kein bestimmtes Ziel setzten.
Re: Welches Endgewicht? [Beitrag #520399 ist eine Antwort auf Beitrag #367629] Fr, 03 August 2012 11:40 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
mynameisiris ist gerade offline  mynameisiris
Beiträge: 1701
Registriert: Juli 2012
Ort: Burgenland
Senior Member
Ziel BMI zwischen 18 und 20 oder wohlfühlgewicht...aber nicht BMI unter 18

http://www.ketoforum.de/diaet-ticker/login/pic/weight_loss/118342/.png
☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★ ☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★☆★
U 70kg erreicht am: 5.10.2012 (und seitdem nie wieder Ü70!!)
U 65kg erreicht am:
U 60kg erreicht am:
U 55kg erreicht am:
52,5kg (Ziel) erreicht am:

Iris' Tagebuch
Iris' Sporttagebuch
Iris' Lauftagebuch


„Ich weiß ich könnte wenn ich wollte, doch wollen können kann ich nicht" -PUR

„try again- try better, fail again- fail better!"
Re: Welches Endgewicht? [Beitrag #520402 ist eine Antwort auf Beitrag #367650] Fr, 03 August 2012 12:11 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Lisa
Beiträge: 2298
Registriert: März 2009
Senior Member
extrafruity schrieb am Do, 02 Juli 2009 11:42

osso schrieb am Do, 02 Juli 2009 11:13


Einzig mein Bauch muss im Rahmen bleiben Rolling Eyes


Du hast einen Rahmen für deinen Bauch? Einen goldenen? Shocked Twisted Evil


Laughing Laughing Ich stell mir das grad bildlich vor.... Cool Rolling Eyes

Ladyhawke,
ich hab mir mein Ziel denk ich auch realistisch gesetzt, zum einen ein Gewicht bei dem ich mich wohlfühle und zum anderen ein "gesundes" (BMI etc.)...
An deiner Stelle würde ich mir das -wenn du gar nicht weiß bei welchem Gewicht du dich wohl fühlst oder was richtig ist- gar nicht in Gewichts- oder KG-Zahlen setzen sondern erstmal "Drauflos-Abnehmen" und gucken wo du so landest oder das eher mit den Kleidergrößen machen... Smile
LG
Re: Welches Endgewicht? [Beitrag #520405 ist eine Antwort auf Beitrag #367629] Fr, 03 August 2012 12:20 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
osso ist gerade offline  osso
Beiträge: 21132
Registriert: September 2004
Ort: Hamburg
Senior Member
Admin
Zitat:

Ich stell mir das grad bildlich vor....

Wäre mal eine ne Art der Messung. Aber den Rahmen bilden meine Hände
Zitat:


An deiner Stelle würde ich mir das -wenn du gar nicht weiß bei welchem Gewicht du dich wohl fühlst oder was richtig ist-

Vor allem wo du doch auch Fitness Ambitionen hast. Du weist ja überhaupt nicht wo du landest wenn du trainiert ist und älter wirst


Start: 115 kg
ich habe keine (genaue) Waage mehr, Bauchumfang ~90cm ≈ bisschen Winterspeck
Mein Tagebuch
Re: Welches Endgewicht? [Beitrag #520496 ist eine Antwort auf Beitrag #367629] So, 05 August 2012 12:57 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
nachteule ist gerade offline  nachteule
Beiträge: 4056
Registriert: September 2004
Ort: Weltstadt Wanne-Eickel :...
Senior Member
Moderatorin

Welches Endgewicht - tja...

Vor 17 Jahren habe ich mal 30kg abgenommen. 25Kg waren geplant, 5 gingen irgendwie so weg...
Ich wollte bei 60kg landen und hatte nur noch 55kg.
Zugegeben, ein bischen stolz war ich ja, aber letztendlich habe ich mir so nicht gefallen. 60kg waren ok.

