Abnehmrechner

Abnehmdauer

Berechnet die Zeit die nötig ist bei einem gegebenen Kaloriendefizit ein bestimmtes Gewicht zu erreichen.

Gewichtsabnahme über einen Zeitraum hinweg

Mit diesem Rechner kannst du ausrechnen, wie viel du mit einem bestimmten Kaloriendefizt über einen bestimmten Zeitraum abnimmst

Benötigte Energiebilanz / Kaloriendefizit

Dieser Rechner errechnet das tägliche benötigte Energiebilanz um ein gegebenes Abnahmezeit in einem bestimmten Zeitsaum zu erreichen.

Abnehmen nur mit negativer Energiebilanz

Eigentlich ist abnehmen ja nicht schwierig – theoretisch. Im Grunde reicht es aus, die Aufnahme von Kalorien zu reduzieren und den Verbrauch von Kalorien zu erhöhen. Also weniger kalorienreiches Essen zu sich nehmen und sich mehr bewegen. Hört sich ganz einfach an, scheint aber in der Praxis gar nicht so einfach zu sein, sonst würde der Markt nicht mit Büchern, Diätratschlägen und Fitnesstipps überschwemmt werden. Eine ganze Industrie lebt vom Abnehmwillen übergewichtiger Menschen.
Eine gesunde, kalorienarme Ernährung ist keine Atomphysik und keine höhere Magie, aber an der Tatsache das zum Abnehmen eine negative Energiebilanz benötigt wird führt kein Weg vorbei.
Im Grunde reicht es, viel Obst und Gemüse zu essen, gesundes Brot und Kornprodukte, etwas mageren Fisch oder weißes Fleisch, und ein bisschen Zucker, Fett und Salz hinzuzufügen.

Fett – Der ideale Energieträger

Fett hat die relativ höchste Energiedichte in der Nahrung – das ist so, weil die Natur Fett als Energiespeicher konzipiert hat, viel Energie in leichter und kompakter Form, die ideale Transportform also. Auch für Körperfett trifft das zu, wenn es nicht im Überschuss auftritt. 1 Gramm Fett hat ca. 9 Kcal, mehr als das doppelte an Kalorien die Kohlenhydrate und Proteine 4 Kcal pro Gramm. Ein Kilo Fett speichert also eine Energiemenge von 9000 Kcal

Fettgewebe – mehr als nur Fett

Rein rechnerisch sollte Körperfett also 9000 Kcal pro Kilo haben. Das trifft nicht zu, weil Fettgewebe nicht ausschließlich aus Fett besteht, sondern noch aus Bindegewebe und Zellflüssigkeit. Fettgewebe unter dem Mikroskop sieht ein wenig aus wie Seifenschaum: viele Bläschen, umgeben von schmalen Streifen von zartem Gewebe. Eine Fettzelle enthält einen großen Tropfen Fett, und am Rand, wie eine Art Pol, alle Organellen – also den Zellkern, die Steuerzentrale der Zelle, die Mitochondrien, die für den Zellstoffwechsel zuständig sind, die Protein bildenden Ribosome, und die Organellen, die für den Empfang der körperlichen Signalstoffe zuständig sind. Diese Signalstoffe „sagen“ den Zellen, ob sie Fett freisetzen oder speichern sollen. Der Zellkern und die Organellen sind mit Zellflüssigkeit umgeben. Fett hat nicht nur die Funktion eines Energiespeichers. Im Körperfett sind auch alle fettlöslichen Vitamine gelagert. So zum Beispiel das lebenswichtige Vitamin E. Körperfett hat also auch eine wichtige Funktion.
Im Überschuss vorhanden hat Fett allerdings keine gute Wirkung. Durch das zusätzliche Gewicht werden die Gelenke und das Skelett belastet, das Herz hat zusätzliche Arbeit damit das überschüssige Gewebe gut durchblutet wird, im Fett lagern sich auch Hormone ein, die im Überschuss eine schädliche Wirkung haben können. Es ist also wichtig, das Körperfett auf ein unschädliches Maß zu reduzieren.
Ein Kilo Körperfett hat 7000 Kalorien. Um es loszuwerden, muss man also 7000 Kalorien verbrauchen, ohne sie aufzunehmen. Da Hungern nicht die richtige Lösung ist – schließlich müssen wir alle aktiv unseren Tag gestalten - hilft es die richtige Menge an Kalorien zu berechnen, die man von der täglichen Nahrungsaufnahme abziehen muss, um ein langfristiges Ziel zu erreichen. Das geht ganz einfach mit dem Rechner auf diesen Seiten.