Auswahl und Aufbau eines Cross-Ellipsentrainers

Wer einen Cross-Ellipsentrainer für zu Hause kaufen möchte, sollte zuerst den vorhandenen Platz und die Deckenhöhe ausmessen und sich dann genau überlegen, auf welche Einstellungsmöglichkeiten und Programme es für sein bevorzugtes Training ankommt. Abhängig vom eigenen Gewicht und dem der eventuell weiteren Benutzer sollte ein Modell ausgewählt werden, dessen Höchstbelastungsgrenze garantiert allen Eventualitäten standhält. Auch die Körpergröße kann gegebenenfalls zu beachten sein.
Wer vorhat, das Gerät mobil in verschiedenen Räumen zu verwenden, sollte von Anfang an auf eine Konstruktion achten, die mit Transporträdern versehen ist, oder ein besonders leichtes Modell wählen, allerdings sind die Geräte höherer Qualität fast zwangsläufig auch mit hohem Gewicht verbunden.

Bein- und Armstellung am Crosstrainer müssen der natürlichen Bewegung entsprechen

Beim passenden Gerät sitzt die Griffhöhe im Idealfall genau zwischen Schulter und Ellbogen. Eine Probe- unbedingt auch freihändig- sollte zudem die als optimal empfundene Bewegung der Pedale und Armstangen, einzeln und im Zusammenspiel, ermitteln. Die Beine dürfen sich bei der Bewegung weder zur O- noch zur X-Form verbiegen, was am besten ein Beobachter hinter dem Gerät entscheiden kann. Wer vorhat, den Crosstrainer im Wechsel mit anderen zu nutzen, sollte außerdem auf die umfassende Möglichkeit abweichender Einstellungen achten, vor allem hinsichtlich des Widerstands, um unterschiedlichen Trainingslevels gerecht zu werden.

Der Aufbau eines Ellipsentrainers ist machbar, aber erfordert einen Helfer

Regelmäßig stellt sich nach dem Kauf ein auf den ersten Blick großes Problem, nämlich der Aufbau des angelieferten Geräts. Wer mit normalen Möbeln zum Zusammenbauen zurecht kommt, kann sich jedoch mit den gewohnten Werkzeugen ebenso gut an einen Cross-Ellipsentrainer wagen. Allerdings sollte wegen des erheblichen Gewichts dieser Geräte und mancher Einzelteile wie des Antriebs, jeder unbedingt einen Helfer herbeiholen.
Beim Auspacken empfiehlt sich eine gründliche Kontrolle, ob alle Teile vorhanden und unbeschädigt sind, um andernfalls direkt den Hersteller zu kontaktieren. Gerade die Hardware besteht aus einigen Einzelteilen, deren Fehlen sich später als Katastrophe herausstellen könnte.
Viele Firmen bieten auch einen Aufbauservice gegen Aufschlag an, der für weniger geübte Bastler im Zweifelsfall die bessere Lösung ist.