Heute bin ich 52J jung und habe mein Zielgewicht auf 65kg festgelegt. Warum? Ich hatte damals schon Schwierigkeiten mit all der Haut, die plötzlich viel zu viel vorhanden war Wink . Und ich hatte die 30kg nicht schnell abgenommen, sondern brauchte ca. 1,5 Jahre dazu.
Jetzt bin ich älter und auch wenn ich Sport treibe wird wieder zuviel Haut da sein, die sich jetzt noch weniger zurückziehen wird. Das ist nunmal so.
Mit 65kg hätte ich einen BMI von ca. 23 und könnte Größe 40 tragen. Das genügt mir Smile



Start am: 23.08.12
u85kg - erreicht am: 17.10.12
u80kg - erreicht am:
u75kg - erreicht am:
u70kg - erreicht am:
65kg - erreicht am:


http://www.ketoforum.de/diaet-ticker/pic/weight_loss/28666/.png


Re: Welches Endgewicht? [Beitrag #520515 ist eine Antwort auf Beitrag #520496] So, 05 August 2012 14:06 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Wir 2 ist gerade offline  Wir 2
Beiträge: 185
Registriert: Juli 2012
Ort: Stade
Senior Member
Mein Ziel sind die 63 kg und damit ein normaler BMI, auch wenn der doch in Frage gestellt wird - aber mir hilft er.
Mein Wunsch sind 57 kg - na mal sehen, ob es klappt. Rolling Eyes
Ich rechne mit einem Pfund pro Woche, also wird das noch dauern....???? Besser nicht darüber nachdenken. Ist noch lange hin.
Meine Zielgröße bei der Hose: 40, mein Wunsch: 38.
Re: Welches Endgewicht? [Beitrag #521361 ist eine Antwort auf Beitrag #520515] So, 12 August 2012 14:12 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Agnes Z.
Beiträge: 3717
Registriert: April 2011
Ort: Frankfurt am Main
Senior Member
leerer Beitrag
Re: Welches Endgewicht? [Beitrag #521362 ist eine Antwort auf Beitrag #520515] So, 12 August 2012 14:13 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Agnes Z.
Beiträge: 3717
Registriert: April 2011
Ort: Frankfurt am Main
Senior Member
Hallo,

weiß auch nicht so genau wo ich mein Gewicht ansiedeln soll.

Das mit der Haut ist schon so ein Problem. Habe nun am Hals nach 17 kg Verlust auch ein paar Fältchen. Mein Busen usw. Ist aber noch okay. Und eigentlich stört mich auch nur mein Bauch. Wenn der weg wäre, was natürlich nicht geht und die Abnahme hat sich dort auch nicht überproportional bemerkbar gemacht. Eigentlich ist es ja immer so, was einen stört, geht einfach nicht weg. Aber ich scheue mich vor Fettabsaugung oder anderen operativen Eingriffen. Dann lebe ich halt mit einem kleinen Baeuchlein und hoffe auf eine optisch etwas günstigere Fettverteilung. Ich kann auch mit einem gerade noch adöpösem BMI eine Stunde joggen, auch wenn es nicht richtig viel Spaß macht und manchmal auch etwas quälig ist. Aber ich raffe mich auf und schaffe eine Stunde Schnecken laufen ohne Seitenstiche oder irgendwelche anderen Schmerzen undu das macht mich zumindest etwas stolz. Auch für einen letzten Endspurt
Ange es noch, ich weiß das soll man nicht machen. Mache ich aber trotzdem
, weil das mir wirklich Spaß macht, so zum Schluß noch das letzte aus mir rauszuholen. Mein Mann sagt zwar wenn ich noch spurten kann, dann häte ichauchnoch schneller joggen können, aber ich habe die eine Stunde vor Augen und laufe halt lieber langsam als das ich wegen Kraftlosigkeit abbrechen muß. Und das muß mir und meinem Mann auch reichen, wenn er mich ärgern will geht er neben mir her während ich jogge. Wir sind von der Größe und somit von der Beinlänge her auch sehr unterschiedlich. Es ist auch nicht jeder Tag gleich, bin auch ein Morgenläufer und vielleicht bringt mir das Läufen ja mal etwas mehr Spaß, wenn ich Normalgewichten oder auch nur übergewichtig bin. Momentan ist
es jedenfalls kein Spaß. Läufe auf Waldboden und mit guten Schuhen. Zu Anfang hat es hier und da gezwackten und gezwickt, hat sich aber während des Laufes
gegeben. Daß ich durch das 3x Läufen pro Woche besser abnehme hat sich auch nicht bestätigt, ausser daß ich so nach 1,5 bis 2 Stunden Hunger habe wie ein Bär. Laufen morgens nach dem aufstehen, also nüchtern. Da wir sowieso immer erst spät frühstücken und nur 2x am Tag was essen, paßt das gut in unserenTagesablauf. Somit je nach Dienst entweder Brunchen oder Teestunde (Kuchen, Obst oder auch mal was herzhaftes mit Brot) und immer warmes Abendessen. Aber mein B.utdruc k hat sich dadurchgebessert, ein schöner Nebeneffekt.


Mit freundlichen Grüßen von Agnes Z.
Nichts schmeckt so gut, wie sich schlank sein anfühlt + in der Ruhe liegt die Kraft
ab meinem 15. Lebensjahr unzählig diätet
12.1988 WW + mit Fice erfolgreich auf Normalgewicht am obersten Limit
21.09.10 Kurz vor 100 Kg AOK-Programm angemeldet
06.04.11 Ende AOK-Programms hier bei GA angemeldet
09.08.11 aufgegeben weil sich mal wieder einfach nichts rührte alte Gewohnheiten siegten langsam wieder zugenommen
12.07.16 wieder GA-Reißleine gezogen - LowCarb mit meinem Mann zusammen + diesmal umgedacht - nicht Diät sondern Ernährungsumstellung nun das neue Zauberwort
14.10.16 NWR genutzt nun Mix aus LC+Kcal. zählen + nach Defizit gerechnet
24.03.17 TB eröffnet - Hungergrantlerin
30.05.17- 1.Etappenziel von 09.08.11 GA erreicht
14.07.18- 2.Etappenziel U-AOK-Ziel 2011
21.04.19- 3.Etappenziel -5Kg wie in 04.1988
21.08.19- 4.Etappenziel -5Kg U..
5.Etappenziel-5kg wer weiss wann - einfach dran bleiben
Re: Welches Endgewicht? [Beitrag #521363 ist eine Antwort auf Beitrag #520515] So, 12 August 2012 14:14 Zum vorherigen Beitrag gehenZum nächsten Beitrag gehen
Agnes Z.
Beiträge: 3717
Registriert: April 2011
Ort: Frankfurt am Main
Senior Member
Hallo,

weiß auch nicht so genau wo ich mein Gewicht ansiedeln soll.

Das mit der Haut ist schon so ein Problem. Habe nun am Hals nach 17 kg Verlust auch ein paar Fältchen. Mein Busen usw. Ist aber noch okay. Und eigentlich stört mich auch nur mein Bauch. Wenn der weg wäre, was natürlich nicht geht und die Abnahme hat sich dort auch nicht überproportional bemerkbar gemacht. Eigentlich ist es ja immer so, was einen stört, geht einfach nicht weg. Aber ich scheue mich vor Fettabsaugung oder anderen operativen Eingriffen. Dann lebe ich halt mit einem kleinen Baeuchlein und hoffe auf eine optisch etwas günstigere Fettverteilung. Ich kann auch mit einem gerade noch adöpösem BMI eine Stunde joggen, auch wenn es nicht richtig viel Spaß macht und manchmal auch etwas quälig ist. Aber ich raffe mich auf und schaffe eine Stunde Schnecken laufen ohne Seitenstiche oder irgendwelche anderen Schmerzen undu das macht mich zumindest etwas stolz. Auch für einen letzten Endspurt
Ange es noch, ich weiß das soll man nicht machen. Mache ich aber trotzdem
, weil das mir wirklich Spaß macht, so zum Schluß noch das letzte aus mir rauszuholen. Mein Mann sagt zwar wenn ich noch spurten kann, dann häte ichauchnoch schneller joggen können, aber ich habe die eine Stunde vor Augen und laufe halt lieber langsam als das ich wegen Kraftlosigkeit abbrechen muß. Und das muß mir und meinem Mann auch reichen, wenn er mich ärgern will geht er neben mir her während ich jogge. Wir sind von der Größe und somit von der Beinlänge her auch sehr unterschiedlich. Es ist auch nicht jeder Tag gleich, bin auch ein Morgenläufer und vielleicht bringt mir das Läufen ja mal etwas mehr Spaß, wenn ich Normalgewichten oder auch nur übergewichtig bin. Momentan ist
es jedenfalls kein Spaß. Läufe auf Waldboden und mit guten Schuhen. Zu Anfang hat es hier und da gezwackten und gezwickt, hat sich aber während des Laufes
gegeben. Daß ich durch das 3x Läufen pro Woche besser abnehme hat sich auch nicht bestätigt, ausser daß ich so nach 1,5 bis 2 Stunden Hunger habe wie ein Bär. Laufen morgens nach dem aufstehen, also nüchtern. Da wir sowieso immer erst spät frühstücken und nur 2x am Tag was essen, paßt das gut in unserenTagesablauf. Somit je nach Dienst entweder Brunchen oder Teestunde (Kuchen, Obst oder auch mal was herzhaftes mit Brot) und immer warmes Abendessen. Aber mein B.utdruc k hat sich dadurchgebessert, ein schöner Nebeneffekt.


Mit freundlichen Grüßen von Agnes Z.
Nichts schmeckt so gut, wie sich schlank sein anfühlt + in der Ruhe liegt die Kraft
ab meinem 15. Lebensjahr unzählig diätet
12.1988 WW + mit Fice erfolgreich auf Normalgewicht am obersten Limit
21.09.10 Kurz vor 100 Kg AOK-Programm angemeldet
06.04.11 Ende AOK-Programms hier bei GA angemeldet
09.08.11 aufgegeben weil sich mal wieder einfach nichts rührte alte Gewohnheiten siegten langsam wieder zugenommen
12.07.16 wieder GA-Reißleine gezogen - LowCarb mit meinem Mann zusammen + diesmal umgedacht - nicht Diät sondern Ernährungsumstellung nun das neue Zauberwort
14.10.16 NWR genutzt nun Mix aus LC+Kcal. zählen + nach Defizit gerechnet
24.03.17 TB eröffnet - Hungergrantlerin
30.05.17- 1.Etappenziel von 09.08.11 GA erreicht
14.07.18- 2.Etappenziel U-AOK-Ziel 2011
21.04.19- 3.Etappenziel -5Kg wie in 04.1988
21.08.19- 4.Etappenziel -5Kg U..
5.Etappenziel-5kg wer weiss wann - einfach dran bleiben
Re: Welches Endgewicht? [Beitrag #521366 ist eine Antwort auf Beitrag #367629] So, 12 August 2012 14:28 Zum vorherigen Beitrag gehen
chutto ist gerade offline  chutto
Beiträge: 3413
Registriert: April 2012
Senior Member
habe kein konkretes kg-Ziel, ich lass mich einfach mal überraschen, welche Zahl auf der Waage steht, wenn mein Bauchspeck sich verabschiedet hat und ich mich sportlich fit fühle. Ich denke mal, mein Körper wird mir dann schon sagen, was das optimale Gewicht für ihn ist.

Eine Model-Figur werde ich eh nie bekommen, "grazil" wird auch immer ein Fremdwort für mich bleiben, und bevor ich in eine Hose Grösse 38 passe, müsste ich mir die Hüftknochen absägen... Meine Schultern werden auch nicht übermässig zusammenschrumpfen... ABER gegen den überflüssigen Speck und für meine Fitness kann und will ich was tun - mein inneres Faultier wird sich wohl oder übel damit abfinden müssen, dass die Zeit des süssen Nichts-Tuns dauerhaft vorbei ist! Bin mal gespannt, was am Ende für eine Zahl auf der Waage dabei rauskommt...


Alle sagten: "Das geht nicht". Dann kam einer, der wusste das nicht, und hat es einfach gemacht...

Ziele:
1.) Bauchspeck und Schlappheit eintauschen gegen ein paar Muskeln und Fitness
2.) das Faultier in mir bekämpfen erziehen
3.) ... und wenn beim Arbeiten an den anderen beiden Zielen nebenbei noch ein paar Kilos verschwinden, bin ich auch nicht böse drüber den verschwundenen Speck nicht wieder zurückkehren lassen


Mein Sporttagebuch
Vorheriges Thema: Selbstwert und Abnehmen
Nächstes Thema: Seht ihr einen Unterschied im Spiegel ?
Gehe zum Forum:
  


aktuelle Zeit: Mo Feb 17 05:24:21 CET 2020

Insgesamt benötigte Zeit, um die Seite zu erzeugen: 0.03060 Sekunden